www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik xplain programmieren


Autor: Otto Meier (samandiriel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

hat schon mal jemand erfolgreich das Xplain mit dem AVR ISP MkII oder 
dem Dragon programmiert? Ich bekomme es einfach nicht hin... Auch in der 
Suche und bei Google habe ich nichts gefunden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist reichlich... naja... weisst schon wie formuliert. Das 
werden viele vorher geschafft haben (ist anzunehmen, oder).

Autor: Otto Meier (samandiriel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du es geschafft? Kannst Du mitreden, wenn Du es noch nicht gemacht 
hast?

Autor: Bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe , mit dragon (jtag mode).

Aber du brauchst die neueste AvrStudio 4.18 , und dann empehle ich auch 
die 4.18 SP1 (von atmel beta site).

Wann du startet die neue Studio ersten mal , dan wollte er die firmware 
upgrade im dragon und auch um ISP-MKII.

Die dragon supportiert nicht PDI.

Siehe
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...



mfg
Bingo auf Dänemark

Autor: Otto Meier (samandiriel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bingo,

die Installation von SP1 hat den entscheiden Fortschritt gebracht. Jetzt 
funktioniert die Programmierung des Xplain mit dem Dragon und jtag.

Vielen Dank für eine klare und wirklich hilfreiche Antwort!

mfg,

Otto

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Otto,

hast du schon irgendwas an den XPlain Board programmiert?
er lässt sich mit dem AVRISPmkII nur über AVR Studio programmieren oder? 
ich meine AVRDUDE bzw. WINavr keine Chance?

Gruß
Frank

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frohe Weihnachten allerseits!

Vorhin habe ich die Programmierverbindung per USB zum Xplain-Board 
aufgebaut. In der neusesten LUFA Version von Dean Camera ist der Code 
dafür enthalten. Jetzt meldet sich mein Xplain Board als AVRISP mkII und 
stellt den Kontakt zun Xmega her. Dean macht wirklich eine klasse 
Arbeit!

Hier seine Info bei den AVRfreaks:

http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...

So, ab zur Bescherung..

Gruß
Einhart

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

nein, ich habe noch nichts programmiert. Zumindest nichts mit dem 
AVRISP. Nur seinerzeit im Seminar mit dem JTAGICE. Und leider weiß ich 
auch nicht, ob es mit irgendwas ausser dem AVR-Studio geht, weil ich 
auch nur damit arbeite... Ich werde die Tage aber mal was rumspielen..

Gruß,

Otto

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart,

>> Vorhin habe ich die Programmierverbindung per USB zum Xplain-Board
>> aufgebaut.

wie hast es gemacht?
ich habe bei http://www.fourwalledcubicle.com/LUFA.php
der Datei "LUFA 091223.zip" runtergeladen, da gibt es aber viele 
Dateien, bzw. viele Projekte (Bootloaders, Demos LUFA, Projects), welche 
muß man für diesem Fall benutzen?

>> Jetzt meldet sich mein Xplain Board als AVRISP mkII und
>> stellt den Kontakt zun Xmega her.

muß man dann es in den Xmega128 laden?

geht es über AVRDude?

könntest du mal kurz klären wie man das ganze macht?

vielen Dank!
Martin

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Hallo Einhart,
>
>>> Vorhin habe ich die Programmierverbindung per USB zum Xplain-Board
>>> aufgebaut.
>
> wie hast es gemacht?
> ich habe bei http://www.fourwalledcubicle.com/LUFA.php
> der Datei "LUFA 091223.zip" runtergeladen, da gibt es aber viele
> Dateien, bzw. viele Projekte (Bootloaders, Demos LUFA, Projects), welche
> muß man für diesem Fall benutzen?

steht alles in der doku, einfach nur lesen.

> muß man dann es in den Xmega128 laden?
>

nein, wozu ? Steht doch in der beschreibung "AT90USB1287 based XPLAIN 
UART-to-USB bridge"

guck einfach in Projects\XPLAINBridge

Programmieren einfach mit Flip.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin, Hallo Thomas,

@Thomas: nicht ganz richtig. Die Bridge macht dasselbe wie das bei den 
neueren Xplains bereits in den USB1287 geladene Programm, nämlich die 
Umsetung der seriellen Schnittstelle des Xmegas auf USB.

Um den 1287 als Programmiergerät zu nutzen, muss man bei LUFA 
Projects\AVRISP übersetzen und mit Flip übertragen. Vorher im Makefile 
das richtige Boed eintragen:

   # "Board" inside the application directory.
   BOARD = XPLAIN

Ich kenne AVRdude nicht. Wenn das Programm einen Original AVRISP mkII 
nutzen kann, dann geht's auch mit LUFA AVRISP.

