www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik High Frequence Power Amplifier


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey!
ich bin auf der suche nach einem Power Amplifier. Bin schon auf LM3886 
oder TDA2052 gestoßen, jedoch sind beide nur für bis 20kHz ausgelegt.

Ausgelegt sollte es für 100kHz und +-24V sein. All zuviel Watt brauch er 
nicht zu liefern.

Wenn der Schaltplan dafür einfach gehalten werden kann wäre das super :)

Grüße Basti

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die schnelle: Der TDA2030 kommt je nach Hersteller auf bis zu 140 
kHz. Nur mit der Betriebsspannung musst Du runter gehen.

Autor: Basti (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das mal zusammengetüftelt.
Stimmt das so?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betriebsspannung auf +/- 14-16V reduzieren und ein Poti für den 22 kOhm 
Widerstand am Anschluß 1 des TDA2030 gegen Masse zur Pegeleinstellung 
vorsehen (Also Schleifer an Anschluß 1). Den XR2206 Teil habe ich jetzt 
nicht weiter angeschaut, wenn es aus dem Datenblatt ist dürfte es dann 
funktionieren.

Was ist Deine Last?

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fehlen dann aber noch ein paar obligatorische Knotenverbindungen!
Und ganz wichtig, die U-Quelle (0-Potential , symmetr. Erde) muß auch 
noch mit dem ausgangsseitigen Massepotential verbunden werden.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
220nF (der vom Boucherot-Glied) an 100kHz macht 1/2Pi x F x C ca 7.3Ohm. 
Was fliesst denn da dann an Strom? Etweder glüht Dir der 1Ohm Widerstand 
weg, oder der Kondensator oder beide. Die beiden Freilaufdioden am 
Ausgang gegen V+ und V- werden sich "freuen", wenn dein 
Parallelschwingkreis am Ausgang in Resonanz gerät (Spannungsüberhöhung 
am Ausgang abhängig von dessen Güte).
Abgesehen sind die 4001 zu langsam für 100Khz.

Gerade der 2030 schwingt gern von selbst, den 2206 kannst Du dir fast 
schenken ;)

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das klingt ja super! machst mir richtig hoffnung :)

was hab ich denn für ne alternative ?

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Parallelschwingkreis gibt es selbstverständlich keine 
Spannungsüberhöhung sondern eine Stromüberhöhung. Insofern kann der 
Endstufe diesbezüglich nix passieren. Spannender ist schon die Frage, ob 
der arme TDA wegen Fehlabstimmung des Schwingkreises entweder überlastet 
wird oder zum Schwingen neigt. Auf jeden Fall wird etwas Schwingen. Ob 
gewollt oder nicht. Ein seltener Fall.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"220nF (der vom Boucherot-Glied) an 100kHz macht 1/2Pi x F x C ca 
7.3Ohm."
Muss der Kondensator so angepasst werden das sein Widerstand dem des 
Schwingkreises entspricht ?

"Abgesehen sind die 4001 zu langsam für 100Khz."
Welche währen den für die Frequenz und den nutzen geeignet ?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 220 nF ev. auf 100 nF verringern. Außerdem, da Du wirklich einen 
Schwingkreis als Last hast, einen Serienwiderstand von vllt. 4,7 Ohm in 
Reihe dazu schalten. Als Dioden 1N4936 z.B. Wobei das nicht so kritisch 
ist wie oben geschrieben. Schnell durchlassen ist bei den meisten 
gegeben, die Sperrerholzeit spielt hier in dem Fall keine Rolle.

Auf jeden Fall wirst Du einen Oszi bei der Inbetriebnahme benötigen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eddy Current
>Am Parallelschwingkreis gibt es selbstverständlich keine
>Spannungsüberhöhung sondern eine Stromüberhöhung.
Ja das habe ich mit meinem Serienresonanzwandler vom UV-Belichter 
verwechselt. Stimmt!
Bei Parallelschaltkreisen tritt Stromüberhöhung bei Resonanz auf.

@Basti
>Welche währen den für die Frequenz und den nutzen geeignet ?
da stehe ich tatsächlich aufm Schlauch, ich kann Dir schliesslich keine 
SY356/2K empfehlen. Die gingen jedenfalls.

Such doch mal nach "soft recovery diode", nach was schnellem halt, 
kA.sorry
evtl hier:
http://de.farnell.com/vishay-general-semiconductor...

sehe gerade beim schreiben im anderen Fenster, das mhh schon was 
schrieb.
ich schliesse mich dem an ;))

viele Grüße
Axelr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.