www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche fet zum schalten der an einer Maglite


Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe in meiner Maglite eine Led eingebaut die mit 3,7V betrieben 
wird und bis zu 9 Ampere zieht. Nun brauche ich einen passenden Fet um 
die Led zu versorgen da der Standardmäßig in die Maglite eingebaute 
schalter diese Spannung nicht aushält.
Hoffe ihr helft mir weiter.

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halts fürn Gerücht, dass der Schalter mit den 3,7V nicht klarkommt.

Autor: G4st (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werf mal die Parametrische suche bei International Rectifier an.

Autor: Jochen S. (jochen_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OffTOPIC:

9A bei 3,7V macht ca. 30 Watt, LEDs haben nen sehr guten Wirkungsgrad 
aber dennoch würde mich erstens der TYP der LED interessieren, zweitens 
deine Kühlmaßnahmen......


OffTOPICoff:

Ansonsten suchst du eher einen Schalter der den Strom führen kann, die 
3,7V sind nicht das Problem. Als Problem bei einem FET sehe ich auch die 
Spannungen, da ein FET zum sicheren Durchschalten mehr als die 4,5 V 
oder wieviel deine Maglite hat benötigt. Hierzu sind in den 
Datenblättern aber Kurven hinterlegt mit welcher U (gs) (Gate-Source) 
welcher Strom fliesen darf.

Vielleicht wäre es aber auch eine Option einen Stromregler (den du ja 
ohne Zweifel brauchst) mit Enableeingang zu verwenden und diesen mittels 
des Originalschalters zu schalten.

Jochen

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige keinen Stromregler da ich 3 NiMh Akku´s verwende die um die 
3,6V liefern. Nur hält der Standard Maglite schalter auf Dauer diese 
Watt zahl nicht aus und deshalb wollte ich den Schalter der Maglite nur 
zum durchschalten nutzen und die Led direkt an + und über den Fet an - 
anschliessen.

Als Led nutze ich eine SST 90
http://www.luminus.com/content1504

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Paetzi (Gast)

>Ich benötige keinen Stromregler da ich 3 NiMh Akku´s verwende die um die
>3,6V liefern. Nur hält der Standard Maglite schalter auf Dauer diese
>Watt zahl nicht aus

Wieso? Erstens ist der Strom hier das Problem und zweitens kann ich mit 
nicht vorstellen, das so ein Markenhersteller so einen Mist baut. ODer 
iast das ein Umbau?

> und deshalb wollte ich den Schalter der Maglite nur
>zum durchschalten nutzen und die Led direkt an + und über den Fet an -
>anschliessen.

AUA!!! LEDs schaltet man nicht direkt an Akkus! Und schon gar nicht in 
der Leistungsklasse!!

Und jetzt schreibst du das 100 Mal!

MfG
Falk

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist dies kein Original teil von Maglite.

Mit der aussage, dass Led´s "gerade" in dieser Leistungsklasse nicht 
Direct Driven angesteuert werden sollten liegst du gehörig auf dem 
Holzweg.
Es ist Gang und gebe bei Hochleistungsmods und da es die Verlustfreieste 
art ist Led´s anzusteuern eine der beliebtesten Methoden ist.
Es sei denn man möchte nicht auf verschiedene Helligkeiten und Modis 
verzichten.

Hier maln Link für dich.

http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?t=215724

Hoffe ich werde hier noch einen Tipp bekommen was ich für einen logical 
fet für die Schaltung nutzen kann.

Ansonsten lasse ich es über den gemodetten Schalter laufen und hoffe das 
er hält.

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade mal die parametrische suche vn International Rectifier 
ausprobiert uns muss sagen. Da blicke ich nicht durch.
Wie gesagt hoffe ihr werdet mir noch weiterhelfen ansonsten wird am 
Samstag mein E-Technik Lehrer befragt.

Autor: Pink Shell (pinkshell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paetzi: der Link zum candlepowerforum ist interessant, da werden doch 
jede Menge geeignete FETs vorgeschlagen. Nicht gefunden habe ich dort 
die gewagte Behauptung, dass man LED einfach an den Akku hängen soll.

