www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 rettet µCs auch nicht mehr mit HVPP


Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

der Termin zur Abgabe meiner Facharbeit rückt näher und näher und ich 
stehe vor einem Problem nach dem Anderen.

Inzwischen habe ich den 4. Mikrocontroller unbrauchbar gemacht. Der war 
brandneu. Ein ATMega168.
Also AVR Studio angeworfen, ATMega in mein STK500 gesteckt, ISP ging 
wunderbar (freu, ist leider mittlerweile selten, dass etwas so 
funktioniert wie ich es mir vorstelle)
Dann: Ich stelle die Fuse für den Takt in der Dropdown Liste auf "Ext. 
Full-swing Crystal; Start-up time PWRDWN/RESET: 258 CK/14 CK + 4.1 ms".
Und schwupp, nichts (gar nichts) geht mehr über ISP ( Die allseits 
bekkante ISP-Fehlermeldung). ISP-Takt hoch und runter geschraubt, keine 
Verbesserung.

Ich habe dann die Kabel auf meinem STK500 für HVPP umgesteckt. Auch 
Helpfile ausführlich studiert --> PJUMP gemountet, BSEL2 nach PC2, 
PROGDATA nach PORTB, PROGCTRL nach PORTD, XTAL1 gemounted, OSCSEL auf 
Pins 1 und 2 und zum Schluss sicherheitshalber nochmal STK500 aus und 
wieder an gemacht.
Ergebnis: Signatur 0xFF 0xFF 0xFF, keine Fusebits umstellbar, kein Erase 
möglich, ...

Ich mach mal noch ein Foto dazu.

Was kann ich nur tun?

lg, pk

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, das Foto hat das hochladen wohl nicht überlebt. hier nochmal.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe, bildformate nicht beachtet ? ann wird foto gelöscht ...

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laurenz Altenmüller schrieb:
> Dann: Ich stelle die Fuse für den Takt in der Dropdown Liste auf "Ext.
> Full-swing Crystal; Start-up time PWRDWN/RESET: 258 CK/14 CK + 4.1 ms".

Also im Datenblatt steht dazu:
"Ceramic resonator, fast rising power"

Für nen Quarz solltest Du mit >10ms Anschwingzeit rechnen, daher:
"Crystal Oscillator, slowly rising power: 16K CK 14CK + 65 ms"


> Ich habe dann die Kabel auf meinem STK500 für HVPP umgesteckt. Auch
> Helpfile ausführlich studiert --> PJUMP gemountet, BSEL2 nach PC2,
> PROGDATA nach PORTB, PROGCTRL nach PORTD, XTAL1 gemounted,

PJUMP richtig rum?


Peter

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Für nen Quarz solltest Du mit >10ms Anschwingzeit rechnen, daher:
> "Crystal Oscillator, slowly rising power: 16K CK 14CK + 65 ms"

OK, nächstes mal :/

> PJUMP richtig rum?

Ich hab die Jumper parallel zu den restlichen gesteckt, ich glaube das 
ist korrekt so.

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es funktioniert auch mit um 90° gedrehten PJUMP Jumpern nicht.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du ein oszi? miss mal ob der quarzoszi schwingt. wenn nicht 4mhz 
takt an den µC.

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, hab ich leider nicht... aber mein 5€ Multimeter gibt mir krumme 
werte bei 0,4V und 3V aus. schwingt also.
Aber funktioniert das nicht sowieso über den Oszillator vom STK500? den 
kann ich ja einstellen, im AVR Studio. Ist auf 3,6 MHz oder so 
(Standard)

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst du mit dem programmier-takt runtergehen?

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur bei ISP. Mit HVPP ist die Option ausgegraut. Aber auch wenn ich den 
Oszillator umstelle, ändert sich nichts.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst mal versuchen, dem ATMega einen Takt (z.B. ein paar MHz) an 
XTAL1 anzulegen und ihn per ISP zu programmieren.

