www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DSO Nano Opensource!


Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute !!
Erstmal mal wünsche ich Euch allen einen gesundes Neues Jahr und hoffe 
Ihr habt viel Spaß daran !

Bin durch Zufall auf das Teil gestoßen :

"DSO nano is a pocket size digital storage oscilloscope fulfills basic 
electronic engineering requirements. It is base on ARM Cortex™-M3 
compatible 32 bit platform, equipped with 320*240 color display, SD card 
capability, USB connection, and chargeable batteries. Weighs only 60g!"

kostet 85 $ !

http://www.seeedstudio.com/depot/dso-nano-the-pock...

Da die Software und Hardware weitgehend offengelegt ist, bietet es sich 
gerade zu an, das Teil zu modifizieren oder auch für andere Zwecke zu 
verwenden. Schaut mal ins Forum rein.
Vor allem hat das Teil ein gescheites Gehäuse.
Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt !

Hat Jemand schon bei denen etwas bestellt oder hat Jemand das Teil und 
könnte berichten ?
Ich hoffe, es gibt noch keinen Beitrag über das Teil, zumindest hab ich 
nix gefunden !

So, da wünsche ich Euch einen schönen Tag und viel Spaß beim Lesen
Gruß
Siegmar

Autor: DSO kenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit diesen technischen Daten:

Display 2.8″ Color TFT LCD
Display Resolution 320×240
Display Color 65K
Analog bandwidth 0 - 1MHz
Max sample rate 1Msps 12Bits
Sample memory depth 4096 Point
Horizontal sensitivity 1uS/Div~10S/Div (1-2-5 Step)
Horizontal position  adjustable with indicator
Vertical sensitivity  10mV/Div~10V/Div (with ×1 probe)
0.5V/Div~10V/Div (with ×10 probe)
Vertical position  adjustable with indicator
Input impedance >500KΩ
Max input voltage  80Vpp (by ×1 probe)
Coupling DC
Trig modes Auto, Norma, Single, None and Scan

darf mann das nicht DSO nennen. 1 Mhz Bandbreite macht das Gerät nur für
Hifi Anwendungen brauchbar, wobei da ein Analog Scope deutlich mehr 
vorteile bietet.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm..gutes Beispiel dafuer das das Wissen ueber Analogtechnik
den Bach runtergeht. Da wurde ein riesiger Aufwand getrieben
um eine coole huebsche Kiste auf die Beine zu stellen, aber
nur 1Mhz. Ein Witz.

Olaf

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ist noch viel schlimmer:

> Max sample rate 1Msps 12Bits

Also misst man bei einem 1MHz Signal nur noch Mist. Sinnvoller Einsatz 
so bis etwa 200kHz. Das Innenleben wäre aber schon mal interessant. Kann 
man evtl. was richtig sinnvolles damit machen (was dann kein Oszi sein 
muss)

Matthias

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Weißer schrieb:
> Hi
>
> ist noch viel schlimmer:
>
>> Max sample rate 1Msps 12Bits
>
> Also misst man bei einem 1MHz Signal nur noch Mist. Sinnvoller Einsatz
> so bis etwa 200kHz. Das Innenleben wäre aber schon mal interessant. Kann
> man evtl. was richtig sinnvolles damit machen (was dann kein Oszi sein
> muss)
>
> Matthias

Ist schon interessant mit wie wenig Aufwand die das geschafft haben.
Ein ARM Cortex-3 Prozessor macht alles (A/D-Wandlung und 
Displayansteuerung).

http://www.seeedstudio.com/depot/images/product/ds...

Allein so ein Grafikdisplay allein kostet schon eine ganze Menge. Ist 
also sicher eine preiswerte Plattform für Eigenentwicklungen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist schon interessant mit wie wenig Aufwand die das geschafft haben.

Nein, interessant ist das sie es eben nicht geschafft haben.

> Ein ARM Cortex-3 Prozessor macht alles (A/D-Wandlung und
> Displayansteuerung).

Da liegt ja das Problem. Da steckt ein enormer Aufwand in Platine, LCD, 
Gehaeuse, Softwaere usw. Und da war es nicht moeglich noch einen 
externen AD-Wandler und 32k Ram hinzupappen? Es muss ja nicht gleich 1Gs 
sein, aber 10-20Ms waeren doch nett. Und mehr Bandbreite am Eingang 
auch.

Wo siehst du denn die praktische Anwendung dieser Kiste? Okay, 
vielleicht wenn man es in Datenlogger umtaufen wuerde. :-)

Olaf

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab mir so eines bestellt, habs auch schon bekommen, besaß es einen 
ganzen Tag und dann hatte das TFT schon nen knacks bekommen..
(Hatte es in der Hosentaschen und bin damit gegen einen tisch gestoßen)
Also schön vorsichtig damit umgehen.
Ich kann ja mal Bilder vom Innenleben machen. Die gibts aber auch auf 
der Website im Blog.


Gruß Dennis

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es ist immer die Frage, was man machen möchte und was man erwartet von 
solch eim Preis ??
Bitte keine Apfel mit Birnen vergleichen !!
Wann ist ein DSO ein DSO ???
Warum heißt das Ding wohl nano und nicht Tek ?????
Ab wieviel GHz sampling rate oder wieviel k€ ?

Interessant finden ich es als Plattform für Eigenes !!!

Helmut Du hast es erfaßt !!

zB.als I2C Sniffer, Datenlogger usw ..... und nicht jeder ist 
Funkamateur.
Der Preis ist, wie ich finde "heiß" und es läßt sich Einiges damit 
anfangen.
Ein günstiges Entwicklungssystem in einem fertigen Gehäuse und der ARM 
hat genügend Dampf auch z.B ein MP3 Stream ohne Hilfsknecht zu 
dekodieren !!
Ich mach mir einen Fahradcomputer draus mit EKG Aufzeichnung und GPS 
usw.!

Muß halt jeder für sich selbst entscheiden !
Ich finds toll !!!!

