www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Meinung über Schaltkreis


Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Leute!

Erstmal besten Dank für eure Empfehlungen (siehe meinen letzten Thread).

Ich habe ein bißchen gelesen und einen Schaltkreis geplant.
Diese könnt ihr als Anhang sehen.

Eagle sagt mir, daß der Plan kein Fehler hat, es bedeutet aber immer 
noch nicht, daß es funktionieren kann... :D

Könnt ihr das Schema angucken und mir sagen, ob ich logische Fehler 
gemacht habe, oder ob es möglich ist, daß das ganze funktioniert?

Die JP3-JP5 und JP4-JP6 sind die Stecker mit den ich die 
Phototransistoren einer alten Radmaus verbinde, so daß ich eine 
Rückmeldung vom Motoren bekommen kann.
JP2 ist für die I²C-Verbindung mit dem Rest des Roboters und JP1 ist für 
die Programmierung.

Könnte das ganze funktionieren?

Ich freue mich über eurer Meinung!

Grüße und Danke
Luca Bertoncello

Autor: Michael Steinbauer (Firma: Steinbauer Electronics GmbH) (captain-stone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Luca,

bei LED6 fehlt der Vorwiderstand, bei LED5 und 6 sind A und K 
vertauscht.

Michael

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


da sind mehrere Fehler drin. LED5 und 6 sind falsch herum angeschlossen. 
Es fehlt ein Vorwiderstand für LED6. Die LEDs 1 bis 4 haben den gleichen 
Widerstand sollte jede einen haben. Desweiteren fehlen die Cs am 7805. 
An In und Out jeweils 100n. Deine Phototransistoren versteh ich nicht.

Da mußt du noch etwas nachbessern.

Autor: Michael Steinbauer (Firma: Steinbauer Electronics GmbH) (captain-stone)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und die Kondensatoren beim 7805 fehlen.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Fehler sind mir noch aufgefallen:

An AREF fehlt ein Kondensator

LED 5 + 6 vertauscht  und Vorwiderstand fehlt

Die Fototransistoren brauchen einen Pulldown Widerstand

Am Eingang dess 7805 solltes du noch einen Kondensator gegen GND 
schalten

Die 4 Anzeige LEDs bestehen auf ihren eigenen persoenlichen 
Vorwiderstand.


Gruss Helmi

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Luca Bertoncello (lucabert)

>Erstmal besten Dank für eure Empfehlungen (siehe meinen letzten Thread).

Den wir ja uch ALLE kennen. Link?

>Eagle sagt mir, daß der Plan kein Fehler hat, es bedeutet aber immer
>noch nicht, daß es funktionieren kann... :D

Genau.

>Könnt ihr das Schema angucken und mir sagen, ob ich logische Fehler
>gemacht habe, oder ob es möglich ist, daß das ganze funktioniert?

Sieht brauchbar aus. Warum aber Widerstände sparen. Spendier JEDER LED 
einen Widerstand, dann sind die auch immer gleich hell.
Am I2C Bus fehlen Pull-Up Widerstände.

MFG
Falk

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Elko ersetzt keinen Kerko und ein offener GND-Pin ist auch nicht 
ratsam.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Lenzen schrieb:

> An AREF fehlt ein Kondensator

Nur wenn er leidlich präzise Analogmessung braucht, wonach das auf den 
ersten Blick nicht aussieht.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Resetzustand sind die uC-Pins hochohmig. Kommt dein L298 damit klar?
Sicherer wären zusätzliche Pulldown-Widerstände an den Enable-Leitungen 
des Motortreibers.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Helmut Lenzen schrieb:
>
>> An AREF fehlt ein Kondensator
>
> Nur wenn er leidlich präzise Analogmessung braucht, wonach das auf den
> ersten Blick nicht aussieht.

Na Ja auf den Cent fuer den Koni solls wohl nicht drauf ankommen.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Im Resetzustand sind die uC-Pins hochohmig. Kommt dein L298 damit klar?
> Sicherer wären zusätzliche Pulldown-Widerstände an den Enable-Leitungen
> des Motortreibers.

Mmmm.... zu lange Zeit nichts mehr gemacht...
Kannst du mich bitte erinnern, was diese Pulldown-Widerstände sind?
Vielleicht sogar ein Vorschlag, was ich für Widerstände nutzen soll?

@alle: BESTEN DANK für eure Vorschläge!

