www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 10 Schrittmotoren und nur EINE Datenleitung


Autor: Mario G. (rodenberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche eine Problemlösung.

Ich habe 10 Schrittmotoren die sich in einem Umkreis von 6 Metern 
befinden.
Von einem zentralem Punkt liegt zu diesen Motoren eine 3-adrige 
Netzleitung.
Es wuste eben noch keiner wie es werden sollte....

Logischerweise brauche ich dann 2 Adern für die Spannung (12 oder 24V) 
und habe dann noch eine Datenleitung übrig.
Nun bin ich bei der Komponentenwahl.

I2C kann ich mit der einen Leitung wohl vergessen. 6 Meter sind sicher 
auch zu viel.
Mein Gedanke wäre nun:
An jeden Motor einen TMC222 + PIC zu hängen.
Der PIC würde dann nur die seriellen Signale in das I2C Signal für den 
TMC wandeln.
Am anderen Ende einen PIC als Sender.
Die Übertragung dann seriell zu den Pic´s.......mit kleiner Baudrate in 
der Hoffnung das alles richtig ankommt. Auf Schnelligkeit kommt es nicht 
an!
Wobei ich allerdings nur senden kann.
Soweit meine Idee.

Die Lösung soll Kostengünstig sein.
Alternative zum TMC222 ? Wobei ich die Strom und Rampensteuerung 
benötige.
Ein L293 oder so kommt also nicht in Frage.
Könnte es Probleme bei der Datenübertragung geben?
Fällt Euch ein kleiner PIC ein, der eine serielle und eine I2C 
Schnittstelle hat, denn mehr Pins brauch ich nicht.
Mir fällt sonnst nichts besseres ein.

Gruß Mario

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe 10 Schrittmotoren die sich in einem Umkreis von 6 Metern
>befinden.
>Von einem zentralem Punkt liegt zu diesen Motoren eine 3-adrige
>Netzleitung.
>Es wuste eben noch keiner wie es werden sollte....

Dann sollte es ja kein Problem sein neue Kabel mit MEHR
Adern zu legen. Die wirst du ja wohl kaum in die Wand betoniert
haben.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine gesicherte Übertragung notwenig werden sollten, wäre 1wire 
eine Alternative... aber auf 6m dürfte seriell auch reichen. Ordentlich 
Redundanz und Fehlererkennung einbauen, dann hätte ich da keine großen 
Bedenken (es sei denn, es sind massive Störquellen in der Nähe).

Autor: Mario G. (rodenberger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holger.
Doch, so ist es leider.
Wenn es so einfach wäre, hätte ich ja auch nicht gepostet.
Aber I2C über 6 Meter ordentliche Leitung ist wohl auch nicht das 
richtige.

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs doch mit etwas Linbus-ähnlichen. Muss ja nicht dem standard 
entsprechen, aber man kann sich ja die besten sachen rauspicken.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uwe hats schon gesagt: 1-wire ist ne gute Lösung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.