Gruß
Einhart

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Einhart,

danke für deine Antwort, könntest du mir kurz helfen? und zwar, ich habe 
das "AVRISP" Project übersetzt, soweit alles I.O. nur bekomme leider 
keine kommunikation mit dem Board, nach dem Beschreibung (vom Board) 
sollte man vor dem "Power ON" in JTAG USB (J200) Port, Pin 1 und 2 
überbrücken, ich mache es dann Power ON und dann starte ich den "FLIP" 
und versuche die Verbindung aufzubauen aber funktioniert leider nicht 
(siehe Bild) :-( was mache ich falsch?

Gruß
Martin

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

welchen Treiber hast du beim Verbinden des Xplain-Boards gewählt?

Wenn ich links oben die Brücke zwischen 1 und 2 gesteckt habe, dann 
zeigt die Systemsteuerung einen AT90USB128. Flip verbindet sich 
problemlos.

Ist der Jumper entfernt, meldet sich wunschgemäß der AVRISP mkII.

Hast du eine ältere Revision des Xplains? Die ersten hatten Probleme mit 
dem Bootloader. Evtl. musst du den per ISP Programmer auf den 1287 
flashen.

Viel Erfolg!

Einhart

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart,

>> welchen Treiber hast du beim Verbinden des Xplain-Boards gewählt?

ich glaube da liegt mein Fehler, er meldet sich bei mir als "XPlain 
Serial Port" MIT oder OHNE Jumper wie in der Bild zu sehen ist.
Treiber habe ich irgendwo bei www.avrfreaks.net gefunden aber vielleicht 
ist es nicht der Richtiger, wo hast du deine her (treiber)? mein Board 
ist relativ neu, auf der untere Seite steht A08-0551, Rev 2.

>> Evtl. musst du den per ISP Programmer auf den 1287 flashen.

wie meinst du genau? der Xmega oder der AT90USB128? mit ISP wäre kein 
Problem da ich ein AVRISPmkII habe, JTAG abe ich aber nicht!


danke für deine Hilfe!

Martin

Autor: Bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin
Ich habe auch FLIP probiert , und hatte da selber problem.
Ich braucthe miner dragon zum programmiere die Mega-USB chip.

Aber ArnoldB von Avrfreaks schreibe diser
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...


Er sagt das mann die jumper setzen am J200 und danach die reset 
aktivere.

Ich habe nicht probiert , aber er sagt dann ist die MEGA-USB im flip 
mode.

mfg
Bingo Dänemark (hoffe sie meiner schule deutch verstehe ... :-)

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

der Treiber stammt aus dem Download für das Xmega-Bord. Der Name ist 
wahrscheinlich "AVR1907.zip". Darin unter Software\USB driver.

Mein Board ist Rev.4 - Rev.2 sollte aber auch den lauffähigen 
Boootloader haben. Das Flashen der 1287 Firmware ist übrigens im 
Xplain-Manual Schritt für Schritt beschrieben.

Versuchs 'mal mit dem Treiber.

Grüße aus Lingen

Einhart

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bingo und Einhard,

erst mal vielen Dank für eure Hilfe !

@Bingo
>> Er sagt das mann die jumper setzen am J200 und danach die reset
>> aktivere.

tatsächlich! wenn ich es so mache meldet sich der Board als AT90USB128 
nun habe ich aber kein passender Treiber dafür und solange ich kein 
gültiges treiber habe kann nichts machen :-( (ich habe Win7 Pro 32 Bit, 
mit XP Pro meldet sich genau gleich)

@Einhart
>> der Treiber stammt aus dem Download für das Xmega-Bord. Der Name ist
>> wahrscheinlich "AVR1907.zip". Darin unter Software\USB driver.

mein Treiber ist aber genau gleich!

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe XP. Vielleicht ein W7 / Flip Problem.

schau 'mal hier:

http://www.avrfreaks.net/index.php?module=Freaks%2...

Das soll ein Flip Treiber für Vista / W7 sein.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart Pape,

>> schau 'mal hier:
>> http://www.avrfreaks.net/index.php?module=Freaks%2...

>> Das soll ein Flip Treiber für Vista / W7 sein.

Ja Wohl !!!!!!

Treiber geladen und war dann alles ok! Verbindung mit Flip ok, geflash 
und jetzt meldet sich dem Board als AVRISPmkII (unter Win7) !

besten Dank für deine Hilfe!

