www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsfestigkeit von Relais


Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leut,

für eine Studienarbeit muss ich einige Relais für eine Schaltung 
festlegen. Das dumme daran ist, das die Schaltung bei 550V betrieben 
wird, das gute ist, das die Relais diese Spannung nicht schalten sondern 
"nur" halten müssen (bevor die Relais geschalten werden werden die 550V 
abgeschaltet).

Schön wäre es jetzt natürlich, wenn ich Relais finden würde, die eine 
Nennspannung von >550V haben, aber genügt vielleicht auch eine 
entsprechend hohe "Spannungsfestigkeit" zwischen den Kontakten? An 
welcher Stelle kann ich solche Fragen nachlesen?

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen,
Grüße

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moritz (Gast)

>festlegen. Das dumme daran ist, das die Schaltung bei 550V betrieben
>wird,

AC oder DC?

> das gute ist, das die Relais diese Spannung nicht schalten sondern
>"nur" halten müssen (bevor die Relais geschalten werden werden die 550V
>abgeschaltet).

Was die Sache stark vereinfacht.

>Schön wäre es jetzt natürlich, wenn ich Relais finden würde, die eine
>Nennspannung von >550V haben, aber genügt vielleicht auch eine
>entsprechend hohe "Spannungsfestigkeit" zwischen den Kontakten?

Naja, je nach Schaltung sollte sowohl die Spannungsfestigleit zwischen 
den Kontakten als auch Zwischen Kontakten und Spule mind. die 550V 
hergeben. Man kann auch zwei Kontakte in Reihe schalten, um die 
Spannungsfestigkeit zu erhöhen.

MfG
Falk

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wird, das gute ist, das die Relais diese Spannung nicht schalten sondern
>"nur" halten müssen (bevor die Relais geschalten werden werden die 550V
>abgeschaltet).

Wozu dann ein Relais, wenn es keine Spannung schalten soll. Das macht 
auch ein einfacher Draht ...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was für Ströme handelt es sich?

Ansonsten findest du bestimmt bei

http://www.gigavac.de/

etwas passendes... die sind gut sortiert ;-)

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

schönen Dank für die Antworten, teils interessante Links, mal sehen ob 
ich da weiterkomm.

Falk Brunner schrieb:
> AC oder DC?
Es geht um ein 3~System mit der Option, Spannungen bis 550V 
einzustellen. Der Regelfall wird der Betrieb an 400V sein. Ströme bis 
5A.

Falk Brunner schrieb:
> Naja, je nach Schaltung sollte sowohl die Spannungsfestigleit zwischen
> den Kontakten als auch Zwischen Kontakten und Spule

Das frage ich mich eben, ob solch entsprechende Angabe dann ausreichend 
ist. In den Datenblättern lese ich z.B.
bei Tyco - Schrack:
   "Nennspg. Kontakte: 250V~, Isolation Spannungsfestigkeit: 4kV"
oder bei Omron:
   "max. switching voltage: 380V, dielectric strength between contacts: 
5kV"

Wäre ein solches Relais dann i.O. für mein Vorhaben, also wenn es eben 
nicht nötig ist, dass das Relais die Spannung schaltet, sondern sie nur 
halten muss?

Jens G. schrieb:
> Wozu dann ein Relais, wenn es keine Spannung schalten soll. Das macht
> auch ein einfacher Draht ...
ich schrieb:
> (bevor die Relais geschalten werden werden die 550V
> abgeschaltet).
hast du schon einmal versucht, einen Draht von einem µC aus zu steuern?


Vielen Dank für Eure Hilfe,
Grüße

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Es geht um ein 3~System mit der Option, Spannungen bis 550V
> einzustellen. Der Regelfall wird der Betrieb an 400V sein. Ströme bis
> 5A.

Das ist der klassische Anwendungsfall fuer ein Schuetz.
Deine spezifikationen passen genau dafuer.

550V Ac   , 5 A   dafuer passt das eine Schuetz der Baugroesse 00

Schau mal bei Moeller , Siemens  etc. nach

Gruss Helmi

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Helmut,

an Schütze habe ich auch schon gedacht. Gegen Schütze spricht nur 
Baugröße, Krawall und Preis... Ich brauche hier nicht nur ein oder zwei, 
eher 20 - 30, aber wenn ich nichts passendes in der Relais-Welt finde, 
wirds wohl nicht anders gehen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konkretes Beispiel, wenn auch mit etwas mehr Strom:

Siemens Typ: 3RT1024-1BB40

Nenndaten:
230V -  11A
400V -  12A
690V-   9A

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wuerde aber auch schon ein 3RT1016 reichen.

Kontaktbelastung AC3

400V 9A
690V 5.2A

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, mal anders:

Kann mir jemand verraten, wo ich (belastbare) Aussagen darüber erhalte, 
was die Angaben in den Datenblättern eigentlich bedeuten? Das liest sich 
oft so einfach
Nennspannung, Nennstrom, Schaltleistung usw.

