www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MSP430- „Spannungsfestigkeit“ der analogen Eingänge


Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt steht unter absolute maximum ratings ..........
Diode current  at any device terminal:      +-2mA
Ist das so zu verstehen:  wenn man den Strom am Eingang mit einem
Widerstand auf 2mA begrenzt, dann wird bis zu einer bestimmten Spannung
nichts zerstört wird ?
MfG
Wolfgang

Autor: Dirk B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den A/D-Wandlern? Da wird der Strom doch eh durch die interne
Beschaltung begrenzt. Ich meine, irgendwas mit nA (Nano-Ampere) im Kopf
zu haben. Ich habe jedenfalls mal 3V direkt an den ADC gelegt und konnte
mit meinem Multimeter keinen Strom messen, der in den Eingang rein
fließt -- was heisst, dass es weit weniger als 100µA waren.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich meine den A/D wandler. Aber wo nimmst Du die Gewißheit  her, daß
der Eingangsstrom durch eine interne Beschaltung begrenzt wird? Wenn Du
einen Schaltplan der Eingangsschaltung hast, dann würde mich dieser sehr
interessieren.
Daß Du keinen Eingangsstrom messen kannst, liegt vermutlich daran, daß
im Eingang eine Art OPV - Spannungsfolger liegt. Die von Dir erwähnten
Ströme im nA Bereich sind offensichtlich die Fehlströme der
Eingangsschaltung (+-50nA lt. Datenblatt).
Solange die Eingangsspannung nicht über [AVcc+ Flußspannung der Diode]
liegt,solange wird auch kein Strom fließen.
In SLAU049B Pkt. 15.3 ist zwar im analogen Multiplexer ein ESD
Protection eingezeichnet, aber konkrete Daten darüber habe ich nicht
gefunden. Aber vielleicht sind das auch nur die Dioden.

Dank an Dirk für seinen Hinweis.

MfG
Wolfgang

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so meinst du das.

Solange die angelegte Spannung unter Vcc (also ca. 3 Volt) ist,
brauchst du gar keinen Widerstand, eben weil der Eingang sehr hochohmig
ist. Wenn du aber drüber bist, musst du den Strom limitieren, um nix
wegzubrennen. Aber wieso nimmst du nicht einfach einen Spannungsteiler,
wenn dein Eingangssignal größer ist als 3V?

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit meiner Frage wollte ich herausfinden, welche zusätzlichen
Schutzmaßnahmen zu treffen sind, um zu verhindern, dass die Eingänge
durch ungewollte zu hohe Spannungen zerstört werden. (die üblichen
Schutzmassnahmen an Messinstrumenten)
Da der MSP430 schon Schutzdioden hat, reicht demnach ein zusätzlicher
Widerstand am analogen Eingang. (z.B. 10 kOhm x 2mA =20V). Mit 10 kOhm
hätte man so eine „Spannungsfestigkeit“ von +- 20V, unter der
Voraussetzung, dass der Strom auch aufgenommen werden kann.
MfG
Wolfgang

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.