www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik XBEE Series 2 Modul auf TX Leitung permanent high


Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem XBEE Series 2 Modul.

Anfangs hat die Kommunikation zwischen 2 Modulen bestens funktioniert. 
Bei einem der Module habe ich versehentlich in X CTU ZNet 2.5 Router/End 
Device Digital IO eingestellt und geflashed.
Jetzt ist der DOUT pin permanent high, also auf 3.3 Volt.
So kann ich natürlich nichts mehr rückgängig machen.
An der USB to seriel bridge funktioniert nach wie vor, was ich mit dem 
anderen Modul testen kann.

Hat vielleicht jemand eine Idee wie ich die Leitung wieder "frei kriege" 
? Oder ob ich auf das Modul eine komplett neue Firmware aufspielen kann 
?

Schon mal vielen Dank für die Hilfe !

Grüße

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

irgendwie wird aus deinem Beitrag nicht klar, ob Du noch per X-CTU 
kommunizieren kannst. Falls ja, warum spielst Du nicht einfach 
Default-Settings ein oder versuchst gar ein Firmware-Update?

Achtung: Für diese Aktionen reicht eine reine Verbindung über RX/TX 
nicht, da sind 1..2 weitere Leitungen nötig. Siehe dazu auch Datasheet 
und/oder Manual Evaluation Board.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, war undeutlich geschrieben. Die Kommunikatien klappt 
generell nicht mehr. Ixh kann also den klassischen Firmwareupdate nicht 
machen.

Ich finde im Datasheet oder im Manual Evaluation Board keine information 
über die Verbindung ?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also im Datasheet ist das eigentlich sehr schnell zu finden, neben DIN 
und DOUT sind die Pins DTR (Pin 9) und RTS (Pin 16) beteiligt, diese 
werden benötigt um in den Bootloader-Modus zu gelangen. Deine serielle 
Verbindung muss also als Minimum noch diese Leitungen unterstützen, wenn 
Du kein Eval-Kit hast.

http://ftp1.digi.com/support/documentation/xbibr_s...

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du mir bitte ein Evaluation Board empfehlen und auch sagen wo 
ich das beziehen kann ?

Vielen Dank und Grüße

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es Möglich mit dem Bee Explorer USB Sparkfun WRL-08687

http://www.lipoly.de/index.php?main_page=product_i...

die Pins DTR (Pin 9) und RTS (Pin 16) zu nutzen und so den bootloader zu 
starten ?

Autor: Jean (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 9600 BAUD reichen Tx und Rx aus,

Gruß

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jean: Probiert oder geraten? Mit RX/TX kommt man nicht in den 
Bootloader-Modus, jedenfalls sagt das das Datenblatt. Hast Du andere 
Erfahrungen?

@Achim: Auf der Seite von Digi gibt es unter Bestellinformationen immer 
eine Angabe für ein Evaluation-Kit. Das kostet meist nicht die Welt und 
ist im Zweifel immer eine gute Hilfe. Einfach den Bestellhinweisen 
folgen zum Europa-Shop.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe jetzt den XBEE USB Explorer bekommen.
Der hat den FTDI FT232RL drauf, welcher eine volle RS232 Emulierung 
ermöglicht.

Jedoch habe ich nach wie vor dasselbe Problem.

Gibt es eine andere Möglichkeit als mit X-CTU das Modul zu flashen ?

Grüße

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt steht einiges zum Bootloader. Der verwendete Bootloader 
ist eine Abwandlung eines bestehenden Projektes, den Namen habe ich 
jetzt vergessen.
Jedenfalls ist die Sequenz beschrieben, man könnte mittels einem 
normalen Terminal-Programm (z.B. HTerm) zumindest mal prüfen, ob sich 
der Bootloader überhaupt meldet (kommt mit einer Einschaltmeldung mit 
lesbarem Text). Wenn das schon nicht funktioniert ist etwas 
Grundlegendes faul.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe es mit dem USB Explorer (vollwertige RS232 Schnittstelle) nun 
doch hinbekommen. Mein Fehler war recht simpel. Im X-CTU hatte ich nicht 
auf AT Commando Modus umgeschalten. Letztendlich hat es mit der üblichen 
Vorgehensweise geklappt die originale Firmware auszuspielen.

Vielen Dank für eure Tipps !

Grüße

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, und ich musste auf 1200 Baud stellen. Diese Einstellung hatte 
ich wohl versehentlich bevor ich das Modul in den falschen Zustand 
gebracht hatte eingestellt.

Autor: Jean (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> @Jean: Probiert oder geraten? Mit RX/TX kommt man nicht in den
> Bootloader-Modus, jedenfalls sagt das das Datenblatt. Hast Du andere
> Erfahrungen?

Natürlich getestet. Hatte es mal in nem Aufbau vergessen^^ und erst nach 
nen dutzend mal Flash gemerkt. Im Datenblatt steht das man für den 
Firmware Update die Flow control braucht. Dies ist aber nur nötig für 
höhere Baudraten. Bei 9600 Baud hatte ich noch nie nen Fehler.
Trotzdem würde ich es nicht empfehlen. Wollte eigentlich nur mitteilen 
man kann es auch so machen, wenn man will.

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.