www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Komfortabler pdf-Reader für Ubuntu gesucht


Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gnome Document Viewer evince ist eigentlich eine echte 
Minimallösung. Das Einzige, was daran gut ist, ist, daß er sich merkt, 
wo eine Datei geschlossen wurde, um dorthin beim nächsten Start zu 
positionieren.

Was ich vermisse, ist ein Stack, der sich Positionen merkt, von denen 
man einem lokalen Link gefolgt ist, um ohne viel Gemurkse wieder an die 
Stelle zurückkehren zu können.

Ganz toll wäre natürlich eine Kommentarfunktion, mit der man zu einer 
bestimmten Stelle Anmerkungen verfassen kann.

Kennt jemand sowas?

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Acrobat Reader

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weiß allerdings nicht, ob der die von Dir gewünschte Stackfunktion hat. 
Kommentar schreiben wird wohl nicht funktionieren, dazu wäre dann ja ein 
.pdf-writer notwendig.
Da acroread mehr Quelltext als evince hat, sollte die ein oder andere 
Funktion dabei sein - ich nutz die Reader eigentlich nur zum Lesen und 
Ausdrucken, abspeichern.

Autor: Tux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sudo apt-get install okular

http://de.wikipedia.org/wiki/Okular_(Software)

mfg

Autor: Armin H. (min)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe inzwischen auch den Foxit-Reader installiert, da mir sämtliche 
pdf reader (evince KPdf, xpdf, viewpdf) zu langsam sind. So sehr ich 
Linux liebe, in diesem Punkt musste die FoxitReader.exe (die Version, 
die nicht installiert wird) unter wine herhalten. Die ist superschnell 
und in meinen Augen wesentlich vertrauenswürdiger als der Acrobatdre...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Tux. Genau das habe ich gesucht...

Aber eine Frage habe ich noch:
Wo stellt man bei Gnome ein, was die Standardanwendung für einen 
bestimmten Dateityp ist?

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechtsklick aufs File -> Properties -> Open with -> Haken bei 
bevorzugter Anwendung machen

Gruß
Björn

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde cups-pdf nehmen, da okular auf KDE4 aufsetzt, Du aber Gnome 
benutzt.
http://www.ubuntugeek.com/how-to-create-pdf-docume...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okular funktioniert auch unter Gnome. Ist zwar beim ersten Aufruf ganz 
grausig abgekackt, aber seither funktioniert es prächtig.

Nachtrag:
Bist du sicher, daß cups-pdf das Richtige ist? Das ist doch ein 
PDF-Drucker, kein Viewer, oder sehe ich das falsch?

Autor: Link zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin H. schrieb:
> Ich habe inzwischen auch den Foxit-Reader installiert, da mir sämtliche
> pdf reader (evince KPdf, xpdf, viewpdf) zu langsam sind.
Öh, dein Erfahrung ist schon etwas älter, oder? Seit KDE 4 ist kpdf tot, 
es lebe okular.

Armin H. schrieb:
> So sehr ich
> Linux liebe, in diesem Punkt musste die FoxitReader.exe (die Version,
> die nicht installiert wird) unter wine herhalten.
Äh, es gibt den Foxit schon ziemlich lange für Linux.
http://www.foxitsoftware.com/pdf/desklinux/

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bist du sicher, daß cups-pdf das Richtige ist? Das ist doch ein
>PDF-Drucker, kein Viewer, oder sehe ich das falsch?
ich habe das Programm noch nicht getestet, weil mir die bisherigen 
Viewervarianten völlig ausgereicht haben - werde es aber mal machen.
Kann sein, daß da kein Viewer integriert ist; es soll eine 
Vorgängervariante von Okular sein, die ohne KDE auskommt.
Wenn Okular einwandfrei und schnell bei Dir läuft, hast Du natürlich 
recht und ich würde dabei bleiben und nicht weiter experimentieren.

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann sein, daß

cups-pdf ist ein "virtueller" Drucker, um PDF-Dateien zu erzeugen.
Kein Anzeigeproggamm für PDF-Dateien.

>Okular funktioniert auch unter Gnome.

Sicher kann man die KDE-Sachen auch unter Gnome nutzen, man muss dann 
eben in Kauf nehmn, dass man die recht großen QT-Bibliotheken zusätzlich 
installiert bekommt.

Autor: LenzPumpe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski schrieb:
>>Okular funktioniert auch unter Gnome.
>
> Sicher kann man die KDE-Sachen auch unter Gnome nutzen, man muss dann
> eben in Kauf nehmn, dass man die recht großen QT-Bibliotheken zusätzlich
> installiert bekommt.
kdelibs... wieviel kostet heute ein GigaByte Festplattenplatz/RAM?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Wenn Okular einwandfrei und schnell bei Dir läuft, hast Du natürlich
> recht und ich würde dabei bleiben und nicht weiter experimentieren.

Ich bin zufrieden damit. Geschwindigkeitsunterschiede zu dem 
Gnome-Krüppel scheint es auch nicht zu geben.

Stefan Salewski schrieb:
> Sicher kann man die KDE-Sachen auch unter Gnome nutzen, man muss dann
> eben in Kauf nehmn, dass man die recht großen QT-Bibliotheken zusätzlich
> installiert bekommt.

Na ja, bei den heutigen Plattengrößen juckt das zum Glück nicht mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.