Aber was sagt mir Spannungsfestigkeit und 
Durchschlagfestigkeit(Dielectric Strength), also naja, sagt mir schon 
was aber was bedeudet es für mich während der Dimensionierung?

Wenn ich mich an der Nennspannung und -strom orientiere und 
beispielsweise ein Relais mit 250V/5A auswähle, wann und warum 
interessiert mich dann noch, ob dessen Dielectric Strength bei 1kV oder 
5kV liegt?

Vielleicht sollte ich mal einen Hersteller/Disti belästigen...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Hmm, mal anders:
>
> Kann mir jemand verraten, wo ich (belastbare) Aussagen darüber erhalte,
> was die Angaben in den Datenblättern eigentlich bedeuten? Das liest sich
> oft so einfach
> Nennspannung, Nennstrom, Schaltleistung usw.


Und oft steht auf den eingangsseiten derDatenbücher, was welcher 
Parameter wie bedeutet.

>
> Aber was sagt mir Spannungsfestigkeit und
> Durchschlagfestigkeit(Dielectric Strength), also naja, sagt mir schon
> was aber was bedeudet es für mich während der Dimensionierung?
>
> Wenn ich mich an der Nennspannung und -strom orientiere und
> beispielsweise ein Relais mit 250V/5A auswähle, wann und warum
> interessiert mich dann noch, ob dessen Dielectric Strength bei 1kV oder
> 5kV liegt?

Weil Du z.b zu Deiner uC Elektronik genügend Sicherheitsabstand 
(spannungsmäßig) habe möchtest, damit die 500V auch garantiert nicht uaf 
die 4V der Steuerung duchschlagen?

>
> Vielleicht sollte ich mal einen Hersteller/Disti belästigen...

oder deren Appl-Ing.

Genau dafür kriegen diese Leute ihr Geld .-))

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> warum interessiert mich dann noch, ob dessen Dielectric Strength bei 1kV > oder 
5kV liegt?

Hallo!
Auch beim Einsatz Deines Multimeters sind solche Überlegungen wichtig.
Da steht z.B. drauf "CAT II". Je nachdem wo man sich im Netz befindet, 
können neben der Nennspannung mehr oder weniger hohe Übespannungen 
vorkommen. (CAT=Überspannungskategorie). Und dafür muß auch ein Relais 
dimensioniert bzw. ausgewählt werden.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spätestens nach der Hochspannungsprüfung nach DIN
oder Blitzeinschlag weiß man Genaueres :-)

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmhmhm,

ich werd nicht recht schlauer...

Der tech. Support von Finder lies mich wissen

> ...hiermit möchten wir Ihnen unser Datenblatt Serie 62 zumailen.
>
> Darin finden Sie die Angaben, dass die max. Schaltspannung 400 V AC
> beträgt.
>
> Die max. zulässige Spannung am geöffneten Kontakt ist 1500 V AC.


Im besagten Datenblatt heißt es eben

>max. Schaltspannung = 400Vac
>Spannungsfestigkeit offene Kontakte = 1500Vac

Das verstehe ich jetzt also so, dass es mir weder das Relais noch 
irgendeine Vorschrift dann übelnehmen könnten, wenn die Kontakte mal 
550V abkriegen - die sie nicht schalten brauchen!

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier findest du noch was dazu.

http://www.schaltrelais.de/

Du must auch noch die Verschmutzungskategorie beachten.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Hmhmhm,
>
> ich werd nicht recht schlauer...
>
> Der tech. Support von Finder lies mich wissen

Nun, das ist die erste Hürde namens Hotline. Da bekommt man nur die 
0815-Standardinfos.

Ruf an, lass Dich nicht abwimmeln, lass Dich durchstellen zu einem der 
MA die Ahnung haben. Und notfalls vereinbare ein Treffen mit einem der 
Appl.-Ings.


> Das verstehe ich jetzt also so, dass es mir weder das Relais noch
> irgendeine Vorschrift dann übelnehmen könnten, wenn die Kontakte mal
> 550V abkriegen - die sie nicht schalten brauchen!

Nun, es gibt genau 2 Möglichkeiten beim jetzigen Stand.

1.) das oben beschriebene Gespräch.

2.) Du kaufst ein Relais welches explizit die 550 oder mehr Volt 
ausweist, Beispiele hast Du oben von mir und von Helmut.


Da Finder bekanntermaßen nicht Siemens ist, mußt Du hier halt überlegen 
ob Du die konkreten Empfehlungen hier aufnehmen willst . Oder einfach so 
weiterprokkeln magst indem Du andere Wege gehst.

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal schönen Dank für die Ratschläge!

Werde jetzt mal die Sache mit Schützen durchrechnen.

Schönen Tag noch!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.