www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Irreführende Darstellung bei diff. Übertragung


Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich überlege gerade ob es stimmt. Bei einer differentiellen Übertragung,
wie zB bei USB, steht in Wiki, dass das zweite Signal invertiert ist.
Ist das aber genau genommen nicht bullshit zum Quadrat?

Invertiert suggeriert doch eine Symmetrie um 0 bzw Masse.
Diese zu fördern ist allerdings nicht notwendig.
Wenn ich eine logische '0' als 3Volt an K1 und 1Volt an K2 übertrage,
dann hindert mich nichts nur die Differenz Potential(K1)-Potential(K2)
zu betrachten. Additives Rauschen wird sich genauso herausrechnen.

Warum ist doch überall bullshit "invertiert" zu lesen?

Grüsse

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das Signal digital betrachtet, ist es eine Invertierung. 
10101011 wird zu 01010100. Also jedes Bit wird umgekehrt. Und das 
entspricht einer Invertierung. Man sieht Herr Texaner, es kommt auf die 
Betrachtung an, ob es "bullshit" ist oder nicht.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bullshit ??? Diese Variante eliminiert Gleichtaktsignale - 
funktionieren tut es ja zumindest in der realen World. Daselbe Signal an 
+ und - macht Null - ist doch das, was wir wollen ...

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Invertiert suggeriert doch eine Symmetrie um 0 bzw Masse.

Nö, wieso? Eine zu f(x) inverse Funktion ist ja auch nicht -f(x), 
sondern die Umkehrfunktion von f(x).

"Invertiert" heißt keineswegs automatisch "alles mal -1". "Invertiert" 
heißt hier lediglich "umgekehrt". Die Pegel der beiden Leitungen der 
differentiellen Übertragung sind zueinander "umgekehrt", entsprechend 
den Paarungen "L und H" bzw. "H und L".

Kai Klaas

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Invertiert um einen gewissen Gleichspannungspegel. Also so falsch ist 
das nicht.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

invertiert stimmt doch für beliebige Pegel.

Wenn ich definiere, daß logisch 1 = 127V ist und logisch 0 ist 230V, 
dann ist die Invertierung dazu eben logisch 0 = 127V und logisch 1 ist 
230V.

Die logische Invertierung ist doch völlig unabhängig von den tatsächlich 
vereinbarten Pegeln.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.