www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder (Funk?-)Signal mit dem Laptop empfangen?


Autor: Spion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, bevor ich anfange, muss ich zwei Dinge klarstellen:

a) Ja, ich habe von der Thematik, die ich hier versuche anzuschneiden 
keine besondere Ahnung,

b) Nein, es ist kein Quatsch, sondern tatsächlich echt. ;)

Also: Ein Kumpel von mir geht mit seinem Laptop per WLAN ins Internet 
(was vermutlich keine Rolle spielt). Von Zeit zu Zeit hört man über die 
Lautsprecher des Laptops Geräusche eines Fernsehers und das Klappern 
einer Tastatur.

Wie gesagt, übers Internet wird das Ganze ja wohl nicht kommen, läuft ja 
kein Programm, welches die entsprechenden Daten abspielen würde. Bleibt 
also - aus meiner Sicht - nur anderweitiger Funk. Und an der Stelle 
kommt ihr ins Spiel: Haltet ihr so etwas für möglich? Welche Art von 
Funk könnte dies sein? Und in welcher Entfernung ist etwa mit der 
Funkquelle zu rechnen, Nachbarwohnung oder auch zig km entfernt?

Würde mich über eure Ideen zu der Sache freuen, wir werden die Tage auch 
weiter versuchen zu recherchieren (mal die Nachbarn abklappern zb...)

Gruß,
Spion

Autor: gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat eine der Nachbarinnen ein Kleinkind?

Stichwort: Babyfon mit voller Dröhnung auf Sendung...

Autor: Spion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Babyfon war auch unsere erste Vermutung, allerdings sinds halt eher 
typische Wohnzimmer- statt Kinderzimmergeräusche (Es sei den das Baby 
sitzt vor Computer und Fernseher, solls ja heute auch alles geben ;))

Daher: Was kommt denn noch so in Frage, sprich auch so in Richtung 
CB-Funk o.ä.?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je nachdem, was für Internetseiten Du besuchst, kann es durchaus sein, 
daß irgendwelche Werbefensterchen aufgehen, die aber blöderweise im 
Hintergrund bleiben (also verdeckt).
Mit Funkeinstrahlung über WLAN hat das nix zu tun - WLAN kann ja mit 
anderer Modulation nix anfangen.
Und auch so halte ich Funkeinstrahlung direkt in den Lappi praktisch für 
unmöglich

Autor: Spion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das es nichts aufs WLAN aufmodulierte ist, ist klar. Das Ganze tritt 
aber auch auf, wenn bspsw. der Browser geschlossen ist. Werbefenster 
sinds also nicht, es klingt halt nach einer eher schlechten 
Verbindung...

Grundsätzlich dürfte es doch im Laptop ne Menge geben, was als Antenne 
wirkt, warum hältst du es für ausgeschlossen?

Autor: Chris R. (hownottobeseen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal behaupten, dass sich das Laptop eher selber empfängt als 
dass es "Funksprüche" (Amateur-Funk würde ich fast ausschließen, da dort 
eigentlich nur gesendet wird, wenns nötig (gesprochen, datenverkehr) 
wird).

Hast du schonmal den Kopfhörer-Ausgang belegt?
Wenn ja, ist es dort auch zu hören?

Wie lang sind die Signale empfangbar?
Wenn länger: schonmal versucht, das Notebook während dem Empfang zu 
bewegen?
Masseschleife kann man ja eigentlich ausschließen, aber ist das 
Verhalten bei Akku/Netzbetrieb unterschiedlich?

Das wären die Dinge, die ich abklappern würde.

Ein Audiosample wäre imo auch ganz interessant ;)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Grundsätzlich dürfte es doch im Laptop ne Menge geben, was als Antenne
>wirkt, warum hältst du es für ausgeschlossen?