Mit einem externen Takt läuft der AVR eigentlich immer, egal ob er auf 
External Clock oder Quarz mit irgendeinem Takt oder irgendeiner 
Startup-Zeit gestellt ist.

Und zu dem HVPP:
Ich habe kein STK500, aber ich weiß dass dieses Board zur Erzeugung der 
12V für RESET einen LM317 hat.
Der LM317 verbraucht jedoch selbst ca. 3V. Daher solltest du das Board 
mit mindestens 15V betreiben (besser 17V, aber bitte auch nicht mehr), 
um zuverlässig 12V für RESET zu haben.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laurenz Altenmüller schrieb:
> Nur bei ISP. Mit HVPP ist die Option ausgegraut.

Weil dann der AVR auch keinen Takt benötigt, XTAL1 ist dann der 
Schreibimpuls.

Mit welcher Spannung betreibst Du denn das STK?
Im HVPP wird mehr benötigt, um die 12V zu erreichen.


Peter

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. schrieb:
> Und zu dem HVPP:
> Ich habe kein STK500, aber ich weiß dass dieses Board zur Erzeugung der
> 12V für RESET einen LM317 hat.
> Der LM317 verbraucht jedoch selbst ca. 3V. Daher solltest du das Board
> mit mindestens 15V betreiben (besser 17V, aber bitte auch nicht mehr),
> um zuverlässig 12V für RESET zu haben.

atm bin ich bei 12V.
Das letzte mal als ich mit ein bisschen zuviel Spannung drangegangen 
bin, ist mir die Intersil-Diode ganz vorne abgeraucht. die ist nämlich 
bis 14,1V ausgelegt... Ich weiss nicht ob ich da mit 15V rangehen 
sollte, aber eine hab ich noch ^^

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12V sind zu wenig...

Das mit der Diode verstehe ich nicht ganz: Die darf doch bei 14,1V noch 
nicht abrauchen. Manche betreiben das STK500 auch mit ca. 18V, alerdings 
wird da der 5V-Regler recht heiß. Aber wie gesagt, ich habe selbst kein 
STK500.
Unter 15V bekommst du aber nicht die nötigen 12V am RESET-Pin...

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, 19V (aus nem alten Laptop-Netzteil) waren wohl zuviel. rote LED 
0,5s an, dann alles aus und Diode ziemlich ziemlich heiss...
zwischen 12 und 19 hab ich leider nichts hier...

Ich meld mich wieder wenn ich die Diode ausgetauscht habe. Jetzt gibts 
erstmal Abendessen. :/

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12V sollte reichen, da ist ja Verdopplerschaltung mit drauf.

Peter

Autor: Fisher Shice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon lustig, dass hier alle nach 15V schreien, obwohl in der 
Bedienungsanleitung ausdrücklich niedrigere Werte empfohlen werden. 
Meint ihr, dass die die Manuals zum Spaß schreiben?

Und der Peter muss es dann wieder richten... :-)

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fisher Shice

Atmel selber schreibt in der Hilfe: 10-15V DC power supply, 500mA min

und im Schaltbild sind es 9-15 Volt AC oder DC

avr

Autor: Zens Uhr (panzerkeks) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bin ich wieder.
Überspannungsschutzdiode ersetzt, Board geht wieder an. Ich hab jetzt 
mal einen neuen MC genommen.
ISP ging dank internem Oszillator (Signatur auch richtig), ich hab dann 
auf "Ext. Full-swing Crystal; Start-up time PWRDWN/RESET: 16K CK/14 CK + 
65 ms" gestellt, er ging, in mein Target-Board eingesetzt, und es ging 
immernoch, allerdings war die Signatur 0xFF 0xFF 0xFF (?).
Dann ein wenig programmiert, hochgeladen, usw.
Irgendwie war der Takt nicht richtig: Ich hab LEDs per Timer0 im 2Hz 
Rythmus blinken lassen, und es war am Anfang im richtigen Takt, dann hat 
es aber angefangen, deutlich langsamer und schneller zu werden.
Jedenfalls konnte ich irgendwann, ich weiss nicht warum, das ISP 
interface des MC nicht mehr ansprechen! Da hab ich ihn ins STK gesetzt, 
und er ging immernoch nicht.
Also HVPP ausprobiert. ging immernoch nicht. Selbes Problem wie am 
Anfang. Ich hab übrigens auch einen tiny2313 ausprobiert, ISP kein 
Problem, HVPP keine Chance.

