www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 65W (equiv. 300W) Studio-Energiesparlampe reparieren


Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim ersten Einschalten ging es "Puff", bevor die Studioleuchte jemals 
geleuchtet hatte.

Es ist mir ein loses Bauteil aufgefallen, was sich als 
Hochspannungs-Kondensator
herausgestellt hat (ist dies ein Elko oder ein normaler Kondensator, wg. 
Polung?),
ausserdem war drinnen noch ein Widerstand in Mitleidenschaft gezogen 
worden
durch die Explosion des Kondensators.

Die Röhre sieht noch gut aus, keine schwarzen Flecken oder so.

Wie kann man das defekte Vorschaltgerät reparieren, bzw. ist dann 
meistens
auch die Röhre "mitgerissen" worden oder nicht?

Eine Reparatur wäre auf jedenfall gut, da ich die Lampe nicht umtauschen 
kann
(da aus HK geliefert wegen Versandkosten + Wartezeit) und auch ein 
Ersatz sehr
teuer käme, da solche Leuchten schwer zu bekommen sind.

Die Lampe war korrekterweise für 220-240V, also daran kann es nicht 
liegen.

Hier ein paar Fotos vom Innenleben:
http://yfrog.com/0whpim0605wjx

Autor: Gast24 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Höchstwahrscheinlich ist mehr kaputt, als das, was augenfällig kaputt 
ist :-)

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass das Ding nur in Ruhe. Hab auch solche, Katastrophe! Da rauchen die 
Elkos reihenweise ab, die Dimger sind Störquelle, unglaublich. Imho 
sollte man das verbieten. Wenn ich neben meine eine Kurzeituhr lege, 
fängt die total an zu spinnen und zu piepsen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominoeffekt! Da ist bestimmt noch einiges mehr kaputt. Da würde nur 
messen und erbarmungsloses Tauschen helfen, wobei die Elkos 105 Grad low 
ESR haben werden.

Aufwand > Nutzen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es eine Fehlkonstruktion sein sollte,
hilft auch 100x repariern nicht.

Da es beim 1. Einschalten schon passierte, wäre die Wahrscheinlichkeit 
etwas höher? Es gibt aber auch alte Elkos, die beim Einschalten platzen.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juten morjen

da zeigt sich doch mal wieder die chinesische qualli...gelle.

mal ein tip....schau mal bei amazon rein, die haben eine alternative mit 
50W.

reperatur lohnt da nun wirklich nicht.
viel glück und gruß

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sergey schrieb:
> Beim ersten Einschalten ging es "Puff", bevor die Studioleuchte jemals
>
> geleuchtet hatte.


Also neues Teil. Daher:

Zurückbringen und Gewährleistung nutzen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ging es "Puff",
Hallo Andrew, meinst Du das jetzt wirklich?
Ist Dir nicht aufgefallen, daß die Puff-Beleuchtung aus HK kam?
Eine Beschwerde-Mail wäre da wohl eher angebracht.

Autor: Peter Große (peterdergrosse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind den Puff-Beleuchtungen nicht üblicherweise rot? :)

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> Also neues Teil. Daher:
>
> Zurückbringen und Gewährleistung nutzen.

Kann man bei Lieferung aus Hongkong vergessen :(

tom schrieb:
> da zeigt sich doch mal wieder die chinesische qualli...gelle.
>
> mal ein tip....schau mal bei amazon rein, die haben eine alternative mit
> 50W.

"Dead on arrival" ist eher selten... Bisher hatte ich keine Probleme mit
diesen Lampen.

Ich sehe mich mal nach deutschen Händlern um, da kann man sie wenigstens
zurückschicken - aber das Problem bleibt dasselbe: Man muss ausreichend
Ersatz auf Lager haben, sonst kann man nicht weiterarbeiten.

Trotzdem wäre es interessant zu wissen, wie man die repariert, weil
ich hier z.b. was dazu gefunden habe - spart Geld und ist gut für
die Umwelt (weil die Dinger giftiges Hg enthalten, also Sondermüll sind)
http://www.heikofrey.de/ESL_E27.html

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine alte Glühlampe konnte ich auch nach 20 Jahren problemlos 
einschalten.

>"Dead on arrival" ist eher selten...

Kommt nun ganz auf die Elkos an.
Manche Elkos vertragen nach langer Lagerung keinen Elektroschock mit 
voller Spannung, sondern mögen mehr das gefühlvolle Hochfahren. Da sind 
wir wieder bei einem völlig neuem Gesichtspunkt: Der Lagerfähigkeit von 
Sparlampen.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier
http://www.alles-foto.de/default.asp?UIDASP=201002...
gibt es so etwas (75 Watt entsprechend 375 Watt Halogenleuchte, 5000 K 
Lichttemperatur) für ca. 30 Euro.
Ist das zu teuer? (wenn ja: manchmal ist Geiz nicht geil!)

Bernhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.