Am AREF dachte ich, daß ich gar nichts brauche, da ich sowieso keine ADC 
nutze...
In dem Datenblatt des ATMega8 habe ich nichts über Kondensatoren an AREF 
gelesen... Wenn ich aber einen nutzen soll, gern! Was soll für ein 
Kondensator sein?

Für die Phototransistor: ich habe auch nur als Spaß sie da gemalen, ich 
werde aber die von einer alten Maus nehmen. Die haben schon alles: 
Phototransistor, LED, Widerstände und Lochrad. Ich brauche nur die 
Impulse zum messen, wie schnell die Motoren sich drehen!

Als Anhang die neue Version.

Danke!
Luca Bertoncello

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AREF mit 100nF an GND, dann ist es OK.

Pin 22 GND auch noch and GND hängen, bitte nicht vrgessen.
(Je nach Bauteildefinition macht es der Adler selber)

Autor: Michael W. (retikulum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PIN 22 Gnd noch anschließen. Als Kondensator für AREF empfiehlt Atmel 
100nF. Und Pull Down Widerstände von der entsprechenden Datenleitungnach 
Gnd (Masse), damit vom Einschalten biszur Initialiosierung des Ports ein 
definierter Pegel an den Enable Eingängen herrscht. Ich denke mit 10 bis 
47k machst du nichts verkehrt.

Michael

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kannst du mich bitte erinnern, was diese Pulldown-Widerstände sind?
Sie sorgen für einen definierten Pegel auf einer Leitung, wenn dort nur 
hochohmige Pins (z.B. Eingänge) angeschlossen sind. Im Reset ist jeder 
uC-Pin auf "Eingang" geschaltet, der Pegel an diesem Pin also nicht 
definiert. Und dieser undefinierte Pegel liegt am Enable-Eingang deines 
L298. Damit könnte der durchaus auch undefinierte Sachen machen. :-o

> Vielleicht sogar ein Vorschlag, was ich für Widerstände nutzen soll?
Fang mit 10k an, und miss im Reset-Zustand den Pegel an diesen 
Leitungen.

Autor: special swine flu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca,
 l'optoisolatore è invertito.L'emettitore e il collettore vanno 
scambiati.
Ciao

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Kannst du mich bitte erinnern, was diese Pulldown-Widerstände sind?
> Sie sorgen für einen definierten Pegel auf einer Leitung, wenn dort nur
> hochohmige Pins (z.B. Eingänge) angeschlossen sind. Im Reset ist jeder
> uC-Pin auf "Eingang" geschaltet, der Pegel an diesem Pin also nicht
> definiert. Und dieser undefinierte Pegel liegt am Enable-Eingang deines
> L298. Damit könnte der durchaus auch undefinierte Sachen machen. :-o
>
>> Vielleicht sogar ein Vorschlag, was ich für Widerstände nutzen soll?
> Fang mit 10k an, und miss im Reset-Zustand den Pegel an diesen
> Leitungen.

Hallo, nochmal!

Danke! Jetzt erinnere ich mich langsam... :)

Also, ich habe hier die Pulldown-Widerstände eingebaut, sowie den 
Kondensator an AREF. Für den Kondensator muß ich aber sagen, daß ich 
nicht verstehen, was es bedeutet...
Warum ein Kondensator zu GND? Ich dachte, an AREF sollte eine Spannung 
gehen, aber vielleicht habe ich falsch vom Datenblatt verstanden...
Könnt ihr mir erklären?

Ansonsten als Anhang das neue Schema.
Ist es jetzt in Ordnung?

Danke euch!
Luca Bertoncello

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Kondensator an AREF. Für den Kondensator muß ich aber sagen, daß ich
> nicht verstehen, was es bedeutet...
> Warum ein Kondensator zu GND? Ich dachte, an AREF sollte eine Spannung
> gehen, aber vielleicht habe ich falsch vom Datenblatt verstanden...
> Könnt ihr mir erklären?

Kommt drauf an.
ARef kann auf 2 Arten verwendet werden:
Entweder man schliesst eine externe Referenzspannung an
Oder man lässt den Mega8 die Referenzspannung selbst erzeugen.

Standardmässig lässt man den Mega8 die Referenzspannung selbst erzeugen, 
wenn man keine besonderen Anforderungen hat. Dann legt der Mega8 die 
interne Referenzspannung auf ARef und extern sollte diese 
Referenzspannung noch abgeblockt werden. Dafür ist die 
Minimalbeschaltung der Kondensator.

