www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Quarz durchsichtig für sichtbares Licht


Autor: ahnungsloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

warum ist Quarz für sichtbares Licht durchsichtig?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil er transparent ist.

Autor: S. Matlok (smatlok)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Afaik liegt das daran das Quarz einen großen Bandabstand hat und somit 
die Energie der Photonen nicht ausreicht um ihre Energie an die 
Elektronen abzugeben. Daher werden sie nicht absorbiert und können 
hindurchwandern. (bis sie an Fehlstellen im Gitter oder Verunreinigungen 
doch noch absorbiert werden.)

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Chancen stehen gut, das etwas für die ein oder andere Wellenlänge 
Transparent ist wenn es ein Isolator ist, wegen der erwähnten Bandlücke.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du vom Quarzglas spricht:
Quarzglas kann man als  unterkühlte Flüssigkeit betrachten, es ist also 
nicht kristallin.
Deshalb soll man ja auch Halogenquarzkolben nicht mit den Fingern 
berühren, da Schweißpartikel als Kristallkeim wirken können und damit 
eine Kristallisation auslösen.
MfG

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang-G schrieb:
> Deshalb soll man ja auch Halogenquarzkolben nicht mit den Fingern
> berühren, da Schweißpartikel als Kristallkeim wirken können und damit
> eine Kristallisation auslösen.

Geht es da nicht eher um die unterschiedliche Temperatur auf der 
Glasoberfläche, wodurch das Glas dann zerspringt? (hüstel^^)

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geht es da nicht eher um die unterschiedliche Temperatur auf der
>Glasoberfläche, wodurch das Glas dann zerspringt? (hüstel^^)
Nein.
Es ist ja die besondere Eigenschaft von Quarzglas, dass es auf Grund des 
geringen Ausdehnungskoeffizienten rel. temperaturwechselbeständig ist.
Man soll ja ein auf Rotglut erhitztes Quarzglasrohr ins Wasser stecken 
können, ohne dass es zerspringt.
MfG

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann das auch über die Beweglichkeit der Elektronen erklären :

In Metallen sind die Elektronen frei beweglich, dadurch kann die Energie 
der elektromagnetischen Welle "Licht" direkt auf die Elektronen 
übertragen werden, die dann in Wärme umgewandelt  oder wieder 
abgestrahlt wird( als Spiegelung an der Oberfläche).

In Isolatoren sind die Elektronen fest eingebaut, sie nehmen dadurch die 
Energie des Lichts nicht auf, das Licht kann dann ohne Wechselwirkung 
durch den Isolator hindurch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.