www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Power Led Konstantstromquelle


Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wühle mich hioer schon eine gnaze Zeit duch das Forum aber eine so 
richtige Antwort auf meine  Frage hab ich noch nicht gefunden:
Folgene Situation ergibt sich hier:
Ich habe eine Power Led (3,7V; 700mA).
Wie ich mittlerweile schon mitbekommen habe, sollte ich die LED 
unbedingt mit dem Strom ansteuern, nicht über die Spannung, was mir 
anhand der U/I kennlinie logisch erscheint.
Zur verfügung habe ich ein Netzteil (10W) mit 20V Ausgang. Die Leistung 
passt also schonmal.

Nun meine Frage: kann mir jemand bezüglich einer passenden 
konstantstromquelle weiterhelfen?
Einen linearregler will ich aufgrund der großen Verlustleitung nicht 
verwenden, ich dachte daher an einen Schaltregler.

Wie funktioniert so ein Wandler genau?, welche Spannungen liegen wann an 
der Led an? Wie werden die 700mA geregelt, die Spannung sollte ja nicht 
über 3,7v steigen 8denk ich zumindest).
Witerhin wäre es schön, wenn ich im betrieb die Led noch mit einem 
MOSFET abklemen könnte, halt zwecks ein und ausschalten, wobei die 
konstantstromquelle angeschaltet bleibt.

Vielen Dank im Vorraus!

: Verschoben durch Admin
Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:
http://www.led-treiber.de

Vielleicht ist da was passendes dabei.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für deine Anwendung kann ich den LM3406 empfehlen. Der hat auch direkt 
einen PWM Eingang über den du nicht nur dimmen, sondern auch abschalten 
kannst.
Siehe hier: http://gsg-elektronik.de/?id=58#LM3406

Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist nett, aber so richtig hilft mir das nicht weiter, am bestern wäre 
ein schltplan nach dem ich mich richten kann, zb mit diesem ic: MC34063
ich weiß halt nicht ob entsprechende schaltungen für meine led geeignet 
sind, so zb auch diese hier:

http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle

unten bei "MC34063, Step Down "

Autor: S. T. (cmdrkeen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://search.digikey.com/scripts/DkSearch/dksus.d...


bisschen teuer ... aber klein und es gibt da auch regelbare versionen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal bei Infineon den BCR450 an. Da gibt es auch eine App. 101, die 
eine Power LED bis 700mA steuert. Ist eine sehr kostengünstige Lösung.

http://www.infineon.com/cms/en/product/channel.htm...

Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht schon sehr gut aus, am leibsten würde ich was selber abuen, aber 
kleiner preis wäre auch i.o.

das problem, ich möchte das 10x bauen, wird als bei über 5€ pro element 
schon recht teuer.

Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Mc34...

wäre die denn geeignet?

wo kann ich dort den strom einstellen? (RX?)
und welche spannung kommt denn da hinten raus - oder ist das im prinzip 
egal wegen den festgelegten 700mA

PS: der Infineo ic ist ein linearregler, sprich er verheizt doch, bze 
der trasistir dran.

Autor: Anfänger_Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Grundsätzlich hört es sich für mich so an, als ob du bisher nicht viel 
Erfahrung mit LED's hast. Deshalb kurz zur Information:
Wenn du eine LED mit dem richtigen konstantem Strom betreibst ist die 
Spannung automatisch die "richtige".
Die Regelung auf Strom wird deshalb gemachtweil eine kleine 
Spannungsänderung eine große Stromänderung verursacht (Siehe auch 
UI-Kennlinie).

Weiterhin zur Info über die Treiber IC's:
Um deine LED zu betreiben benötigst du, da du keinen Längsregler 
möchtest, einen s.g. Step Down / Buck Konverter. Das Grundprinzip ist 
das die Versorgungsspannung für die LED ständig ein und aus geschalten 
wird (vgl. PWM). Mit hilfe eines Kondensators(und Spule und Dioded) wird 
die Rechteckspannung zu einer Gleichspannung mit einem  niedrigeren Wert 
als die Eingangsspannung geglättet.
Solche Chips kannst du ganz gut hier finden: 
http://de.farnell.com/led-treiber Allerdings sind die Preise nicht 
gerade günstig und der Versand ist sehr teuer. Aber du kannst gut 
suchen, diech für mehrere Chips entscheidne und dann bei günstigeren 
Elektronikversandhandlungen nachschauen ob es die Chips dort auch gibt.

In den Datenblätter sind oft unter "Typical Application" Schaltpläne 
dargestellt, die dir einen beispielhaften Aufbau der gesamten Schaltugn 
darstellen.

MfG
Tobias

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannst auch den ZXLD1360 von DIODES nehmen. Dürfte das sein, was Du 
suchst.

http://www.diodes.com/products/catalog/detail.php?...

Autor: DrMaex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für meine 3 Watt (3 x 350 mA) RGB LED diese Schaltung 
nachgebaut:

http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?...

also praktisch 3 Mal für jeden Farbkanal. Als MOSFET's habe ich den 
SUD30N03-30
von Pollin
http://www.pollin.de/shop/dt/MDkyOTY4OTk-/Baueleme...
den BC547 gibts auch bei Pollin im 10er Pack.
Wichtig ist ein MOSFET welcher bei 5 Volt durchschaltet.
Jeweils einen 1/2 Watt Widerstand rein( 10 cent), der die Stromstärke 
begrenzt. Bis jetzt funktioniert es... :)
Verbrauch liegt bei ~6 Watt bei einer Farbe, ~9 Watt bei 2 und ~11 Watt 
wenn 3 Farben gleichzeitig an sind. Netzteil ist 7.5 Volt 4 A.