Hi Denis, wer schön wenn Du ein Bildchen vom Innenleben hättest.
Ist natürlich schade das Du das Teil geschrottest hast. Hast Du schon 
mal versucht ein Ersatzdisplay zu kriegen ??
Lief die Bestellung  problemlos ab ?


Noch eine schönen Tag und bitter weiter heftig diskutieren, bringt Leben 
in diesen Beitrag, vielleicht kommt ja doch noch was Gescheides raus, 
außer Gemaule von verkannten Genies!!!
Let's go...

Gruß

Siegmar

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Fragezeichen bzw. Ausrufungszeichen weniger - und dies ohne zu 
plenken, man könnte versucht sein sich deiner Meinung anzuschließen.

Alle Gute für das Neue Jahr in die Runde.

Autor: DSO kenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK es ist nur der Betreff falsch, es hätte nicht als DSO bezeichnet 
werden dürfen....
Zum Zweckentfremden mag das Ding vieleicht was taugen, dann sind aber 85 
Euro zuviel.

Autor: Lazlo Panaflex (heiliger-bimbam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regen die Leute, die hier dieses Gerät mit einem richtigen Oszi 
vergleichen, auch über Betten und Schlafsäcke auf?

"Was ein Witz, dieser Schlafsack hat ja nichtmals ein Lattenrost und was 
noch vie Schlimmer ist, das Ding hat nichtmal Beine. Skandal!"

Is doch ein optimales Hilfsmittel, um mal eben ein PWM Signal oder ein 
Netzteil zu checken.

Ich werd mir demnächst den kleinen Scheisser hier bestellen: 
http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?...

Freu mich drauf, das Ding irgendwo einzubauen. Vielleicht schmeiss ich 
es mit meinem Netzteil in ein Gehäuse.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich werd mir demnächst den kleinen Scheisser hier bestellen:

Den kannst Du allerdings billiger haben.  Bei Watterott oder direkt bei 
seeedstudio.com.  Ich habe meinen von Letzterem, da Ersterer Anfang 
Dezember nicht liefern konnte.  Pollin hat ein Gehäuse mit genau den 
passenden Innenmaßen, wo dann auch noch Platz für Akkus ist.

Autor: O. Hagendorf (ohagendorf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du zufällig die Bestellnummer für das Gehäuse bei Pollin 
griffbereit? Ich hatte mir den Bausatz auch Anfang Dezember bei 
seedstudio bestellt.

Ich bin mit den Leuten dort sehr zufrieden. Es gab ein Problem wegen 
Fehlmengen bei zwei anderen Arikeln und sie haben sehr schnell und 
völlig problemlos nachgeliefert.

VG und ein Frohes und Gesundes Neues Jahr
Olaf

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siegmar schrieb:
> Wann ist ein DSO ein DSO ???

Wenn ich es als DSO verwenden kann.

Das Ding kann ich bei meinen Sachen nicht als DSO verwenden. Also für 
mich kein DSO, sondern Spielzeug.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ganz nettes teil. vor allem das display..
aber zum rumbasteln eignet sich wohl der primer besser, kost nur 44.-
http://www.sander-electronic.de/es0027.html

ansonsten: oben steht "opensource" -> wo gibts denn die source ???
ich hab nix gesehen...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... eignet sich wohl der primer besser ...

Bestimmt nicht! Z. B. ist das Display kleiner und hat auch eine 
geringere Auflösung.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Lazlo Panaflex schrieb:
> Regen die Leute, die hier dieses Gerät mit einem richtigen Oszi
> vergleichen, auch über Betten und Schlafsäcke auf?

Man wird doch wohl noch Kritik an einem Produkt äußern dürfen.

Düsentrieb schrieb:
> aber zum rumbasteln eignet sich wohl der primer besser, kost nur 44.-
> http://www.sander-electronic.de/es0027.html

128x128 Pixel sind allerdings etwas weniger als 320x240.

Auch nett ist 200418638806 aus der Bucht.

> ansonsten: oben steht "opensource" -> wo gibts denn die source ???
> ich hab nix gesehen...

http://www.seeedstudio.com/forum/viewtopic.php?f=1...

Matthias

Autor: Lazlo Panaflex (heiliger-bimbam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich kann man Kritik üben. Aber jedem hier sollte klar sein, dass 
es sich bei solch einem Gerät um kein vollwertiges Oszi handelt. Da kann 
man sich solche Kommentare auch sparen. Genau wie diese Diskussion hier. 
Daher mache ich jetzt eine Flasche Merlot auf und schmeiße einen 
Camembert in den Ofen.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lazlo Panaflex schrieb:
> Natürlich kann man Kritik üben. Aber jedem hier sollte klar sein, dass
> es sich bei solch einem Gerät um kein vollwertiges Oszi handelt.

Anfängern ist das nicht klar. Die kaufen sich sowas und stehen dann mit 
dem Zeug da. Dann gibt es noch die, bei denen, frei nach "Geiz ist Geil" 
das Gehirn aussetzt, wenn sie ein angebliches DSO zu dem Preis sehen.

Das hier ist ein Mikrocontroller-Forum, hier werden Erfahrungen über 
Mikrocontroller-Entwicklungen ausgetauscht. Wer hier mit so einem 
Spielzeug ankommt, sollte sich nicht wundern, dass ihm gesagt wird, dass 
das Ding allgemein für Mikrocontroller-Entwicklung ein Witz ist.

Autor: DSO kenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist keine Kritik, nur der Hinweis das es für Mikrocontroller 
unbrauchbar ist. Es handelt sich hier um ein Mikrocontrollerforum und 
anfänger die das hier lesen könnten vom diesm Gerät zuviel erwarten.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Anfängern ist das nicht klar. Die kaufen sich sowas und stehen dann mit
> dem Zeug da. Dann gibt es noch die, bei denen, frei nach "Geiz ist Geil"
> das Gehirn aussetzt, wenn sie ein angebliches DSO zu dem Preis sehen.

Selber schuld, wenn sie zu dem Preis ein Gerät erwarten, das genauso 
viel kann, wie eins das das zehnfache kostet.

