www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Unbekannte Einstellung


Autor: Funkenschlosser Kurzschluss (goalgetter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten tag die herren und damen:


bin zur zeit im besitz einer platine mit der bezeichnung
fcc id:fhq484ac-x1029.
auf dieser bfindet sich ein dip-schalter.

Kennt jemand sie stellungen der besagten schaltgliedre des 
dip-schalters?

wenn ja danke euch!


Mit freundlichen grüssen

Kurzschluss

P.S. es handelt sich um eine schnittstellenkarte

: Verschoben durch Admin
Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Ebay gibt's unter der Artikelnummer 330384087594 diese Karte mit 
Handbuch. Und auf dem Artikelfoto kann man sogar eine handgemalte 
Tabelle der DIP-Schalter entziffern:
http://img38.imageshack.us/img38/8348/p1210825.jpg
Vielleicht hilft's ja.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das darf doch nicht ... Weia.

Das ist eine Seriell-/Drucker-/Uhrenkarte für den 8-Bit-ISA-Bus. Sie 
ist, wie man an der Uhr erkennen kann, für PCs vor der AT-Generation 
vorgesehen, also für 8088/8086-PCs, nicht für 286er (denn die hatten 
schon eine fest eingebaute Uhr).

Was macht man mit so einem Museumsstück?

Autor: Funkenschlosser Kurzschluss (goalgetter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ins museum stellen!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Nein, das darf doch nicht ... Weia.
>
> Das ist eine Seriell-/Drucker-/Uhrenkarte für den 8-Bit-ISA-Bus.

Die kann man ja sogar noch selbst löten :D

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon, aber wer hat noch ein passendes Gegenstück?

Autor: Funkenschlosser Kurzschluss (goalgetter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Definiere gegenstück

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der Rechner halt, in den so eine Karte gesteckt werden kann. So 
etwas wird seit Ende der 80er Jahre nicht mehr produziert.

Alles ab inklusive dem IBM-AT (den gibts seit 1986), also jeder 286er 
und neuer, hat bereits eine eingebaute Hardware-Uhr in Form eines 
MC146818 und braucht so eine Karte nicht.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Naja, der Rechner halt, in den so eine Karte gesteckt werden kann. So
> etwas wird seit Ende der 80er Jahre nicht mehr produziert.
>
> Alles ab inklusive dem IBM-AT (den gibts seit 1986), also jeder 286er
> und neuer, hat bereits eine eingebaute Hardware-Uhr in Form eines
> MC146818 und braucht so eine Karte nicht.

Man konnte oft die einzelnen Funktionsabschnitte auch abschalten, mit 
Hilfe der Steckbrücken. Das Teil dürfte daher vermutlich auf allen "PC" 
mit 8-Bit-Steckplätzen bis hinauf zum x86 funktionieren. Wer die Uhr 
nicht braucht, der schaltet sie ab...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding braucht einen echten 8-Bit-Steckplatz, in einen 
16-Bit-Steckplatz passt es rein mechanisch nicht rein. Und solche 
Steckplätze gab es zuletzt auf 286ern und vielleicht noch frühen 386ern.

Die restliche Funktionalität der Karte - 1 parallele und 2 serielle 
Schnittstellen sowie ein Diskettencontroller - ist auf Motherboards 
schon seit langem standardmäßig vorhanden.
Ein Parallelbetrieb wird schwierig, da aufgrund der sehr beschränkten 
Interruptleitungen des 8-Bit-ISA-Busses es kaum möglich sein dürfte, die 
seriellen Schnittstellen mit anderen Interrupts als 3 und 4 zu betreiben 
- wenn die Karte das überhaupt vorsieht (das war zu Zeiten der 
8-Bit-Karten durchaus nicht üblich).

Der Diskettencontroller ist völlig nutzlos, da er nur 360k- und 
720k-Diskettenlaufwerke ansteuern kann, und ein Parallelbetrieb mehrerer 
davon im PC nie vorgesehen war.

Und die seriellen Schnittstellen verwenden 8250 bzw. 16450; etwa seit 
Anfang der 90er Jahre werden Bausteine mit eingebautem Sende- und 
Empfangsfifo verwendet (16550), die zuverlässiger hohe 
Datenübertragungsraten erlauben.

Mit Verlaub: Das ist ein Stück fürs Computermuseum. Oder den 
Wertstoffhof.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.