Glaub es mir und den andern: LED an konstanter Spannung funktioniert 
nicht. Die 3.6V bei 9A sind nur ein Beispiel, das können je nach 
Exemplar auch mal 0.1V mehr oder weniger sein. Guck mal in die Kennlinie 
bei 3.5V oder 3.7V und was finden wir da: 8A oder 12A. Dazu kommt, dass 
diese 3.6V sehr temperaturabhängig sind: Bei Wärme sinkt die 
LED-Spannung, das heißt der Strom geht hoch - mehr Wärme, mehr Strom. 
Das heisst Thermal Runaway und ist schon lange bekannt. Das musst du 
deiner teuren Diode nicht antun.

Dass ein NiCd bzw. NiMH auch mal 1,44V pro Zelle haben kann, weisst Du 
auch?

Es gibt nette Stromregler-ICs. Was denn FET angeht, gibt es viele 
mögliche Typen. Wichtig zu wissen wäre, wieviel Platz du hast.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Paetzi (Gast)

>Mit der aussage, dass Led´s "gerade" in dieser Leistungsklasse nicht
>Direct Driven angesteuert werden sollten liegst du gehörig auf dem
>Holzweg.

Nöö.

>Es ist Gang und gebe bei Hochleistungsmods

Jaja, die liebe Bastlerfraktion, genauso schlau und preisbewusst wie die 
Chinabilligfraktion. Naja.

> und da es die Verlustfreieste

Superlative kann man nicht steigern ;-)

>art ist Led´s anzusteuern eine der beliebtesten Methoden ist.

http://www.deppenapostroph.de/

>http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?t=215724

Klar, ein Forum voller Profis. jaja.

>Hoffe ich werde hier noch einen Tipp bekommen was ich für einen logical
>fet für die Schaltung nutzen kann.

3,7V kann offiziell KEIN EINZIGER MOSFET zum vollen Durchsteuern.
Praktisch wird man aber einfach ein dickes Ding nehmen, das Faktor X 
überdimesioniert ist und hoffen dass es geht.

>Ansonsten lasse ich es über den gemodetten Schalter laufen und hoffe das
>er hält.

Die hoffnung stirbt zuletzt. Kurz nach der LED ;-)

>Habe gerade mal die parametrische suche vn International Rectifier
>ausprobiert uns muss sagen. Da blicke ich nicht durch.

Normal, dort gibt es schon ein "paar".

>Wie gesagt hoffe ihr werdet mir noch weiterhelfen ansonsten wird am
>Samstag mein E-Technik Lehrer befragt.

Siehe MOSFET-Übersicht
Ein IRL3705N sollte passen, auch mit läppischen 3,7V am Gate.

MfG
Falk

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest die LED definitiv nicht direkt an deinen Akku hängen. 
Schonmal ins Datenblatt geschaut (Seite 9)? Wirst Du nicht lange Freude 
dran haben.

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst sie doch einfach.
Es wurde hier schon so oft erklärt, dass LEDs ohne Vorwiderstand pfui 
sind. Wer's nicht glaubt oder nicht verstehen will, muss es halt dann 
durch Raucherzeugung der LED bzw. deren Übertritt zur dunklen Seite der 
Macht lernen. (Bei sowas ist der Lerneffekt grösser)

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ falk brunner:
Danke das du zwischen all dem nonsens und der wichtig tuerei auch mal 
endlich einen Hilfreichen Kommentar abgegeben hasst.
Bis in dem candlepowerforum ein passender Buck Treiber vertrieben wird 
werde ich mich aber mit der Direct Driven schaltung begnügen müssen und 
deshalb suche ich ja solange eine gute möglichkeit (über den fet) um die 
Led zu versorgen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.candlepowerforums.com/vb/showpost.php?p...
da steht aber überall "BULP" und/oder "LAMP" in den Schaltungen.
Müsste da nicht "LED" oder "LUMI" oder sowas stehen?

BTW:
ich habe hier eine LED Handleuchte mit 9x5mm LEDs (mit einer 
erstaunlichen Helligkeit).
Hier sind 3xAAA Batterien drinn und im Boden ein Drückschalter.
Das ist (ebenso erstaunlich) alles. Also auch "Directdrive". In Ordnung 
ist das nicht ;)) Offensichtlich fungiert der Innenwiderstand der 
kleinen AAA Batterien als Vorwiderstand für alle (auch das noch) 
Parallel geschalteten 5mm LEDs. auweia - Aber funktioniert jetzt schon 
ein Jahr.
Scheint auch kein billiges Dingens gewesen zu sein. Klein, massiv und 
schwer. Im NANUNANA gibt es die billigen Kopien davon...

Gruß
Axel

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den Ami-Thread auch mal durchgelesen. Lieb, die Jungs, immerhin, 
die gehen nicht so auf einander los wenn einer mal einen Schmarrn von 
sich gibt.