> Das hier ist ein Mikrocontroller-Forum, hier werden Erfahrungen über
> Mikrocontroller-Entwicklungen ausgetauscht. Wer hier mit so einem
> Spielzeug ankommt, sollte sich nicht wundern, dass ihm gesagt wird, dass
> das Ding allgemein für Mikrocontroller-Entwicklung ein Witz ist.

Und wer das Ursprungsposting komplett liest statt nur die Überschrift 
und den enthaltenen Link, erkennt sofort, daß es gar nicht darum ging, 
das Ding als Oszi zu verwenden und wird deshalb erst gar nicht so am 
Thema vorbei antworten.

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Und wer das Ursprungsposting komplett liest statt nur die Überschrift
> und den enthaltenen Link, erkennt sofort, daß es gar nicht darum ging,
> das Ding als Oszi zu verwenden und wird deshalb erst gar nicht so am
> Thema vorbei antworten.

Bingo !!!


Läßt sich immer als schickes Graphik Fontend nutzen und ist komplett mit 
Gehäuse.
Ist das nicht immer unser Hauptproblem am Schluß ??
Die "Verpackung", um die Entwicklung nicht nur auf dem heimischen 
Labortisch nutzen zu können.

Bin gespannt auf das Teil.

Noch viel Spaß beim "Basteln"

Gruß

Siegmar

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Teil zerlegt....

http://www.seeedstudio.com/blog/?p=840

läßt sich leicht motifizieren !

Schönen Tag noch

Gruß

Siegmar

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also als DSO würd ich sowas auch nicht nutzen (1MHz ist wirklich nicht 
gerade dolle). Aber für eine M3-Platform mit Gehäuse, SD-Karten Leser, 
Display, USB und Batterieladeelektronik und nen paar Taster für den 
Preis ?! Gerne doch. Ist schon fast vergleichbar mit dem STM32 Primer 
II. Also preislich find ichs ok.

Mal meine 2 milli-Cent dazu ...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber für eine M3-Platform mit Gehäuse, SD-Karten Leser,
> Display, USB und Batterieladeelektronik und nen paar Taster für den
> Preis ?! Gerne doch.

Wenn ich solche Beduerfnisse habe, und das kommt vor, dann kaufe ich mir 
bei Ebay einen gebrauchten Palmpiloten. Da gibt es noch ein 
Betriebssystem dabei und er ist gut im Internet dokumentiert. Kostet 
ausserdem zwischen 1 und 15Euro und man bekommt jederzeit noch einen 
nach, bzw man kauft sich angesichts des Preises gleich drei. .-)

Olaf

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht. Der typische Anfänger hat 
typischerweise nur ein Multimeter und da ist dieses kleine DSO eine 
deutliche Verbesserung. Gerade in den Anfangszeiten wäre ich sehr froh 
um so was gewesen.

Insbesondere werden hier dann DSOs in der nächsthöheren Preisklasse 
(z.B. 350€) genauso als untauglich bezeichnet und erst >1000€ ist es 
dann angeblich halbwegs akzeptabel.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als kleines Einkanal-NF-DSO ist das Ding sicherlich ganz niedlich; aber 
viele Schaltungen, die im Dunstkreis dieses Forums entwickelt oder auch 
nur untersucht werden, überfordern dieses Gerätchen deutlich, da die 
höchste sinnvoll darstellbare Frequenz bei etwa 100 kHz liegt, viele im 
µC-Bereich auftretende Signale aber deutlich höherfrequenter sind.

Eine Funktionsprüfung eines Quarzoszillators fällt hiermit halt schon 
mal flach; eine serielle Schnittstelle kann man damit untersuchen, ein 
I2C-Bus ist schon arg grenzwertig (wenn er mit 400 kHz betrieben wird).

Schön wäre es, wenn das Gerät über Schnittstellen zur Erweiterung 
verfügen würde, dann ließe es sich bedarfsorientiert erweitern. Der 
Schaltplan lässt etliche unbenutzte Pins des Controllers erkennen, aber 
den Innenaufnahmen des Gerätes 
(http://www.seeedstudio.com/blog/?p=840#more-840) zufolge scheint keine 
Kontaktierungsmöglichkeit dafür vorgesehen zu sein.

Ein Vorzug hat dieses Dingelchen einem PDA gegenüber: Es ist vollständig 
dokumentiert; von einem PDA wird man detaillierte Schaltpläne kaum 
erhalten, geschweige denn detaillierte Datenblätter der 
kundenspezifischen Bausteine, die in solchen Massenprodukten eben auch 
zu finden sind.

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Als kleines Einkanal-NF-DSO ist das Ding sicherlich ganz niedlich; aber
> viele Schaltungen, die im Dunstkreis dieses Forums entwickelt oder auch
> nur untersucht werden, überfordern dieses Gerätchen deutlich, da die
> höchste sinnvoll darstellbare Frequenz bei etwa 100 kHz liegt, viele im
> µC-Bereich auftretende Signale aber deutlich höherfrequenter sind.

Ich sehe das Ding auch durchaus als Einsteiger-Gerät, so als Ergänzung 
zum 50€-Multimeter. Man findet hier im Forum fast beliebig hohe 
Frequenzen und das rechtfertigt wohl kaum den Kauf beliebig schneller 
DSOs.

> Eine Funktionsprüfung eines Quarzoszillators fällt hiermit halt schon
> mal flach;

Ja, und da z.B. für die CPLD-Schaltungen u.a. 50MHz-Quarzoszillatoren 
benutzt werden sollte man ein DSO mit mindestens 500MSPS kaufen?

> eine serielle Schnittstelle kann man damit untersuchen, ein
> I2C-Bus ist schon arg grenzwertig (wenn er mit 400 kHz betrieben wird).

Natürlich gibts auch sonst genug Sachen, die es nicht kann.

Meine Anfängerschaltungen waren IR-Signale empfangen und auf einem LCD 
darstellen, Sprachausgabe und digitales Thermometer (DS1820) mit 
multiplexter 7-Segment-Anzeige. Da hatte ich überall einige Probleme zu 
lösen bei denen ich froh gewesen wäre, wenn ich so ein Ding gehabt 
hätte. Die Abtastrate des Dings wäre völlig ausreichend gewesen.

