www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Suche Freeware Synthesizer


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin grad auf der Suche nach einem Freeware Synthesizer, mit dem ich 
ein über den LineIn-Eingang ankommendes Sinussignal in Echtzeit in 
andere Töne umwandeln kann. Bisher hab ich SynthEdit und KVRStudio als 
Schlagworte gefunden, ich muss mich also erstmal einarbeiten, ob diese 
Tools das richtige sind.
Aber vielleicht kennt jemand ja noch das eine oder andere Tool?

Ralf

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal Audacity an:

http://audacity.sourceforge.net/

könnte passen ;)

avr

Autor: Audioengineer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Software über Windows in Echtzeit Audiobearbeitung - nee is klar.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglicherweise ist hier auch CSound interessant:

http://www.csounds.com/

Autor: nichtgast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts mehr als genug, ASIO sei dank sind quasi gesicherte Latenzen im 
einstelligen ms-Bereich möglich... wird ja keine sicherheitskritische 
anwendung sein

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, doch schon Antworten da :)

@avr:
Audacity kann das? Das hab ich gar nicht gewusst, ich hab's aber bereits 
aus anderen Gründen aufm Rechner peinlich

@Audioengineer:
Ich weiss, ich weiss, nimm Linux oder n Hardware-Synthy... :)

@Rufus:
Danke, ich guck's mir an.

@nichtgast:
Nö, keine sicherheitskritische Anwendung. Nur n Theremin, dem ich n 
bisschen peppigeren Sound verpassen will :)

Danke an alle.

Ralf

Autor: eener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reaktor ist auch ganz nett.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal bei www.kvraudio.com

Autor: helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du etwas Zeit und Wille zur Einarbeitung hast:

http://puredata.info

Das ist eine grafische Programmiersprache zur Audioverarbeitung. 
Open-Source und für Linux, Win, OSX verfügbar. Die Arbeit damit macht 
zwar eher mäßig Spaß weil die GUI grausig ist, aber es kann dafür fast 
alles was man sich vorstellen kannn...

Ansonsten kann ich noch ein Prog namens Bidule empfehlen, das ist so 
ähnlich wie PureData, nur auf einem höheren Abstraktionslevel. Das 
kostet leider in der Vollversion glaube ich 50€ oder so, aber die 
Testversion geht auch 3 Monate ohne Einschränkungen, es lohnt sich...

Grüße

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@eener:

Du meinst das hier, oder? 
http://www.native-instruments.com/en/products/prod...

Ich guck's mir an, danke.

@Travel Rec:

Danke, das war eine meiner ersten Anlaufstellen, wie eingangs 
geschrieben :)
Ich steig da noch nicht ganz durch, das sieht im ersten Moment nach 
einer PlugIn-Seite aus, keine eigenständig laufende Software? Oder macht 
mir die Seitennavigation da n Strich durch die Rechnung? oO

@helfer:

Danke, ich guck mir die beiden Programme an. PS: Hast recht, die 
PureData-Oberfläche sieht schon auf den Bildern...erfrischend anders aus 
:)

Ralf

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich steig da noch nicht ganz durch, das sieht im ersten Moment nach
>einer PlugIn-Seite aus, keine eigenständig laufende Software? Oder macht
>mir die Seitennavigation da n Strich durch die Rechnung? oO

Ja und nein. Plugins erfordern einen HOST, beides bekommst Du frei auf 
der Seite. Einige Geräte sind auch standalone mit einem ASIO-Treiber 
lauffähig. Man muß nur gucken, was man eigentlich braucht - ist fast 
alles dabei.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ralf

also wenn man wirklich was basteln will und dabei guten sound haben 
möchte kann ich nur reaktor in verbindung mit asio empfehlen.
die latenzzeiten von asio sind gering genug um echtzeitfeeling aufkommen 
zu lassen (man kan mir erzählen was man will, aber latenzzeiten im 
einstelligen ms bereich hört man nicht, und hat auch keinen einfluß auf 
das spielfeeling, wenns mehr als 10ms wird wirds schwieriger, das ist 
wahr, aber darunter ists ok).
mit reaktor kann man sich alles erdenkliche zusammenbauen (effektgeräte 
wie delay, chorus, pitch-shifter, distortion) und dadurch das man auf 
jedes einzelne modul kompletten einfluß hat (auch die interne 
"verkabelung") ist es bestens geeignet um mal was zu spielen.
wenn man dann noch cubase mitbenutzt wirds richtig interessant.
allerdings ist reaktor auch nicht ganz billig. das ist der haken, aber 
dafür bekommt man ne ordentliche library mit synths, effekten und 
was-weiß-ich-nicht-was dabei .... lohnt sich auf jeden fall.

Autor: Edi M. (elektromeister)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du zufällig eine Empfehlung für eine freeware, die mit Reaktor 
mithalten kann?

Autor: Klaus L. (klausi5000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steinberg Reason, Nemesis Gigastudio

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.