Am stärksten war die Signatur von dem einen:

Dont go spoiling a perfectly good thread with too many facts.


Aber ansonsten sehe ich im Thread MAGs mit über 9V und BULBs und LAMPs. 
Und eine ellenlange Diskussion, wie man den Kalt-Einschaltstromstoß 
einer Glühfadenlampe steuern kann und bei dem langsamen Stromanstieg ein 
zu klein dimensionierter MOS-FET im linearen Bereich den Hitze-Tod 
stirbt bevor er überhaupt "voll durchschaltet" und minimalen Widerstand 
hat.

Eine LED brauche ich nicht "langsam" hochfahren.

Falls der Schalter den Strom auf dauer nicht aushält, ist allerdings ein 
elektronischer Schalter, falls machbar, oder ein größerer mechanischer 
Schalter sinnvoll.

Bei diesen Strömen gehen Akkus s e h r schnell in die Knie, 
spannungsmäßig. Ob das aber in den ersten paar Millisekunden nicht doch 
zu einem LED Überstrom führt, ob das ein Schaden wird, ist doch reines 
Vabanque.

Grüße,
Mike

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk: Du verwirrst mich.

>> und da es die Verlustfreieste

>Superlative kann man nicht steigern ;-)

Hmmm. Verlustfrei ist ein superlativ?

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da noch ein bisschen weitergestöbert.

Die suchen bei LED Direct Drive doch tatsächlich nach einer gangbaren 
zusammenpassenden Kombination von (Akku) oder (Primär) Zellen, deren 
Innenwiderstand und Spannungswerte zu der Kennlinie von einer oder 
mehreren LEDs passt.

Aber die Zitate aus dem Forum sind vielsagend:

Just killed tonight a TNC 2x CR123 DD to TWOK. purchased TNC light with 
luxeon almost dead. pulled out SWOK and replaced with TWOK. gave aprox. 
2 minutes of bright runtime before going dead. each CR123 measured just 
under 3V.

Another death by DD is an original Mr Bulk SNII. I stuck 2x 18650 li-ion 
into 2C mag body. was real bright for less than one minute before going 
dead.


Die haben zuviel Geld, ist alles.

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die gehen nicht so auf einander los wenn einer mal einen Schmarrn von
> sich gibt.

Dann will ich bei Deinem Schmarrn nun mal auch nicht so sein :D

> @Falk: Du verwirrst mich.
> Hmmm. Verlustfrei ist ein superlativ?

Etwas ist frei von Verlusten, oder es ist nicht frei von Verlusten, 
wenn's denn frei ist, dann ist das nicht mehr steigerungsfähig. Wenn's 
nicht mehr steigerungsfähig ist, dann ist's ein Superlativ.

Und ich sag' auch nicht zum TE, das bestimmte Zustände eine Gnade sein 
können.

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Beispiele die du aus dem Forum gesucht hast liegen auch ein 
bisschen anders.
Cr123 Batterien bringen jede einzelne schon 3,7V genauso wie 18650 
Akkus.
Von daher habe diese Herrschaften die Led´s mit 6 - 7,4 V gekillt.

Hier mal nochn Link zu meinem Thema:
http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?t=251210

Das die Leute im amerikanischen Forum nicht so aufeinander losgehen 
haste eideutig recht mit. Egal wie blöd das Thema ist es wird kurz 
gesagt das es unmöglich ist und erklärt warum und dann ist gut.

Wenn ich hier schon sehe, dass nicht auf mein Thema sondern lieber auf 
Apostrophe, meiner nicht möglichen Steigerung des begriffes verlustfrei 
(zu viel der dativ ist dem genitiv sein tod gehört ne?) etc pp 
eingegangen wird um sich zu profilieren verlier ich schnell den Spass an 
solchen Foren.

Also schreibt doch einfach Lösungen oder gute Beispiele warum ich es 
lassen sollte und dann ist gut.

Und nie die netiquette vergessen.

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal zum Thema zurück zukommen. Die Led hat eine Lebensdauer von 
60.000 Stunden. Bis sie zu 70% der Leuchtkraft abfällt.

