www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verbrauch / Zeit messen (Ah)


Autor: Matze Niemand (hupe123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich steh grad aufm Schlauch:
Ich würde gerne wissen, wie lange meine Schaltung (Verbrauch 200mA bei 
2V) laufen muss, damit ich 1000mA bei 2V verbraucht habe.
Ich habe das Problem, daß ich zwar den Strom kenne (den sagt mein 
Messgerät mir) aber nicht weiß auf welche Zeitbasis ich das setzen soll.
--> 200mA / s != 200mA / h

Mit Dank für alle guten Ideen!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Annahme:

Akku 2 V mit der Angabe 1000 mAh

Rechnung:

1000 mAh / 200 mA = 5 h

Autor: Matze Niemand (hupe123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, aber was wenn ich deine Annahme leicht abändere:

Annahme:

Akku 2000mAh bei 2V - Konstant

Rechnung:

2000mAh / 200mA = 2,5Std  <----

Ist somit die verbratene Energie abhängig welchen Strom meine Versorgung 
eine Stunde bereit stellen kann?
Zudem, was wäre wenn ich mein Netzgerät an die Schaltung klemmen würde - 
das leistet 1A - ohne Zeitbasis...

Gruß

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist somit die verbratene Energie abhängig welchen Strom meine Versorgung
> eine Stunde bereit stellen kann?

Im Ansatz schon mal richtig, aber deine Rechnungen sind irgendwie ... 
merkwürdig.


> 2000mAh / 200mA = 2,5Std  <----

also wenn ich 2000 durch 200 teile, kommt da 10 raus.
und wenn ich mAh durch mA teile, kommt da h raus.

zusammengefasst also 10 h


Hast du möglicherweise bei den Grundrechenarten in der Schule bei der 
"division" grade aus dem Fenster rausgeschaut?






kennst du die Wikipedia? Wenn nicht: www.wikipedia.de. Dort das Suchwort 
"energie" eingeben. Bei "elektrische Energie" steht:

"In der Physik wird für die elektrische Energie das Formelzeichen E und 
die Einheit Wattsekunde (Einheitenzeichen: Ws) verwendet"

wenn deine Spannungs/Stromquelle eine Stunde lang konstant 200mA an 2V 
liefert, UND dein Verbraucher für diese eine Stunde konstant 200 mA 
anfordert, dann hast du nach einer Stunde also

200mA x 2V x 1h = 400 mWh (=0,4Wh) verbraten.

> was wäre wenn ich mein Netzgerät an die Schaltung klemmen würde -
> das leistet 1A - ohne Zeitbasis

Ein Netzgerät liefert ja auch "unendlich" viel Energie [bis zur 
maximalen LEistungsabgabe], solange es primär mit Saft versorgt wird. 
Wenn das  Netzgerät 1 Jahr lang 24 Stunden am Tag 1 Ampere liefert (und 
ein verbraucher 1 Ampere anfordert), dann hast du dann halt in diesem 
Jahr

1A x 24 Std x 365 Tg x 2 V = 17520 Wh (=17KWh) verbraten


Das ganze kannst du leicht mit Hilfe des "ohmschen Gesetztes" [*1] 
rausbekommen, welches aller Voraussicht nach auch diese 
Legislaturperiode nicht verändert wird, und auch durch keine 
Gesetzesnovelle angepasst wird ....


[*1] merke dir einfach U=R*I und  P=U*I

---

Autor: Matze Niemand (hupe123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das ich mich verrechnet habe sehe ich ein, es müsste 10h raus 
kommen. Das aber nicht, weil ich der Divison nicht mächtig bin, sondern 
... ach, vergessen wird einfach.

Meine Frage hast du aber auch nicht geklärt. und P=UI ist war mir auch 
schon vorher klar.

Hier nochmal meine Frage:
Mein Messgerät sagt, daß meine Schaltung 200 mA bei 2V zieht. Ich habe 
aber auch eine Batterie - die will ich aber nicht benutzen (nur fiktiv). 
Sie stellt 2000mA/h bereit. Wielange könnte ich meine Schaltung mit der 
fitiven Batterie betreiben?
Oder gibt es zu meiner Rechnung keine Lösung, da die Einheiten nicht 
passen und man keine Zeitkonstant hinzufügen kann?
Und ja, ich weiß was eine "SI- Einheit" ist - Wiki ist aber kein 
Nachschlagewerk :) Frag mal deinen Prof :))

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe hier Dein Problem nicht ganz.
Die Kapazität der Batterie /Akkus wird in ma pro Stunde angegeben.