Da du den ADC sowieso nicht nutzt, ist das nicht weiter kritisch. Auf 
der anderen Seite ist der eine Kondensator aber auch kein Beinbruch und 
im Fall der Fälle hat man ihn dann bereits vorhanden.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Standardmässig lässt man den Mega8 die Referenzspannung selbst erzeugen,
> wenn man keine besonderen Anforderungen hat. Dann legt der Mega8 die
> interne Referenzspannung auf ARef und extern sollte diese
> Referenzspannung noch abgeblockt werden. Dafür ist die
> Minimalbeschaltung der Kondensator.

Aha, verstanden!

> Da du den ADC sowieso nicht nutzt, ist das nicht weiter kritisch. Auf
> der anderen Seite ist der eine Kondensator aber auch kein Beinbruch und
> im Fall der Fälle hat man ihn dann bereits vorhanden.

Ja, klar! Ich werde bestimmt nicht arm wegen diesem Kondensator...
Ich wollte aber verstehen, warum es notwendig war.

Ich danke dir!

Ist jetzt den Schaltkreis eurer Meinung nach in Ordnung?

Danke und Grüße
Luca Bertoncello

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Luca Bertoncello (lucabert)

>Ist jetzt den Schaltkreis eurer Meinung nach in Ordnung?

Das ist kein Schaltkreis, sondern eine Schaltung. Ein Schaltkreis ist 
ein einzelner IC/Chip.

MFG
Falk

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Am AREF dachte ich, daß ich gar nichts brauche, da ich sowieso keine ADC
> nutze...

Korrekt erkannt. Lass dich von reflexhaften anderslautenden Reaktionen 
nicht irritieren. Ohne ADC ist der sinnlos (mit: 10-100nF Kerko).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Ist jetzt den Schaltkreis eurer Meinung nach in Ordnung?

GND hängt immer noch in der Luft.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Luca Bertoncello schrieb:
>
>> Ist jetzt den Schaltkreis eurer Meinung nach in Ordnung?
>
> GND hängt immer noch in der Luft.

Verzeihung, ich verstehe aber nicht was du meinst...
Kannst du mir besser erklären?

Danke!
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, falsches Bild erwischt. Beim letzten ist er dran.

Aber dafür sehe ich nicht die obligtorischen Cs zwischen Vcc/GND und 
AVcc/AGND vom Controller. Der Elko reisst das nicht.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Sorry, falsches Bild erwischt. Beim letzten ist er dran.

Also, bedeutet es, daß ich geschafft hätte, den Schaltungsplan zu 
machen?

Wenn ja, bin ich echt begeistert!

Grüße
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fast, s.o. Der 2,2µF Elko ist kein Ersatz für Cs zwischen den Vcc/GND 
Paaren des Controllers, dicht dran. Den 2,2-er kannst du als 10µ direkt 
hinter den Regler hängen, statt C6, da passt er.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Aber dafür sehe ich nicht die obligtorischen Cs zwischen Vcc/GND und
> AVcc/AGND vom Controller. Der Elko reisst das nicht.

Ich verstehe auch das nicht...
Erstmal, was meinst du mit "Cs"? (ich kenne noch nicht alle deutsche 
Abkürzungen...)

Und kannst du mir bitte sagen, was für ein Cs sein soll und wie ich es 
verbinden soll?

Ich danke dir!
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Erstmal, was meinst du mit "Cs"? (ich kenne noch nicht alle deutsche
> Abkürzungen...)

Cs ist halbneudeutsches Plural von C und steht für Kondensator.

> Und kannst du mir bitte sagen, was für ein Cs sein soll und wie ich es
> verbinden soll?

100nF Kerko direkt zwischen die VCC/GND Paare. Direkt dazwischen, nicht 
5cm weg.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Luca Bertoncello schrieb:
>
>> Erstmal, was meinst du mit "Cs"? (ich kenne noch nicht alle deutsche
>> Abkürzungen...)
>
> Cs ist halbneudeutsches Plural von C und steht für Kondensator.

aha, OK!

>> Und kannst du mir bitte sagen, was für ein Cs sein soll und wie ich es
>> verbinden soll?
>
> 100nF Kerko direkt zwischen die VCC/GND Paare. Direkt dazwischen, nicht
> 5cm weg.

