www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Nichtinvertierter Operationsverstärker


Autor: Urka Gan (storm)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

Ich möchte eine Spannung von ca. 10mV verstärken. Gibt es 
Operationsverstärker die mit solch kleinen Spannungen am Eingang 
arbeiten können? Betrieben wird der Verstärker als nichtinventierender 
verstärker, hae  es mit TL074CN versucht, leider verstärkt er erst bei 
einer Spannung von mindestens 1V am +Input.

Habe ich etwas nicht beachtet?

Denn als "input offset voltage" wurde max. 10 mV bei Rs = 50 Ohm im 
Datenblatt angegeben.

Betriebsspannung VCC = 7V.



Hoffe mir kann jemand helfen, wäre wirklich sehr dankbar!


MfG **********

: Verschoben durch Admin
Autor: Urka Gan (storm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
push


Sorry für's "push"-en, aber vlt. weiss ja doch jemand Rat????

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtige Grundschaltung verwenden, dann klappts auch mit dem Eingang :)

http://de.wikipedia.org/wiki/Operationsverstärker#...

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urka Gan schrieb:
> Betriebsspannung VCC = 7V.

Aber warscheinlich liegt da das Übel.
Für so kleine Eingangsspannungen benötigst Du noch eine negative 
Versorgung.

Also z.b. mit +/- 10 Volt Versorgen.

Autor: Urka Gan (storm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Anregung,

aber die Schaltung ist schon richtig (exakt wie bei Wiki). Funktioniert 
ja auch super für Eingangsspannungen im Bereich >1V, Verstärkungsfaktor 
(Bestimmt durch den Potie) lässt sich einstellen und stellt auch die 
entsprechenden Erwartungswerte am Ausgang ein.

Was die Betriebsspannung angeht, ich werde es sofort ausprobieren. (Hab 
zwar schon gelesen dass es auf die Genauigkeit einen Einfluss hat...aber 
wie genau es hier einen Einfluss hat...mal schauen).

Vielen Dank Stefan!

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserdem empfiehlt sich da ein TL071, das ist die Variante mit 
Offsetfeineinstellung. Oder gleich ein OP07. Oder vielleicht auch ein 
Rail-to-Rail-Typ, dann brauchts keine negative Versorgung.

Autor: Urka Gan (storm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan Da hattest du zu absolut recht, es lag tatsächlich an der 
Betriebsspannung. Nun funktioniert es wunderbar!!

Vielen Dank!!


@faustian Danke auch dir für den Hinweis, da Genauigkeit bei meiner 
Messschaltung enorm große Rolle spielt werde ich wohl tatsächlich auf 
andere OPV's umsteigen müssen.

Danke euch beiden nochmal!

Autor: Urka Gan (storm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde gerne noch eine Frage dranhängen:

Und zwar "input offset", bekannt ist dass es ebenfalls über die 
Verstärkerschaltung "verstärkt" wird, nun würde mich interessieren wie 
sich der absolute offset Wert in Abhängigkeit zur Input Voltage verhält.
 Nach den ersten Untersuchen würde ich behaupten dass bei TL074 die 
Offset Spannung unabhängig von der Eingangsspannung konstant verhält, 
und linear mit steigendem Verstärkungsfaktor. Leider im Datenblatt keine 
Angaben dazu.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Input-Offset wird um den gleichen Faktor verstärkt wie dein Signal 
-- wenn das Deine Frage war.

Autor: Urka Gan (storm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nope, dies war mir bekannt. Ich stelle mal die Frage etwas anders (als 
Beispiel):


Angenommen ich lege eine Spannung von 0,5V am nichtinvertierendem 
Eingang (+) an und schau mir den Input-Offset an. Input-Offset = 0.1V

Jetzt steigere ich die Spannung am Input auf 5V, verändert sich dann der 
Input-Offset?? oder dürfte ich wieder Input-Offset = 0.1V erwarten?

!!!(Bedingung: Verstärkungsfaktor konstant)!!!


Also in einem Satz: Ist Input-Offset abhängig von der Input-Spannung?

Ich behaupte mal nach den ersten untersuchungen, sie ist unabhängig! Ich 
brauche es aber sehr genau, bis auf +/- 1mV, daher auch die Frage hier, 
sonst würde ich dich damit nicht belästigen :)

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also in einem Satz: Ist Input-Offset abhängig von der Input-Spannung?

>Ich behaupte mal nach den ersten untersuchungen, sie ist unabhängig! Ich
>brauche es aber sehr genau, bis auf +/- 1mV,

Im Prinzip ist der Input-Offset unabhängig vom Eingangssignal. (Beim 
inv. Verstärker liegen beide Eingänge ja durch die Gegenkopplung eh auf 
festem Potential, beim Nichtinvertierenden natürlich nicht.)

Aber: Erstens gibt es nicht nur den Spannungsoffset, sondern auch den 
Eingangsruhestrom, der durch die Quellimpedanz einen zusätzlichen Offset 
erzeigen kann. Und zweitens können Spannungsoffset und Eingangsruhestrom 
stark temperaturabhängig sein. Eventuell hängen sie auch noch von der 
Versorgungsspannung ab.

Findet man u.a. in "Art of Electronics" von Horowitz/Hill.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte eine Spannung von ca. 10mV verstärken. Gibt es
> Operationsverstärker die mit solch kleinen Spannungen am Eingang
> arbeiten können?

Ja, all diejenigen, die sagen Single supply OpAmp bzw.
Input common mode range includes the GND rail,
wie LM324 (nicht besonders genau)
LT1014 (deutlich genauer)
oder alle Rail-To-Rail Verstärker wie z.B.
TS914

Dein TL071 misst erst ab deutlich über GND (wenn der negative 
Versorgungsspannungsanschluss V+ auf GND liegt).

> Also in einem Satz: Ist Input-Offset abhängig von der Input-Spannung?

Ja, aber merklich nur bei OpAmp mit dualen Eingangsstufen, also einer 
für hohe Spannungen und einer für niedrige Spannungen oder Butler-Pairs 
oder so.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urka Gan schrieb:
>
>
> Also in einem Satz: Ist Input-Offset abhängig von der Input-Spannung?
>
> Ich behaupte mal nach den ersten untersuchungen, sie ist unabhängig!


JA, andere Untersuchungen der letzten Jahrzehnt bestätigen das in erster 
Näherung.


> Ich
> brauche es aber sehr genau, bis auf +/- 1mV,

Da der Input offset in den datenblättern spezifiziert ist, würde ich 
einen anderen OPV nehmen.

OP 77, OP 27, etc wäre meine Wahl.,

Autor: Urka Gan (storm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an euch alle!

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts bei so niedrigen Eingangsspannungen einen prinzipbedingten 
Unterschied zwischen dem nichtinvertiertem und invertiertem Verstärker?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.