www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Steckerchen mit 1,27mm RM


Autor: Stefan Heindel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe mir eine winzige Platine gebastelt, und habe 
Miniatur-Steckverbinder von Multicomp mit RM 1,27mm draufgesetzt. Daran 
wollte ich ein normales Flachbandkabel befestigen. Dazu habe ich mir 
diese Crimphülsen gekauft und den Plastikrohling. Ich löte die Kontakte 
einzeln an, allerdings brechen mir schon die Kontakte ab, wenn ich sie 
probiere in die Plastikhülle zu fummeln. Ich denke das Lötzinn macht die 
Kabel spröde, und nur mit Quetschen und einer dicken Zange hält das 
ganze nicht.

Nach mehreren Stunden frustriertem Arbeiten bin ich jetzt ratlos. Hat 
jemand vielleicht eine passende Crimpzange und kommt aus dem Großraum 
Frankfurt/Darmstadt?

Stefan

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Heindel schrieb:
> Hallo Leute,
>
> ich habe mir eine winzige Platine gebastelt, und habe
> Miniatur-Steckverbinder von Multicomp mit RM 1,27mm draufgesetzt. Daran
> wollte ich ein normales Flachbandkabel befestigen. Dazu habe ich mir
> diese Crimphülsen gekauft und den Plastikrohling. Ich löte die Kontakte
> einzeln an, allerdings brechen mir schon die Kontakte ab, wenn ich sie
> probiere in die Plastikhülle zu fummeln. Ich denke das Lötzinn macht die
> Kabel spröde, und nur mit Quetschen und einer dicken Zange hält das
> ganze nicht.
>
> Nach mehreren Stunden frustriertem Arbeiten bin ich jetzt ratlos. Hat
> jemand vielleicht eine passende Crimpzange und kommt aus dem Großraum
> Frankfurt/Darmstadt?
>
> Stefan

Hallo,

bist du sicher, dass du sie richtig rum angecrimpt hast? Man sieht das 
nicht gut auf dem Photo, aber ich vermute mal, das Ende mit dem grossen 
Durchmesser (2 dreieckige Zungen?) gehört zur Zugentlastung um den nicht 
abisolierten Teil des Kabels gecrimpt.

Gruss Reinhard

Autor: Stefan Heindel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard,

ja, das ist genau das Problem. Die Steckerchen sind so winzig, dass ich 
sie mit einer normalen Zange eigentlich nicht richtig crimpen kann. Man 
muss ja die unteren Laschen über die Litze und die oberen über die 
Isolierung falten.
Leider ist das so gut wie unmöglich, außerdem "zerdrückt" man das 
Steckerchen extrem schnell.

Ich denke inzwischen dass eine Crimpzange die beste Wahl wäre. Leider 
kostet die passende Zange beim Farnell schlappe 500€. Gibt es dafür 
Alternativen?

Stefan

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Heindel schrieb:
> Ich denke inzwischen dass eine Crimpzange die beste Wahl wäre. Leider
> kostet die passende Zange beim Farnell schlappe 500€. Gibt es dafür
> Alternativen?

Hallo Stefan,

keine gleichwertigen, aber anbei das Foto einer Universal-Crimpzange 
(Ampliversal = AMP), die ich mir vor vielen Jahren gekauft habe und die 
mir unzählige Probleme gelöst hat. Die wird nicht mehr hergestellt und 
ich habe seither auch nichts Ähnliches gefunden, aber vielleicht hast du 
mehr Glück oder Geduld.

Sonst kannst du dir nur das kleinste Werkzeug kaufen das du finden 
kannst, LUX aus dem Baumarkt ist noch viel zu gross. Und die Wurstfinger 
am Eingang abgeben.

Gruss Reinhard

Autor: Stefan Heindel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard, danke für das Bild mit der Crimpzange. Allerdings 
befürchte ich, dass diese Zange auch viel zu grob für die Kontakte wäre. 
Ich habe mal das Bild der Steckerchen angehängt, die sind wirklich 
winzig.

Also, wer noch irgendeine Idee hat, mit was oder wie man diese Käbelchen 
am besten Crimpen könnte, ich bin für Ideen sehr offen!

Wer mir die Lösung verrät, dem spendier ich auch ein Eis :)

Stefan

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke; wenn das auch so klein ist...

Autor: Ephraim Hahn (ephi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ganze irgendwie von hand bzw. mit einer entsprechend feinen normalen 
Zange zusammendrücken?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir an dem ersten Bild auffällt ist eine gewisse
Unproportionalität zw. den Kabeln und dem Stecker.
Wäre es mit deutlich feineren Adern nicht etwas einfacher?

Autor: Stefan Heindel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus,

mit der Unproportionalität hast du wohl recht. Eigentlich war dass so 
gedacht, dass die Steckkontakte an ganz normales Flachbandkabel 
verbunden werden. Flachbandkabel und Stecker haben dasselbe Rastermaß. 
Auf der anderen Seite des Flachbandkabels wollte ich normale 
Schneidklemmverbinder anschließen. So wie es aussieht, muss ich mir aber 
wohl was neues einfallen lassen..

@Ephraim:

Ja, mit einer Zange habe ich das auch schon versucht, allerings gibt das 
keinen "sicheren" Kontakt. Zieht man an dem Kabel auch nur ein bischen, 
rutscht die Ader heraus. Das ist natürlich nicht Sinn und Zweck der 
Chose, ich brauche eine sichere Verbindung. Fange ich an zu löten, zieht 
sich das Lötzinn in die Litze und wird brüchig..

Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.