Gruß
Martin

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart,

wenn ich den Board mit dem PC verbinde leuchtet der Power LED kurz grün 
und dann etwa rot. Ich denke das ist normal, so wenn ich ein Programm 
schreibe und dann flashe muß ich aber erst den USB kabel entfernen und 
wieder einstecken (also Power OFF, Power ON) damit das Programm läuft, 
ist es bei dir auch so??

Gruß
Martin

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

mit der LED ist es bei mir dasselbe. Grün solange der Treiber nicht 
geladen ist, rot wenn der Treiber läuft. Während der Datenübertragung 
grün mit ein bischen rot. Das Programm startet auch bei mir erst nach 
Unterbrechung der Versorgung.

Evtl. gibt LUFA den Reset nicht wieder frei, auch wenn die 
USB-Verbindung nicht mehr besteht - ist aber eigentlich kein Problem.

Gruß
Einhart

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart,

ja, ist kein Problem! wollte nur sicher gehen dass bei mir alles ok ist

Gruß
Martin

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Einhart,

mit dem neue Firware also AVRISP.hex -> Version 050110 ist das mit dem 
"reset" behoben !

jetzt muss ich nicht jedes mal beim flashen das Board aus und einstecken 
:-)

Gruß
Martin

Autor: Volley (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Martin e. C.,

ich habe immer noch das Problem, dass ich nach jedem Programmieren den 
XPLAIN manuel reseten muss.

Die Version 050110 finde ich leider nirgends. Die neuste Version die ich 
finden kann ist die Version 091223. Wo kann man diese neue Version 
bekommen?

Vielen Dank schon mal

Volley

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volley,

im Anhang Version 050110

Gruß
Martin

Autor: Volley (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

vielen Dank. Bei mir funktioniert jetzt auch alles wunschgemäß.

Gruß Heiko

Autor: Volley (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe noch zwei kleine Fragen. Wir haben vor, auf unserer nächsten 
Roboterplatine den XMEGA einzusetzen. Da uns die Programmierung des 
Xmegas über USB auf dem XPLAIN so gut gefällt, haben wir vor unseren 
XMEGA auch über den AT90USB zu programmieren.
Da wir den AT90USB für keine andere Funktion nutzen wollen, habe ich 
folgende Frage zur Verbindung AT90USB und XMEGA:
1. Reicht es aus die PDI-Leitungen an den AT90USB anzuschließen, oder 
müssen die anderen Bussleitungen für SPI und USART auch angeschlossen 
werden?
2. Prüft der der LUFA AVRISP die Versorgungsspannungen über PF1, PF2 und 
PF3? (VREG_MEASURE_N und VREG_MEASURE_P dürften in Rev.4 sowieso gleiche 
Werte liefern, oder verstehe ich das falsch?)

Mit freundlichem Gruß

Heiko

Autor: Thomas Scherer (zeilentrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> wie hast es gemacht?
>
> ich habe bei http://www.fourwalledcubicle.com/LUFA.php
>
> der Datei "LUFA 091223.zip" runtergeladen, da gibt es aber viele
>
> Dateien, bzw. viele Projekte (Bootloaders, Demos LUFA, Projects), welche
>
> muß man für diesem Fall benutzen?
>
>
>
>>> Jetzt meldet sich mein Xplain Board als AVRISP mkII und
>
>>> stellt den Kontakt zun Xmega her.

Hallo

habe mir ein XPLAIN gekauft und habe nun schon einige Naechte hier und 
in Fourwalled gelesen - aber leider zu dumm / alt um das zu verstehen. 
Bislang arbeite ich mit Bascom - was wohl ansatzweise die Xmegas 
unterstuetzt.

Koennte bitte jmd die einzelnen Schritte beschreiben ? Bitte keine 
flames - ich habe ein paar Naechte versucht das zu verstehen...

Danke vorweg

Thomas

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

Thomas Scherer schrieb:
> Koennte bitte jmd die einzelnen Schritte beschreiben ? Bitte keine
> flames - ich habe ein paar Naechte versucht das zu verstehen...

was geht nicht, was funktioniert bei dir nicht? was brauchst du genau?
> einzelnen Schritte beschreiben ?

zum was?

Gruß
Martin

Autor: Thomas Scherer (zeilentrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:

> was geht nicht, was funktioniert bei dir nicht? was brauchst du genau?

Hallo Martin !

Danke fuer die Antwort. Habe gleich das XPLAIN Board rausgeholt und 
angeschlossen (usb / PC mit WinXP). Gruene LED geht an und Win will 
Treiber installieren. Habe abgebrochen.