> Schön wäre es, wenn das Gerät über Schnittstellen zur Erweiterung
> verfügen würde, dann ließe es sich bedarfsorientiert erweitern.

Hast Du schonmal ein "großes" DSO mit eigenen Schaltungen erweitert?

Markus

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine Frage abseits dazu bzw. eigentlich gar nicht abseits ;). Der 
Kernbestandteil eines DSO sind doch ein hochwertiger AD-Wandler nicht 
wahr? Wurde hier im Forum nicht kürzlich eine Bestellaktion eines ADC 
mit hoher Bandbreite durchgezogen?? Wieso geht man hier solchen doch im 
prinzip nur schick ausschauenden sorry (nicht böse sein ;)) "möchtegern 
DSO" hinterher? Habt ihr nur bestellt um mal so ein Teil (meine den ADC) 
in der Schublade zu horten? Was ist daraus geworden?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kernbestandteil eines Oszilloskops ist Analogteil ;)

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pantoffelkino schrieb:
> Wieso geht man hier solchen doch im
> prinzip nur schick ausschauenden sorry (nicht böse sein ;)) "möchtegern
> DSO" hinterher?

Ein DSO mit 100MSPS (oder mehr) zu bauen ist sicher kein 
Anfängerprojekt.

Markus

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein DSO mit 100MSPS (oder mehr) zu bauen ist sicher kein
> Anfängerprojekt.

Ich gehe auch nicht davon aus, dass gerade Anfänger sich einen teuren 
ADC bestellen.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal eine Frage abseits dazu bzw. eigentlich gar nicht abseits ;). Der
> Kernbestandteil eines DSO sind doch ein hochwertiger AD-Wandler nicht
> wahr?

Nein. Einen AD-Wandler kauft man einfach so. Ganz einfach und nichtmal 
unbedingt teuer. Aber er braucht noch Speicher, Platinenlayout! und ganz 
besonders wichtig Vorteiler und Eingangsverstaerkung. Ausserdem muss ein 
Oszi auch irgendwie triggern. Da steckt auch viel Wissen drin wenn es 
gut sein soll.
Das gilt jetzt so bis Sampleraten von 20 oder 40Msample. Selbst wenn man 
noch so viel Ahnung von Analogtechnik hat wuerde sich wohl niemand 
selbst einen DSO mit 500Ms selber bauen. Der dann immer noch notwendige 
Arbeitsaufwand und eventuelle Spezialteile lassen es immer klueger 
erscheinen dann einfach einen zu kaufen.

Olaf

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf du verwässerst die ganze Diskussion. Das man einen Vorteiler und 
eine gescheite Triggerung braucht ist usus und lohnt der Erwähnung 
nicht. Die herausragenden EIgenschaften jedes DSO ist die Samplerate und 
die wird nun mal durch den ADC bestimmt (können auch mehrere sein). Und 
den Verweiss auf den Arbeitsaufwand? Nun ja, warum dann sich so ein Teil 
kaufen? Macht doch überhaupt keinen Sinn wenn man damit nicht auch etwas 
aufbaut was samplen kann. Ich sprach auch nicht davon, dass man gleich 
ein Tektronix nachbauen sollte, sondern eher etwas in dieser Richtung 
hier Conrad 122445 ..

So extrem komplex kann das Innenleben nicht sein beim Conrad-Preis von 
rund 200 EUR ..

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pantoffelkino schrieb:
> Mal eine Frage abseits dazu bzw. eigentlich gar nicht abseits ;). Der
> Kernbestandteil eines DSO sind doch ein hochwertiger AD-Wandler nicht
> wahr? Wurde hier im Forum nicht kürzlich eine Bestellaktion eines ADC
> mit hoher Bandbreite durchgezogen?? Wieso geht man hier solchen doch im
> prinzip nur schick ausschauenden sorry (nicht böse sein ;)) "möchtegern
> DSO" hinterher? Habt ihr nur bestellt um mal so ein Teil (meine den ADC)
> in der Schublade zu horten? Was ist daraus geworden?

Also ich habe die folgende Geschichte in Erinnerung. Da gibt es ein 
Video auf Youtube in dem bemängelt wurde, dass in einem weit 
verbreiteten Digitaloszilloskop A/D Wandler verbaut sind die nur mit 
40Ms/s spezifiziert sind obwohl sie mit 100Ms/s betrieben werden. Den 
gleichen Wandler gibt es aber auch mit der Spec für 100Ms/s. Die Idee 
war wohl die ADCs auf dem Board auszutauschen.
Pimp my Oszi ...

Das ist natürlich eine Schnapsidee einfach die ADCs auszutauschen. Es 
könnte nämlich sein, dass da spezifische Kalibrationsdaten im Werk 
berechnet und auf dem Board gespeichert sind. Die wären dann natürlich 
falsch, wenn die ADCs einfach getauscht werden.
Beitrag "Sammelbestellung AD9288 für DSOs"

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pantoffelkino schrieb:
>> Ein DSO mit 100MSPS (oder mehr) zu bauen ist sicher kein
>> Anfängerprojekt.
>
> Ich gehe auch nicht davon aus, dass gerade Anfänger sich einen teuren
> ADC bestellen.

Ich habe die Diskussion damals nicht mitverfolgt und deswegen vorhin im 
Markt-Forum nach einer Sammelbestellung für ADCs gesucht. Und da habe 
ich den Thread gefunden, den auch Helmut erwähnt hat. Der dort erwähnte 
ADC macht 2x 100MSPS und kostet 7,50 und ist damit wohl kein "teurer 
ADC".

Markus

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der dort erwähnte
> ADC macht 2x 100MSPS und kostet 7,50 und ist damit wohl kein "teurer
> ADC".

Und was soll das jetzt? Bloß weil etwas über eine Sammelbestellung 
deutlich günstiger wird ist es trotzdem kein "Billigteil". Ein 100 MSPS 
ADC ist verglichen mit Wald- und Wiesen-ADCs vom Krabbeltisch ein 
hochwertiges Bauteil, das man sich nur dann holt, wenn man auch vorhat 
es einzusetzen. Oder kaufst du teure µC auf vorrat nur um sie zu 
besitzen?

