www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Flickern beim Schreiben auf Display mit SED1335


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier ein 320x240 Display von Bolymin mit SED1335 Controller an 
einem NXP LPC2378. Die Backlightfarbe ist weiß und das LCD blau.
http://www.bolymin.com.tw/Doc/P111-BG320240F.pdf

Prinzipiell läuft auch alles.
Früher hatte ich eine Darstellung von weißer Schrift auf blauem 
Hintergrund, also eigentlich eine invertierte Darstellung.
Nun brauche ich auch die andere Darstellungsvariante, also weiße Schrift 
auf blauem Grund. Dazu habe ich einfach die Farbwerte vertauscht und der 
gewünschte Effekt war erreicht.

Nun habe ich aber beim Schreiben auf das Display (zB. Screenwechsel) 
leichte Störungen, die besonders deutlich in den hellen Flächen 
auffallen. Die Störung ist ein Aufblitzen von kurzen hellgrauen 
horizontalen Strichen auf dem ganzen Display. Genau sagen kann ich es 
nicht, aber es könnten immer 8 zusammenhängende Pixel, also ein Byte, 
sein. Je nach Blickwinkel fallen die Störungen unterschiedlich stark 
auf. In der anderen Farbvariante sind mir die Fehler nie aufgefallen. 
Wenn ein Screen fertig aufgebaut ist und sich nichts ändert, treten die 
Störungen auch nicht auf!

Im Datenblatt zum Controller steht, dass Displayflickern auftauchen 
kann, wenn man die Timings nicht einhält. Wenn ich aber auf das Busyflag 
warte, wird es schnarch langsam (unten im Code: SED1335_EnableWait=1). 
Außerdem sind dann immer noch Striche zu sehen.
Da aber prinzipiell alles funktioniert, gehe ich eigentlich davon aus, 
dass es was mit dem Timing zu tun haben muss.

Bei der Suche im Forum bin ich über folgende Library gestolpert:
http://en.radzio.dxp.pl/sed1335/
Allerdings sehen die Schreibroutinen fast genauso aus wie meine. Also 
kein Warten auf ein Busyflag oder ähnliches.

Hat jemand eine Idee in welche Richtung ich weiter suchen könnte?


Meine init sieht so aus:
------------------------------------------------------------------------
SED1335_cput(0x40);
  //waitMS(3); //(Forumshinweise, aber bringt nichts gegen das Flackern)
  u08 msg1[8]={0x30,0x87,0x07,0x27,0x30,0xF0,0x28,0x00};//modified 
system set
  //u08 msg1[8]={0x30,0x87,0x07,0x27,0x2F,0xC7,0x28,0x00};//default 
system set of SED1335 from datasheet
  SED_dputMessage(8,msg1);  //system set
  //
  SED1335_cput(0x44);
  u08 msg2[10]={0x00,0x00, //Address
                0xF0,      //SL1=240
                SED1335_G_BASE1&0xFF,SED1335_G_BASE1>>8, //Address
                0xF0,      //SL2=240
                0x00,0x00,0x00,0x00};//scroll
  SED_dputMessage(10,msg2); //scroll
  //
  SED1335_cput(0x5D);
  u08 msg3[3]={0x07,0x87};  //csr form
  SED_dputMessage(2,msg3);
  //
  SED1335_cput(0x5A);  //hscr param
  SED1335_dput(0x00);
  //
  SED1335_cput(0x5B);
  SED1335_dput(0x0D); //overlay both layers XOR
  //SED1335_dput(0x0C); //overlay both layers OR
  //
  SED1335_cput(0x59);  //disp ON
  SED1335_dput(0x14);  //1st,2nd no flash
  //
  SED1335_clear_Allgraph();
----------------------------------------------------------------------


Meine Datenausgabe so:
(Kommandbyteausgabe entsprechend)

void SED1335_dput(int byte)
{
  //wait until display ready
  if (SED1335_EnableWait) { //momentan fest auf 0!!
    u16 TCount=SED1335_WAITTOVER; //1000
    while (((SED1335_sget()&SED1335_BUSYMASK)==0)&&(TCount--));
  }
  //
  SED1335_DATA_PORT(byte);   // write value to data port
  //
  SED1335_A0_low();
  SED1335_cs_low();   // enable chip, which outputs data
  SED1335_wr_low();   // activate LCD's write mode
  //
  asm("nop");
  //
  SED1335_wr_high();         // deactivate write mode
  SED1335_cs_high();   // enable chip, which outputs data
  SED1335_A0_high();          // address
}

