www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Display / Sign, Hitzeentwicklung


Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halloechen,

Unsere Firma hat so ca. 500 LED Displays / Signs in Betrieb und nun 
sieht es so aus als wenn der verantwortliche Ingenieur sich "ein wenig" 
bezueglich der zu erwartenden Hitzeentwicklung vertan hat.

Wir benutzen 3 Meanwenn 240Vac/5Vdc Power Supplies und mussten nun 
feststellen das an heissen Tagen (bis 40 Grad Aussentemperatur) die 
Geraete eben nicht mehr den benoetigten Strom liefern. Die Geraete 
fangen an ab 40 Grad an Leistung zu verlieren (Derating Curve).

Die Gehaeuse sind hermetisch verschlossen und Lueftungsschlitze sind 
wegen der EMV auch keine wirkliche Alternative und es muessten 500 
Gehaeuse geandert werden. Austausch der Power Supplies ist aufgrund der 
hohen Anzahl auch keine wirkliche Alternative....

Hat jemand vieleicht ein paar Ideen? Falls moeglich kostenguenstig.. :)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Daniel Duesentrieb (daniel1976d)

>Unsere Firma hat so ca. 500 LED Displays / Signs in Betrieb und nun
>sieht es so aus als wenn der verantwortliche Ingenieur sich "ein wenig"
>bezueglich der zu erwartenden Hitzeentwicklung vertan hat.

Und as in Australien? How come?

>Wir benutzen 3 Meanwenn 240Vac/5Vdc Power Supplies und mussten nun
>feststellen das an heissen Tagen (bis 40 Grad Aussentemperatur) die

Im Schatten oder in der Sonne?

>Geraete eben nicht mehr den benoetigten Strom liefern. Die Geraete
>fangen an ab 40 Grad an Leistung zu verlieren (Derating Curve).

>Die Gehaeuse sind hermetisch verschlossen und Lueftungsschlitze sind
>wegen der EMV auch keine wirkliche Alternative und es muessten 500
>Gehaeuse geandert werden. Austausch der Power Supplies ist aufgrund der
>hohen Anzahl auch keine wirkliche Alternative....

Abschatten? Mit Luft anblasen? Beregnen (Verdunstungskälte)

MFG
Falk

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Falk,

erstmal danke fuer deine Antwort.

Ueber die erste Antwort musste ich herzlich lachen... An 
Selbstbewusstsein mangelt es den Jungs hier ja nicht gerade... Ehrlich 
das kommt davon wenn  der Planer ein Systemfutzis mit Schwerpunkt SW 
ist... Fuer den Herr ist ein Power Supply eben ein Power Supply mit 
einem Eingang und einem Ausgang mit den eben geforderten Spannungen.. 
schon den zu erwartenden Strom zu beruecksichtigen ist so eine Sache...

Die Temperaturen sind zur Zeit ca. 35 Grad im Schatten und das in 
Melbourne...

Die Dinger stehen an Bushaltestellen und da bliebe nur das Abschatten 
mit zweiten Dach sozusagen... Mit Luft anblasen und Beregnen scheiden da 
aus... moechte das gesicht der Fahrgaeste sehen wenn wir da beregnen...

Danke

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach was, kannst eine kleine klimanlage da einbauen :\

Wenn du nicht luften kannst dann bleibt nur noch die Meanwell umzubauen 
damit die nicht so schnell runterregeln.

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja habe sowas schon im Internet gesehen. Speziell fuer Displays usw. 
Moechte jedoch das Gesicht vom Projectleiter sehen wenn ich ihm sage das 
wir sowas brauchen... Vor allem da er die Power Supplies ausgesucht 
hat...

Autor: hdd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn in den Anzeigen an Elektronik drin außer den Displays?
Vielleicht kann man ja irgendwo Energie einsparen. Z.B. den Controller 
in einen Sleep-Modus schicken wenn die Anzeige nicht geändert werden 
muss oder so.

Man könnte versuchen, eines der Geräte auf 40° zu bringen und wenn der 
Leistungsverlust einsetzt, das Gerät aufmachen, Netzteil öffnen und 
nachsehen, was dort wie warm wird. Der Schalttransistor wird sicher 
deutlich wärmer sein als 40°C weil da würde er denke ich noch gut 
arbeiten.