Ganz abgesehen davon würde ich wenn es ein low-cost DSO sein soll 
wenigstens eines nehmen wie das oben erwähnte vom Conrad mit seiner 40 
Mhz Bandbreite. Das verdient dann wenigstens auch den Namen "DSO".

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Kaufmann schrieb:
> Pantoffelkino schrieb:
>>> Ein DSO mit 100MSPS (oder mehr) zu bauen ist sicher kein
>>> Anfängerprojekt.
>>
>> Ich gehe auch nicht davon aus, dass gerade Anfänger sich einen teuren
>> ADC bestellen.
>
> Ich habe die Diskussion damals nicht mitverfolgt und deswegen vorhin im
> Markt-Forum nach einer Sammelbestellung für ADCs gesucht. Und da habe
> ich den Thread gefunden, den auch Helmut erwähnt hat. Der dort erwähnte
> ADC macht 2x 100MSPS und kostet 7,50 und ist damit wohl kein "teurer
> ADC".
>
> Markus

Ein ADC allein macht noch lange keinen schnellen Oszi. Da braucht man 
gleich mehrere parallel um z. B. auf 500MHz Abtastrate zu kommen. Die
Daten müssen in einem schnellen RAM bzw. FPGA in Echtzeit gespeichert 
werden. Die Eingangsverstärker und Bereichsumschalter sind bei 100MHz 
auch noch hundertnmal aufwendiger und teurer als bei 100kHz. Und wenn 
dann die Update-Rate auf dem Bildschirm schnell sein soll, dann ist auch 
noch ein leistunsgfähiger 32bit Prozessor für die Aufbereitung der 
Anzeigedaten notwendig. Man sieht, dass höhere Geschwindigkeit den 
Aufwand und damit den Preis kräftig in die Höhe treiben wird.

Autor: Pantoffelkino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Helmut S. (helmuts)

Du beschreibst bereits quasi schon das leistungsmäßig komplementäre 
Gegenstück zu dem Nano DSO, um den es hier geht. Dazwischen läge dann 
ein Gerät das ohne Parallelisierung der Wandler dennoch eine akzeptable 
Bandbreite als Einsteigergerät mitbringt, eben so wie das Teil vom C 
weiter oben. Das müsste schon machbar sein und der ADC aus der 
Sammelbestellung würde doch auch in etwa passen.

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pantoffelkino schrieb:
>> Der dort erwähnte
>> ADC macht 2x 100MSPS und kostet 7,50 und ist damit wohl kein "teurer
>> ADC".
>
> Und was soll das jetzt? Bloß weil etwas über eine Sammelbestellung
> deutlich günstiger wird ist es trotzdem kein "Billigteil". Ein 100 MSPS
> ADC ist verglichen mit Wald- und Wiesen-ADCs vom Krabbeltisch ein
> hochwertiges Bauteil, das man sich nur dann holt, wenn man auch vorhat
> es einzusetzen. Oder kaufst du teure µC auf vorrat nur um sie zu
> besitzen?

Was ich damit ausdrücken wollte: Wenn sich ein Anfänger sich sein DSO 
nicht selber baut, dann liegt das nicht am Preis des ADCs, sondern 
daran, dass ihm noch die Fähigkeiten fehlen.

Du hast ursprünglich gefragt, warum die Leute erst schnelle ADCs kaufen 
und dann über solche Spar-DSOs reden. Das sind aber wohl nicht die 
selben Leute. Das sind ja schließlich völlig verschiedene Zielgruppen.

> Ganz abgesehen davon würde ich wenn es ein low-cost DSO sein soll
> wenigstens eines nehmen wie das oben erwähnte vom Conrad mit seiner 40
> Mhz Bandbreite. Das verdient dann wenigstens auch den Namen "DSO".

Genau das hab ich auch gemacht. Allerdings ist das auch über doppelt so 
teuer.

Markus

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du beschreibst bereits quasi

Diese Diskussionen gab es hier schon vor Jahren.

Insbesondere ist es es großer Irrglaube, dass etwas selbstgebautes ein 
besseres Preis/Leistungsverhältnis hätte.

Wer will kann ja mal meinen Entwurf (ohne Display) ansehen und dann 
sagen wie es besser und billiger geht.

http://www.ssalewski.de/DAD.html.en

Na ja, eine Möglichkeit:

http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/avr-dso

Autor: umshine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie teuer sind Versand und Tax für das DSO Nano von seeedstudio.com?

Wer hat erfahrungen?

Grüße
Bernd

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es tax-free bekommen; das ist Glückssache.  Ansonsten 19% 
Einfuhr-Umsatzsteuer.  Die Versandkosten finden sich auf der Webseite.

Autor: Dietrich J. (sprotte24)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DSO kenner schrieb:
> Analog bandwidth 0 - 1MHz
> Max sample rate 1Msps 12Bits
> Sample memory depth 4096 Point

Wirklich?
Ich dachte, 1MHz ist die Abtastrate und 250kHz die analoge bandbreite?
Und 12Bit vertikale Auflösung ließen sich doch eh nicht in 240 
vertikalen Punkten des 320x240-LCDs unterbringen?

Gruß
Dietrich

Autor: UserX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hab das DSO nano als Entwicklungsumgebung. Nur um ein bisschen 
rumzuspielen. Per DFU-Update kann ich auch eigene Programme einspielen. 
Nun habe ich versucht per JTAG (ULINK2) ein Programm aufzuspielen.

Das JTAG device wird erkannt. Nur flashen geht nicht. Es kommt die 
Fehlermeldung "Flash timeout. Reset the target and try again". Wenn ich 
ein anderes Evaluationboard mit STM32 hinhänge dann geht das flashen.

Verbindung hab ich gecheckt. Müsste stimmen.

Wenn ich Full Chip erase mache, geht das auch. Dann ist das Program weg. 
Nur flashen kann ich nicht.