Wenn ich die Maglite 10std. im Jahr betreibe und in einem Jahr es schon 
wieder viel bessere Leds verfügbar sind mit besserem lumen zu Watt 
rating wird diese in die Maglite eingebaut und somit darf meine Led 
durch das direkte bespassen ruhig über die hälfte an Lebensdauer 
einbüßen. Es ist ein Hobby und kein Beruf als Rettungskraft oder 
ähnliches. Mein Leben hängt nicht von der zuverlässigkeit der Led ab.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abgesehen von dem schalter/fet problem, hast du dir mal ne kennlinie 
einer VARTA Batterie angeschaut? bei 9A kannst du alle 10minuten die 
batterie Wechseln!

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss über die vorraussichtliche Laufzeit der Taschenlampe bescheit.
Aber Batterien darfste ja schonmal nicht gucken da Akku´s verwendet 
werden.
Hier 3 Stück und somit ca 30 min. Laufzeit bis zum Akku wechsel was mir 
vollkommen für den verwendungszweck genügt.

Bei meinem anderen Mod habe ich 3 Leds in Reihe eingebaut welche mit 2,8 
A bespasst werden.

Hier werden Spezial Silizium Akku´s genommen um ein wenig mehr Laufzeit 
hinzubekommen.

Aber für eine hohe Laufzeit sind die Lampen eh nicht gedacht da sie mit 
diesen enorm starken Leds durch die Hitze ihre anfängliche Leuchkraft 
stark reduzieren und ich für so eine lampe leds mit nicht so hoher 
leuchtkraft verwenden würde.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen beschissenen akku nehmen, dann begrenzt der den strom! ;)

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G  Klasse Tipp auf jeden fall ist damit die Led geschützt.

Ist es möglich mir einen Fet, den ich möglichst bei Conrad(ist halt um 
die Ecke) kaufen kann, zu nennen der für die Schaltung gut ist?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein IRL3705N sollte passen, auch mit läppischen 3,7V am Gate.
steht doch schon da. wenn cotzrad den nicht hat haben sie es nicht 
verdient, daß du da kaufst.

wo hast du eigentlich die LED her? will ich haben.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm nen irf540, der begrenzt den Strom prima :)
Da bleibt die LED bei 3,6V am Gate garantiert heil

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glaube ich nicht, sie stirbt nur nach dem FET.

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es gibt schon genug Mods mit dieser Kombination ohne größere 
Probleme. Mit mosfet oder ohne. Deshalb ist es keine glaubens sache. Ist 
schwierig zu bekomme die Led. Beim Herrsteller bekommt man sie nur in 
25er Packungen und sie kostete mich läppische 36€ inkl. Porto das Stück.

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ja woanders kaufen aber da ist dann wieder Porto was dann noch 
teurer käme als die überteuerten preise von Conrad.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25*36 wird ganz schön teuer wenn man nur eine dieser LEDs braucht.

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.amu-electronics.com/11.html

Frag mal bei denen an.

Habe gelesen das die auch einzelne Emitter verschicken.
Ansonsten im Amiland.

Habe auch gerade im Forum gelesen das ein buck Treiber in planung ist 
der 9 Amp aushält und in eine Maglite passt. Das würde aber meine 
georderten Akku´s überflüssig machen :-(

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael S. (fandjango)

@ Michael S. (fandjango)

>Another death by DD is an original Mr Bulk SNII. I stuck 2x 18650 li-ion
>into 2C mag body. was real bright for less than one minute before going
>dead.

>Die haben zuviel Geld, ist alles.

Tja, viel Kohle, wenig Hirn. Ein of in freier Wildbahn anzutreffende 
Kombination.

@ MWS (Gast)

>> die gehen nicht so auf einander los wenn einer mal einen Schmarrn von
>> sich gibt.

>Dann will ich bei Deinem Schmarrn nun mal auch nicht so sein :D

;-)
Ausserdem sind die Amis durh ihre "Kultur" viel mehr Massenverdummung 
gewöhnt. Kombiniert mit der allgemeinen Ignoranz und Desinteresse, plus 
die Durchfluting der Gesellschaft mit Vali_um, Xana_x (Schreibweise?) 
und anderen Psychomist ist das alles erklärbar.
Im DEUTSCHEN Forum gibts noch Zucht und Ordung! ;-)

>Und ich sag' auch nicht zum TE, das bestimmte Zustände eine Gnade sein
>können.

;-)

>Wenn ich hier schon sehe, dass nicht auf mein Thema sondern lieber auf
>Apostrophe, meiner nicht möglichen Steigerung des begriffes verlustfrei
>(zu viel der dativ ist dem genitiv sein tod gehört ne?)