Die Frage wäre dann, wie man die Wärme von dort wegbekommt. Eventuell 
reicht es, die Netzteile mit Kühlblechen zu versehen oder einen kleinen 
Lüfter davor zu setzen.
Oder wäre es möglich, auf der Südseite (im Schatten) der Geräte 
Kühlkörper anzubringen, die dann durch äußeren Luftzug wenigstens die 
dortige Gehäusewand etwas kühlen und dann die Netzteile eben an diese 
Wand zu schrauben?

Autor: Bernd S. (wird_schon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Peltier-Element ans Gehäuse schrauben?

Nee, das braucht ja auch wieder Strom...

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
softwareudpdate und die leistung der leds reduzieren oder die netzteile 
tauschen..was großartig anderes bleibt einem kaum über..

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke...

OK die Power Supplies die wir verwenden sind das Meanwell S150 und S40. 
Das sind schon so Dinger mit vielen Loechern drin. Da ein Kuehlblech 
draufmachen??? Aktive Kuehlung waere ne moeglichkeit aber in einem 
geschlossenen Gehaeuse?

Die S150s liefern 5V zu den LED Controller Karten. Dann haben wir noch 
einen Controller fuer die Kommunikation (GPS und GPRS) und einen Audio 
Verstaerker und natuerlich die LEDs. So im Groben wars das... Gerade das 
S150 hat eine "grottenschlechte" Derating Kurve, die schon bei 40 Grad 
startet.

Dumm ist natuerlich auch das wenn die Sonne scheint, die LEDs wirklich 
arbeiten muessen... und ein Teil des Gehaeuses ist auch noch schwarz... 
:(

Dachte mir die Anzahl der Power Supplies zu erhoehen, so das das 
einzelne Power Supply nicht so ackern muss...

Trotzdem danke nachmals

Autor: Sebastian Wendel (coffee_engineer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

cih würde mal versuchen Lüfter einzubauen. Die helfen auch bei 
geschlossenem Gehäuse die Netzteile mit den "Hot-Spots" zu kühlen, bzw. 
die Wärme zu verteilen, vielleicht genug um das Problem zu umgehen.

Löcher ins Gehäuse bohren, Lüfter mit Winkel montieren, z.B. Nieten und 
kleben, ann siehts gut aus und ist Wasserdicht.

Grüße

Coffee

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Duesentrieb schrieb:

> Die Gehaeuse sind hermetisch verschlossen und Lueftungsschlitze sind
> wegen der EMV auch keine wirkliche Alternative

1. Eine Ladung Löcher mit 5mm Durchmesser schaden der EMV nicht.

2. Eine Heatpipe würde es erlauben, die Wärme durch ein kleines Loch 
nach außen zu kriegen. Innen ein Blechpaddel zum Wärme sammeln, außen 
(kann auch einige 10 cam weiter weg sein) ein Kühlkörper, wie oben schon 
beschrieben.

Grüße, Peter

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel Duesentrieb (daniel1976d)

>Das sind schon so Dinger mit vielen Loechern drin. Da ein Kuehlblech
>draufmachen???

Unsinn.

> Aktive Kuehlung waere ne moeglichkeit aber in einem
>geschlossenen Gehaeuse?

Der Wärmetransoport muss natürlich über den gesamten Weg erfolgen.

>Dumm ist natuerlich auch das wenn die Sonne scheint, die LEDs wirklich
>arbeiten muessen... und ein Teil des Gehaeuses ist auch noch schwarz...
>:(

Über welche Leistung reden wir denn überhaupt? 100W?

>Dachte mir die Anzahl der Power Supplies zu erhoehen, so das das
>einzelne Power Supply nicht so ackern muss...

Denkst du, das verbessert den Wirkungsgrad?

Du kannst ja die Anzeige im 2s Rhytmus blinken lassen, macht nur noch 
50% Duty Cycle und somit nur ~ 50% Verlustleistung ;-)

Im Ernst, erstmal muss man genau nachmessen, wie war es denn nun 
wirklcih drin wird. Ein weitere Kühlmöglichkeit wäre grossflächig dünne 
Kühlbleche an einer Aussenwand.