Antennen sind viele drin. Aber fast alles im Laptop kann keine analogen 
Signale verarbeiten. Und der Teil, der analoge Signale verarbeiten kann 
(also die "Soundkarte"), ist vermutlich sehr klein (wenige cm²), und 
somit schlecht als Antenne für schwachen Funk geeignet. Selbst ein Handy 
stört schon nicht mehr, wenn es wenige m weg ist (und das sendet mit 
1-2W).
Ich könnte mir nur dann eine Störeinkopplung vorstellen, wenn man 
Strippen an den Soundeingängen hat. Aber trotzdem müsste der Störer 
schon recht stark sein (Babyphone zähle ich noch nicht dazu)

Vielleicht ist das Tastaturklappern gar kein Tastaturklappern, sondern 
nur das Festplattenrasseln? Schonmal Kopfhörer bzw. externe Lautsprecher 
rangehängt, um zu hören, ob es wirklich da raus kommt?

Autor: Spion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast du schonmal den Kopfhörer-Ausgang belegt?
>Wenn ja, ist es dort auch zu hören?

Ja, auch dann ist es zu hören

>Wie lang sind die Signale empfangbar?

Nicht immer, aber wenn dann durchaus für länger

>Wenn länger: schonmal versucht, das Notebook während dem Empfang zu
>bewegen?
>Masseschleife kann man ja eigentlich ausschließen, aber ist das
>Verhalten bei Akku/Netzbetrieb unterschiedlich?

Das sind ein paar gute Ideen, die wir mal austesten werden.

>Vielleicht ist das Tastaturklappern gar kein Tastaturklappern, sondern
>nur das Festplattenrasseln? Schonmal Kopfhörer bzw. externe Lautsprecher
>rangehängt, um zu hören, ob es wirklich da raus kommt?

Die Geräusche sind eindeutig Fernseher und Tastaturklappern. Sie lassen 
sich auch über einen externen Stereoverstärker anhören.

>Ein Audiosample wäre imo auch ganz interessant ;)

Mal sehn, was sich machen lässt... :)

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Antennen sind viele drin. Aber fast alles im Laptop kann keine analogen
> Signale verarbeiten. Und der Teil, der analoge Signale verarbeiten kann
> (also die "Soundkarte"), ist vermutlich sehr klein (wenige cm²), und
> somit schlecht als Antenne für schwachen Funk geeignet. Selbst ein Handy
> stört schon nicht mehr, wenn es wenige m weg ist (und das sendet mit
> 1-2W).
Genau das könnte Spion mal testen: Hört man das typische GSM-Pulsen, 
wenn man neben dem Notebook eine SMS verschickt, ein Telefonat beginnt, 
das Handy einschaltet? So könnte Spion ganz grob die Störfestigkeit des 
Notebooks einschätzen. Handies im Standby sind HF-technisch übrigens 
sehr ruhig. Höchstens alle par Stunden geht eine kurze Statusmeldung ab. 
Eine Aktion ist also wichtig für den Test.
Sollte GSM wirklich schon stören, kann er ja mit einem DECT-Telefon 
weitertesten. Das liegt in der Sendeleistung auf Babyphon-Niveau.

> Schonmal Kopfhörer bzw. externe Lautsprecher
> rangehängt, um zu hören, ob es wirklich da raus kommt?
Gerade bei Aktivboxen könnte ich mir genau diese Störeinkopplung am 
besten vorstellen, denn die haben einen hochohmigen Eingang mit Strippe 
dran und einen billigen Verstärker. Habe selber schon oft erlebt, wie 
wenig störfest die billigen Brüllwürfel sind. Bei den internen 
Notebooklautsprechern habe ich sowas noch nicht erlebt, Gründe hat Jens 
G. schon genannt.
Aber offenbar tritt das Signal ja auch ohne auf.

Amateur- oder CB-Funk halte ich für unwahrscheinlich, da sollte man dann 
auch die Sprache oder zumindest ein anderes Modulationssignal hören. Die 
Fernseher- und Tastaturgeräusche sind typisch für ein Babyphon.

Ich würde beim Notebook mal alle Soundausgaben im Mixer auf Mute 
schalten und testen, ob das Geräusch noch auftritt. Wenn nein, dann wird 
es per Software oder Soundkarten-Eingang generiert.

Servus
Michael

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
viele Notebooks haben auch ein eingebautes Mikrofon dort kann auch ein 
Babyphon einkoppeln! Das sollte aber durch abschalten wie von Michael 
beschrieben, behoben sein.

Gruß
Hans

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.