Neueste LUFA runtergeladen. Dort finde ich im Verzeichnis 
LUFA100219/Projects/XPLAINBridge Dateien wie


AVRISPDescriptors.c
      -"-        .h
LUFA XPLAIN.inf
makefile
USARTDescriptors.c
      -"-       .h
XPLAINBridge.c
     -"-    .h
     -"-    .txt

Dann habe ich von ATMEL Flip runtergeladen und installiert.

Ich denke mal die Werkzeuge sind da. Muss ich jetzt von den Dateien per 
Flip welche auf das XPLAIN uebertragen ? Oder erst einen usb-Treiber 
laden ?

Auf dem XPLAIN (rev 2) sind zwei Jumper  GND_PA6 (links von usb-Buchse) 
und gnd_PD6 (rechts davon).

Danke im Voraus !

Thomas

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

XPLAINBridge kompillieren und .hex Datei auf dem Board flashen

Thomas Scherer schrieb:
> Muss ich jetzt von den Dateien per
> Flip welche auf das XPLAIN uebertragen ? Oder erst einen usb-Treiber
> laden ?

ja, Treiber ist weiter oben irgendwo, wenn nicht dann suche ich morgen 
und poste es hier.
Gruß
Martin

Autor: Thomas Scherer (zeilentrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Hallo Thomas,
>
> XPLAINBridge kompillieren und .hex Datei auf dem Board flashen
>
Hallo Martin,

ich glaube hier liegt mein Problem ! Auf die Gefahr, aus'm Forum 
geworfen zu werden: Wie bitte kompiliert und flasht man ?!?

Klar kompiliere ich in Bascom auch - aber da ist das Basic-Programm (die 
Ersten müssen sich schon wieder in die offene Tastatur übergeben) 
einfach im Editor. Aber bei diesen .c und .h und makefile Dateien frage 
ich, welche von denen und mit welchem Programm ich sie kompilieren muss 
? Und flashen denke ich - geht mit dem Programm flip. Habe ich 
installiert - es erkennt aber den angeschlossenen uProzessor nicht. Ich 
schätze mal, den muss ich von Hand einstellen.

Tut mir echt leid, dass ich das Niveau hier so runterziehe - aber ich 
brauche einfach babysteps.

Schönen Gruß ~ Thomas

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

Dean Camara hat hier ganz genau erklärt wie man es hinbekommt!
http://fourwalledcubicle.com/blog/archives/508

sollte was nicht klar sein dann melde dich
Gruß

Autor: Sebastian B. (mircobolle)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Martin und sonst alle hier ;-),

bis zum Step 6 funktioniert bei mir alles soweit:
This should cause Windows to ask for a second set of drivers, for the new AVRISP-MKII Clone Programmer device. Point it to your {Atmel Program Files Folder}/AVR Tools/usb/ folder (for x86 systems) or {Atmel Program Files Folder}/AVR Tools/usb64/ folder (for x64 systems) and let it install Atmels drivers. Youve now got yourself a programmer! To exit programming mode and return to the USB-to-Serial bridge mode, just remove the jumper you placed on the JTAG port and power cycle the board.

Da das ganze schwer zu beschreiben ist, habe ich das Ganze mal mit 
Bildern dokumentiert. Ich hoffe mir kann jemand helfen - ich bin schon 
am Verzweifeln.

Geraet_vor_Treiber.JPG:
Board verbunden - es wird ein Gerät erkannt: hier noch mit "LUFA..."

Treiber_Installation.JPG:
Ich bestimme welcher Treiber verwendet werden soll. Und nehme aus dem 
neuesten WinAVR Package die UsbLibrary.

Ersetzen_von_Dateien.JPG:
Die Dateien libusbsys0.sys aus dem WinAVR ORdner sind älter als meine 
Dateien im System Verzeichnis - ich behalte hier die neueren Dateien 
bei...

Treiber_installiert.JPG:
Treiber ohne Fehlermeldung als "AVRISP mkII" installiert.

Geraet_nach_Treiber.JPG:
Im Gerätmanager ist das Gerät nun unter LubUsb-Win32 Devices eingetragen

Nun zu Step 7 ;-) ATXMega programmieren - endlich ...

dude.bat:
Batchfle um mit AVRDude (5.10) zu programmieren.

Programmierfehler.JPG:
Nun erhalte ich diesen Fehler.

Ich habe vorhin gelesen, dass die LED neben der USB Buchse rot leuchten 
muss, wenn  der Treiber geladen wurde. Ist das richtig?
Bei mir leuchtet die LED erst rot, wenn ich AVRDUDE starte... leider 
funktioniert das programmieren selbst aber nicht.

Den AT90USB habe ich mit dem Hex File hier aus dem Thread programmiert:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/66793/AVRISP.hex

Hoffe jemand kann mir helfen - und evtl. hat ja jemand hier ähnliche 
Probleme und findet hier auch Hilfe.