MfG
Falk

P S Wer hat die Dinger in der Entwicklung getestet? Die Putzfrau bei 
Vollmond?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ehrlich das kommt davon wenn  der Planer ein Systemfutzis mit Schwerpunkt SW
>ist... Fuer den Herr ist ein Power Supply eben ein Power Supply mit
>einem Eingang und einem Ausgang mit den eben geforderten Spannungen..
>schon den zu erwartenden Strom zu beruecksichtigen ist so eine Sache...

Wenn der Vorgesetzte nicht im Blick hat was ein Mitarbeiter kann und was 
nicht, weiß ich nicht ob der sogenannte Systemfutzis schuld ist.
Und wenn man so ein Großprojekt hat und das einen alleine 
zusammenfrickeln lässt ohne das mal richtig an einem Prototyp getestet 
zu haben wundert mich nix.


>Wir benutzen 3 Meanwenn 240Vac/5Vdc Power Supplies

sind die Parallel geschaltet?

Autor: Gast XIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Anzeigen direkt in der Sonne stehen hilft wohl nur abschatten 
mit Sonnendach und ein zusätzlicher Lüfter.

Das hilft bei Lufttemperaturen >40° C aber auch nicht mehr.

Peltier Elemente werden wg. der hohen Wärmeleistung nicht gehen, aktiv 
kühlen ist an der Busstation wohl das letzte was man einbauen kann.

Vermutlich (bin da kein Spezialist, hab nur Geräte für Wüstenländer 
entworfen) wird eine Heatpipe u.A. deswegen nichts nutzen da diese auf 
der Schattenseite aufgebaut werden muss und die Sonne wandert, der 
Aufbau sehr aufwendig wird der Serienproduktion Adé gesagt werden kann 
usw..

Wenn man mich fragt (macht natürlich keiner) würde ich die Netzteile auf 
Teufel komm raus ganz rausschmeissen. Alles andere wird teurer.

Die Leds direkt an main Betreiben (mit entsprechendem 
Überspannungschutz, eigenem optimiertem Schaltregler, 
Spannungsverteilung und was an Trickschaltungen noch so möglich ist).

Für so eine Schaltung gibt es hier im Forum meiner Meinung nach super 
know-how. Ich hab hier diesbez. ne Menge gelernt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gast XIV (Gast)

>Peltier Elemente werden wg. der hohen Wärmeleistung nicht gehen, aktiv
>kühlen ist an der Busstation wohl das letzte was man einbauen kann.

Peltier ist KEIN Kühlelemet per se, damit kann man nur Wärme von einem 
Punkt abpumpen. Das bezahlt man aber auf der heissen Seite mit mehr als 
der doppelten Kühlleistung.

>Vermutlich (bin da kein Spezialist, hab nur Geräte für Wüstenländer
>entworfen) wird eine Heatpipe u.A. deswegen nichts nutzen da diese auf
>der Schattenseite aufgebaut werden muss und die Sonne wandert, der
>Aufbau sehr aufwendig wird der Serienproduktion Adé gesagt werden kann
>usw..

Dito Heatpipes. Die sind sinnvoll, wenn man viel Wärme von einem kleinen 
Punkt (CPU) auf ein etwas entfernten Kühlkörper übertragen will 
(Z.B. Laptop). Für flächige Wärmeabfuhr ungeeignet.

>Die Leds direkt an main Betreiben (mit entsprechendem
>Überspannungschutz, eigenem optimiertem Schaltregler,

Ist Käse, weil die ja nicht einfach nur leuchten, sondern Was anzeige 
sollen, Also muss jede einzelen schaltbar sein.
Ein ordentliches Schaltnetzteil hat heute 85%++Wirkungsgrad.

Ist aber auch zweitrangig. Wenn bei der Entwicklung in stategischer 
Sicht gepennt wird, kann das nix werden (Falsche Mitarbeiterauswahl, 
unzureichende Tests)

MFG
Falk

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> P S Wer hat die Dinger in der Entwicklung getestet? Die Putzfrau bei
> Vollmond?

