www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 800 V DC mit tektronix oszi messen


Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe ein Tektronix 2 Ch Oszi und möchte die max Spannung beim 
aufladen von 2 Elko´s messen. Wie stelle ich das am besten an?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,

>Hallo ich habe ein Tektronix 2 Ch Oszi und möchte die max Spannung beim
>aufladen von 2 Elko´s messen. Wie stelle ich das am besten an?

Ich würde die Spannung erst mal mit einem geeigneten Spannungsteiler 
herunterteilen.

Kai Klaas

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in welchem Bereich kann ich sicher sein das es noch halbwegs genau ist?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>in welchem Bereich kann ich sicher sein das es noch halbwegs genau ist?

Wie soll ich denn auf so eine Frage antworten, wenn ich überhaupt nicht 
weiß, was du eigentlich konkret machen möchstest???

Kai Klaas

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin


Spannungsteiler 10:1
9 Mega Ohm zu 1 Mega Ohm
Die 9 M aus 9 einzelnen 1 M Widerständen zusammen löten und in 
Ü-Schlauch verpacken . Die daran messbaren 80 Volt dann mit 10:1 
Tastkopf messen.
Alles zusammen wirds dann aber nicht besser als +-5%.
Dein Skop hat schon +-3%.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt schrieb:
> Hallo ich habe ein Tektronix 2 Ch Oszi und möchte die max Spannung beim
> aufladen von 2 Elko´s messen. Wie stelle ich das am besten an?


Gut das Tektronix nur ein Oszi produziert und einen Tastkopf.

so wissen wir dann alle was Du da vor Dir hast.


Um mal wieder on topic zu werden:

Ganz wesentlich ist das der gewählte Tastkopf auch für die Spannung 
(plus Reserve) spezifiziert ist.

Die allermeisten Tastköpfe sind es NICHT im Bereich 800 bis 1000 V.
Da besteht die Gefhr des Überschlags im TK und somit Gefahr für Gerät 
und Leben.

Du mußt also etwas nehmen wie z.B. Tektronix P6009 oder diesen:

Beitrag "[V] Tektronix P615 40kV Tastkopf"


Damit kann man dann auch mal genüßlich Funkenüberschläge 
vermessen/anschauen und das ohne Gefahr für Leben und Scope.

Und vor allem hat der zeitliche Verlauf des Hochspannungs-Signals den 
man
so einem TK mißt auch etwas mit der Realität zu tun.

Selbstbau Lösungen a la "Die 9 M aus 9 einzelnen 1 M Widerständen 
zusammen löten und in Ü-Schlauch verpacken" taugen für DC bis wenige zig 
Hertz.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wayne Monga schrieb:
> moin
>
>
> Spannungsteiler 10:1
> 9 Mega Ohm zu 1 Mega Ohm
> Die 9 M aus 9 einzelnen 1 M Widerständen zusammen löten und in
> Ü-Schlauch verpacken . Die daran messbaren 80 Volt dann mit 10:1
> Tastkopf messen.
> Alles zusammen wirds dann aber nicht besser als +-5%.
> Dein Skop hat schon +-3%.

diese Lösung ist recht bedenklich, sie MAG funktionieren, ich würds aber 
nicht so machen. Hab mir dieses Jahr einen 1:100 Tastkopf geholt, damit 
kann man auch mal in eine Steckdose gehen (trotzdem aufpassen!) und die 
1kV aus dem Hochvoltverstärker für einen Piezoaktor konnte ich mir auch 
gut anschauen. für mehr habe ich den noch nicht gebraucht, aber eine 
Fummellösung aus Einzelwiderständen tue ich mir dann doch nicht an.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kevin
>diese Lösung ist recht bedenklich, sie MAG funktionieren, ich würds aber
>nicht so machen.

Sie ist überhaupt nicht bedenklich! Wenn er nur DC-Spannungen messen 
will und den Eingangswidersatnd des Oszis berücksichtigt, ist gegen den 
Spannungsteiler überhaupt nichts einzuwenden.