Mmm... ich habe schon zwei 100nF vor und nach dem µA 7805 (C5 und C6).
Sind sie falsch? Kannst du mir bitte nennen, welche Kondensator ich 
ersetzen soll, bzw. genau wo ich die neue legen soll?

Danke
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Mmm... ich habe schon zwei 100nF vor und nach dem µA 7805 (C5 und C6).
> Sind sie falsch? Kannst du mir bitte nennen, welche Kondensator ich
> ersetzen soll, bzw. genau wo ich die neue legen soll?

Ich zitier mich mal selbst:

100nF Kerkos direkt zwischen die VCC/GND Paare. Direkt dazwischen, nicht
5cm weg.

Den 2,2-er kannst du als 10µ direkt hinter den Regler hängen, statt C6, 
da passt er.

Autor: Kappische (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Luca,

die 100 nF Keramikkondensatoren müssen natürlich an die VCC/GND Paare 
des Mikrocontrollers!

Welchen Sinn haben denn diese Kondensatoren an dieser Stelle? Die 
Spannung zu stabilisieren und zu glätten ...

Am 7805 sind diese Kondensatoren auch notwendig um ein Schwingen des 
Festspannungsreglers zu verhindern. Jeder C (Kondensator) hat an seiner 
Stelle schon seinen Sinn.

Man muss diesen hier schon im "Layout sehen" und nicht nur im Schematic. 
Im Schematic (Schaltplan) könntest du rein logisch gesehen auch einen C 
"irgendwohin" zeichen, da sie ja logisch in der Leitung (VCC - GND) 
hängen. Aber praktisch gesehen macht es einen Unterschied wo sie 
platziert werden..

Ich finde das ist eine Krücke des Schematic... (also allgemein, nicht 
speziell in deinem Fall), also speziell bei parallel geschalteten 
Kondensatoren, da die Funktion hier nicht explizit hervor geht. Ein 
Optimierer könnte z.B. auf die glorreiche Idee kommen, viele parallel 
Kondesntoren durch einen großen "weg zu optimieren" ...

Gruß

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kappische schrieb:
> Ich finde das ist eine Krücke des Schematic... (also allgemein, nicht
> speziell in deinem Fall), also speziell bei parallel geschalteten
> Kondensatoren, da die Funktion hier nicht explizit hervor geht. Ein
> Optimierer könnte z.B. auf die glorreiche Idee kommen, viele parallel
> Kondesntoren durch einen großen "weg zu optimieren" ...

Tja, ein bisschen Ahnung von der Praxis sollte man deswegen schon haben, 
wenn man Schaltpläne liest und nachbaut.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Luca Bertoncello schrieb:
>
>> Mmm... ich habe schon zwei 100nF vor und nach dem µA 7805 (C5 und C6).
>> Sind sie falsch? Kannst du mir bitte nennen, welche Kondensator ich
>> ersetzen soll, bzw. genau wo ich die neue legen soll?
>
> Ich zitier mich mal selbst:

Das ist sehr nett, aber mein Problem war einfach, daß ich deinen Satz 
nicht verstanden habe... :)
Es tut mir Leid, Deutsch ist nicht meine Muttersprache... ab und zu habe 
ich noch Probleme...

> 100nF Kerkos direkt zwischen die VCC/GND Paare. Direkt dazwischen, nicht
> 5cm weg.

Aber die 100nF die SCHON jetzt in der Schaltung gibt (C5 und C6)? Sind 
sie nicht schon, was es nötig ist?

Oder du meinst, die VCC/GND des Mikrocontroller IC1?

> Den 2,2-er kannst du als 10µ direkt hinter den Regler hängen, statt C6,
> da passt er.

Vielleicht habe ich verstanden...

Also, C4 wird 100n/16V sein, und C6 10µ/16V. Richtig?
Ist C5 (100n/16V VOR dem µA7805) nötig?

Danke
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Oder du meinst, die VCC/GND des Mikrocontroller IC1?

Exakt.

> Also, C4 wird 100n/16V sein

Keramik-Kondensator verwenden (=Kerko).

> und C6 10µ/16V. Richtig?
> Ist C5 (100n/16V VOR dem µA7805) nötig?

Ja.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Luca Bertoncello schrieb:
>
>> Oder du meinst, die VCC/GND des Mikrocontroller IC1?
>
> Exakt.

Ach! Meine Frau muß unbedingt Zeit für mich finden, und wieder 
Deutschunterricht machen... :D

>> Also, C4 wird 100n/16V sein
>
> Keramik-Kondensator verwenden (=Kerko).