Nöö, gelesen, gibts noch nicht als Hörbuch. ;-)

> etc pp
>eingegangen wird um sich zu profilieren

Muss ich nicht, binn ich schon lange.

> verlier ich schnell den Spass an
>solchen Foren.

>Also schreibt doch einfach Lösungen oder gute Beispiele warum ich es
>lassen sollte und dann ist gut.

Ist schon tausendfach passiert. Siehe Artikel LED.

>Und nie die netiquette vergessen.

Richtig, junger Freund.

>einbüßen. Es ist ein Hobby und kein Beruf als Rettungskraft oder
>ähnliches. Mein Leben hängt nicht von der zuverlässigkeit der Led ab.

Zum Glück. Ändert aber wenig an dem Murksfaktor.

@ Max (Gast)

>nimm nen irf540, der begrenzt den Strom prima :)

Das ist doch kein FET, das ist ein Widerstnad im TO220 Gehäuse ;-)

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ben _ (burning_silicon)

>25*36 wird ganz schön teuer wenn man nur eine dieser LEDs braucht.

Läppische 900 EUR. Ich frage mich aber immer wieder, wie dumme Menschen 
an so viel Kohle kommen? Kann eigentlich nur Taschengeld oder Erbschaft 
sein, nie und nimmer selbst verdiente Kohle.

MfG
Falk

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem erneut sehr Sinnfreien Kommentar schreib ich jetzt mal einfach 
nichts mehr. Werde die Led einfach Direkt wie geplant betreiben und 
werde euch benachrichtigen sobald sie Kapituliert.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon erste Ergebnisse (nach 2 Minuten)?
Lebt sie noch?

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, leuchtet deine 33 W LED noch? Oder glüht sie schon?

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe sie erst kurz zeitig an einen 18650er Akku direkt angeschlossen. 
Sie ist verdammich Hell ;-)

Am Samstag hänge ich sie an eine Laborspannungsquelle und gebe ihr die 
maximale Versorgung laut Datenblatt und nehme ein paar Bilder auf.

Die Maglite in die ich die Led einbauen will ist bei mir noch nciht 
angekommen. Habe mich nur dazu entschlossen sie so zu betreiben einbauen 
kann ich sie wohl leider erst nach Weihnachten :-(

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du wenigstens die Temperatur gemessen? Hat die LED sich schnell 
erhitzt?  Jetzt, wo du einen ersten Eindruck bekommen hat, kannst du das 
ganze ja mit Stromregelung aufbauen, damit du noch lange Freude daran 
hast.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>an eine Laborspannungsquelle

VORSICHT gerade Laborspannungsquelle, wenn es nicht zufällig eine 
STATRON ist, hacken gerade beim Einschalten machmal ordentlich rein, um 
es mal polulärwissenschaftlich auszudrücken. Also auch wennn die 
Strombegrenzung auf 1A steht, knallt es für die ersten millisekunden 
richtig. Zumindest bei meinem von Conrad.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist normal weil du den siebelko entlädst. für solche anwendung müßte 
man die stromregelung getrennt vom eigentlichen netzteil aufbauen und 
schaltungstechnisch nach den siebelkos einsetzen.

Autor: Thomas H. (merlin63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo "lieber" Paetzi

ich werde jetzt mal versuchen die "freundliche schiene zu fahren...ok?
du hast bemängelt, das dir hier keinen konstruktiven vorschläge gemacht 
werden.
eines kannst du mir glauben....ich habe mich zu anfang in diesem forum 
auch über schnippische, oder arrogant wirkende beiträge geärgert.
besonders falk brunner (er möge es mir jetzt verzeihen) ist mir in 
diesem sinne aufgefallen....duck.
aber, wenn zum hundertsten male eine diskussion über den un/sinn einer 
stromregelung bei leds debatiert werden muß....ich glaube, dann kann 
auch dem geduldigsten leser die hutschnur platzen und dann bekommt man 
halt keine fachlichen antworten mehr.

du gibst eine lebenszeit von 60T stunden (laut datenblatt) für die led 
an.....das darf man bei deinem vorhaben begründet bezweifeln.

wie hier schon richtig bemerkt wurde, wird die lebenszeit deiner led nur 
vom innenwiderstand der akkus abhängen. überlege doch mal logisch....das 
kann so nicht im sinne des erfinders sein.
ich bin mit sicherheit kein elektronik-profi. habe das auch nie als 
beruf gelernt, aber was ich gelernt habe, lesen...lesen und nochmals 
lesen....und hin und wieder auch mal auf die erfahrenen elektroniker 
hören.