Hat von euch schon mal jemand ein Programm auf das DSO nano per JTAG 
aufgespielt? Muss man zuerst was im Prozessor umstellen?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huebsches Teil. Fuer den Preis macht es sich nicht schlecht als 
Entwicklungsplattform, aber dazu waer nicht schlecht, wenn man noch 
einfach auf die unbenutzen Pins zugreifen koennte.

Versteh auch nicht, warum man nicht noch 10$ mehr fuer einen externen 
ADC investiert hat.
Fuer etwa 10Eur (Einzelstueckpreis) kriegt man zb schon 40Ms/sek bei 12 
bit Auloesung.
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...
Der uC mit seinen 72Mhz wird da aber wohl kaum nachkommen.

Autor: Scherbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jmd zufällig einen Hersteller solcher Gehäuse ?
Sollten möglichst als Privatperson beziehbar sein.

Autor: micha-uhl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
 bei seeedstudio sind wieder ein paar DSOs erhältlich, Lieferung ab 
19.4.
89 Dollar, versandfrei. Habe mir eins bestellt. Es ist klar, wo die 
Grenzen des Teils sind, finde es trotzdem interessant.
Micha

Autor: micha-uhl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt sie noch preiswerter bei elechouse.com
Bis heute 10% preisreduziert.
Es handelt sich um das DS0201 V1.5. Das ist wohl das Original, das von 
Seeedstudio umgelabelt wurde (siehe Softwarebezeichnung!). Bei der neuen 
Version ist ein "richtiger" Tastkopf dazu und das Oszi gibt es 
kalibriert und unkalibriert. Versand ist ebenfalls kostenlos. Habe 
gestern dort bestellt und heute die Versandbenachrichtigung bekommen. 
Bei Seeedstudio habe ich die Bestellung storniert.
Micha

Autor: MWS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
micha-uhl,

Du hast schon mal den Lieferumfang verglichen ? Laut dem, was da steht, 
ist kein Akku und kein Tastkopf dabei. Nicht daß Du überrascht bist, 
wenn's Packerl kommt :D

Kauft man ohne Preisabschlag, kommt ziemlich derselbe Preis wie bei 
seeed raus.

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre dieses Gerät 
"http://www.watterott.com/de/Digitales-Speicher-Osz... 
eine Alternative?

Autor: micha-uhl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MWS
natürlich habe ich Akku und Tastkopf mitbestellt. Gestern lief die 
Aktion noch mit 10% Rabatt. Alles zusammen für 77,84$ = 58,69€
Bei seeed weiß ich nicht, ob die neue Version geliefert wird. Besonders 
der Tastkopf ist ein gewaltiger Unterschied zu diesen Spielzeugklemmen.
@Karlheinz, der Bausatz von W. ist wirklich nur Spielerei. (meine 
Meinung)

Micha

Autor: micha-uhl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, seit vorgestern isses da!
hat etwas länger gedauert, wohl wegen der Aschewolke. Kam mit der Post, 
zollfrei. Erstmal mußte der Akku reingebastelt werden. Hab es mit den 
Steckverbindern nicht hinbekommen, also Stecker entfernt und Drähte 
direkt angelötet. Es war die Firmware 1.2Paul drauf. Habe mal 
verschiedene Firmwares aufgespielt, finde die 1.4Paul am besten. 
Niedliches Teil, was die Fähigkeiten eines Mikrocontrollers 
demonstriert, aber wie oben geschrieben wurde, technisch nicht 
ausgereift ist. Die angegeben Daten sind extrem überzogen. Man kann 
nicht mit 1MS/s eine Auflösung von 1µs/div realisieren.
Praktisch ist das Teil für NF bis 20 kHz gut. 50 kHz ist die Obergrenze, 
wo ein Sinus noch einigermaßen sauber zu erkennen ist. Darüber gibt es 
nur noch Gezappel. Man kann erkennen, ob ein Signal da ist oder nicht. 
Die Diplayrate ist außerdem sehr langsam, man kann kein ununterbrochenes 
NF-Signal darstellen.
Ansonsten kann man für den Preis nicht mehr verlangen. Ich habe die 
Ausführung von e-Design, Hardwareversion 1.5 mit MCX Anschluß und 1/10 
Tastkopf. Hat mich 59 Euro gekostet.
Micha

Autor: Frank R. (davinci1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
micha-uhl schrieb:
> So, seit vorgestern isses da!
> hat etwas länger gedauert, wohl wegen der Aschewolke.

Hi,

würde mich interessieren, wie lange es gedauert hat. Ich warte nämlich 
auch schon eine Weile...

Grüße

Frank

Autor: Dietrich J. (sprotte24)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank R. schrieb:
> micha-uhl schrieb:
>> So, seit vorgestern isses da!
>> hat etwas länger gedauert, wohl wegen der Aschewolke.
>
> Hi,
>
> würde mich interessieren, wie lange es gedauert hat. Ich warte nämlich
> auch schon eine Weile...

Kein Problem,

ich hatte am 4. April bestellt.
Heute, 14.05.10 kam per Post die Zollbenachrichtigung.
Bin gleich zum hiesigen Zollamt gefahren.
Nachdem man dort etwa 15min rätselte, in welches Schema der DSO passt, 
habe ich den DSO gegen Zahlung der Einfuhrumsatzsteuer von 12,64 EUR in 
Empfang genommen. Zoll war ja wegen der Freigrenze von 150 EUR eh nicht 
fällig.

Gruß
Dietrich

Autor: Frank R. (davinci1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, für die Antwort! Dann kann ich mich ja noch auf einige Wochen 
Warten einstellen. (Irgendwann wird man halt nervös, da das Geld sofort 
abgebucht wird).

