www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Datendurchsatz Ethernet messen


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

kennt jmd von euch ein Tool mit dem man den Datendurchsatz von Ethernet 
Gigabit messen kann?

Cool wäre es, wenn man sowohl das Speichern auf RAM als auch auf der 
Festplatte mit einbeziehen könnte, wenn das überhaupt möglich ist, so 
dass ich den Datendurchsatz (Ethernet -> speichern in RAM / HD) erhalte.

Bis jetzt hab ich nur NetIO gefunden, was aber nur den reinen 
Datendurchsatz der Ethernet  Schnittstelle ohne speichern  lesen  
schreiben untersucht.


Gruß
Hans

: Verschoben durch Admin
Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Sysinternals vorbei.

Autor: Hans Dieter (valla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

möchtest du die Pakete mitschneiden oder reine Statistik führen?


Grüße

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Dieter schrieb:
> möchtest du die Pakete mitschneiden oder reine Statistik führen?

ich möchte nur wissen wie hoch der Datendurchsatz über Ethnernet ist, 
wenn das Speichern im RAM oder / und Flash ebenfalls mitberücksichtigt 
wird, da die reine Datenübertragungsrate alias NetIO ja nicht so viel 
aussagt.

Autor: Hans Dieter (valla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht MRTG ?

Was meinst du genau mit:

"wenn das Speichern im RAM oder / und Flash ebenfalls mitberücksichtigt 
wird"

Autor: Herbert K. (avr-herbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
alles Theorie!
Bisher wurde gar nichts darüber gesagt, was für Geräte A und B sind, was 
da zwischen alles noch so hängt, welche Paketgrößen benutzt werden, 
welche Protokolle benutzt werden und ob das auch noch QoS abhängig ist.
Die Frage kann man vergleichen mit "Wie schnell fährt mein Auto auf der 
Straße".

MRTG ist für solche Messungen im übrigen nicht geeignet.

Viele Grüße Herbert

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Bis jetzt hab ich nur NetIO gefunden, was aber nur den reinen
> Datendurchsatz der Ethernet  Schnittstelle ohne speichern  lesen
> schreiben untersucht.

Was ist denn der Unterschied zwischen speichern und schreiben?
Welchen Datendurchsatz willst Du denn - vom Netzwerk oder von der 
Platte?

> da die reine Datenübertragungsrate alias NetIO ja nicht so viel
> aussagt

Was ist denn schneller - die Platten oder das Netz? Man könnte auch 
fragen, wo ist der Flaschenhals?

Autor: Hans Dieter (valla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ethernet ist Protokoll und QoS unabhängig.

Wenn du wirklich wissen willst was an das Gerät geht/kommt liest du die 
Daten vom Switch aus und hast deine Daten.

Nun ensteht jedoch das Problem das die meisten home devices sich nicht 
mit zb. SNMP auslesen lassen.

Autor: Herbert K. (avr-herbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn Deine Geräte A und B an einem einfachen Mini-Switch im Haus hängen 
und Du genug Platz auf beiden Platten hast, übertrage einfach ein CDROM 
Image (also ca. 400-800 MByte) per FTP zwischen beiden Geräten, miß die 
Zeit und rechne es aus.
Das wird aber eine andere Zeit sein, als wenn Du die Platten als 
Laufwerk frei gibst und mit copy von A zu B kopierst.
Viele Grüße Herbert

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Dieter schrieb:
> Was ist denn schneller - die Platten oder das Netz? Man könnte auch
> fragen, wo ist der Flaschenhals?

natürlich ist die Festplatte Flash-Memory meistens der Flaschenhals, 
deshalb interessiert mich auch nicht die Datenrate beim Switch sondern 
die Datenrate vom Computer.

Hans Dieter schrieb:
> "wenn das Speichern im RAM oder / und Flash ebenfalls mitberücksichtigt
> wird"

Die Daten kommen übers Netzwerk an (Gigabit) und sollen bzw. müssen im 
Normalfall von einer Application verarbeitet werden; hierzu müssen sie 
entweder im RAM oder im Flash gespeichert werden. Ich möchte jetzt die 
wirkliche Datenrate wissen vom Netzwerk-ankommende Daten bis sie 
gespeichert worden sind.

Autor: Herbert K. (avr-herbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans Dieter (valla):
"Ethernet ist Protokoll und QoS unabhängig."

Soll ich Dir mal eine Übetragungsstrecke von 100 MBit per QoS auf 2 MBit 
dichtmachen? (ohne das 98 MBit auf der Leitung übertragen werden)

Und worin besteht der Unterschied zwischen UDP und TCP?

Von einem Netzwerk Administrator kann solche Aussage wohl kaum kommen.

Autor: Hans Dieter (valla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert:
Wenn wir von Ethernet reden ist es egal ob IPX TCP Apple Talk über die 
Leitung geht -> also auch wurst obs UDP oder TCP ist.

Freut mich das du QoS konfigurieren kannst, kann immerhin nicht jeder.

PS: Ich lasse mich nicht auf ein Netzwerk-Grundlagen Quiz nicht ein.

--------
Wenn man also nun das Interface überwacht welches mit dem Clienten 
verbunden ist, bekommt man somit ALLE Ethernet-Daten die an das Gerät 
gehen. ( incl sämtlicher Broadcasts u.s.w ) .

Da natürlich jetzt auch in den Daten viel Schrott ist ( incl 
Header/Broadcasts, welche nicht auf das Medium gespeichert werden ) , 
könntest du jetzt parallel eine HD write/read statistik führen.

Diese Daten werden allerdings wiederrum durch die Zugriffe des 
Betriebssystems verfälscht.


Zum herausfinden wieviel Pakete >GENAU< gespeichert werden und in 
welcher Geschwindigkeit habe ich leider noch keine Idee.

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
>> Was ist denn schneller - die Platten oder das Netz? Man könnte auch
>> fragen, wo ist der Flaschenhals?
>
> natürlich ist die Festplatte Flash-Memory meistens der Flaschenhals,
> deshalb interessiert mich auch nicht die Datenrate beim Switch sondern
> die Datenrate vom Computer.

Wenn das so ist, dann ist deine gesuchte Datenrate <= dein 
HD-Speicher-Datenrate

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DTrace könnte in die Richtungen gehen was Du suchst.

http://en.wikipedia.org/wiki/DTrace

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das genau wissen willst, dafür gibt es Analyse-Geräte. Die 
kosten allerdings 'ne Kleinigkeit (ein paar k€). Mit dem PC läßt sich 
allenfalls eine grobe Schätzung ermitteln, da zu viele Faktoren (sowohl 
hard- als auch softwaremäßig) reinspielen. Um den Einfluß des 
Festplattensystems auszuschließen, kann man bspw. beidseitig eine große 
RAM-Disk anlegen (genügend Speicherausbau vorausgesetzt). Den Rest 
erledigen Stoppuhr und Taschenrechner.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Datedurchsatz vom Ethernet selbst messen willst, dann ist 
NetIO ein recht ordentlicher Ansatz.

Wenn du den effektiven Datendurchsatz einer bestimmten Anwendung messen 
willst, wie etwas Windows Filezugriff oder NFS, dann ist es sinnvoller, 
ebendiese Anwendung zu verwenden. Dafür kommen bei Fileservice 
beispielsweise iozone oder iometer in Frage. Nur wird dabei natürlich 
auch die I/O-Performance des Fileservers mit gemessen.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
iperf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.