ich baue nun schon etliche zeit mit leistungsleds....in meiner wohnung 
gibt es ne menge lichtbedarf.
zwei messgrößen gehören bei mir immer zum standardprogramm....temperatur 
und strommessung.
wenn du schreibst, die led war dammisch hell, sagt das so gut wie nichts 
aus. ne Q5 kann ich auch mal kurzzeitig mit 3A betreiben....die ist dann 
auch dammisch hell...kannste globen.
nur sagt das nichts über einen korrekten betrieb einer leistungsled aus.

jetzt mal zu deiner eigentlichen frage wegen dem schalten mit einem fet.
wenn ich das hier,in dem von dir genannten forum lesen....

>The IRF510 will work in that setup but will get pretty hot. The on-resistance is
>about 0.54 ohms when cool and about 0.75 ohms as it gets hot. This means there
>will be about 0.75W of heat (at 1A) for that little MOSFET to dissipate. You 
>might need a small heat sink.

dann scheint mir dort wenig basiswissen zum thema fet-transen zu 
herrschen.
wenn ich einen fet mit so knapper spannung schalte, dann muß der "hot" 
werden. da kannst du auch einen 120A typen zum glühen bringen.
wenn, dann versuche es mit dem oben genannten typ.

die frage wurde ja schon oben gestellt....
wie willst du bei 9A die 30W wärmetechnisch in den griff bekommen??
na gut....nun wirst du keine 30W wärmeleistung haben....ein bischen 
licht emmitiert die led ja auch noch :-)
doch ich denke mal, das dort genug wärme frei wird, mit der du zu 
kämpfen haben wirst und 150 grad kerntemp sind schnell erreicht bei 
diesen leistungen.

soooo....jetzt aber genug getippt. auch du wirst deine erfahrungen 
selber sammeln müssen, wie jeder bastler auch.
und merke.....nur weil die chinamänner das so bauen und in diversen 
"FACH"foren es immer wieder proklamiert wird, ist es trotz alle dem 
immer noch nicht richtig.....eine led muß strombegrenzt betrieben 
werden....alles andere ist murks.

in diesem sinne hoffe ich mal für die led das beste
und wünsch noch einen schönen abend.

gruß thomas

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad 162827
IRLML 2502 Hexfet
sehr geringer Widerstand bei niedriger Gate-Source-Spannung
vielleicht kannst du mehrere Hexfets parallel schalten

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:

>Hmmm. Verlustfrei ist ein superlativ?

Zumindest ist es nicht steigerbar, entweder etwas ist verlustfrei oder 
es ist nicht verlustfrei. Verlustfreier ist Quatsch.

Zur FET-Frage:

Einfach mal in das ein und andere Datenblatt schaun. Ein IRFZ44N zum 
Beispiel hat 17.5 mOhm Rds(on) bei 10V Ugs...und nem Strom von 25 A. Man 
könnte ja mal ins Datenblatt bei der entsprechenden Kennlinie schauen ob 
der bei 3,7V Ugs und 9A Id nicht immer noch was im Milliohmbereich an 
Widerstand hat. Nur so jetzt aus der Luft gegriffen, hab nicht in 
Datenblatt reingeschaut. Man könnte ja nen FET nehmen, sofern der Platz 
es zulässt, der ne Menge Strom kann und dann bei der entsprechenden 
Kennlinie (heißt, glaub ich, "Output Characteristic" oder so ähnlich) 
nachschaun ob er passt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Michael (Gast)

>>Hmmm. Verlustfrei ist ein superlativ?

>Zumindest ist es nicht steigerbar, entweder etwas ist verlustfrei oder
>es ist nicht verlustfrei. Verlustfreier ist Quatsch.

Man entschuldige meine Unkenntnis. Es ist ein Hyperlativ.

http://de.wikipedia.org/wiki/Superlativ#Hyperlativ

;-)

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Danke dann mal für die Kommentare.
Habe vor die Led nur so lange Direkt zu betreiben wie es noch keine 
ordentlich Treiber gibt und wollte es dann für die Zeit halbwegs sicher 
machen.
Das es so nicht richtig ist weiss ich auch und über einen kleinen 
Widerstand vor der Led hab ich auch schon nachgedacht.