Ist mein Board vielleciht kaputt? Ich fühle mich wirklich verarscht, 
wenn etwas funktioniert, ich verändere nichts, und plötzlich geht es 
nichtmehr.

lg, pk

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es in der Zwischenzeit eigentlich eine Lösung?

Bei mir geht das HVPP nämlich auch nicht. Nagelneuer ATmega168 auf dem 
STK500 mit ISP kein Thema, doch mit HVPP keine Chance. Verstehe das 
nicht :(
Will mittels HVPP versuchen ein paar uCs zu retten. Es kommt aber immer 
der Fehler, dass die Signatur 0xff 0x1f 0xff nicht stimmt - wo er ja 
auch recht hat.
Mein Netzteil liefert 12V 1.2A - ist von einem alten HUB den ich nicht 
mehr brauchen. Und ISP geht damit ja auch wunderbar.

Kann es echt sein, dass der HV Teil irgendwie im Eimer ist?

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hole das Thema nochmals aus der Versenkung - sorry dafür.

Experimentiere gerade mit HVPP um ein paar Atmels ggf noch zu retten.

Habe mir dafür einen neue ATmega168P aufs STK500 gesteckt. Per ISP ist 
er problemlos ansprechbar.
Dann die Brücken für HVPP gesteckt (PROG CTRL > PORTD // PROG DATA > 
PORT B // PJUMP gesetzt // BSEL auf PC2). Das STK500 zeigt aber nur 
"0xff 0xff 0x0c" an.

HVSP mit einem Tiny45 geht ohne Probleme. Somit gehe ich davon aus, dass 
mein Netzteil mit 12V 1.2A ausreichend ist.

Was mache ich falsch? Warum kann mein STK500 kein HVPP?

Autor: Bernd E. (berecke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Auszug aus dem Atmel Studio 4, alles gemacht?

HW setup for Parallel High-Voltage programming:

Switch power off
Place the device to program in its socket according to table in the 
"High Voltage Programming" section.
Connect the headers PROGDATA and PORTB with the 10-wire cable
Connect the headers PROGCTRL and PORTD with the 10-wire cable
Mount jumper OSCSEL on pin 1 and 2 to select SW controlled clock
Mount jumper XTAL1 to route the oscillator signal to the device
Mount jumpers VTARGET and RESET
When programming AT90S2333, AT90S4433, ATtiny48, ATtiny88, ATmega48, 
ATmega8, ATmega88 or ATmega168, mount both PJUMP jumpers. The 2-wire 
cables can be used instead of jumpers. See PJUMP Jumpers.
Connect BSEL2 for the devices that requires that. See BSEL2 Jumper.
Disconnect target system
Switch power on
Ensure that VTarget is between 4.5V and 5.5V before programming.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Eckebrecht schrieb:
> Hier ein Auszug aus dem Atmel Studio 4, alles gemacht?
>
> HW setup for Parallel High-Voltage programming:
> .....

Das habe ich schon x-mal überprüft und sogar schon alles entfernt und 
neu gesteckt. Bringt aber nichts :(

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du dem AVR Studio auch gesagt das Du HVPP machen willst?
Darauf bin ich auch schon reingefallen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd T. schrieb:
> Hast Du dem AVR Studio auch gesagt das Du HVPP machen willst?
> Darauf bin ich auch schon reingefallen.

klaro - wie gesagt den Tiny45 kann ich per HVSP programmieren, den 
Mega168 per HVPP nicht (Tiny2313, Mega88, .... gehen auch alle per HVPP 
nicht)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.