OK, machen wir es schnell, keiner.
Der Prototype dieses Produkts wurde auf der Werkbank zusammengebaut und 
nur auf Funktion (bei 20 Grad) getestet. Klimakammmertests wurden 
aufgrund von Geld und/oder Zeit nicht durchgefuehrt. Die Displays wurden 
vor Produktionsbeginn, zwei Tage, noch schnell elektrisch abgenommen 
(Sicherheit), EMV steht noch aus. Geruechte berichten das wir das auch 
nur mit tricksen hinbekommen werden... es wird ein "spezielles" Model 
geben das zum Test geschickt wird...

Nun ein wenig zur Geschichte ... Die Displays werden seit einem Jahr 
entwickelt, zugegebenermassen "nur" ein Techniker und einem 
Projektmanager... Ich selber bin vor gerade mal zwei Monaten 
dazugestossen...

> Die Leds direkt an main Betreiben (mit entsprechendem
> Überspannungschutz, eigenem optimiertem Schaltregler,
> Spannungsverteilung und was an Trickschaltungen noch so möglich ist).

Koenntest du mir mehr dazu erzaehlen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Daniel Duesentrieb (daniel1976d)

>nur mit tricksen hinbekommen werden... es wird ein "spezielles" Model
>geben das zum Test geschickt wird...

Überall der selbe Pfusch!

>Projektmanager... Ich selber bin vor gerade mal zwei Monaten
>dazugestossen...

War das die Sache mit der Hardwareüberarbeitung? ;-)

>> Die Leds direkt an main Betreiben (mit entsprechendem
>> Überspannungschutz, eigenem optimiertem Schaltregler,
>> Spannungsverteilung und was an Trickschaltungen noch so möglich ist).

>Koenntest du mir mehr dazu erzaehlen?

Das ist nur ne fixe Idee des Posters ohne Substanz.

MFG
Falk

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> War das die Sache mit der Hardwareüberarbeitung? ;-)

Jaja... Vorstellungsgespraeche sind auch nichts anderes als 
Verkaufsgespraeche... die Firma versucht toll auszusehen, der Kandidat 
eben auch...

Ende vom Lied, es wird so wenig wie moeglich selber entwickelt...  vor 
Jahren wurde das mal gemacht mit eigener Produktion usw. aber als nicht 
wirtschaftlich betrachtet.. nun wird halt nur noch Systemintegration 
betrieben... und so viel wie moeglich dazugekauft... soviel zu dazu.. :)

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk schrub:
> Das ist nur ne fixe Idee des Posters ohne Substanz.
Dem kann ich nur zustimmen. Aus Sicherheitsgründen sollte eine 
Netztrennung grundsätzlich erhalten bleiben. Zudem, wie soll das gehen, 
230V in einer Matrix zu schalten?

@Daniel Düsentrieb:
Letztendlich gibt es nur 2 Lösungen:
Entweder Redesign vom Gehäuse oder andere Netzteile. Dritte Möglichkeit 
wäre noch, wenn es keine vorgefertigt bezogenen Displaymodule sind, LEDs 
mit höherem Wirkungsgrad zu verwenden und den Strom durch die LEDs zu 
reduzieren. Was dann auch die EMV-Strahlung etwas reduziert. Wobei, was 
das Gehäusedesign anbelangt, hier in der Stadt hängen auch solche 
Displays ( http://www.lumino.de/images/stories/dfia/DFI-A_04.jpg ), die 
sind komplett zu und funktionieren trotzdem zuverlässig.

Ich habe mir mal das Datenblatt zum S150 angesehen, vertikal montiert 
und von einem Lüfter angeblasen geht vom Derating etwas mehr. Der weiter 
oben gebrachte Vorschlag mit einem Lüfter, der die Luft zirkulieren 
läßt, ist auf jeden Fall eine nähere Betrachtung wert.

http://www.meanwelldirect.co.uk/products/150W-Sing...


Gruß
Jadeclaw

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Daniel Duesentrieb (daniel1976d)

>Jaja... Vorstellungsgespraeche sind auch nichts anderes als
>Verkaufsgespraeche... die Firma versucht toll auszusehen, der Kandidat
>eben auch...

;-)
Mogelpackungen soweit das Auge reicht. Aber irgendwann kommen die 
Leichen aus dem Keller ans Licht.

>Ende vom Lied, es wird so wenig wie moeglich selber entwickelt...  vor
>Jahren wurde das mal gemacht mit eigener Produktion usw. aber als nicht
>wirtschaftlich betrachtet..