Die Labornetzteile stehen seit einem Jahr bei uns in der Schule glaube 
das sind recht gute.
Bin mal gespannt wie hell meine 2 Mag mods sind.
Direkt an dem Akku gehangen wars ja schon hell und das waren bestimmt 
noch nichtmal 4 A.

Jetzt wo ich die frage nach Temperaturen höre fällt mir ein, dass ich 
mein Infrarot Thermometer hätte von der Arbeit mitnehmen sollen.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal: Sorry, aber deine LED ist nicht so das Wahre (1000 Lumen bei 
über 30 Watt).
Es gibt von Cree welche, die liefern 370 Lumen bei 3,3 Watt. 3 Stück 
haben also ca. 1100 Lumen bei 10 Watt.
Link: 
http://www.led-tech.de/de/High-Power-LEDs-Cree/CRE...

Außerdem: Jeder Akku hat einen gewissen Innenwiderstand. Bei den 
Standard-Akkus ist der relativ hoch.
Ich schätze mal, dass die 3 Akkus bei 9A Entladestrom ordentlich warm 
werden und auch sehr schnell leer sind. Zudem könnten die Kontakte 
überhitzen. Herkömmliche "Batterie-Ersatz"-Akkus und die 
Batteriekontakte sind für solche Ströme einfach nicht ausgelegt.
Du müsstest hochstromfähige (Modellbau-) Akkus verwenden und die 
einzelnen Zellen zusammenlöten, dann müsste es gehen.

Und da die Spannungsdifferenz zwischen Akku- und LED-Spannung so gering 
ist, dürfte ein simpler Vorwiderstand den besten "Wirkungsgrad" 
erreichen. Denkbar wären z.B. 0,02 Ohm (4*0,082 Ohm parallel).
Bei 9A fallen daran 0,18V ab. Das dürfte genug sein, um die LED nicht zu 
überlasten. Du solltest den Strom aber unbedingt nachmessen.
Aber bitte nicht den Stromkreis auftrennen und ein Amperemeter 
reinschalten. Das Messergebnis wird durch den Leitungswiderstand 
vollkommen falsch (viel zu niedrig).
Wenn du einen Vorwiderstand verwendest, miss den Spannungsabfall an dem 
Widerstand. Daraus kann man ja den Strom berechnen.

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmt ihr nicht 2 moderne Fets im SOIC-8 Gehäuse und gut ist?

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast die specs der Led nicht richtig gelesen bei 9 Amp bringt sie 
2250 Lumen.
Die Seoul p7 bringt bei 10 Watt um die 900 Lumen.

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner:

Verlustfrei als Superlativ:

Danke. Du bestätigst meinen Eindruck, daß man mit Dir diskutieren kann.

Ein Absolutadjektiv zu steigern ist ein Hyperlativ.

Und der Andere, der meinen Erguss als Schmarrn bezeichnete, meinte alles 
unsteigerbare sei ein Superlativ. Welch ein Schmarrn. Man kann so 
manches andere auch nicht steigern - insbesondere Unwissen.

@Thema:

Es wird weiterhin versucht, mit geeigneten minimalen (Direct-Drive ???) 
Mitteln ein LED Stromregelung zu finden. Bisher sehe ich nur die 
Möglichkeit die Entladungskennlinien von Primär/Sekundär-Zellen, deren 
Innenwiderstand etc. an die LEDs anzugleichen. Dafür legt gerade jemand 
mühselig Tabellen an... Ok.

Bei einer Big-MAG (Big-Mac?) könnte man auch den Platz einer der 
Mono-Zellen für einen netten geilen Stromregler opfern. Ist das 
statthaft? Der Platz würde doch bei einer 6-Mono-Zellen MAG dicke 
reichen? 5x1.5V = 7.5V und dann rein mit Stromregelung in die LED?

Ich kenne mich nicht so aus in der Taschenlampen-Tuning-Scene, aber wenn 
man das Gewicht der fehlenden Mono-Zelle ausgleicht mit Lötzinn auf den 
Leiterbahnen des Reglers, fällt das doch garnicht auf von aussen.

PIMP MY MAG!

Grüße,
Mike

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, es gibt nicht nur International Rectifier.
Den unbestrittenen Vorteil, den die Dinger jedoch haben: man bekommt sie 
auch bei Conrad oder Reichelt.

ALSO ICH würde den nehmen:
http://www.vishay.com/docs/64815/sir404dp.pdf

Der ginge denn auch bei 3Volt noch sicher ;))

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ca. 0.002 Ohm. Jau, der täte es.

