www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Hat denn Eing überhaupt noch Zukunft?


Autor: Eing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt doch mal ganz ehrlich, hat der Beruf E-Ing. überhaupt noch Zukunft?
Alles was ich sehe sind viel zu wenige freie Stellen, Gehälter welche 
sich im unteren Mittelfeld abspielen (über die manch Facharbeiter lacht) 
und Zukunftsaussichten, die man schlicht als deprimierend und ungewiss 
beschreiben kann. Und dann noch die Aussagen der alten Hasen, dass es 
vor ein paar Jahren, vor der Kriese auch nicht besser war..
Ich bin jetzt 3 Jahre in dem Beruf, vor dem Studium wurde mir soviel 
versprochen aber bis jetzt wurde ich nur entäuscht und kann das alles 
langsam nicht mehr ertragen. Die Gründe, warum ich mich für dieses 
Studium entschieden habe brechen nach und nach weg und ich wünschte mir 
immer öfters ich hätte was anständiges, wie Medizin oder Lehrer 
studiert. Nun sitze ich fest, mein Anrecht auf ein Erststudium ist 
verbraten, meine Firma beutet mich aus und die Zeit ist weg.
Als Ing kommst Du dir doch heute nur noch wie der letzte Penner zum 
raufhaun vor. Man hat ja das Gefühl, man hat sich den ganzen 
Studienstress umsonst angetan :-(

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um dich aufzupeppeln bist du in diesem Forum falsch. Hier blasen alle 
ins gleiche Horn...
Mir gefällt der Beruf, kann mich über Gehalt und Art der Arbeit 
überhaupt nicht beklagen!

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö E-Ings werden in naher Zukunft überhaubt nicht mehr gebraucht.
Was Zukunft hat sind Holz-Ings und Steinmetze.
Weil wir nähmlich in die 2. Steinzeit zurückkehren werden.
Wer dicke Muttis aus Stein meisseln kann ist der King.

So isses.

S.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Jammerlappen,
du musst wohl mal wirklich den Dreck der Welt in die Fresse bekommen,
bevor du merkst, welches bevorzugte Leben du führst.

Macht E-Ing Sinn in Haiti, wo alles eingestürzt ist? Selbstverständlich, 
werden dir dort die Schüler sagen, die auf's Studium hoffen, welches 
ihre Eltern bezahlen müssen, und ebenso die Eltern.

Es steht dir frei, als Monteur bei Hausfrauen verstopfte Abwasserrohre 
zu putzen oder Antenne auf Mobilfunkmasten im Schneegriesel zu 
reparieren, ebenso findet sich vielleicht ein Job für 1500 EUR am Band 
Bauteile zusammenzuschrauben, also nach unten in verdammt viel Luft, und 
es gibt Millionen Leute, die sich ein Leben els E-Ing erträumen mit 
einem Durchschnittseinkommen laut Finanzamt von 70500 EUR/MJahr.

Ja, das ist das Durchschnittseinkommen, welches knapp unter dem der 
Ärzte und über dem von Softwareentwicklern liegt, es muß nicht sein, daß 
du Durchschnitt bekommst, aber für jeden, der weniger als den 
Durchschnitt hat, gibt es auch einen, der mehr hat. Überlege, woran das 
liegt, und gestalte dein Leben selbst, so daß es überdurchschnittlich 
ist. Dafür reicht es aber nicht, 3 Tage für eine Lauflichtschaltung zu 
verschwenden.

Nein, du wirst als E-Ing nie Chef von Siemens, diese Bank mit 
angeschlossener Elektroabteilung braucht Betriebswirte denn sie lebt 
eher von Subventionen als von Erfindungen, aber mit einer guten Idee 
kannst du es durchaus zu einer Firma bringen. Wenn du keine Ideen hast, 
und ewig Angestellter bleibst, bekommst du zwar weniger, aber es reicht 
immer noch für das Auto, das Haus und die Familie.

Und wenn du meinst, deine Arbeit wäre viel mehr wert, dann setzt dich 
hin, kratze Lehm, forme Steine, brenne Ziegel, bau dein Haus, schmelze 
Glas, fräse Rahmen, baue Fenster und dir die Möbel zum einrichten, nimm 
Erz schmelze Metall, giesse Felgen und Motorblock, schraub dein Auto 
zusammen, dann weisst du, was ANDERE für dich im Leben tun, und was du 
nur verbrauchst.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> laut Finanzamt von 70500 EUR/MJahr.

das ist aber nicht viel, 70500 EUR pro Megajahr.

Autor: Eing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die sich ein Leben els E-Ing erträumen mit
> einem Durchschnittseinkommen laut Finanzamt von 70500 EUR/MJahr.

Ich kriege gerade mal die Hälfte minus 250 aber auf 13 Gehälter verteilt 
:-(

Autor: Eing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer dicke Muttis aus Stein meisseln kann ist der King.