Viele Grüße,
Sebastian

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,
meine funktioniert mit AVRDUDE unter XP Pro SP3 mit AVRStudio + LibUSB 
Filter-Treiber.
Ich bin unterwegs, melde mich heute abend mit mehr Details noch mal

Gruß
Martin

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,
also es sieht bei mir so aus:

Ich habe ein Rechener mit WinXP Pro SP3 wo der Xplain Board einwandfrei 
geht wie genau die installation war weiss ich leider nicht mehr!

tatsache ist folgendes:
ich habe gerade mit einem Rechner mit XP Pro SP3 getestet wo AVRStudio 
und WinAVR drauf ist, Xplain rein Treiber installiert (von AVRStudio, 
also Jungo Treiber). Unter AVRStudio funktionier Fehlerfrei unter 
AVRDUDE leider nicht (LibUSB-32 ist drauf), Fehlermeldung lautet:

avrdude: stk500v2_recv_mk2: error in USB receive

jetzt bin ich sprachlos! auf der eine Rechner geht auf der andere nicht 
obwohl beide fast gleich sind, keine Ahnung Sorry!
Unter AVRStudio funktioniert der Xpain Board Fehlerfrei (habe mit mit XP 
und Win7 32Bit getestet).
Morgen mache ein paar Versuche noch und melde mich wieder

Gruß
Martin

Autor: Sebastian B. (mircobolle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:

> tatsache ist folgendes:
> ich habe gerade mit einem Rechner mit XP Pro SP3 getestet wo AVRStudio
> und WinAVR drauf ist, Xplain rein Treiber installiert (von AVRStudio,
> also Jungo Treiber). Unter AVRStudio funktionier Fehlerfrei unter
> AVRDUDE leider nicht (LibUSB-32 ist drauf), Fehlermeldung lautet:
Du hast also die Treiber für das isp mkII aus dem AVRStudio verwendet?
Welche AVR Studio Version verwendest du? Ist diese Version kostenfrei? 
(Könnte man ja alternativ dann zum Programmieren verwenden...)

> avrdude: stk500v2_recv_mk2: error in USB receive
Exakt die gleiche Fehlermeldung wie bei mir.

> jetzt bin ich sprachlos! auf der eine Rechner geht auf der andere nicht
> obwohl beide fast gleich sind, keine Ahnung Sorry!
Jetzt müssen wir "nur" noch den Unterschied ausfindig machen. ;-) 
Reihenfolge der Installation, Treiberversionen?

> Unter AVRStudio funktioniert der Xpain Board Fehlerfrei (habe mit mit XP
> und Win7 32Bit getestet).
> Morgen mache ein paar Versuche noch und melde mich wieder
Ich habe den Treiber schon mehrfach deinstalliert und wieder 
installiert. Wie gesagt sind die *.sys Dateien aus dem WinAVR 
Verzeichnis anscheinend älter als die, die bisher in meinem System 
Verzeichnis drin sind...

Bestehen die Probleme mit dem AVR isp mkII auch mit einem echten Gerät 
oder nur mit dem LUFA "Klon" ?

Muss vielleicht die avrdude Version und der LUFA Treiber auf dem 
gleichen System gebaut werden? (Reine Spekulation)... das Build sollte 
ja vom System unabhängig sein ...

Bin auf Neuigkeiten gespannt!
Viele GRüße

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian B. schrieb:
> Du hast also die Treiber für das isp mkII aus dem AVRStudio verwendet?
> Welche AVR Studio Version verwendest du? Ist diese Version kostenfrei?

Ja, Treiber habe ich aus AVRStudio installiert aber hat nicht gefunkt, 
in dem Rechner wo funktioniert (mit AVRDUDE), weiss leider nicht mehr 
wie ich es gemacht habe!

AVRStudio es kostenfrei, du muß die Version 4,18 (PDI unterstützung) 
hier kannst du das runterladen:

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Studio

> (Könnte man ja alternativ dann zum Programmieren verwenden...)
auf jedem Fall, es ist nur Gewohnt Sache ich mag persönlich 
WinAVR+Notepad andere mögen AVRStudio+WinAVR

> Jetzt müssen wir "nur" noch den Unterschied ausfindig machen. ;-)
> Reihenfolge der Installation, Treiberversionen?

genau das vermute ich, werde mal morgen Bisschen probieren

> Bestehen die Probleme mit dem AVR isp mkII auch mit einem echten Gerät
> oder nur mit dem LUFA "Klon" ?