Autor: GaSt-O-Mat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man kann so manches andere auch nicht steigern - insbesondere Unwissen.

Geht schon, man benötigt lediglich eine ausreichende Menge Schnaps ...

Gähn, diese Nebendiskussionen um solchen Schmarren zeugen nur von 
übertriebenem geltungsbedürfnis.

Im übrigen würde ich behaupten, dass wenn etwas Verlustfreier ist, man 
damit nicht weniger Verluste als Verlustfrei meint, sonder mit weniger 
Verlusten behaftet, als ein mit mehr Verlusten behafter Referenzzustand 
...

Aber ich will mich natürlich auch nciht zu weit aus dem Fenster lehnen, 
ich muss nur ein wenig mein Geltungsbedürfnis etwas befriedigen ...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Forenliste | Suchen | Einstellungen | Benutzerliste | Hilfe | Logout >[axelr]

>Sie sind nicht dazu berechtigt diese Seite aufzurufen.
>Forenliste | Suchen | Einstellungen | Benutzerliste | Hilfe | Logout [axelr]

Gut, wenn "bearbeiten" schon nach 5Minuten nicht mehr geht...egal
Zum Thema IRF und Conrad : den IRF6618 sollte es dort geben
http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irf6618.pdf

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gastomat:

Hast ja recht.

@Thema:

Gibt es so wie für TUP/TUN, DUS und so, auch mal ne nützliche kleine 
Sammlung von preiswerten Universal MOS-FETs, JFETs und weiss nicht was?

Dieser gerade erst erwähnte SIR.... ist mir vollkommen neu. Die Dinger 
spriessen wohl wie Pilze aus der Erde und wenn man nicht hinterher ist, 
verpasst man sogar die Einführung des OktoFETs, nachdem ich mit Mühe 
gerade den HexFET noch mitbekommen habe.

Also hat sich mal jemand eine grobe Tabelle gemacht nach V, A und Zweck 
geordnet?

Grüße,
Mike

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einer Big-MAG (Big-Mac?) könnte man auch den Platz einer der
>Mono-Zellen für einen netten geilen Stromregler opfern.

Macht 3Ampere
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/tps61500.pdf

(nun ists gut)

9Amps durch 'ne LED. Ja nee issklar...

Autor: Michael S. (fandjango)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher als Modellbauer und Elektroflugfreak war mir klar wie wenig 
Flugzeit ich mit einem 2000mAH Akkupack à (z.B.) 10 Zellen haben werde 
wenn ich 20A ziehe.

Wir reden von max. 5-10 Minuten. Nicht Flugzeit, wohlgemerkt. 
Motorlaufzeit.

Laden: 15-30 Minuten ging aber auch.

Die Akkus waren nach 25 Flügen nicht mehr so befriedigend.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Dinger spriessen wohl wie Pilze aus der Erde und wenn man nicht >hinterher 
ist..

Spätestens, wenn Du dein tgl. Brot mit Erzeugnissen verdienen 
möchtest/darst/willst usw., wo auf soltsche Teile angewiesen bist, 
Bist Du da automatisch hinterher (Modellbauzubehör zB)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...bei denen Du auf solche Teile angewiesen bist,...

Sorry - schon spät heute ;)

Autor: Thomas H. (merlin63)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

>Du hast die specs der Led nicht richtig gelesen bei 9 Amp bringt sie
>2250 Lumen.

so beeindruckend ist der wirkungsgrad nicht !
hier wurden ja schon die cree genannt, die von der effizienz her 
wesentlich besser sind.
mit den lumenzahlen wird ja immer sehr schön geworben....ist ja fast 
schon so penetrannt wie die megapixel akrobaten bei den cams.

MfG

Autor: Paetzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das die Led keine neue sensation ist weiss ich selber. Sie ist einfach 
nur eine Single Kern Led mit 9mm² anstelle den üblichen 3mm² und dadruch 
bringt sie soviele Lumen. Dafür kann man bei ihr halt schon schauen. 
Will man sie effizient betreiben oder brauche ich mal eine Minute 
vollgas.
Aber von der Effizienz diese Led mit Leds zu vergleichen die Gerade 
einmal 400 Lumen bringen ist nicht möglich. Da es nunmal komplett andere 
Klassen sind. Bei einer 400 Lumen wird kaum etwas an Putput durch Hitze 
gefressen und bei 2250 und 33 Watt sieht das wohl etwass anders aus 
deshalb passt dein vergleich nicht so ganz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.