Hahaha! Warum Muttis? Und warum Stein und nicht Holz?

Autor: Daniel Duesentrieb (daniel1976d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hallo...

Ich glaube das einige Leser hier den Medien auf dem Leim gegangen 
sind... Tolle und schnelle Karriereaussichten, man wird gebraucht, hat 
Einfluss und darf zu allem Ueberfluss auch noch entwickeln ohne Termin- 
und Kostendruck...

Sorry meine Erfahrung bisher... Wer nicht Speziallist ist, ist meist mit 
einem Fingerschnipp ersetzbar... Beispiel: Embedded C Progarmmierer, 
gibt aber genug davon an jeder Ecke. Aehnliches gilt fuer die GUI 
Windowsfraktion, die Datenbankleute, die CAD Leute usw. usw. Die 
unersetzbaren sind diejenigen die unser Produkt entworfen haben... Die 
kennen jeden einzelnen Teil davon und wie alles zusammenspielt. 
Prozentual  sind das aber nur 20%... Der Rest ist relativ schnell 
austauschbar und wird auch dementsprechend behandelt, leider.

Natuerlich waere es schoen wenn akzeptiert wuerde das es auch die 
restlichen 80% braucht... Koennte ja sein das diese zuverlaessig, loyal, 
fleissig, immmer puenktlich usw sind.

Problematisch ist das es nicht (nach oben) kommuniziert wird wenn jemand 
wirklich gute Arbeit leistet. Es wird einfach erwartet... Muss jedoch 
sagen das dies auch ein wenig ein typisch deutsches Problem zu sein 
scheint...

Gruesse

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eing schrieb:
>> Wer dicke Muttis aus Stein meisseln kann ist der King.
>
> Hahaha! Warum Muttis? Und warum Stein und nicht Holz?

guggst Du:
Venus von Willendorf

Billige Holzware ist 'n Massenprodukt mit niedriger Marge :-)

S.

Autor: hm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hahaha, ich lach mich tod!!! Die Glocken von Big-Mama hängen aber ganz 
schön. Ich denk das geht besser! Ich geh den Meissel kaufen. Scheiss auf 
den E-Ing.

Autor: zladdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wer ein Studium nur aufgrund von Medienberichten etc in hinsicht 
auf Verdienstmöglichkeiten wählt kann sowieso nicht glücklich werden 
meiner Meinung nach :/

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eing schrieb:
>> Wer dicke Muttis aus Stein meisseln kann ist der King.
>
> Hahaha! Warum Muttis? Und warum Stein und nicht Holz?


Derartiger Mangel an Allgemeinbildung spricht mal aber auch für sich.

Autor: hm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry aber als EIng hat man nicht so viel Zeit für Muttis. Man 
(be)-fummelt lieber irgendwelche Controller oder so :-\

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also wer ein Studium nur aufgrund von Medienberichten etc in hinsicht
> auf Verdienstmöglichkeiten wählt kann sowieso nicht glücklich werden
> meiner Meinung nach

Das hast du Recht. Aber es sollte finanziell doch mehr als bei einem 
durchschnittlichen Facharbeiter rausspringen. Betrachtet man das 
langfristig und bezieht den Verdienstausfall während des Studiums mit 
ein, so lohnt sich ein Studium aus finanzieller Sicht nur ganz selten. 
Dazu hat man während des Studiums und auch danach in der Regel mehr 
Stress und weniger Freizeit als ein Facharbeiter.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber es sollte finanziell doch mehr als bei einem
> durchschnittlichen Facharbeiter rausspringen

Es springt durchschnittlich auch mehr bei raus als beim
durchschnittlichen Facharbeiter, aber es gibt eben auch
welche die weniger bekommen.

Ein Abschluss ist keine Garantie auf Einkommen, aber
schon mal eine Basis.

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hat denn E.Ing überhaupt noch Zukunft?

Aber sicher. Gegenueber einem Facharbeiter hat man doch einiges mehr an 
Freiheiten. Man sollte sich aber schon fuer alles interessieren und 
immer auf dem neusten Stand bleiben. Es kursieren Zahlen : Das Wissen 
muss alle 6 Jahre erneuert werden. Wenn man das immer schoen macht ist 
man lange Zeit dabei.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gegenueber einem Facharbeiter hat man doch einiges mehr an
> Freiheiten.

Welche Freiheiten?
Die "Freiheit", unbezahlte Überstunden zu leisten und mich in meiner 
Freizeit selber auf eigene Kosten weiter zu bilden?

>Man sollte sich aber schon fuer alles interessieren und
>immer auf dem neusten Stand bleiben. Es kursieren Zahlen : Das Wissen
>muss alle 6 Jahre erneuert werden. Wenn man das immer schoen macht ist
>man lange Zeit dabei.

Das gilt für Facharbeiter und Ingenieure gleichermaßen. Wobei es in 
beiden Fällen auch Jobs für Langweiler gibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.