www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfänger am Oszi - CRT ablesen.


Autor: Tom M. (tomm) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nAbend zusammen

Ich habe mir kürzlich ein Oszi gekauft, es ist ein Philips PM 3208, 
20Mhz, und war günstig zu haben. Leider habe ich kein Handbuch dazu 
erhalten, und auch online keines gefunden. Ich mache gerade die ersten 
Schritte mit dem Gerät.

Testaufbau: Wandwarze vom Mobiltelefon, darauf steht 6.5V DC. Einfaches 
Spannungsmessen mit dem Multimeter zeigt Gleichspannung 7.04 V. Jetzt 
hab ich den Tastkopf mal auf + gehalten und am Oszi rumgespielt und 
kriege dann ne Anzeige auf dem CRT, welche heftige (?) Ausreisser zeigt. 
Wie interpretiere ich die Anzeige richtig?

Ich habe beim Kanal eingestellt:
Ampl(itude?) 1V
Schalter auf DC

Bei der Frequenz hab ich gewählt:
2 ms

Ich vermute, dass ein Strahlendurchlauf 2ms dauert. Die Spannung der 
Wandwarze "flackert" also im 500hz Takt. Richtig soweit?

Ist das ein Zufall, oder "stabilisiert" das Oszi irgendwie die Anzeige? 
Bei 555hz würde ich ja keine vernünftige Anzeige mehr kriegen, oder?

Um welchen Betrag schwankt die Spannung? Wie lese ich die CRT richtig 
ab?


Danke für eure Hilfe! :)

Autor: Chris R. (hownottobeseen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ne, die Angaben sind pro DIV, also Einheit auf dem Bildschirm.
Eine Einheit auf dem Bildschirm ist jeweils der Abstand zwischen zwei 
Linien.

Stellst du also 2ms/DIV ein, ist der Bildschirm also 20ms "breit".
Bei der Spannung ist es genauso: 1V heißt: ein Kästchen entspricht 1V, 
du kannst in deiner Einstellung also eine Spannungsdifferenz von 8V 
betrachten.

Dein Signal hat also 4ms lange Abweichungen von jeweils etwa 1V. Der 
Abstand zwischen den Abweichungen ist 6ms.

Viel Spaß und Erfolg beim Kennenlernen des Oszis!

Autor: Tom M. (tomm) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhh so ist das, vielen Dank für die Info! :)

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal [1] und [2] an - die analogen Oszis bedienen sich 
eigentlich alle ziemlich gleich. Auch die Darstellung (und deren 
Interpretation) ist fast immer geräteübergreifend gleich.

HTH

[1] http://elexs.de/oszi1.htm und ff
[2] 
http://www.pmf.fh-goettingen.de/lehrgebiete/elektr...

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom M. schrieb:
> Ist das ein Zufall, oder "stabilisiert" das Oszi irgendwie die Anzeige?

Jepp, nennt sich Trigger.
Bei Autotrigger versucht das Scope selber ein stehendes Bild 
hinzubekommen (klappt häufig auch)
Wenn Du den Pegel, bei dem der Strahl losrennen soll, selber einstellen 
möchtest, gibt es auch dafür einen Regler 'Triggerlevel' oder ähnlich.

> Bei 555hz würde ich ja keine vernünftige Anzeige mehr kriegen, oder?

Doch :-)
Sonst könnte man so ein Gerät ja nicht gebrauchen.


Die Bezeichnungen der Knöppe sind an vielen Scopes gleich - evtl. bringt 
Dich auch eine Bedienungsanleitung eines anderen Gerätes weiter.


Gruß

Jobst

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu deiner ersten Testmessung:
Hast du die Masse des Tastkopfs auch angeschlossen, das Bild sieht so 
aus als wenn Masse ind der Luft hängt?
Jeder Tastkopf hat eine Spitze und etwas von der Spitze entfernt 
normalerweise ne Krokoklemme (das ist die Messmasse).
;-)Viel Spaß

Autor: Alex P. (drdatensalat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

speziell wenn du Gleichspannung messen willst, ist es hilfreich zuerst 
statt DC auf GND zu stellen und den Strahl mit (Y-)Position an der 
untersten Linie ausrichten (evtl. auch Mittellinie). Dann erst auf DC 
umschalten. Nun kannst du die Spannung "abzählen". U = n_SKT * U/DIV.
Wenn dich nur die Restwelligkeit interessiert, kannst du auf AC stellen 
und die Y-Einstellung auf einen kleineren Wert stellen.

Du wirst bald merken, was für ein tolles Gerät so ein Oszi ist!
Da wo du früher mit nem Multimeter aufgeben musstest, siehst du jetzt 
was Sache ist!

PS: Vorsicht mit Netzspannung UND bei Geräten die geerdet sind!!!!!
Das Gehäuse des Oszis und die Masseklemme des Tastkopfes liegen immer(!) 
am Nullleiter! Nie vergessen, sonst kracht es mächtig...

Weiterhin viel Spass

Autor: verbesserer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex P. schrieb:
> Das Gehäuse des Oszis und die Masseklemme des Tastkopfes liegen immer(!)
> am Nullleiter! Nie vergessen, sonst kracht es mächtig...

^^^^^^^^^^^^^^^^
Das muss Schutzleiter heissen !

Verbesserer

Autor: Tom M. (tomm) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Hast du die Masse des Tastkopfs auch angeschlossen, das Bild sieht so
> aus als wenn Masse ind der Luft hängt?
> Jeder Tastkopf hat eine Spitze und etwas von der Spitze entfernt
> normalerweise ne Krokoklemme (das ist die Messmasse).

Oh... Nein, das Kroki hab ich da noch nicht montiert. Hab mich schon 
gewundert, was ich damit soll... Danke für den Tip! :)

Das Messen der Spannung einer Batterie funzt mit Kroki jetzt auch, 
vorher war da nix zu sehen. Bei der Wandwarze ist die Anzeige jetzt auch 
viel ruhiger.

Allerdings verhält sich die Anzeige anders als erwartet, wenn ich auf 1V 
Ampl/Div drehe, springt die "Spannungslinie" nur etwas mehr als ein 
Kästchen nach oben (Vbat um 4.2V).

Autor: T. C. (tripplex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du eine Anleitung vom PM3217 haben möchtest dann
kannst du dich ruhig bei mir melden.

Das ist zwar nicht das gleiche wie deins aber zumindest aus deiner
Serie, ich hab das PM3214

Herzlich Willkommen im Philips Club :)

Autor: Tom M. (tomm) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings verhält sich die Anzeige anders als erwartet, wenn ich auf 1V
> Ampl/Div drehe, springt die "Spannungslinie" nur etwas mehr als ein
> Kästchen nach oben (Vbat um 4.2V).

Zu lange rumgeschraubt. Ich hab's nochmals kalibriert, dann passt's. :)

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Im Bild50-klein.jpg ist der V/Div Steller zusehen. Der hat obendrauf 
noch einen 2. Steller. Stelle den mal bitte nach rechts auf Anschlag.
Das ist die call(ibrierte) Stellung, dann ist 1V/Div auch 1V/Div auf dem 
Bildschirm. Wenn du noch mehr davon hast, bitte auch in die Call 
Stellung bringen.

Viel Erfolg, Uwe

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom M. schrieb:
> nAbend zusammen
>
> Ich habe mir kürzlich ein Oszi gekauft, es ist ein Philips PM 3208,
> 20Mhz, und war günstig zu haben. Leider habe ich kein Handbuch dazu
> erhalten, und auch online keines gefunden.

Nimm das unter:

http://www.ebaman.com/index.php/remository/ELECTRO...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.