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Zitat Datenblatt:

When CS, A0 and RD are LOW, D6 functions as the display status 
indication output


Ein Vergleich mit einem URALT Code (man möge den Stil verzeihen) von mir 
zeigt:

LCDCTL = (0<<A0)|(0<<RD)|(1<<WR);  // Setzt die Bitmaske auf Status Read
cli();
do
{
asm("WDR");
} while ( (LCDDataIN & 0x40) == 0x40); //Wait for Retrace

LCDCTL = (0<<A0)|(1<<RD)|(1<<WR);  // Setzt die Bitmaske auf Write
.
.
.

Bei deinem Code fehlt mir das setzen der Bitmaske auf Status Read.
Kann es sein, dass es so "schnarchlangsam wird", weil das Statusflag 
nicht korrekt gelesen wird und Deine einzige Abbruchbedingung das 
Ablaufen von TCount ist ?

Nur eine dumme Idee....

Gruss, Gerrit

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun habe ich aber beim Schreiben auf das Display (zB. Screenwechsel)
> leichte Störungen, die besonders deutlich in den hellen Flächen
> auffallen.

Soweit ich weiss ist dieses Verhalten normal wenn du in das Display
schreibst waehrend es selber gerade Daten aus dem Ram liesst
um das Panel zu betreiben. Wenn man das nicht will dann
muss man wohl auf irgendein Bit warten um nur in der Austastluecke
zu schreiben.

Das gilt aber nur fuer die alten SED1335. Das IC ist ja schon einige 
Jahre geschichte und wurde IMHO bereits durch zwei Nachfolger ersetzt. 
Und die koennen wohl ohne Wartezeit verschachtelt auf das Ram zugreifen 
und flackern dann nicht mehr.

Olaf

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute auch, dass Schreibzugriffe während das Display selber aus 
dem RAM liest, die Ursache ist. So steht es ja auch im Datenblatt.

Aber mein Ansatz zum Auswerten des Statusflags macht die Sache 
unerträglich langsam. Ich sehe da keinen Unterschied zum Vorschlag von 
Gerrit.
@Gerrit: Was meinst du mit:
"Bei deinem Code fehlt mir das setzen der Bitmaske auf Status Read." ??

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meinem Datenblatt steht nicht, dass D6 den Status nur enthält, wenn 
CS A0 und RD LOW sind. Außerdem habe ich es so verstanden, dass ich 
Daten schreiben darf, wenn D6 HIGH ist.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit folgendem Code, geht der Aufbau schneller, wenngleich immer noch 
deutlich langsamer als ohne Statusabfrage. Komischerweise beschränkt 
sich dabei das Flickern auf einen schmalen vertikalen Streifen auf der 
rechten Seite, wo es sehr deutlich auftritt.
Gleicher Code nachdem alles auf LOW gezogen wurde (Position (B) ) führt 
zu wilden Streifen auf dem Display, die immer neu geschrieben werden.

void SED1335_dput(int byte)
{
  //
  SED1335_DATA_PORT(byte);   // write value to data port
  //
  do
  {
    asm("nop");
  } while ( (SED1335_sget() & SED1335_BUSYMASK) == 0x40); //Wait for 
Retrace
  //
  SED1335_A0_low();
  SED1335_cs_low();   // enable chip, which outputs data
  SED1335_wr_low();   // activate LCD's write mode
  //
  asm("nop"); // (B)
  //
  SED1335_wr_high();  // deactivate write mode
  SED1335_cs_high();  // enable chip, which outputs data
  SED1335_A0_high();  // address
}

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ein sehr sehr ähnliches, wenn nicht sogar gleiches, Display von 
Bolymin mit dem S1D13700 als Controller. Hat der dieses Problem nicht 
mehr und ist vielleicht die bessere Wahl?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obwohl im Datenblatt meines Display SED1335 steht, ist ein RAIO8835 
verbaut.
Verhält der sich evtl. doch nicht 100% kompatibel?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
push

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich die gleiche Busyflag abfrage wie bei meinem Beitrag 
gestern um 17:00 nicht nur in der Datensende-Funktion sonderen auch in 
der Kommandosende-Funktion einfüge, ist das Flickern komplett weg.
Was bleibt ist gelegentlich ein heller grauer horizontaler Streifen über 
das ganze Display beim Schreiben. Vielleicht hilft dagegen eine 
Busyflag-Abfrage in den Lese-Funktionen. Das habe ich aber noch nicht 
probiert.
Vorher waren diese Striche aber glaube ich überhaupt nicht da...