Gruß

Max

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du möchtest Deine LED an einem Konstantstromschaltregler benutzen und 
sie mit einem MOS-FET abschalten, während der Regler weiter läuft?

Der Regler wird weiterhin versuchen die 700mA fliessen zu lassen und 
regelt dabei die Ausgangsspannung hoch - könnte beim Wiedereinschalten 
Probleme geben ...
Lieber den Transistor parallel zur LED. Oder einen zusätzlichen linearen 
Regler (der etwas mehr Strom liefert, als das Schaltnetzteil) - der kann 
auch gleichzeitig schaltbar sein.


Gruß

Jobst

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilt Dir diese Schaltung weiter.

Grüße

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. schrieb:
> Für deine Anwendung kann ich den LM3406 empfehlen. Der hat auch direkt

Tobik schrieb:
> ist nett, aber so richtig hilft mir das nicht weiter, am bestern wäre

dann lern lesen!
der IC macht exakt ganz genau das, was du willst.

Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so freundlich.....
ich schrieb doch nur das es mir nicht ganz gefällt.

egal.


Danke dir  Marc Meise, ich werde es mal ausprobieren, schön 
kostengünstig.

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobik schrieb:
> ist nett, aber so richtig hilft mir das nicht weiter, am bestern wäre
> ein schltplan nach dem ich mich richten kann, zb mit diesem ic: MC34063
wo steht denn hier etwas von "gefallen"?
hier steht nur, dass du nicht mal das datenblatt aufgemacht hast, da 
dort ein schaltplan, "nachdem du dich richten kannst", auf seite 1 
steht.

> ich weiß halt nicht ob entsprechende schaltungen für meine led geeignet
dann lies das dateblatt vom lm3406 bis seite 1. da steht, dass er für 
deine leds geeignet ist.

@mc34063: das ding is ne alte krücke, die langsam ist und nie dafür 
ausgelegt wurde. -> groß, ineffizient.
die verrenkungen zur strommessung mit 2 zusätzlichen opamps sind zwar 
schön zum lernen, aber nix für eine zeitgemäße schaltung, die 10 mal 
gebaut werden soll.

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, wie ich Tobias verstanden habe, sucht er nach Ideen, wie er sein 
Projekt realisieren kann.
Obige Schaltung kann auch mit einem OPV leicht realisiert werden, wenn 
der Differenzverstärker eine feste Verstärkung bekommt.
Auch wenn der MC34063 ein alter IC ist, so ist er preislich unschlagbar 
und ein Feld-Wald-Wiesen OPV ebenso. Kostenpunkt der beiden ICs liegt 
also bei unter 50 Cent, des Aufbau mit geschätzen 2 Euro also recht 
günstig.

Anstatt des PNP kann auch ein P-FET eingesetzt werden (wenns scheh 
mocht).
Ein Kühlkörper ist bei beiden nicht notwendig. Die Transe wird gerade 
mal handwarm im gesamten Leistungsbereich.

Ach ja, obige Schlatung wurde von mir eigentlich entworfen, um Akkus zu 
laden, und verschiedene Ladeverfahren auszuprobieren -deswegen diese 
High-Side geschichte.

Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank fir marc, wie gesgt ich probers aus.

Hab mal auf deine Seite geschaut, die 1,6A über 0,5ms sollte die LED ja 
ohne probleme aushalten. (Wenn nicht dann bremst mich ^^)
Mit der Schltung bleib ich unter 20€ für ALLES.

desweiteren liebäugle ich hiermit:

http://de.farnell.com/maxim-integrated-products/ma...

ist halt genau dafür gedacht.
Ich muss aber noch bei den Formeln unten durchrechnen welche Wid. und 
Spulen ich brauche.

Ich werde wahrscheinlich beide 1x aufbauen und vergleichen.

Autor: MagIO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netzteil = 20V , 10W ... wo sollen denn ohne Step Down / Buck Konverter 
die 700mA herkommen?

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was ist der MAX16832 besser als der LM3406???

Ganz davon abgesehen, dass der LM3406 billiger ist als der MAX.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. schrieb:
> Um was ist der MAX16832 besser als der LM3406???
ganz klar, der MAX ist nicht lieferbar!
für tobik liegt der vorteil damit klar auf der hand ^^

Autor: Tobik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sry verschriben, da netzteil hat 90W, also genug reserven

ich möchte einen step-down benutzen um nicht 16V zu verbraten!

> Um was ist der MAX16832 besser als der LM3406???

der max16832 ist lieferbar! und auch günstiger als der lm3406

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst schon echt toll lesen!
kleiner tipp: was du sagst ist beides falsch

Autor: AED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobik,
ganz verstehe ich Deine Argumentation nicht.
Schau bei Farnell rein

max16832 Preis: 4,28 Einzelstück  Vefügbare Menge: Lieferzeit auf 
Anfrage

lm3406mh Preis: 3,64 Einzelstück  Verfugbare Menge: 180Stück

Wie passt das zu Deiner Aussage?

Autor: LED-Warrior (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal hier:

LED-Warrior01
http://www.codemercs.com/index.php?id=60&L=0

Technische Daten

    * Eingangsspannung 7 - 30 V
    * Max. Ausgangsleistung 24 W
    * Konstantstromquelle 350 mA, 700 mA oder 1 A (andere Werte möglich)
    * Geeignet für 1...7 weiße LEDs
    * Eingangsspannungspitzen bis zu 40 V < 0.5 s
    * Bis zu 95 % Effizienz
    * PWM oder analoges Signal zum Dimmen
    * Optimiert für Point-of-load-Versorgung

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.