www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verständnis DA-Wandlung


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte mit einem Mikroprozessor verschiedene Spannungen erzeugen. Da 
diese relativ grob zwischen 0 und 5 V sein sollen z.B. 2, 3 und 4 V 
müsste ein Spannungsteiler und 2 Pins am µP ausreichen, oder?
Sprich die Zustände 01, 10, und 11 an den beiden Pins für die drei 
verschiedenen Spannungen? Oder sollte man generell einen DA-Baustein 
verwenden?

Gruß,
Frank

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Prinzip heist R2R-Netzwerk.
Für DA-Wandler oft verwendet.

Gurgel oder Suchfunkion sollte helfen ;)

avr

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Hi,
>
> ich möchte mit einem Mikroprozessor verschiedene Spannungen erzeugen. Da
> diese relativ grob zwischen 0 und 5 V sein sollen z.B. 2, 3 und 4 V
> müsste ein Spannungsteiler und 2 Pins am µP ausreichen, oder?
> Sprich die Zustände 01, 10, und 11 an den beiden Pins für die drei
> verschiedenen Spannungen? Oder sollte man generell einen DA-Baustein
> verwenden?
Das Prinzip hast du verstanden, R2R-Netzwerk.
Achte darauf, dass die 'Pins' des Prozessors ausreichend niedrige 
Impedanz haben, davon lebt das R2R-Prinzip.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Hi,
>
> ich möchte mit einem Mikroprozessor verschiedene Spannungen erzeugen. Da
> diese relativ grob zwischen 0 und 5 V sein sollen z.B. 2, 3 und 4 V
> müsste ein Spannungsteiler und 2 Pins am µP ausreichen, oder?

Wenn es nur um langsame Vorgänge geht reicht eventuell auch ein 
PWM-Ausgang des µCs. Der schaltet ganz schnell ein und aus. Du musst das 
dann mit einem RC-Glied glätten und kannst so beliebige Spannungen 
zwischen 0 und 5V erreichen. Plus Du kannst ohne RC-Glied auch LEDs 
direkt mit diesem Signal dimmen. Meistens wird das in Hardware 
unterstützt.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der µP eine Versorgungsspannung von 3,3 V hat ich aber eine 
Spannung bis zu 5 V benötige brauche ich eine Verstärkerschaltung nach 
dem R2R-Netzwerk. Ist es in dem Fall sinnvoll einen DA-Baustein mit 5V 
Versorgung zu verwenden? Oder ist die Lösung mit PWM hier besser?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mit PWM wirst Du nicht über die Versorgungsspannung rauskommen.
Du kannst aber einen schnellen Transistor dranhängen, der mit den 3,3V 
deine 5V schaltet.

Oder einen Opamp mit passender Verstärkung (Versorgungsspannung muß 5V 
sein) hinter das R2R-Netzwerk (gibt es auch als fertiges IC incl. Opamp; 
mir ist nur gerade die Bezeichnung entfallen) oder dem PWM-Ausgang (nach 
dem RC-Glied) hängen.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Spannungsteiler herstellen, z.B. R1 an +5V anschließen.
Den unteren Punkt von R1 an drei Widerstände R2, R3, R4 anschließen.
Die freien Enden von R2,R3,R4 z.B. an PB0, PB1,PB2 anschließen.
Je nach Bedarf eines der PB,x als Ausgang programmieren und 0 ausgeben, 
dann ist der Fußpunkt des betreffenden R2..R4 an Masse gelegt.

Da muss man nur noch die Widerstände R2,R3,R4 so bemessen, dass sich 
2,3,4 V ergeben.

Mit etwas Rechenkunst kann man auch die Widerstandswerte ausrechenen, 
damit mit 01,10,00 die richtigen drei Spannungswerte am Teiler 
entstehen.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach ein Latch oder D-FlipFlop vor dem D/A-Wandler, mit dem Du 
Deine Spannungen auf 5 Volt hoch kriegst. Dann hast Du auch das 
Ausgangsimpedanzproblem gelöst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.