Kai Klaas

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>möchte die max Spannung beim aufladen von 2 Elko´s messen. Wie stelle ich das am 
besten an?

Im einfachsten Fall auch mit Multimeter und im ungünstigsten Fall als 
steiler Nadelimpuls mit deutlichen Rauchzeichen im Multimeter.

Man sollte schon genauer wissen woher die 800V kommen. Induktivität?

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
> Sie ist überhaupt nicht bedenklich! Wenn er nur DC-Spannungen messen
> will und den Eingangswidersatnd des Oszis berücksichtigt, ist gegen den
> Spannungsteiler überhaupt nichts einzuwenden.

Ja wenn. Wenn der Tastkopf aber nicht dranhängt oder einen viel 
grösseren Eingangswiderstand hat, steht am Ende der R-Kette die volle 
Spannung an. Wegen des hohen Widerstands wird man nicht sterben, aber 
man kann einiges an Elektronik damit kaputtmachen.

Gruss Reinhard

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhard

>Ja wenn. Wenn der Tastkopf aber nicht dranhängt oder einen viel
>grösseren Eingangswiderstand hat, steht am Ende der R-Kette die volle
>Spannung an. Wegen des hohen Widerstands wird man nicht sterben, aber
>man kann einiges an Elektronik damit kaputtmachen.

Also ich sehe da einen Spannungsteiler aus 9M und 1M. Parallel zum 1M 
Widerstand wird dann ein 10:1 Tastkopf angehängt. Wie soll das 
gefährlich werden, wenn der den Tastkopf nicht dranhängt? Hilf mir auf 
die Sprünge...

Kai Klaas

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

war vielleicht missverständlich ausgedrückt ;)
gemeint war ein richtiger Spannungsteiler 9m/1m der an das Messobj. 
angeschlossen wird.Dann mit einem Tastkopf 10:1 die 80 Volt über dem 1M 
Widerstand messen .
KLar ist das nur ein Provisorium , aber da eh nur Ladespannung eines 
Kondensators gefordert war ,geh ich mal von DC bis ~ aus und dafür 
reicht es
allemal.

Natürlich unterstelle ich das jemand der mit 800Volt rumbastelt die 
einschlägigen Richtlinien und Vorschriften kennt und immer schön eine 
Hand in der Hosentasche lässt und dabei noch auf einer Gummimatte steht 
usw.

An den TE - alles über 60Volt ist gefährlich , über 220V 
lebensgefährlich , 800Volt sind garantiert tötlich ! Besonders wenn man 
an auf 800V aufgeladenen Kondensatoren rummacht.
Wenn du also nicht wissen tust was du da machst, lass es besser !

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
800V DC sind nicht ungefährlich, keine Frage, aber warum die 
Widerstandslösung "gefährlich" sein soll wenn kein Tastkopf dran hängt 
ist mir irgendwie auch schleierhaft. Vielleicht gibts ja radikale 
Elektronen, die einem nur böses wollen...wer weiß. *schonmal zittert vor 
den Taliban-Elektronen* Stellt euch das nur mal vor, Suizidelektronen 
die nur drauf aus sind mit unschuldigen Löchern zu rekombinieren und 
diese damit zu eliminieren. Eins ist sicher, die Leitfähigkeit ist damit 
zum Teufel...:D

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>800Volt sind garantiert tötlich

Ach, ich bin schon tot? Ich wusste doch, das irgendwas mit mir nicht 
stimmt...:D

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ach, ich bin schon tot? Ich wusste doch, das irgendwas mit mir nicht
>stimmt...:D

Wir wollen die 800V aber nicht ins Lächerliche ziehen, oder?

Kai Klaas

Autor: Udo. R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles über 60V ist gefährlich? Also bin ich Lebensbedrohlich, wenn ich 
von meinem Stuhl aufstehe und einige KV an statischer Spannnung habe? Es 
kommt immer auf den Strom an
Wenn Du an den Spannungsteiler vom 9M und 1M langst dann können maximal 
800V / 9000000 Ohm = 0,000089A = 0,089 mA fliessen. Das spürst Du nicht 
mal.

