www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik schmelzende LWL-Kabel


Autor: Herzbube (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat von Euch jemand Ahnung, wie man angesengte LWL-Kabel reparieren 
kann, wenn sie beschädigt wurden? Mitm Lötkolben kann ich die wohl nicht 
mehr zusammenbraten wie früher noch bei der guten alten Kupferlitze, da 
ich gewiss dann eine Verunreinigung in die Lichtleitung reinbringe und 
sie dann genauso wenig funktioniert wie aktuell.

Autor: wlan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz klassisch mit einem WLAN-Kabel überbrücken. Die gibt es auch für 
LWL.

Grüße

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wegschmeißen...je nachdem was man mit machen will ists sinnlos...kaputt 
ist da kaputt

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fensterkitt? ^^




sry
ich seh da nicht viel Möglichkeiten. Die Struktur ist nunmal hinüber und 
die neue Oberfläche vermutlich uneben. Die optischen Eigenschaften - 
rate ich jetzt einfach mal - werden auch durch andere Maßnahmen als 
"feste zusammendrücken" nicht verbessert.

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angesengtes Stück rausschneiden und dann spleißen (ggf. mit 
Zwischenstück zum Ersetzen der fehlenden Länge). Ohne Übung und (teures) 
Spezialequipment wird das aber nichts.

http://de.wikipedia.org/wiki/Splei%C3%9Fen_%28Fern...

Andreas

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spleißen mit teurem Gerät oder vorkonfektioniertes Ersatzkabel 
bestellen.
z.B. http://www.sachsenkabel.de/

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spleißen oder Steckern. Beides teuer

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es für diese Kabel passende Stecker und Buchsen gibt, ist es wohl 
am ehesten praktikabel, das Kabel an der Schadstelle durchzuschneiden, 
die Enden zu polieren, und einen passenden Verbinder dazwischen zu 
setzen - ggf. Stecker und Kupplung, eventuell gibt es so etwas auch 
einteilig.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stecker muss man aber auch aufspleissen. Einfach reinstecken gibt es 
nicht (soweit ich weiß).

Autor: Nico K. (brainhunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt stecker zum kleben...

mal ne sau dumme frage: Gehts überhaupt um ne glasfaser oder womöglich 
um ne kunststoff faser? (evtl. toslink) wie dick is das ganze? bilder?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Die Stecker muss man aber auch aufspleissen. Einfach reinstecken gibt es
> nicht (soweit ich weiß).

doch es gibt mittlerweile Stecker die man ohne spleissen montieren kann, 
weiss aber nicht ob sie schon im Handel sind.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist auch wie hoch die Verluste anschließend sind!
Jedes Spleißen erhöht die Verluste.

Besser gleich richtig ersetzen als nochmals einen zusätzlichen Ausfall 
mit zahlreichen betroffenen Usern organisieren?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> doch es gibt mittlerweile Stecker die man ohne spleissen montieren kann,
> weiss aber nicht ob sie schon im Handel sind.

Hast Du mal einen Link dazu. Würde mich mal interessieren.

Autor: RSD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
schau mal in folgenden Link, da findest du verschiedene Stecker für 
Glasfasern, die man ohne spleissen montieren kann.

http://catalog2.corning.com/CorningCableSystems/ca...

Reinhard

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RSD schrieb:
> Hallo Christian,
> schau mal in folgenden Link, da findest du verschiedene Stecker für
> Glasfasern, die man ohne spleissen montieren kann.
>
> 
http://catalog2.corning.com/CorningCableSystems/ca...

Die haben auch mechanische Spleiße, die ohne Mikroskop und 
Lichtbogenschweissgerät auskommen. Trotzdem brauchst du dafür einiges 
Werkzeug wie z.B. einen Glasfaserschneider. Von daher kommen da immer 
noch schnell mal 1000 Euro zusammen, bis du deinen ersten 
Spleiß(-versuch, denn dabei wird es beim ersten Mal bleiben) starten 
kannst. Ein Dämpfungsmessgerät zum Überprüfen des Spleißes wäre auch 
nicht schlecht, also nochmal ein paar Tausender drauf. Dass die Spleiße 
selbst nochmal um die 100 Euro im Sechserpack kosten fällt dann kaum 
noch ins Gewicht.

Solange man nur ein, zwei Spleiße pro Jahr braucht, lohnt es sich nicht 
wirklich, das selbst zu machen. Selbst wenn du dir die Geräte irgendwo 
für einen Tag ausleihen würdest, wäre das immer noch teurer, als 
jemanden kommen zu lassen. Einfach mal in den gelben Seiten blättern und 
rumtelefonieren, in jeder mittelgroßen Stadt sollte sich da eine Firma 
finden lassen.

Andreas

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War für mich auch nur interesse halber.
Für Spleisse habe ich über die Firma einen sehr guten Kontakt ;-)

Autor: Torsten S. (monk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für LWL Fasern gibt es die Möglichkeit  eine Verbindung mit einem 
„Fingerspleiß“  zu realisieren. Der Spleiß hat zwar eine erhöhte 
Dämpfung  (über 0,5 dB) reicht aber für eine Instandsetzung bei Strecken 
unter 1000m. Es gibt auch noch die Möglichkeit die Fehlerstelle mit 
Stecker und Kupplung zu verbinden (Firma 3M). Das Schweißen mit einem 
Lichtbogenschweißgerät ist natürlich die die beste Variante, ist  aber 
nur was für Profis der Glasfasermontage. Ich würde bei kurzen 
Verbindungen immer das Patchkabel tauschen, ansonsten baut man sie nur 
neue Fehlerquellen ein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.