:-)

Autor: micha-uhl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja das kann manchmal über 4 Wochen dauern, habe eine andere Betellung 
aus China erhalten, die war laut Sendungsverfolgung schon in China über 
zwei Wochen unterwegs. Wahrscheinlich transportieren die noch mit 
Eselskarren :-)
Mit dem Zoll sieht man auch nicht durch. Liegt wohl an Lust und Laune 
der Kontrolleure in Frankfurt, ob man es frei mit der Post bekommt oder 
beim Zollamt abholen muß. Ich hatte jetzt zweimal Glück!
Gruß Micha

Autor: Eberhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
micha-uhl schrieb:
> habe eine andere Betellung
> aus China erhalten, die war laut Sendungsverfolgung schon in China über
> zwei Wochen unterwegs. Wahrscheinlich transportieren die noch mit
> Eselskarren :-)
Ich glaube nicht.
Ich habe neulich zwei OpenBench LogicSniffer von Seedstudio bestellt. Da 
zu der Zeit der Vulkan in Island zu jeder Menge Ausfällen bei den Flügen 
geführt hatte, wollte ich auf Nummer Sicher gehen und habe per 
DHL-Express bestellt.

Das ging dann auch Zack-Zack von China bis nach Leipzig (24 Stunden)!

Da lag mein Paket dannn allerdings 1 Woche so beim Zoll rum bis man sich 
mal entschieden hatte mich anzurufen und nach zu fragen ob das eine 
private oder eine gewerbliche Bestellung (Einfuhr) war.

Wahrscheinlich werden beim deutschen Zoll die Formulare noch mit 
Eselskarren ausgefüllt ...

Leipzig - Wuppertal Haustür ging dann wieder Zack-Zack (war aber auch 
nicht ganz billig)

Eberhard

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT:

klar, DHL Express ist die beste lösung, alles andere (EMS) ist aus China 
der killer - und am ende teurer ("dank" GDSK) als DHL.

Autor: Frank R. (davinci1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke nochmal für eure Antworten. :-)

Autor: Dietrich J. (sprotte24)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Frank R. (davinci1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich J. schrieb:
> Schon gesehen?
> Den DSO gibt es auch hier:
> http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.39753  &&

Guter Tipp, leider zu spät.

Mein DSO ist mittlerweile auch eingetroffen. Interessanterweise per 
Einschreiben, obwohl ich kostenfreien Standardversand gewählt hatte. :-)

Autor: David Böhm (daff)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Da ja schon mehrere Forennutzer mit dem DSO Nano Erfahrungen gemacht 
haben, wollte ich noch kurz wissen, in welchem Format die Signalverläufe 
gespeichert werden können. Gibts da die Möglichkeit, diese als CSV-File 
zu speichern? Oder irgend ein anderes Format, welches man in Excel oder 
Matlab importieren kann?

MfG

Autor: David Böhm (daff)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe seit gestern ebenfalls ein dso nano zuhause, habe aber einige 
schwierigkeiten damit.

problem 1: ich kann zwar daten am oszi auf eine sd-card (1gb) speichern, 
allerdings dann nicht auf den pc übertragen. dieser will die karte dann 
immer formatieren, womit die gespeicherten daten dann wieder weg wären. 
des weiteren kann ich auch keine gespeicherten waveforms am oszi wieder 
laden (sofern dass überhaupt gehen sollte).

problem 2: ich habe mir aufgrund des obigen problems überlegt, dass ich 
eine neue firmware auf das oszi spiele. bei der installation des geräts 
am pc fordert dieser eine datei "sttub30.sys" an (sollte sich auf einer 
cd mit dem titel "st tube driver 3.0 disk" befinden.

hat irgendwer dazu zufällig eine lösund oder einen tip parat?

mfg, daff

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Böhm schrieb:
> hat irgendwer dazu zufällig eine lösund oder einen tip parat?

Tip:
Deine Shifttaste funktioniert nicht mehr. Sie hat nach dem 1. 
Wort versagt. Check mal deine Tastatur!

Lösung zu Problem 2:
Nach der Installation von DfuSe findest du die Treiber im
Installationsverzeichnis des Programms. Das Firmwareupgrade 
sollte Problem 1 lösen.

Autor: Matthias Blaicher (mabl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde heute der Nachfolger angekündigt:
http://www.seeedstudio.com/blog/2010/09/18/dso-qua...

Autor: G.Mischnix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Quad Version ?
Da wuerde ich noch etwas warten !

Fuer den Nano gibt es inzwischen die Firmware von BENF 3.52
Wer jetzt noch das Ding kritisiert ist nicht zu retten.

Autor: Frank R. (davinci1999)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G.Mischnix schrieb:
> Die Quad Version ?
> Da wuerde ich noch etwas warten !

Ein bischen spät für mich und viele andere, wenn man bedenkt wie alt der 
Thread ist... Trotzdem finde ich es immer wieder interessant mal das 
eine oder andere Update von euch zu bekommen. Ich hatte mir das Teil 
letztes Jahr bestellt um ein bischen rumzuspielen und in die Elektronik 
wieder reinzukommen. Z. B. kann ich meinen Kindern zeigen wie die 
Ladekurve für einen Kondensator aus ihrem Elektroexperimentierkasten 
aussieht oder sogar der Schwingkreis für das Radio darstellen. (Leider 
sind solche Experimentierkästen nicht wirklich auf das Schaffen von 
Erkenntnis ausgelegt, sondern eigentlich nur reine 
Zusammensteckanleitungen...).
Mittlerweile habe ich mir auch meinen ersten MC gekauft und dafür ist 
der Nano wirklich nicht zu gebrauchen - aber das wusste ich von euch ja 
vorher ;-)

> Fuer den Nano gibt es inzwischen die Firmware von BENF 3.52
> Wer jetzt noch das Ding kritisiert ist nicht zu retten.

Das ist doch mal eine Ansage, gleich mal checken!

Danke für eure Kommentare, die ich immer noch gern lese! :-)

Autor: (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, die BenF hab ich auch draufgespielt, viel besser. Ich hab das 
Gerät seit 2 Monaten, und es hat meine Möglichkeiten stark erweitert - 
zugegebenermaßen habe ich halt kein 'richtiges' Oszi.
Während man mit einem Multimeter veränderliche Signale mit <1Hz noch 
irgendie ablesen kann, geht das hier bis hin zu Signalen von nur einigen 
µs Dauer. Wenn man was mit PWM zu schaffen hat, ist es sehr gut zu 
gebrauchen.
Zugegebenermaßen gibt es einem bei weitem nicht das Gefühl eines 
richtigen Oszis (auf das ich im Job zugreifen kann, wenn's sein muss) 
aber es ist günstig - und klein.
Kann gut sein, dass ich mir später auch das DSO Quad hole.