Nein, der Original AVRISPmkII funktionier bei mir unter AVRDUDE 
Fehlerfrei (WinXP, Win7)

Gruß
Martin

Autor: Thomas Scherer (zeilentrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Hallo Thomas,
>
> Dean Camara hat hier ganz genau erklärt wie man es hinbekommt!
> http://fourwalledcubicle.com/blog/archives/508
>
> sollte was nicht klar sein dann melde dich
> Gruß

Hallo Martin,

Erfolgsbericht: es hat genau nach den Angaben in diesem Link geklappt. 
Schritt für Schritt beschrieben und genau so hat es funktioniert.

Leider konnte ich bislang Bascom noch nicht überzeugen, den Klon als 
AVRISP II (usb) anzuerkennen. Aber ich versuche heute abend eine mit 
Bascom erzeugte hex-Datei per flip auf den XMega zu transportieren.

Vielen Dank auf alle Fälle ! Wenn Du mal in Berlin bist - Freibier !

Gruss, Thomas

Autor: Sebastian B. (mircobolle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Scherer schrieb:
> Erfolgsbericht: es hat genau nach den Angaben in diesem Link geklappt.
> Schritt für Schritt beschrieben und genau so hat es funktioniert.
Hast du den XMega schon mit dem AVRStudio oder dem AVRDUDE programmiert?

> Leider konnte ich bislang Bascom noch nicht überzeugen, den Klon als
> AVRISP II (usb) anzuerkennen. Aber ich versuche heute abend eine mit
> Bascom erzeugte hex-Datei per flip auf den XMega zu transportieren.
Wenn ich das richtige sehe, dann kann man mit FLIP per USB nur den 
AT90USB auf dem XPLAIN Board programmieren. Den ATXemga selbst kannst du 
"nur" per avr isp mkII Clone programmieren, oder eben mit sontigem 
Programmer wie avr isp mkII oder JTAGICE usw.

Aber halt uns auf dem Laufenden mit deinen Fortschritten.
Bin leider noch nicht dazu gekommen den ATXmega selbst zu programmieren 
- habe noch einen "echten" avr isp mkII hier... falls das mit dem clone 
nichts werden sollte.

Hat jemand irgendwelchen Beispielcode für das XPlain Board, welches die 
angeschlossene Peripherie ansteuert? Das Beispielprogramm das schon auf 
dem Board ist als Source Code wäre klasse ....

Viele Grüße

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,
habe gerade wieder was ausprobiert und keine Ahnung was los ist, aber 
hat nicht funktioniert!
Also fakt ist dass der Xplain (in diesem Fall) 100% nur mit AVRStudio 
funktioniert, mit AVRDUDE auf mein andere Rechner war pure GLÜCK! obwohl 
der original AVRISPmkII mit AVRDUDE einwandfrei funktioniert.

Mit Flip kann man nur der AT90USB128, wenn du der Xplain mit dem 
Original AVRISPmkII flashen willst muß du ein Adapter bauen, also Pläne 
schauen!

Beispielcode habe ich irgendwo gefunden muß ich aber erst mal suchen

Gruß
Martin

Autor: Thomas Scherer (zeilentrafo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian B. schrieb:

> Hast du den XMega schon mit dem AVRStudio oder dem AVRDUDE programmiert?
>

Hallo - habe nun AVRStudio installiert und der XMega wird erkannt 
("Signature matches selected device"). Scheint also funktioniert zu 
haben.

Habe dann in Bascom ein Testprogramm geschrieben und wollte das Compilat 
mit AVRStudio hochladen. Leider streikt Bascom bei dem Befehl

$lib "xmega.lib" (aktuelle Bascom Ver.)

so dass ich noch nicht endgueltig bestaetigen kann dass es funktioniert.

Muss nun also diese lib finden oder Assembler lernen ;-)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand das board schon unter linux zum laufen gebracht? ich habe die 
anleitung bei https://m21.hyte.de/wiki/Projekte/Atmel-XPLAIN-Board 
durchgemacht. ich hänge an dem punkt, wo lsusb mir "Bus 006 Device 015: 
ID 03eb:2ffb Atmel Corp. at90usb AVR DFU bootloader" anzeigt, der 
dfu-programmer aber immer noch kein gerät findet. reset auf ground macht 
auch nichts außer die Nummer bei "Device" zu erhöhen. habe auch schon 
hier gepostet: 
http://fourwalledcubicle.com/blog/archives/508#comment-1696

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

@Marc
eine kurze Beschreibung, über das was Du vorhast, wäre hilfreich.