Allerdings hat Dein Tastkopf mit 10:1 einen Gleichstrominnenwiderstand 
von 10MOhm, das heisst Du hast schon einen Fehler von 10% bei 
Gleichstrom, von dem Fehler bei Wechselstromsignalen ganz zu schweigen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das nicht. Aber garantiert tödlich sind sie auch nicht.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alles über 60V ist gefährlich? Also bin ich Lebensbedrohlich, wenn ich
>von meinem Stuhl aufstehe und einige KV an statischer Spannnung habe? Es
>kommt immer auf den Strom an
>Wenn Du an den Spannungsteiler vom 9M und 1M langst dann können maximal
>800V / 9000000 Ohm = 0,000089A = 0,089 mA fliessen. Das spürst Du nicht
>mal.
Und hier gehts im Kondensatoren, die aufgeladen sind und bei 
Kondensatoren betrachtet man bzgl. der Gefährlichkeit auch nicht deren 
Spannung oder Strom sondern die Energie, die in ihnen gespeichert wurde. 
Nach BG gilt hier alles über 350mJ als lebensgefährlich.

Aber auch ich denke, der TE wird wissen womit er da rumspielt und 
entsprechende Vorsicht walten lassen.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
> Also ich sehe da einen Spannungsteiler aus 9M und 1M. Parallel zum 1M
> Widerstand wird dann ein 10:1 Tastkopf angehängt.

Hallo,

ich bin (vorsichtshalber) davon ausgegangen, dass mit 1MOhm der 
Tastkopf-Eingang gemeint ist - wird der beim Teiler nicht 
berücksichtigt, ergibt sich ein krummer Wert für die Umrechnung, was 
wohl nicht beabsichtigt war, sonst hätte der "Konstrukteur" ja nicht 
gerade 9 MOhm als Vorwiderstand genommen.

Naja, wie schon gesagt, umbringen wird er sich nicht damit, und selbst 
wenn...

Gruss Reinhard

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Belasteter Spannungsteiler : 9M:1M|10M

Teiler 10:1= 8,182M : 909,091K

lustige Bauanleitung für 1:1000000 Teiler aus 220 10M Widerständen
http://www.fingers-welt.de/gallerie/eigen/elektro/...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:
> @Kevin
>>diese Lösung ist recht bedenklich, sie MAG funktionieren, ich würds aber
>>nicht so machen.
>
> Sie ist überhaupt nicht bedenklich! >


Nonsens.

Ist die übliche Murkserei hier so was in diesem Anwendungsbereich zum 
Selbstbau vorzuschlagen. Das mag dann jeder für sich entscheiden wie 
weit sein Hang zum Darwin Award geht.

Es dann allerdings als unbedenklich darzustellen zeugt dagegen von der 
üblichen Inkompetenz.






> Wenn er nur DC-Spannungen messen
> will und den Eingangswidersatnd des Oszis berücksichtigt, ist gegen den
> Spannungsteiler überhaupt nichts einzuwenden.

Wenn er nur DC Spannungen messen wollte: Da  würde er sein DVM oder VOM 
nutzen. Und da haben selbst Billiggeräte einen 1000V Bereich - ob man 
dem nun sicher vertrauen mag, ist ein anderer Punkt und steht hier nicht 
zur Diskussion.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andrew

>Ist die übliche Murkserei hier so was in diesem Anwendungsbereich zum
>Selbstbau vorzuschlagen.

>Es dann allerdings als unbedenklich darzustellen zeugt dagegen von der
>üblichen Inkompetenz.

Und du ziehst mal wieder wie üblich die Dinge aus dem Zusammenhang.

>Wenn er nur DC Spannungen messen wollte: Da  würde er sein DVM oder VOM
>nutzen.

So, woher willst denn du wissen, was Kurt genau machen möchte? Er hat 
sich ja nicht mehr gemeldet.

