www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfängerfragen zum Z80


Autor: Wolfpack3D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Ich hab eine Menge alter Z80 Platinen im elek. Müll gefunden.

Viele Bausteine vom Typ: 74HC*
                         Z80 CTC (von Zilog)
                         Z80 PIO (von Zilog)
                         Z80 CPU (von Zilog)
                         Z80BPIO (von ST)
                         2716 Eproms
                         usw ...

Wirklich ne Menge, so um die 100 IC`s hab ich von den Platinen
genommen.
Möchte natürlich den Z80 benutzen, hab jetzt aber keine Ahnung wo oder
wie ich beginnen soll. Ich kann ein bisschen C.
Der sdcc Compiler unterstützt den Z80, also hab ich ihn mir
gleich installiert.

Hier meine Fragen an die Z80 Kenner hier im Forum:

1. Wie programmiert man den Z80 ? Bin ich richtig in der Annahme, dass
die cpu nur mit "externen" Eprom etwas anfangen kann?

2. Gibt`s ein einfachen Eprom Programmer, welcher gratis ist (inkl.
Software für Unix oder Dos)?

3. Was ist der Unterschied (grob) zwischen Z80 CTC, Z80 CPU und Z80 PIO
?

4. Gibts einfache Beispiele um z.B ein LCD anzusteuern oder LED`s?

Vielen Dank

Wolfack3D

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub mir, das hat einen Grund warum die im Müll sind. Spar dir den
Ärger mit Eproms und anderer Steinzeittechnik und gib ein paar Euro für
einen In System programmierbaren Mikrocontroller aus, z.B. einen AVR.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau meine Meinung!
Der Z80 ist zwar nicht schlecht, war früher mein erster Gehversuch mit
ASM in einem Sinclair ZX-Spectrum, aber EPROM, RAM und I/O-Hardware
mußt Du noch extra anbinden bis da was läuft und alles selber machen.
Und ein Austausch mit Sourcecode sieht mit dem wohl schlecht aus.

Gruß
Andi

Autor: Wolfpack3D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm..solche Postings nützen mir nicht viel. Ist mir schon klar, dass
die Z80 Technik alt ist. Mich interessiert es aber trotzdem, wie das
Ganze funktioniert, bzw. wäre toll, wenn ich was damit auf die Beine
bringe.
(Übrigens: Mit den "neueren" flash mcu`s z.b PIC16f84 hab ich auch
schon gearbeitet).

Gruss Wolfpack3D

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
zu 3)
Z80 CTC (von Zilog)  --- Timer-Baustein zum Z80
Z80 PIO (von Zilog)  --- Paralel-Input-Output zum Z80
Z80 CPU (von Zilog)  --- halt der Prozessor selber
Z80BPIO (von ST)     --- PIO mit B davor, kenn ich leider nicht, das
Internet dürfte es wissen.

zu 1) ohne EPROM wirds nichts, und SRAM auch noch.

nicht viel Info, aber über Z80 gibts noch 'ne Menge im Internet.
Der NDR-Klein (von Rolf-Dieter Klei) Computer hatte auch ein Z80
Board.

Viel Spaß, bei viel Arbeit, Grüße

Quark

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut,wenne es unbedingt versuchen willst dann bitte.

Die CPU sollte klar sein.
Der Pio ist wie der name schon sagt ein Port I/O-Baustein
Der CTC ist ein Zeitgeber.

Der Z80 ist nur der nackte Prozessor.
Es gehöhren noch einige zutaten um ein lauffähiges System zu bekommen.

Zum einen etwas Speicher (Rom/Ram),dann
Zeitgeber,Takterzeugung,Spannungsversorgung,Ein Anzeigemodul was
normalerweise eine Videoeinheit sammt Modulator ist.
Dazu besagte PIO in mehrfacher ausführung denn ne Eingabemöglichkeit
sollte jha auch noch möglich sein sonst macht es irgendwie keinen
sinn.
Dazu noch ne Serielle und/oder Paralelle Schnitstelle usw.
Ein Betriebssystem ist nötig oder man muß alles in Assembler machen.

Insgesammt ist es nicht unmöglich aber es ist auch kein
Wochenendprojekt.

angesichts seiner ,mittlerweile, antiquerten Leistung kann ich mich
auch nur meinen Vorrednern anschließen und abraten wenn es nicht gerade
ein "Ich will es unbedingt schaffen" Projekt ist denn mit nem modrnen
Controller kommste einfacher und schneller ans Ziel.

Literatur über den Z80 und diverse auf ihn basierende
Einplatinencomputer gibt es ja noch genug.

Is deine Entscheidung.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,ich hab mal wieder zu lange getippert.

Quark war schneller..........so nen Quark gg (Scherz)

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

@Ratber
Deine Antwort enthält doch noch andere Infos, ist doch supi.

