www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenspeicherung SD Karte


Autor: Sdfwef Werers (huberg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich möchte für ein Projekt Daten welche ich von einer Kamera 
bekomme auf einer SD Karte speichern.
Als Kamera verwende ich die Philips Kamera. Hier das Protokoll dazu von 
Herrn Radig http://www.ulrichradig.de/home/index.php/projekte/uC-kamera 
.
Nun will ich die Daten der Kamera auf einer SD-Karte speichern. Nun habe 
ich die Schaltung mit dem Avr ATmega 644 aufgebaut. Da ich noch keine 
Erfahrung mit Sd karten habe würde ich euch bitten mir Empfehlungen 
geben wie ich die Speicherung löse. Bei der Rechere danach habe ich 
natürlich Sachen gefunden, aber ich bin noch anfänger und kann leider 
nicht abschätzen ob die Speicherung schnell genug geht und ob das mit 
dem ATmega 644 machbar ist?
Ich bitte um zahlreiche Antworten.
Danke

Autor: ... ... ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es auch bei Ulrich Radig 
http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/mmc-sd oder bei Obi äh in 
der Forensuche... ;-)

Autor: Sdfwef Werers (huberg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort
Ja ich habe schon gesagt das ich etwas gefunden habe. Es ist mein Fehler 
gewesen, ich habe das "Problem" falsch beschrieben. Ich möchte die 
Bilddaten welche laufend von der Kamera kommen auf eine Sd card 
speichern. Wie viele Bilder / Sekunde weiß ich kann man mit dem selben 
ATmega 644 speichern? Ich kann das nicht abschätzen da ich noch Anfänger 
bin.
Mfg Gerhard

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie viele Bilder / Sekunde weiß ich kann man mit dem selben
>ATmega 644 speichern?

20, dann mußt du ihn austauschen;)

Autor: Sdfwef Werers (huberg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mir erklären wie du das meinst?
Mfg Gerhard

Autor: ... ... ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>> Wie viele Bilder / Sekunde weiß ich kann man mit dem selben
>>> ATmega 644 speichern?
>> 20, dann mußt du ihn austauschen;)
> Kannst du mir erklären wie du das meinst?
Das ist ein Scherz, da du mit dem selben schreibst.
Die Antwort auf deine Frage ist (momentan) sehr einfach:
Keine Ahnung.
So einfach kann das nicht beantwortet werden, denn da hängen noch viele 
weitere Faktoren mit dran:
-Wie groß sind die Bilder.
-Wo speicherst du? (Okay, vermutlich auf die SD-Card. ;-))
-Was macht dein AVR noch 'so nebenbei'.

Abgeschätzt habe ich sowas noch nie, für privat würde ich es 
ausprobieren, kommt halt auch auf den Druck an, Kosten usw. usf. ....

Autor: Sdfwef Werers (huberg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort
>-Wie groß sind die Bilder.
7 KByte ungefähr
>-Wo speicherst du? (Okay, vermutlich auf die SD-Card. ;-))
auf einer SD-Karte
>-Was macht dein AVR noch 'so nebenbei'.
Momentan liest er die Bilder der Kamera(Programm von Herrn Radig) aus 
und sollte wenn es geht, diese auf der SD Karte speichern.
Außerdem würde ich gerne den Speicher als Ringspeicher konzipieren.
Gibt es andere Lösungsvorschläge?
Mfg Gerhard

Autor: Plapperer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas mager, die Bemuehungen. Also, der Mega644 kann bis 16MHz getaktet 
werden, der SPI laeuft auch so schnell. Allenfalls kann man mit dem 4bit 
mode gearbeitet werden. Mit dem 16MHz Clock wuerde ich mit 16MBit 
rechnen, macht 2MByte pro sekunde.
Das directory wuerd ich nicht bei jedem Bild schreiben, allenfalls alle 
minute oder so, oder nur beim Ausstecken.
Sonst noch was ?

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plapperer schrieb:
> Etwas mager, die Bemuehungen. Also, der Mega644 kann bis 16MHz getaktet
> werden, der SPI laeuft auch so schnell. Allenfalls kann man mit dem 4bit
> mode gearbeitet werden. Mit dem 16MHz Clock wuerde ich mit 16MBit
> rechnen, macht 2MByte pro sekunde.

Moooooment mal...

Wenn ich mich nicht irre, benötigt auch der Mega644 pro Bit minimum 2 
Taktzyklen. Macht dann nur noch 8MHz Schiebetakt.

Die Daten müssen auch erst mal von der Quelle gelesen werden und in 
Blöcken an die Karte gesendet werden. Dies setzt ein entsprechendes 
Programm voraus, welches die Übertragung vermutlich zusätzlich 
ausbremst.

Die an die Karte gesendeten Daten werden von dieser dann auch blockweise 
geflasht, was wiederum eine gewisse Zeit benötigt, in der meines Wissens 
nach keine Daten an die Karte gesendet werden können.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Etwas mager, die Bemuehungen. Also, der Mega644 kann bis 16MHz getaktet
>werden, der SPI laeuft auch so schnell.

Quatsch. Maximal F/2.

>Allenfalls kann man mit dem 4bit mode gearbeitet werden.

Ebenfalls Quatsch. Durch CRC langsamer als SPI-Mode.

>Sonst noch was ?

Laß das Plappern sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.