www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ansteuerung der sense-Eingänge eines L293E


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte mit einem L293E einen Motor ansteuern. Der Motor zieht max. 
1A Strom bei 24V Spannungsversorgung. Jetzt habe ich das Datenblatt 
gelesen, um herauszufinden, wie ich die Widerstände für die 
sense-Eingänge dimensonieren muss, dass der L293E bei 1A abschaltet.

Leider bin ich aus dem Datenblatt nicht schlau geworden und hoffe, dass 
mir jemand verraten kann, wie man die Widerstände prinzipiell bzw. in 
meinem konkreten Fall dimensionieren muss.

Wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen würde.

Im Voraus vielen Dank.

Gruß
Markus

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


die Sense-Anschlüsse sind die Emitteranschlüsse der Endstufe. Ein 
Widerstand von Sense nach GND hilft den Strom zu messen. Die Spannung an 
dem Widerstand entspricht nach Ohm dem Strom durch die Endstufe. z.B. 
1R*1A=1V. Mit einem externen Komparator kann man jetzt bei Überstrom die 
Endstufe abschalten.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.

Dann müsste es ja aber auch möglich sein, die Spannung mit Hilfe eines 
ADC eines Atmel-µCs zu wandeln und mit einem festen Wert zu vergleichen. 
Da ich die Motorsteuerung sowieso mit nem µC mache, wäre das die 
einfachste Lösung...

Gruß
Markus

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

geht. Besser wäre aber der Komparator im Atmel.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Markus (Gast)

>ADC eines Atmel-µCs zu wandeln und mit einem festen Wert zu vergleichen.

Kann man machen, ist aber schwieriger als du denkst. Denn diese Spannung 
muss SCHNELL gemwessen werden und SCHNELL reagiert werden.

>Da ich die Motorsteuerung sowieso mit nem µC mache, wäre das die
>einfachste Lösung...

Das ist aber schon was für die höheren Semester. Denn normalerweise 
nutzt diese Signal die Stromsteuerung (Chopper), welche in Bereich von 
ein paar Dutzend Mikrosekunden reagieren muss.
Siehe dazu das Datenblatt vom L297.

MfG
Falk

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da ich die Motorsteuerung sowieso mit nem µC mache, wäre das die
> einfachste Lösung...

Gehen wuerde es, aber dein oller Atmel ist leider schnarchlangsam
im Vergleich zu einem Stueck Analogelektronik.

Deshalb hat die Menschheit dafuer extra den L6506 erfunden.

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.