Ach, klar! Und vorher war "condensatore elettrolitico" (wie heißt es auf 
Deutsch?)... ersetzt!

>> und C6 10µ/16V. Richtig?
>> Ist C5 (100n/16V VOR dem µA7805) nötig?
>
> Ja.

mmmm... "ja" an beide Antworten? Also, auch C5 ist richtig so?

Also, ich habe die Schaltung etwas angepasst, und sogar C8 (der 100nF 
Kerko) auch in dem Plan neben VCC, so daß ich beim löten nicht zu weit 
weg es lege.

Ist es jetz in Ordnung?

100000000 Dank!
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:

> Ach, klar! Und vorher war "condensatore elettrolitico" (wie heißt es auf
> Deutsch?)... ersetzt!

Elektrolytkondensator, kurz Elko.

> Ist es jetz in Ordnung?

Passt. Wenn man ganz pingelig sein will, dann gehört zwischen die beiden 
(A)VCC/GND Paare des Controllers jeweils ein Kerko.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Luca Bertoncello schrieb:
>
>> Ach, klar! Und vorher war "condensatore elettrolitico" (wie heißt es auf
>> Deutsch?)... ersetzt!
>
> Elektrolytkondensator, kurz Elko.

besten Dank! Diese Wörter finde ich nicht in meinem Wörterbuch...

>> Ist es jetz in Ordnung?
>
> Passt. Wenn man ganz pingelig sein will, dann gehört zwischen die beiden
> (A)VCC/GND Paare des Controllers jeweils ein Kerko.

Aha! OK, gemacht (C4).
Anbei den neuen Plan.

Nur eine Sache noch: kannst du mich erklären, warum man diese Kerko 
zwischen VCC/GND und AVcc/GND braucht?

Ich danke dir tausendmal!

Grüße
Luca Bertoncello

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: special swine flu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmals...die LPT80 ! Kollektor und Emitter waren im ersten Schaltplan 
richtig....drehe sie bitte wieder richtig herum hin.
novecentonovantanove volte grazie ;-)

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
special swine flu schrieb:
> nochmals...die LPT80 ! Kollektor und Emitter waren im ersten Schaltplan
> richtig....drehe sie bitte wieder richtig herum hin.
> novecentonovantanove volte grazie ;-)

OK, das ist eine klare Zeichen, daß ich nicht abends was machen soll... 
:)

Ich weiß auch nicht, warum ich die Idee gehabt, sie zu drehen...
Egal!

Noch geändert, hier die letzte Version!

Meint ihr, es könnte gehen?

Danke
Luca Bertoncello

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> http://www.elektronikinfo.de/strom/kondensatoranwendung.htm
> unter Stützkondensator.

OK, danke!

Also, mal sehen, ob ich in diesen Tagen (dank euch!) was verstanden 
habe... :)

1) Vor und nach dem Spannungsregler muß ich zwei Elkos haben, um die 
Spannung zu stabilisieren (C5 + C6)

2) Zwischen VCC, bzw. AVcc, bzw. AREF und GND muß je einen Kerko 
eingebaut werden, der als Schutzt gegen eventuellen über Kabel 
übertragenen "Drecksignale" (ich weiß nicht wie anderes ich es nennen 
kann) dient. In meiner Schaltung sie sind C4, C7 und C8

3) Wenn ich 100% sicher sein muss, daß irgendwelche PIN immer ein 
definiertes Status (1 oder 0) hat, muß ich einen Pullup, bzw. Pulldown 
Widerstand einbauen, so daß bei einschalten, wenn die Elektronik noch 
nicht sich stabilisiert hat, diese PINs schon ein stabiles Status 
kriegen. Das mache ich in meiner Schaltung mit den Pullup-Widerstände R1 
(wegen Reset), und die Pulldown-Widerstände R9 und R10

4) Wenn ich Motoren, oder auch Relais nehme ich an!, steuern will, um zu 
vermeiden daß bei ein- oder ausschalten die Elektronik "Rückstrom" 
kriegt, die eventuell schädlig sein kann, baue ich Dioden ein, die den 
Strom nur in einer Richtung laufen lassen. Das wird in meinem Fall 
zwischen den L298 und die Motoren mit den Dioden D1-D8

Habe ich richtig gesagt?
Ich danke euch!

Luca Bertoncello

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.