www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Inkrementalencoder mit 2-bit gray code


Autor: Karl Heinz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte folgenden Inkrementalencoder (Datenblatt im Anhang) nutzen, 
um mit einem Drehschalter einen Wert zu erhöhen und zu erniedrigen und 
durch drücken dieses Schalters den Wert zu bestätigen.
Das Ausgabesignal des Encoders ist der 2-bit graycode. Soll ich nun von 
meinem Mikrocontroller direkt das Signal auswerten lassen, oder gibt es 
einen externen Baustein, der das übernehmen könnte?

Entschuldigt bitte die dumme Frage, aber ich sehe an dem Datenblatt auch 
nicht das Schaltbild des Inkrementalencoders. A und B sind die beiden 
Rechtecksignale aber was ist C? Und wie schließe ich diesen an meinen 
Controller an?

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:

> Entschuldigt bitte die dumme Frage, aber ich sehe an dem Datenblatt auch
> nicht das Schaltbild des Inkrementalencoders.

Brauchst du auch nicht.

> A und B sind die beiden
> Rechtecksignale aber was ist C?

Masse?

> Und wie schließe ich diesen an meinen Controller an?
A an einen Pin, B an einen Pin, C auf Masse.
Das war jetzt aber schwer :-)


> und durch drücken dieses Schalters den Wert zu bestätigen.

Sicher nicht.
Dieser Encoder hat nämlich keinen Schalter eingebaut.

Autor: Karl Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link und die Antwort!
Aber einen Switch hat dieser Inkrementalencoder doch, woran sehe ich im 
GrayCode, das der Switch betätigt wurde?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Heinz schrieb:
> Danke für den Link und die Antwort!
> Aber einen Switch hat dieser Inkrementalencoder doch, woran sehe ich im
> GrayCode, das der Switch betätigt wurde?

Gar nicht.
Für den Switch sind die beiden noch verbleibenden Anschlüsse zuständig 
(wenn du den richtigen bestellst). Das ist aus deiner Sicht ein ganz 
normaler zusätzlich eingebauter Taster.

Und damit nehme ich meine Aussage von oben zurück
"Dieser Encoder hat nämlich keinen Schalter eingebaut."
Ich habe nicht bemerkt, dass das ein Kombidatenblatt für eine 
Encoderfamilie ist und hab mich nur auf den ersten Anschlussplan 
konzentriert an dem nur 3 Pins zu sehen sind. Ein Encoder mit Switch hat 
aber 5 Anschlüsse.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A und B an den Mikro mit 10k Pullup an VCC, ein Beinchen des Tasters mit 
10k Pulldown gegen GND an den Mikro, das andere Beinchen an VCC.

Man kann auch die internen Pullups nutzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.