Kommt auf die Größe der Firma und das KnowHow der Leute an.

> nun wird halt nur noch Systemintegration
>betrieben... und so viel wie moeglich dazugekauft... soviel zu dazu.. :)

KANN funktionieren. Aber auch Systemintegration ist deutlich mehr als 
Legospielzeug, einfach zusammestecken und läuft ist da auch nicht.
KnowHow braucht man IMMER!

"Das Ganze ist mehr als die Summe aller Teile"

Viel Glück weiterhin und stay cool ;-)
MFg
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)

>das Gehäusedesign anbelangt, hier in der Stadt hängen auch solche
>Displays ( http://www.lumino.de/images/stories/dfia/DFI-A_04.jpg ), die
>sind komplett zu und funktionieren trotzdem zuverlässig.

Im kalten Deutschland ;-)

Mfg
Falk

Autor: Schudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Problem nur das Derating der Netzteile bei der hohen Temperatur 
ist und sonst keine Ausfallerscheinungen durch die Hitze auftreten, dann 
"pappt" doch einfach ein paar Solarzellen oben auf die Gehäuse. Das 
entlastet die Netzgeräte und mit etwas Glück bekommt ihr genügend 
Zusatzleistung zusammen, um einen ordnungsgemäßen Betrieb 
sicherzustellen. Sonne gibts ja am Aufstellungsort satt, wenn ich alles 
richtig mitbekommen habe.

Grüsse

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Design ist wahrlich fraglich.
150 Watt auf 5V verteilen zu wollen, das sind ja 30 A...   :-o
Und das 5V-Netzteil hat zudem noch den schlechtesten Wirkungsgrad...

> Austausch der Power Supplies ist aufgrund der
> hohen Anzahl auch keine wirkliche Alternative....
Warts ab, und such mal schon ein Nachfolgemodell raus.
Das hier hat einen deutlich besseren Wirkungsgrad: RPS-160-5


Und auf jeden Fall einen Lüfter vorsehen, damit es keinen Hotspot im 
Gehäuse gibt...

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer den der sich interessiert ... http://en.wikipedia.org/wiki/Smartbus

> 150 Watt auf 5V verteilen zu wollen, das sind ja 30 A...

Schlimmer 2 x 150W fuer 2 LED Controller Karten und entsprechenden 
LEDs... habe hier mal ein Bild .. 
http://en.wikipedia.org/wiki/File:SmartBus_PID.jpg

Ja die Herren stellen sich das alles so einfach vor... zusammenstecken 
und gut ist... Kommen alle sehr stark von der SW... die koennen ganz 
wunderbar GUIs, Datenbanken und GPRS...
Bis jetzt gibt es nicht einmal eine richtige BOM und Zeichnungen... Wir 
haben zwei Prototypen... einer steht bei einer Firma, die die Produktion 
fuer uns abwickelt... die clonen diesen Prototypen 1:1, Konfigurieren 
und fuehren einen Factory Acceptance Test des Clones durch und schon 
geht der Clone ins Feld... :)

Danke nochmals...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Daniel Duesentrieb (daniel1976d)

>> 150 Watt auf 5V verteilen zu wollen, das sind ja 30 A...

Braucht man halt bissel dickere Kabel. SIt nicht wirklich DAS Problem.

>Ja die Herren stellen sich das alles so einfach vor... zusammenstecken
>und gut ist... Kommen alle sehr stark von der SW... die koennen ganz
>wunderbar GUIs, Datenbanken und GPRS...

Tja, deutsche Ingenieuerkust und Gründlichkeit sind schon manchmal was 
wert. Zeig den Jungs wo der Hammer hängt!
Oder sieh zu, dass du aus dem Projekt rauskommst. Das ist ein drowning 
victim, erst recht wenn dein Chef das mit verbockt hat.

>und fuehren einen Factory Acceptance Test des Clones durch und schon
>geht der Clone ins Feld... :)

Jaja, Clone, von Clowns zusammengenagelt.

