www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR als Sinke


Autor: Fallout-Boy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sowas möglich?

   12V-------LED------R-----UP-------GND

Also dass ich quasi die LED mit einem AVR gegen Masse schalte und nicht 
die 5 V am Ausgang nutze um die LED zu treiben?

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, wenn der Ausgang H ist liegt er an +5V und die Rückspannung wird 
ihn töten.
Da muss ein Transistor dazwischen

Axel

Autor: Fallout-Boy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn ich zwischen Tristate und GND schalte?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rueckspannung...?

Wie viel Strom der Pin als Sink vertraegt, steht im Datenblatt. Das ist 
gerade bei aelteren Modellen verschieden. Auch wie viel Strom er als 
Source vertraegt sollte man jedesmal checken...

Autor: Marcus Overhagen (marcus6100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht Radioactive Man, ähh Fallout-Boy!

Der AVR hat intern eine Schutzdiode vom IO Pin nach VCC.
D.h. die Schaltung sieht real so aus:

12V-------LED------R-----D|-------5V

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Und wenn ich zwischen Tristate und GND schalte? ...

Laut Datenblatt geht das nicht!.

Autor: Marcus Overhagen (marcus6100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, möglich wäre sowas, mit Umschaltung
zwischen Tristate und GND.

12V----R----+---LED---------GND
            |
            +----UP---------GND

Die LED würde die Spannung am IO Pin begrenzen,
aber es würde immer ein Strom fließen.

Autor: Marcus Overhagen (marcus6100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin (Gast) warum sollte das nicht funktionieren?
Kannst du das bitte mal begründen!

Das Port Bit auf 0, und das Direction Bit umschalten. Fertig.

Autor: S. T. (cmdrkeen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen transistor an den ausgangspin des avr zu schalten kann doch echt 
nicht so schwierig sein.

siehe absolut maximum ratings des AVR unter spannung an den PIN's des 
AVR ... das geht auf jedenfall nicht gut mit 12V.

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. T. schrieb:
> das geht auf jedenfall nicht gut mit 12V.

Richtig. Weil nämlich die 12V über den Widerstand und die Schutzdiode 
nach VCC vom Controller abfließen und damit VCC hochläuft, was dazu 
führt, daß es Bruch gibt. Also: LED mit einem separaten Transistor nach 
GND schalten. Alles andere ist Murks.

Gruß
Jadeclaw

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Overhagen schrieb:
> Übrigens, möglich wäre sowas, mit Umschaltung
> zwischen Tristate und GND.
>
> 12V----R----+---LED---------GND
>             |
>             +----UP---------GND

Nein übrigens nicht.

Autor: Marcus Overhagen (marcus6100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Nein übrigens nicht.

Kannst du das bitte mal begründen?

Die Schaltung sollte ganz wunderbar funktionieren.

Dimensionierungsbeispiel: R=680 Ohm, LED = rot,  Ufwd = 2V
Stromaufnahme ist damit 15 mA (LED ein, Tristate)
bzw. 18 mA (LED aus, GND)

Da braucht es keinen zusätzlichen Transistor. Und es fließen
auch keine 12V in den AVR.

Gruß
Marcus

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Overhagen schrieb:
> Da braucht es keinen zusätzlichen Transistor. Und es fließen
> auch keine 12V in den AVR.

Ja sicher. Über deinen 680R Widerstand fließt ein Strom in die Eingänge 
des AVRs (nämlich über die Schutzdioden) auf die Versorgung des AVRs.

Dieser ist übrigens relativ hoch. (12V-5V)/680R = ca. 10mA (wenn die LED 
nicht wäre). Die Schutzdioden sollten dauerhaft mit maximal ca. 0,1mA 
belastet werden (Oder waren es sogar noch weniger?).

Autor: Marcus Overhagen (marcus6100)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:

> Ja sicher. Über deinen 680R Widerstand fließt ein Strom in die Eingänge
> des AVRs (nämlich über die Schutzdioden) auf die Versorgung des AVRs.
Nein denn die LED begrenzt die Spannung am IO Pin.
Da fließt kein Strom über die Schutzdioden.

> Dieser ist übrigens relativ hoch. (12V-5V)/680R = ca. 10mA (wenn die LED
> nicht wäre).
Dieser ganze Thread ist aber darüber, diese LED anzusteuern.
Die kannst du nicht einfach ignorieren.

> Die Schutzdioden sollten dauerhaft mit maximal ca. 0,1mA
> belastet werden (Oder waren es sogar noch weniger?).
Mag sein. Ist aber nicht relevant. Es fließt bei meinem
Schaltungsvorschlag kein Strom über die Schutzdioden.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay. Ganz schön russisch ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.