www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik E-Technik-Frage: PWM für LED (TDA8444,ULN2803)


Autor: marteng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Elektrotechnik-Frage zu meinem PWM LED-Projekt. Ich 
versuche gerade mit einem ATMega8 (per I2C einen TDA8444 und danach 
geschaltet einen ULN2803) mehrere LEDs zu dimmen. bei dem LEDs handelt 
es sich um ein 12V LED-Band (jede LED besitzt einen Vorwiderstand).

Die Ansteuerung per I2C funktioniert soweit gut. Mein Problem ist 
allerdings, dass die LEDs nut zwischen 7 und 12V leuchten und ich bei 
dem TDA8444 (6bit PWM) nur 64 Stufen zwischen 0 und 12V erreiche, was 
dann "oben" nicht schön aussieht.

Jetzt meine Frage: gibt es eine Möglichkeit, die Ausgangsspannung (PWM) 
des TDA8444 so zu verschieben, dass sie nicht bei 0-5V liegt (aus denen 
dann der ULN2803 0-12V macht), sondern schon vorher z.B. bei 3-5V (mit 
6bit Auflösung, also 64 Abstufungen) liegt, so dass mir der ULN2803 
daraus den Bereich zwischen 7 und 12V liefert?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  marteng (Gast)

>Die Ansteuerung per I2C funktioniert soweit gut. Mein Problem ist
>allerdings, dass die LEDs nut zwischen 7 und 12V leuchten und ich bei
>dem TDA8444 (6bit PWM) nur 64 Stufen zwischen 0 und 12V erreiche, was
>dann "oben" nicht schön aussieht.

>Jetzt meine Frage: gibt es eine Möglichkeit, die Ausgangsspannung (PWM)
>des TDA8444 so zu verschieben,

Du bist auf dem Holzweg! Der TDA8444 hat KEINEN PWM-Ausgang, sondern 
einen analogen Ausgang, denn es ist ein Digital-Analog-Wandler (DAC).

> dass sie nicht bei 0-5V liegt (aus denen
>dann der ULN2803 0-12V macht),

Nöö, Denkfehler Nummer 2. Der ULN2803 ist ein digiter Leistungstreiber, 
der will entweder 0 oder 5V am Einang sehen. Alles zwischendrin ist mehr 
oder weniger 0 oder 5V.

Lies mal was über PWM und LED-Fading, dann findest du auch die 
richtigen ICs dafür.

MFG
Falk

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7V - 12V sind ja ziemlich genau 5V Differenz. Warum also nicht den UL 
und den TDA mit 5V betreiben und das Leuchtdioden-Band nicht an GND, 
sondern an ne negative Spannung anschließen? Z.B. -7V.

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS:
Nach dem was Falk da geschrieben hat sollte also der ULN zusammen mit 
der negativen Spannung für die LEDs und der Mikrocontroller reichen, 
oder?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versucht da etwa schon wieder jemand, LEDs mit Spannung zu steuern? 
Sollte sich doch eigentlich mittlerweile rumgesprochen haben, dass nur 
eine Stromsteuerung sinnvoll ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.