Wenn Du eine Formel willst
Kapazität K = I*t
oder falls das mit dem Umformen nicht so ganz klappt :-)
t = K/I
I = K/t

Wenn Du jetzt 2000 mA/h hast und 200 mA, dann ergeben sich 10 h. Wenn Du 
die Einheiten in Stnden oder Ampere hast, dann musst Du nur alle deine 
Werte in Ampere und Stunden umrechnen. Wo ist also das Problem?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matze Niemand schrieb:
> Mein Messgerät sagt, daß meine Schaltung 200 mA bei 2V zieht. Ich habe
> aber auch eine Batterie - die will ich aber nicht benutzen (nur fiktiv).
> Sie stellt 2000mA/h bereit. Wielange kann ich meine Schaltung mit der
> fitiven Batterie betreiben?

In der Theorie - 10h.
Es hängt aber von der Schaltung ab. Die Batterie-/ Akkuspannung ist ja 
nicht konstant. Wenn die Stromaufnahme innerhalb von 1,85 - 2,2 V 
Betriebsspannung gleich bleibt, dann die 10h. Ändert sie sich, dann 
ändert sich auch die Laufzeit.

Autor: Tajas R. (tony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann wird die Kapazität bitte in mA/h angegeben? Die Definition der 
Energie/Kapazität ist logischerweise mA * h !
Die Spannung einer Batterie/Akku bleibt bis nahe ihrer Erschöpfung 
relativ konstant. Du kannst also gut und gerne von 9h ausgehen.

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry natürlich nicht mA/h bzw mA pro Stunde sondern mAh bzw. Strom mal 
zeit wie ich es ja auch in der Formel geschrieben habe!

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Udo R. S. schrieb:
> Ich verstehe hier Dein Problem nicht ganz.
> Die Kapazität der Batterie /Akkus wird in ma pro Stunde angegeben.
>
> Wenn Du eine Formel willst
> Kapazität K = I*t
> oder falls das mit dem Umformen nicht so ganz klappt :-)
> t = K/I
> I = K/t
>
> Wenn Du jetzt 2000 mA/h hast und 200 mA, dann ergeben sich 10 h. Wenn Du
> die Einheiten in Stnden oder Ampere hast, dann musst Du nur alle deine
> Werte in Ampere und Stunden umrechnen. Wo ist also das Problem?

Macht ihr jetzt hier alle Mathekämpfe?

Es sind 2000mAh
nicht 2000mA/h

wenn man 2000mA/h durch 200mA teilt kommt 10/h raus, was zwar richtig, 
für die Frage aber sinnlos ist, denn was ist 10 pro Stunde?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Udo
Die Ladung einer Zelle ist Strom mal Zeit: Q = i * t
-> A*s

Unter idealen Bedingungen kann man sich mit obiger Formel die Laufzeit 
ausrechnen.
real musst Du schauen ob deine Stromaufnahme über dem Spannungshub der 
Zelle konstant beleibt. Tut sie das nicht, dann musst die ganze Sache 
mal simulieren (Simulink geht gut dafür): i=f(u) und u=f(Q)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... denn was ist 10 pro Stunde? ...

Frequenz

Autor: Udo R. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul @Michael

wenn ihr den Beitrag mal gelesen hättet, dann hättet ihr gesehen, daß 
ich nur fälschlicherweise das Wort 'pro' benutzt habe, dir Formel war 
richtig.
Ausserdem hatte ich mich schon längst selbst korrigiert. ZU LANGSAM! :-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Die Akkuspannung sinkt mit der Entladung. Das ist erst die halbe 
Wahrheit.

Ein Akku mit 1 Ah liefert theoretisch 1A eine Stunde oder 100 mA 10 
Stunden. Praktisch bekommt man aber bei großem Strom weniger raus als 
bei kleinem Entladestrom. Schaut Euch mal ein Datenblatt dazu an.

2.Ob die beworbene, aufgedruckte Kapazität wirklich immer erreicht 
wird??
Mein Akkutester hat da andere Erfahrungen gemacht.
Einsatztemperatur und Selbstentladung sollte man auch beachten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.