Autor: G.Mischnix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles auf dieser Welt kann verbessert werden.
Bei mir hat es sich weit ueber Hundert Mal bezahlt gemacht ;-)
Bei Reparaturen ist das Ding optimal...ich lege es oft praktisch in die 
Schaltung hinein und checke Levels und verfolge niederfrequente Signale. 
Dafuer braucht man keine 10000€ Kiste ....

1 Nachteil: Haengt man einen Standard Tastkopf daran, dann reisst dieser 
fast das Geraetchen vom Tisch....zu leicht ?
1 Vorteil: Passt samt Clips in die Hemdtasche und tut ausgezeichnet 
das,was es koennen muss.

Autor: Kalle S. (kallebmw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G.Mischnix schrieb:
> Die Quad Version ?
> Da wuerde ich noch etwas warten !

Was willst du damit ausdrücken? Warum warten?

Kalle

Autor: Kalle S. (kallebmw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

ich möchte mir doch gerne einen DS203 oder DSO Quad zulegen. Hat jemand
schon Erfahrungen mit den Teilen?

Hier mal ein Link:
http://iteadstudio.com/evaluation/ds203-mini-dso-d...

Wo kann ich den DS203 eigentlich kaufen?

LG Kalle

Autor: Matthias Blaicher (mabl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalle S. schrieb:
> Wo kann ich den DS203 eigentlich kaufen?

Bei Seeed www.seeedstudio.com

Autor: Mirko Horstmann (m1rk0)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Ebay gibt es immer wieder Angebote für das DS203, ich habe da vor 
ein paar Wochen aber auch schon billigere gesehen, als dieses (um 140 
Euro + Versand):

http://cgi.ebay.de/Digital-mini-Oscilloscope-4-can...

(DS203 ist übrigens den die Firma für den chinesischen Vertrieb 
verwendet)

Mirko

Autor: Louk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich bin einer der Glücklichen, die eines von den DSO QUAD Betageräten 
bekommen haben.

Ich kann mich bis jetzt nicht beschweren. 4Kanäle 72MS bzw bals 144MS 
find ich genau ausreichend um die meißten Sachen für 
Mikrocontrollerentwicklung abzudecken.

Die einzigen negativen Punkte, die ich bis jetzt festellen konnte, sind, 
dass die Firmware noch nicht wirklich ausgereift ist und dass mann keine 
normalen Probes verwenden kann, sondern nur die Mueller MCX.

Louk

Autor: hgjh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss halt wissen, wofür man ein Gerät einsetzen will. Und für 
NF-Anwendungen reicht dieses DSO völlig.

Autor: Kalle S. (kallebmw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.seeedstudio.com/depot/preorder-dso-quad...


na dann muss ich mal schauen, wie ich das Teil bestelle..

Autor: ..,- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wollte mal fragen ob man das DSO Nano per JTAG programmieren/debuggen 
kann.

Grüße

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich überlege auch mir so ein Taschenoszi zu kaufen. Wie hoch sind die 
Zollkosten ?

Habe gelesen das die Kosten sich wie folgt zusammensetzen:

 Warenwert + 16% = Zwischensumme
 Zwischensumme + 19% = Gesamtpreis

stimmt das ?

Ciao

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für mein quad keinen Zoll gezahlt.

Auf dem Adressaufkleber stand was  on Geschenk und Warenwert 15$ oder 
so.

Autor: abc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> darf mann das nicht DSO nennen. 1 Mhz Bandbreite macht das Gerät nur für
> Hifi Anwendungen brauchbar,

Es soll Leute geben, die ein Oszi für HIFI Anwendungen verwenden wollen.

> wobei da ein Analog Scope deutlich mehr
> vorteile bietet.

Das ist aber 100mal so groß und schwer und braucht Netzstromversorgung. 
Für einige Anwendungsfälle ist das also extrem unflexibel und 
unergonomisch.

Autor: Mirko Horstmann (m1rk0)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Ich habe für mein quad keinen Zoll gezahlt.
>
> Auf dem Adressaufkleber stand was  on Geschenk und Warenwert 15$ oder
> so.

Dann hast Du wohl Glück gehabt, dass der Zoll da nicht reinsehen wollte. 
Wenn die das in die Finger bekommen, dann wollen sie eine Rechnung 
sehen, nach der wird dann berechnet. In dem Fall sind 19% 
Einfuhrumsatzsteuer fällig (auf Kaufpreis inkl. Versandkosten), Zoll 
fällt wohl keiner an, weil der für diese Warengruppe nicht vorgesehen 
ist. Die 19% sollte man in seine Kaufentscheidung aber einfließen 
lassen, auch wenn ich bei kleineren Päckchen mit Bauteilen aus 
China/Hongkong auch noch keine Kontrolle erlebt habe. Eher wollen sie 
offenbar Büchersendungen aus den USA sehen oder Pakete aus Osteuropa...

Ich würde gerne als Anfänger mal fragen, wie man sich die Benutzung des 
Quad so vorstellen muss. Angenommen der Anwendungsfall ist, dass ich 
eine SD-Karte an einen AVR anschließen oder per UART mit irgendwas 
kommunizieren möchte und "es klappt einfach nicht". Ich stelle mir das 
dann so vor, dass ich die beiden Tastköpfe mit Miniklemmen an die 
verwendeten Pins anklemme und am Quad an die digitalen Eingänge 
anschließe. Das Quad zeigt mir dann, wenn Daten fließen eine 
(vermeintlich perfekte) Rechteckwelle an und zeichnet diese auf, so dass 
ich sie mir anschließend ansehen und die Bits nachzählen kann? Wie 
komfortabel ist das mit dem Quad zu machen oder gibt es andere 
Debuggingmethoden die da besser geeignet sind?

Mirko

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.