www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was kann JTAG (Atmel AVR) alles?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin grade dabei mir einen neuen Programmier-Adapter auszusuchen weil 
mich der AVR Dragon einfach nur nervt, da er ständig nicht funktioniert. 
Sowas als zusätzliche Fehlerquelle zu haben ist anstrengend. Die Frage 
ist nun für mich, ob ich einen nehmen soll, der JTAG unterstützt.

Wie leistungsfähig ist JTAG denn? Klar, man kann damit das laufende 
Programm an beliebiger Stelle stoppen, einzelschritte langsam 
hintereinander ablaufen lassen, aber kann man damit auch Register- bzw. 
(ich programmiere fast nur in C) Variablenwerte auslesen bzw. 
Debugausgaben zur Laufzeit ans AVR-Studio senden?

Kann man die XMEGAs auch mit ISP programmieren?

lg PoWl

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:

> Wie leistungsfähig ist JTAG denn? Klar, man kann damit das laufende
> Programm an beliebiger Stelle stoppen, einzelschritte langsam
> hintereinander ablaufen lassen, aber kann man damit auch Register- bzw.
> (ich programmiere fast nur in C) Variablenwerte auslesen bzw.

Ja

> Debugausgaben zur Laufzeit ans AVR-Studio senden?

Ist Sache des Programms und hat nichts mit JTAG zu tun.

> Kann man die XMEGAs auch mit ISP programmieren?

Nein, aber dafuer mit PDI.

> lg PoWl

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:

> hintereinander ablaufen lassen, aber kann man damit auch Register- bzw.
> (ich programmiere fast nur in C) Variablenwerte auslesen bzw.

Ja.

> Debugausgaben zur Laufzeit ans AVR-Studio senden?

Nein.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:

>> Debugausgaben zur Laufzeit ans AVR-Studio senden?
>
> Ist Sache des Programms und hat nichts mit JTAG zu tun.

Bischen schon, denn eine solche Funktionalität lässt sich prinzipiell 
auch über JTAG implementieren. Das macht beispielsweise Rowley 
Crossworks for ARM.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, klingt schonmal gut.

Da ich ja nur C programmiere: Kommem im AVR-Studio dann nur der 
Register- und RAM-Inhalt an und muss man dann selbst gucken welche 
Speicherstellen zu welchen Variablen gehören (was mitunter ja garnicht 
so ohne weiteres möglich ist) oder wird einem der Inhalt bzw. die 
Speicherposition der Variablen, die man verwendet, auch gleich 
angezeigt?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kennst das Studio mit seinem AVR Simulator? Na also.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.