www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fotodiode- Operationsverstäker- ADC


Autor: Igor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


bitte um Hilfe: Ich habe eine Fotodiode deren strom in spanung gewandelt 
werden muss, verstärkt natürlich und dann in den AD wandler gehen soll.


Mein Problem ist folgendes: Der eingang des AD wandlers ist -1 V bis +1 
V. Somit soll folgendes gelten: wenn an fotodiode strom fast 0 ist (bzw. 
maximaler Dunkelstrom) soll am AD eingang -1 V kommen, und bei maximalen 
fototstrom soll am AD eingang +1V kommen.....



Wie mache ich das? Also ich komme nicht damit klar das kleiner strom -1V 
ergeben soll und großer strom +1 V. Wenn fotostrom minus oder plus wäre 
dann würd ich schon drauf kommen, invertierender Verstäker usw. aber 
so...hm?



Gruß

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transimpedanzverstärker, Feedbackwiderstand skaliert anhand Deines 
maximalen Fotostroms (R=U/I), danach Subtrahierer der 1 V abzieht, 
fertig.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> Transimpedanzverstärker, Feedbackwiderstand skaliert anhand Deines
> maximalen Fotostroms (R=U/I), danach Subtrahierer der 1 V abzieht,
> fertig.

Geht schon, aber eigentlich macht man solche Korrekturen viel besser im 
System nach der AD-Wandlung - dafür sind Prozessoren da, die können ganz 
toll rechnen.

Gruss Reinhard

Autor: Igor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,


mit Feedbackwiderstand meinst du den Widerstand der mit dem Fotostrom 
mulitpliziert wird?

>Geht schon, aber eigentlich macht man solche Korrekturen viel besser im
>System nach der AD-Wandlung - dafür sind Prozessoren da, die können ganz
>toll rechnen.



Wie ?



Gruß

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Igor schrieb:
> Wie ?

Du hast einen Messwert von 0 .. 1 V. Den multiplizierst du mit 2 und 
ziehst 1 V davon ab.

Gruss Reinhard

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein OPV und ein Widerstand

1. U+ des Opv auf -1 Volt
2. Von U+ auf U- die Fotodiode
3. Von U- auf Ausgang des Opv ein Widerstand

Autor: Ralli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ max:

Heißen die OPV-Eingänge bei dir "U"?

Dass es nicht die Betriebsspannungsanschlüsse sein können,
mag jemand, der die Frage von Igor NICHT stellen müsste,
schnell herausfinden - aber wie soll das Igor helfen?

Autor: Igor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


danke für die Antwort, verstanden hab ich es auch, hab mir eine skizze 
gemacht einen spanunngstrom wandler und ein addierer mit invertrierung. 
Klappt auch nach berechnung. Muss nur noch sinnvol dimensionieren.



Danke für die Tipps,


ich liebe dieses Forum!



Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.