MfG

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sauger,

ich mache grad ein hardware praktikum an der uni mit. dort verwenden wir 
den ATmega16, das board kenne ich noch nicht. wir haben bisher nur mit 
74LS.. ICs, vielen Kabeln und GAls rumhantiert. Mein Vater (ehem. 
Telekom Mitarbeiter) schickt mir dann einfach mal so ein xplain board. 
nach einigem googlen sehe ich, da brauch man eigentlich noch zusätzliche 
hardware zum programmieren. beim googlen stoße ich aber auch auf LUFA, 
und insbesondere auf das AVRISP-MKII Clone project.

also installiere ich über synaptic einfach die nötigen avr pakete, make 
im projekt ordner macht mir die hex datei, aber ich bekomme weder flip 
noch dfu-programmer dazu diese zu übertragen, weil beide sagen da wäre 
kein gerät. am anschluss kann es aber nicht liegen, denn stromversorgung 
ist da (board macht LED lauflicht und spielt bei tastendruck töne ab), 
und lsusb zeigt mir, dass der dfu bootloader am starten ist. die pins 
TCK und GND über der LED0 habe ich nämlich mit einem jumper verbunden.

Also nochmal kurz: ich will schauen, ob ich den assembler und c code aus 
dem hardware praktikum auch auf dem xplain board zum laufen bekomme, 
denn die prozessoren sind ja beide ATmegas. wenn nötig werde ich mir 
wohl auch das AVRISP mkII zulegen.

ps
auf der rückseite ist ein aufkleber mit 2d barcode und daneben steht 
A09-0560/02. wenn ich mich nicht täusche bedeutet das, dass es ein 
revision 2 board ist.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal kurz:

flip
zuerst wähle ich "AT90USB1287" aus, dann wähle ich als kommunikations 
medium "USB" und wenn ich dann auf "open" klicke kommt ein fenster mit 
der meldung: "Could not open USB device". in der aufrufenden shell steht 
u.a. "AtLibUsbDfu: 3EB 2FFB no device present."

dfu-programmer
der aufruf "dfu-programmer at90usb1287 get" in der shell bringt nur 
"dfu-programmer: no device present."

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Zum flaschen des AT90USB ist es nötig diesen in den Boot-loader zu 
zwingen.

Dazu:
USB Stecker raus,
Jumper zwischen Pin 1/2, wie in der HW Beschreibung.
USB Stecker rein,
und jetzt kommt der Trick:

mit einem Draht den AT90USB zurücksetzen, dazu RST am JTAG Header auf 
GND ziehen (Pin 6 und 10). Danach weiter wie in der HW Beschreibung.

Sollte mit allen Rev 2 und grösser gehen, Rev 1 hat noch keinen 
Boot-loader. Ein Rev 4 xplain wurde so unter Windows mit FLIP auf die 
LUFA XPLAINBridge umgestellt und läuft als MKII mit AVR-Studio. AVR-Dude 
unter Eclipse findet ihn als MKII, konnte ihn aber nicht ansprechen.

MfG

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sauger,

danke nochmal für deine hilfe. deine beschreibung bin ich so 
durchgegangen und ich will nochmal eben sagen woran es bei mir lag:

ich habe mir den source code von dfu-programmer geholt, um zu sehen, ob 
ich die parameter wie sie mir lsusb ausgibt vielleicht direkt in den 
code zu schreiben. soweit ist es nicht mehr gekommen. in src/main.c 
sieht man, dass die funktion dfu_device_init() probleme macht. in 
src/dfu.c sieht man ihre implementation und da ist mir aufgefallen, dass 
sie debug ausgaben machen kann. weiter oben sieht man folgende zeilen:

#define DFU_DEBUG_THRESHOLD         100
#define DFU_TRACE_THRESHOLD         200
#define DFU_MESSAGE_DEBUG_THRESHOLD 300

und darunter die verwendeten makros. in src/util.c sieht man

if( level < debug ) { [...] fprintf( stderr, "%s:%d: ", file, line ); 
[...] }

was soviel heißt, dass man mit level 500 alle debug ausgaben bekommt. 
dann also "dfu-programmer at90usb1287 get --debug 500" in die shell 
getippt und gleich mal gesehen, dass da öfters steht "error obtaining 
child information: Operation not permitted". als root eingeloggt und da 
lief die geschichte auch schon wie auf 
https://m21.hyte.de/wiki/Projekte/Atmel-XPLAIN-Board .

ich geh mir jetzt noch eine led holen, um die pins durchtesten zu können 
:) danke nochmal und ciao.

