www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Benötige Hilfe bei einer C-Funktion


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Und zwar möchte ich zum Beispiel mit dieser Funktion das Wort "HALLO"
auf dem Display ausgeben.
Wie muss ich das machen? So dass ich einen ANSISTRING der Funktion
übergeben kann.

void lcd_write_text(unsigned char character, unsigned char x, unsigned
char y)   // Write Character to X, Y

{
    unsigned int address;

    address = ((unsigned int)y * 22) + x + 0x1000;
    character = character - 0x20;   // Adjust standard ASCII to T6963
ASCII

    out(0x24,address & 0xff,address >> 8);
    out(0xC0,0,character);
}

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, als erstes soltest du dir ne funktion bauen, die "ein" einzelnes
zeichen ausgibt.

und dann eine, die dir nen string zeichen für zeichen über die erste
funktion ausgibt.

so z.b.
LCDOutc(char ch)
{
  prozessorabhängige routine
}

void LCDOuts(char* str)
{
  while (*str != 0) {LCDOutc(*str++);}
}

so habe ich das auf einem textdisplay gemacht. die funktion verträgt
ganze (ansi)strings.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, die Funktion kenne ich! ;-)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Ich kann ein Zeichen ausgeben.
Wie muss ich dann die Variable deklarieren für die zweite Funktion?

void LCDOuts(char* str)
{
  while (*str != 0) {LCDOutc(*str++);}
}

Wie übergebe ich dieser Funktion zum Beispiel ein Array?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da Probleme mit der Deklaration!
Ich komme da durcheinander.

z.B.: unsigned char test[10]= "Hallo";

Kann ich dann test[10] der Funktion übergeben?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du test[10] einer Funktion übergibst, übergibst du das 11. Zeichen
aus dem String.
Michael

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst doch ein String, oder? Ein String ist ein Array von
Buchstaben. Das '*' im Parameter gibt an, dass du die Adresse des
Strings im Speicher übergibst. Der Funktionsaufruf müsste, wenn ich
micht richtig erinnere, so lauten (korrigiert mich, wenn ich falsch
liege):

LODOuts (&Array);

Das '&'-Zeichen übergibt die Adresse des ersten
String-Array-Elements.

Gruß Ralf

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>z.B.: unsigned char test[10]= "Hallo";

Ist fast korrekt. Hinten muss noch eine Null dran, wenn Du die Funtion
von oben benutzen willst.

>Kann ich dann test[10] der Funktion übergeben?

test[10] ist das elfte Zeichen im Array (oder String) test. Es gibt nur
test[0] bis test[9]. Also nicht ganz richtig ...

Übergib test (das ist die Adresse des Arrays) oder
&(test[0]    (das ist die Adresse des ersten Zeichens im Array).

Stefan

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>z.B.: unsigned char test[10]= "Hallo";

>Ist fast korrekt. Hinten muss noch eine Null dran, wenn Du die
Funtion
>von oben benutzen willst.

Das ist nicht ganz korrekt. Er hat den String schon terminiert, indem
er die Gänsefüßchen verwendet hat. Hier würde ein char-array mit 6
bytes völlig reichen.

char test[6] = "Hallo";
[..]
    LCDOuts(test);

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Werte will ich dieser Funktion übergeben:


void lcd_write_text(1, 2, "Hallo");

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Folgende Werte will ich dieser Funktion übergeben:
>void lcd_write_text(1, 2, "Hallo");

Das geht schonmal gar nicht!

1. Parameter vertauscht
2. lcd_write_text kann EIN EINZIGES char übernehmen

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oldbug:
stimmt, Du hast Recht.

Stefan

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand da ein Beispiel geben, wie ich dies dann trotzdem
realisieren kann?

Autor: Marcus M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo FRank,

anbei habe ich eine Routine, die genau Dein Problem löst, anpassen mußt
Du die aber selber noch.

Position errechnet sich wie folgt:
position = FIRST_LINE + Offset
position = SECOND_LINE + Offset
position = THIRD_LINE + Offset
position = FOURTH_LINE + Offset

Gruß Marcus

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Beispiel hat Dir KoF zwar schon gegeben, aber ich machs dann noch
mal:

>so z.b.
>LCDOutc(char ch)
>{
>  /* prozessorabhängige routine */
>}
>
>void LCDOuts(char* str)
>{
>  while (*str != 0) {LCDOutc(*str++);}
>}

LCDOutc ist in Deinem Fall dann etwas ähnliches wie Deine
lcd_write_text-Routine, eben nur ohne XY-Koordinate.
Um einen String auf dem Display auszugeben, musst Du dann die Funktion
LCDOuts aufrufen:

[..]
    LCDOuts("Hallo!");
[..]

Die Koordinatenverwaltung musst Du dann halt selbst übernehmen, am
besten innerhalb der Funktion LCDOuts (evtl. ein paar statische
Variablen verwenden).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.