Letztlich widersprichst du dich aber mal wieder. Du hast weiter oben 
selbst gesagt, daß die "Lösung" mit dem Widerstandsteiler unter gewissen 
Umständen taugt:

>Selbstbau Lösungen a la "Die 9 M aus 9 einzelnen 1 M Widerständen
>zusammen löten und in Ü-Schlauch verpacken" taugen für DC bis wenige zig
>Hertz.

Also, was willst du denn jetzt? Hör doch einfach mal auf anderen Leuten 
ständig ans Bein zu pinkeln...

Kai Klaas

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

 Alles, was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch.


Der TE sitzt jetzt am warmen Ofen und freut sich , und hier zecken sie 
sich rum . zja - und nun ?

Ich werde jedenfalls nichts mehr was über 48 Volt rausgeht beantworten 
/versuchen zu erklären oder sonst etwas tun wodurch hier Mensch und Tier 
zu Schaden kommen könnten.Man kann ja nicht wissen wer sein Gegenüber 
ist, 
Nichtwissender/Halbwissender/Doktor/Dipl.Ing/Ing/Bachelor/MAster/Technik 
er/Hobbygynekologe  oder oder.....

Kommt mal alle wieder runter

Frohes Fest
vibra

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also, was willst du denn jetzt? Hör doch einfach mal auf anderen Leuten
>ständig ans Bein zu pinkeln...

Kai, ignorier den Andrew einfach. Der hat halt nunmal keinen Plan und 
versucht hier nur seine Minderwertigkeitskomplexe irgendwie in den Griff 
zu bekommen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Gegensatz zu Kai und Michael habe ich zumindest den richtigen 
Sachverstand zu diesem Thema.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest du ihn endlich mal benutzen.

Autor: Nick Müller (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich so schwierig dran sich einen 2kV-Tastkopf zu kaufen? 
Teuer sind die nur von Tek oder HP.


Gruß,
Nick

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teuer íst aber auch das Gerümpel das Andrew hier ständig verklingeln 
will.
Durch alle Bereiche trampelt er wie ein besoffener Marktschreier um sein
olles Gerümpel hier loszuwerden.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann verstehen, dass Andrew solides Laborequipment empfielt, zumal 
bei 800V der Spaß schon lange aufgehört hat. Jedoch lohnt es sich hier 
nicht zwingend für jeden, gleich das Teuerste anzuschaffen, ein 
30e-1:100 Tastkopf von Reichelt (Testec) reicht hier wohl auch aus. Das 
Teil habe ich mir damals auch gekauft.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ein 30e-1:100 Tastkopf

Da hat aber jemand Spass gehabt, 3:100 war wohl zu einfach zu schreiben, 
wie oder sollte das etwa 30 Euro für ein 1:100 Tastkopf heißen? ;) 
However, der oben angesprochene Spannungsteiler aus Widerständen ist 
nicht wirklich unempfehlenswert und dürfte, da es nur für diesen Fall 
gebraucht wird, deutlich preiswerter sein als ein Tastkopf oder bekommt 
man die heute schon für nen Euro hinterhergeschmissen? Und auch wenn man 
mit so einem Spannungsteiler nicht unbedingt Mhz messen kann, für DC bis 
ein paar kHz reicht sowas locker und es ist nicht unüblich mit so einem 
Widerstandsnetzwerk die HV auf messbares Niveau herabzusenken. Also, wo 
ist das Problem? Doch nur dass Andrew erst selbst das 
Widerstandsnetzwerk für geeignet hält bei "DC bis wenige zig Hertz" und 
dann seine Meinung um 180 Grad wendet nur um wieder jemanden (hier Kai) 
dumm von der Seite anzumachen.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael,

Wie du siehst, habe ich mich an deinen Rat gehalten...

Kai Klaas

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, ich gebe zu, die Schreibweise für einen 30 Euro teuren 1:100 
Tastkopf war etwas unglücklich gewählt.

Autor: gasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andrew Taylor; dann erklär doch bitte worin die gefahr besteht oder 
lass es ganz bleiben. deine unbegründeten kommentare (bei denen sich die 
meinung ständig ändert) bringen wohl keinem was...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.