Autor: ber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe den XPLAIN programmiert, jedoch ohne die Clock einzustellen. Laut 
Datenblatt sollte per default internal RC 2 MHz, richtig? Jedoch bekomme 
ich jetzt den Controller nicht mehr programmiert. Beim verify des 1. 
Byte sofort fail. Fuse und Signature auslesen geht hingegen problemlos.

Jemand ne idee?

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

ber schrieb:
> habe den XPLAIN programmiert, jedoch ohne die Clock einzustellen. Laut
> Datenblatt sollte per default internal RC 2 MHz, richtig? Jedoch bekomme
> ich jetzt den Controller nicht mehr programmiert. Beim verify des 1.
> Byte sofort fail. Fuse und Signature auslesen geht hingegen problemlos.

würdest Du uns verraten welcher der 2 Controller auf dem XPLAIN gemeint 
ist, womit dieser Programmiert wurde und was Du vorhast? Falls Du den 
xMega meinst schau mal hier rein:

Beitrag "48KB SDRam für gcc auf xplain"

MfG
Sauger

Autor: bEr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,

geht ums flashen des xmega, den at90 hab ich nocmals erfolgreich 
geflasht. Folgenden code habe ich drafugespielt. Hab übersehen dass dort 
doch der clock gesetzt wird. Jedoch kann ich seither den xmega nicht 
mehr flashen. Hängt es evtl. mit den 1Mhz zusammen? Sonsten hatte ich 
immer 32Mhz, da lief es problemlos...
        uint8_t AWGBuffer[256]; // AWG Buffer
        EVSYS.CH1MUX = 0xD0;    // CH1 = TCD0 overflow
        TCD0.CTRLA = 0x01;      // Prescaler: clk/1
        TCD0.PER   = 31;        // 1MHz
        DACB.CTRLA = 0x05;      // Enable DACA and CH0
        DACB.CTRLB = 0x01;  // CH0 auto triggered by an event (CH1)
        DACB.CTRLC = 0x11;  // Use AREFA (2.0V), left adjust
        DACB.EVCTRL = 0x01; // Event CH1 triggers the DAC Conversion
        DACB.TIMCTRL = 0x50;// Minimum 32 CLK between conversions
        DMA.CTRL = 0x80;    // Enable, single buffer, round robin
        DMA.CH0.ADDRCTRL = 0xD0;// Reload, Increment source
        DMA.CH0.TRIGSRC= 0x25;  // DACA CH0 is trigger source
        DMA.CH0.TRFCNT = 256;   // AWG Buffer is 256 bytes
        DMA.CH0.SRCADDR0  =(((uint32_t)(&AWGBuffer))>>0*8) & 0xFF;
        DMA.CH0.SRCADDR1  =(((uint32_t)(&AWGBuffer))>>1*8) & 0xFF;
        DMA.CH0.SRCADDR2  =(((uint32_t)(&AWGBuffer))>>2*8) & 0xFF;
        DMA.CH0.DESTADDR0 =(((uint32_t)(&DACA.CH0DATAH))>>0*8)&0xFF;
        DMA.CH0.DESTADDR1 =(((uint32_t)(&DACA.CH0DATAH))>>1*8)&0xFF;
        DMA.CH0.DESTADDR2 =(((uint32_t)(&DACA.CH0DATAH))>>2*8)&0xFF;
        DMA.CH0.CTRLA = 0xA4;   // Enable, repeat, 1 byte, single


Autor: stromflo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 1Mhz beziehen sich hier auf den Timer und nicht auf die Taktfrequenz 
des Controllers.

Dadurch sollte ein flashen nicht beeinträchtigt werden.

Gruß Flo

Autor: ber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab nur im Kommentar die 1MHz gelesen, und nicht aufs byte geschuat. 
Also doch default internal RC 2MHz. Aber kann mir einfach keinen reim 
drauf machen, warum ich seitdem den Xmega nicht mehr geflasht bekomme :(

Übrigens, zum flashen benutze ich den Open Source XPLAIN/XMEGA 
Programmer / XPLAIN Bridge von Dean, der auf dem AT90 draugeflasht wird, 
und als MKII Clone arbeitet...

Grüße

Autor: Thomas Holland (innot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit einem Draht den AT90USB zurücksetzen, dazu RST am JTAG Header auf
> GND ziehen (Pin 6 und 10). Danach weiter wie in der HW Beschreibung.

Oder die BOOTRST fuse setzen (war bei meinem XPlain im 
Auslieferungszustand nicht gesetzt). Danach lief die LUFA XPlain-Bridge 
bei mir Problemlos.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, ganz schön späte Antwort.
Hier geht's zu Diskussion mit Softwarebeispielen:
Beitrag "XMEGA/ AVR-EXPLAIN code examples und Diskussion"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.