Das Problem ist jetzt aber vielmehr der langsamere Bildaufbau. Es ist 
nicht mehr so schnarch langsam wie bei meiner 1. Busyflag-Abfrage, aber 
es ist immer noch zu langsam.

Kann man den S1D13700 ohne Busyflag-Abfrage und dann natürlich auch ohne 
Flickern beschreiben? Ist der S1D13700 so eine modernere Variante von 
der Olaf im dritten Post sprach?
Im Daternblatt zum S1D13700 ist die Rede von einem WAIT# Pin. Der ist 
aber bei dem Bolymin Display nicht rausgeführt.

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Mein Code bezog sich auf den Controller SED13305. Da war es so, dass man 
die A0 /RD /WR  Leitungen auf eine bestimmte Bitmaske setzen musste.

In dem Datenblatt, das Ich zum SED1335 gefunden habe, stand es genauso 
drin.
Ich habe die Busy-Flag Abfrage vor jedem Lese oder Schreibkommando zum 
Display und es ist bei mir sehr schnell und flackerfrei.

Evtl ist Dein RAIO8835 doch anders aufgebaut...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerrit,

kannst du mir deinen Code zur Verfügung stellen?

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank !

anbei mein Code.

Er ist ca 5 jahre alt. Damals konnte ich noch nicht so gut programmieren 
und auch der Compiler war noch nicht auf dem  heutigen Stand.

Folgende Namen müssen #define'd werden, damit der Codeausschnitt 
funktioniert:

#define LCDDataIN    PINA
#define LCDDataDDR    DDRA
#define LCDData    PORTA
#define LCDCTLDDR    DDRG
#define LCDCTL    PORTG
#define A0    PG2
#define WR    PG0
#define RD    PG1

Ich hoffe, Du kommst damit klar.

Viele Grüße,
Gerrit

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. Ich guck es mir jetzt mal an. Sollte das eine evtl. die .h 
Datei sein?

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das war ein Doppelpost auf Grund der komischen Vorschau hier...

Ich schreibe hier nicht sehr oft Beiträge...

in eine .h Datei kommen die Defines rein

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, ich sehe da bei unseren Codes keine großen Unterschiede.
Meine Busyflagabfrage funktioniert ja auch. Es wird einfach nur 
arschlangsam.
Vielleicht liegt es auch an der Menge an Daten die ich schreibe.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du das Chipselect immer auf low, also aktiv?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn mit dem LCD vor? Zum Videokucken ist es sicher zu 
langsam. Der Controller ist ja fuer Messtechnikanwendungen wo man mal 
ein Bild aufbaut und dann immer nur ein par Daten aendet. Dafuer ist die 
Gechwindigkeit sicher mehr als ausreichen. Wenn ich aber den gesamten 
Screen ausgebe dann dauert das sicher 1/4s. Man merkt jedenfalls eine 
Verzoegerung.
Aber du hast ja auch mehre Banks und kannst erst in einen unsichtbaren 
Speicher schreiben und den dann einschalten.

Olaf

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte keine Videos darstellen.
Auf meinem Controller hab ich eine Art Window-Api.
Also ich kann Screens mit Rahmen, Knöpfen und Texten definieren.
Beim Screenwechsel wird der komplette Screen neu gezeichnet, aber das 
dauert so lang, dass man dabei zugucken kann (~2 Sekunden).
Auf manchen Screens können sich auch Inhalte, wie Uhrzeit oder 
Fortschrittsbalken, ändern.
Ohne Busyflagabfrage war es schnell genug, aber eben mit Flickern.
Das soll stört aber und soll weg.
Vielleicht muss ich den ganzen Screenaufbau ändern oder wirklich mit 
mehreren Banks arbeiten. Aber so tief wollte ich eigentlich gar nicht 
eingreifen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand, ob ich ohne Busyflag in einen unsichtbaren Layer schreiben 
kann, ohne Flickern im aktiven Layer zu sehen?
Hat jemand vielleicht ein Beispiel, wie man das mit mehreren Layern 
macht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.