Mir ließ es keine Ruhe mit dem NDR-Computer,
hier ein Link: http://www.drcrazy.de/nkc/html/sbc2.htm

Da es manchmal schwierig ist für ein Zielsystem zu entwickeln
dessen Maschinensprache man nicht kennt (und dann noch fürs EPROM),
würde ich nach einem freien Emulator für ein Z80 System schauen und
erstmal Z80 Assembler lernen.
Ich denke da an CP/M, Colour-Genie, Genie I - Genie III, TRS80 etc.
Dann ist die Fehlersuche nicht mehr ganz so schwer. :-)

Grüße

Quark

P.S. @Ratber: ich bin aber kein Mager-Quark ;-)

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Netz gibt es doch einige Bauanleitungen für einen Eprom-Emulator.
Bastel Dir den und setz ihn anstelle des Eproms ein. Das ist dann
genauso einfach zu benutzen wie ein Flash-Controller, wenngleich auch
mit ein bisschen mehr Aufwand.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist in der Tat keine besonders gute Idee, fürs grundlegende
Verständnis ist aber schon ganz gut. Komplettes Bussystem
(Daten/Adress/Steuerbus), Adressdekodierung, ein sehr leistungsfähiges
Interruptssystem (leider etwas zu langsam).
Wenn überhaupt, würde ich versuchen, irgendwie ein komplettes Board zu
bekommen, eine Platine mit CPU, PIO, CTC, RAM und ROM ein etlichem
TTL-Kleinkram macht man nicht mal eben so. Hat man dann alles fertig
(SIO nicht vergessen) hat man dann ein System, welches deutlich
langsamer, grösser ist als eine EIn-Chip-Lösung und nebenbei auch
deutlich mehr Strom verbraucht. Einziger Vorteil: man kann mehr
Speicher einbauen (ohne weiter Massnahmen zusammen 64k für RAM und ROM,
mit Bankumschaltung noch deutlich mehr) und kann Programme im RAM laufen
lassen.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiter oben kam noch die Frage auf, was das "B" bedeuten, also z.B.
Z80_B_PIO gegenüber Z80_PIO (ohne B). Antwort: Die Buchstaben gaben
gewisse Taktklassen an, welche sich zwischen 2 Mhz (ohne Buchstabe) und
8 MHz ("C") bewegten.


Mein erster Rechner war übrigens ein "Sharp MZ80-K" mit Z80 Prozessor
drin, dem hab ich erst nal Dampf gemacht (Taktrate hochgedreht), dann
den Speicher mit selbst entwickelter Bank-Switching Geschichte
hochgehreht auf sagenhafte 512 KByte (kostete damals ein
Schweinegeld!!). Dann habe ich mir noch CP/M auf die Kiste portiert,
also ein frühes "high-end-System" g


Tja, das waren noch wilde Zeiten damals ...


Ich hab übrigens noch ca. 50 von den Bausteinen (CPU,PIO,SIO,CTC) im
Keller rumliegen, zum Wegschmeissen sind sie mir zu schade ...

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens hatte ich bei meinen Streifzügen durch das Internet neulich
noch  irgendwelche z80 Disassembler etc. gefunden. Wenn ich noch ein
wenig auf der Platte rumstöbere, dann finde ich auch noch wo ich sie
verkrempelt habe. Falls Interese besteht, melde dich mal bei mir

mikrok ont roller (dot) ne t (a t) ct  s-c onsu lt (do t) de

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine liegen auch noch rum, ich bringe es auch nicht übers Herz, die zu
entsorgen - obwohl ich mit sicher bin, die nie mehr zu verwenden... Ist
wohl das Nostalgie-Gefühl.

Autor: Wolfpack3D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Danke für die Antworten.
Zu diesem Thema hab ich ne brauchbare Seite im Netz gefunden.
Dort gibts ein "minimal Test circuit", welches ich ausprobieren
möchte.

http://www.gaby.de/z80/z80test0.htm

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Interessierten gibt es auf http://www.z80.info einiges an Infos
zum Z80.

Bei Google ist unter "Z80 History" auch noch weiteres Material zu
finden.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch da kann man einiges erhaschen:
http://www.z1013.de/

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn's an dieser Stelle OT ist... aber es betrifft diesen Thread.
Ich halte es nicht gerade für guten Stil, wenn Postings kommentarlos
gelöscht werden. Das hat auch immer etwas von Willkür und schafft wenig
Anreize, sich aktiv zu beteiligen.

Bzw. wenn meine (auch gelöschte, wohlgemeinte) Antwort auf das
betreffende Posting stehen geblieben wäre, dann wüsste mein
"Vorredner" unbekannterweise, weshalb das ganze Gelösche
stattgefunden hat und wo sein Fehler lag.

Just my 2 Eurocents.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Internet-Explorer-Hasser
Mein Posting war doch gar nicht verschwunden ? NA ja, ich bevorzuge
immer etwas verstümmelte email-Adressen, damit sich da nicht irgend ein
BOT über dieselben hermacht und vertilgt.

@wolfpack3d
Echt nett, die Seite von Gabi mit der "nop-Maschine"

In der Root von Gabis Seite gabs auch noch ein paar Beiträge zu CP/M,
da hab ich gleich mal ein bischen Nostalgie-geschmökert...

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Emailadresse = keine Benachrichtigung beim Löschen.

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht um eine persönliche Benachrichtigung!
Es geht darum, dass man im Thread erkennen kann, dass dort mal ein
Posting stand und weshalb dieses gelöscht wurde (so ist es in anderen
Boards üblich).
Aber ich möchte das an dieser Stelle nicht ausufern lassen, gehört auch
nicht in dieses Forum.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.