MFG
Falk

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel Düsentrieb: Interessant, was im Wikipedia-Artikel zu den 
Displays erwähnt wird: ""Viele von den alten Infodisplays waren 
abgeschaltet, weil sie kontinuierlich nicht funktionierten, mit den 
neuen Displays gab es ebenfalls immer wieder Probleme""
Und jetzt wieder so ein Bastelwerk? Na, die Fahrgäste wirds freuen. Ich 
denke, bei den Netzgeräten, resp. den LEDs wird man wohl ansetzen 
müssen, Stichwort Wirkungsgrad. In der Software kann man aber auch noch 
etwas tun, in dem man die Dunkeltastpausen bei der 
Spalten/Zeilenumschaltung auf der im Schatten liegenden Seite 
verlängert, was die Gesamtleistungsaufnahme nochmal reduziert, ich denke 
so 10 - 25% sollten da drin sein, zur Nachtzeit kann man die 
Dunkelzeiten noch mehr verlängern, tut dann auch der CO2-Bilanz gut. Man 
muß nur die eigentliche Multiplexfrequenz gleich hoch halten, sonst 
flimmerts.

Falk Brunner schrieb:
> Im kalten Deutschland
Nun, Temperaturen deutlich jenseits der 30 Grad hatten wir hierzulande 
auch schon und die Dinger tun's trotzdem noch.

> Jaja, Clone, von Clowns zusammengenagelt.
ROTFL!

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja hier in Australien tickt alles ein wenig anders... erstmal machen, no 
worries dannach kann man ja immer noch verschlimmbessern... An 
Selbstbewusstsein mangelt es den Jungs hier nicht... es wird wirklich 
geglaubt das hier Technik auf hohem Niveau gemacht wird...

Ne rauskommen werd ich aus dem Projekt nicht... urspruenglich bin ich 
fuer die Beseitigung einiger Probleme im Fahrzeug/Bus angestellt, doch 
da sieht es leider auch nicht viel besser aus. Jagen dort einige 
ungeklaerte Effekte die uns das Leben schwer machen... Nun weitet sich 
das Ganze noch auf die Displays aus... Arggg...

Auf der anderen Seite weiss ich das solch ein Chaos meinen Job 
rechtfertigt... von daher sehe ich das Ganze recht locker...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Beispiel wie man mit viel weniger Strom auskommen kann.
http://de.wikipedia.org/wiki/Fallblattanzeige

Wieder zum Thema

Die schalten ja schon bei 55°C komplett ab !!! Wer nimmt den sowas in 
Australien???
Da kommt hier nicht an einem Austausch vorbei.

Silberfolie oben drauf !?!

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fallblattgeschichte hat einen entscheidenden Nachteil: Mechanik 
kostet Geld, weil viel Handarbeit bei der Herstellung, LED ist 
wesentlich billiger.

> Silberfolie oben drauf !?!
Die Oberseite sieht man von unten eh nicht, weiß streichen!.

> Die schalten ja schon bei 55°C komplett ab !!!
Ich habe schon die ganze Zeit den Eindruck, bei der Auswahl der 
Komponenten hat jemand mit viel Ego und wenig Sachverstand zugeschlagen. 
Volle Leistung im gesamten industriellen Temperaturbereich ist für 
solche Anwendungen eigentlich Pflicht. (-40°C - +85°C) Wenigstens bis 
+70°C sollten die Teile mitmachen.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird sich wohl auf ein neues Netzteil herauslaufen, bei 50°C nur noch 
halbe Leistung und bei 60°C is Feierabend. Für ein Display, das in 
Australien, ohne Lüftungslöcher, draussen in der Sonne hängt nicht 
unbedingt optimal.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja hier in Australien tickt alles ein wenig anders... erstmal machen, no
>worries dannach kann man ja immer noch verschlimmbessern... An
>Selbstbewusstsein mangelt es den Jungs hier nicht... es wird wirklich
>geglaubt das hier Technik auf hohem Niveau gemacht wird...

Ich wusste gar nicht, dass ich in Australien lebe - eigentlich dachte 
ich, dass das hier Deutschland ist, aber so wie du das schilderst, bin 
ich wohl in Australien...

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer schrieb:
> Ich wusste gar nicht, dass ich in Australien lebe

Du nicht, aber er vielleicht..?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du nicht, aber er vielleicht..?

Hier (in D) wird teilweise genauso gearbeitet...(das wollte ich damit 
nur ausdrücken).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.