www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Druckmessung "Blasinstrument"


Autor: Tom Baumann (movie85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich habe bei einem Konzert ein eigenartiges Instrument gesehen, es war 
eigendlich ein Keyboard oder ein Synth, doch der Spieler hatte 
gleichzeitig eine Art Mundstück im Mund, mit dem er, meiner Meinung 
nach, die Lautstärkes des gespielten Tones verändert hat.

Sowas wollte ich nun nachbauen, aber gleich die Erste Frage scheint mir 
schwierig:
Gibt es einen Drucksensor, der für eine Art Mundstück geeignet wäre? 
Reicht der Druck den ich in einen ca. 2mm Schlauch hinenpuste aus, um 
ein Messbares Ergebnis zu erreichen?

Das ganze sollte mit einem AVR gesteuert werden

Tipps oder Tricks?


Gruß,

Tom

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es einen Drucksensor, der für eine Art Mundstück geeignet wäre?
> Reicht der Druck den ich in einen ca. 2mm Schlauch hinenpuste aus, um
> ein Messbares Ergebnis zu erreichen?

Reichelt » Bauelemente, passiv » Sensoren

Da gibt es ein ganzes Sammelsurium an Drucksensoren und ein paar 
zehn/hundert mbar Druckdifferenz wirst du schon hinbekommen oder sagen 
wir mal so, wenige zehn mbar dürften nicht zu sehr anstrengen.

Die Betriebsspannung ist mit 10..16 V natürlich höher, als die des 
angestrebten AVR, also wird es noch eine kleine Analogschaltung 
brauchen, um das Signal zu verarbeiten.

Autor: Tom Baumann (movie85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas,

danke, gleich mal geguckt:)
Du meinst wahrscheinlich die Freescale Sensoren.

Die sind ja garnicht mal so billig :(
Wie viel kPa sollte ich denn als Messbereich nehmen? 10 oder doch lieber 
50kPa?

Gruß

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Teil heißt übrigens Melodica ;-)

Lg, Björn

Autor: Tom Baumann (movie85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn R. schrieb:
> So ein Teil heißt übrigens Melodica ;-)
>
> Lg, Björn

Abend:)

An sowas hab ich auch schon gedacht, nur ist das Instrument was ich da 
gesehen hatte leider Digital :D

Hier mal ein Link zu dem Vid, wo man das Instrument sieht(Ab mitte ein 
Solo)
Youtube-Video "Somewhere over the rainbow - Eric clapton"

Gruß

Tom

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die sind ja garnicht mal so billig :(
> Wie viel kPa sollte ich denn als Messbereich nehmen? 10 oder doch lieber
> 50kPa?

Gute Frage, dazu bräuchten wir jetzt doch mal belastbare Werte, was so 
ein gängiger Druck ist. Ich würde hier zu dem Sensor mit dem kleineren 
Messbereich tendieren. Nur was passiert bei Überlastung?


http://www.didaktik.physik.uni-muenchen.de/materia...

"Beim Ausatmen kann bei trainierten Sportlern ein Druck von 15 kPa 
erreicht werden..."

Gut, da man sich hier ja nicht alleine durchs Atmen überanstrengen will, 
doch lieber die 10 kPa ;-)
Was sagt das Datenblatt zur Messbereichsüberschreitung?

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom Baumann schrieb:
> An sowas hab ich auch schon gedacht, nur ist das Instrument was ich da
> gesehen hatte leider Digital :D

Such mal nach "Blaswandler". Gemessen wird da wohl neben der Blasstärke 
zumindest auch noch der Lippendruck, vielleicht auch noch weitere 
Parameter.

Andreas

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, der MPX12 hat: Pmax 75 kPa
Da bist du doch auf der sicheren Seite.

Mit 5 mV pro kPa muss man sich allerdings bei der Auswertung des 
Messsignals ein bisschen Mühe geben.

Autor: Tom Baumann (movie85)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
Wichtig ist ja auch, wie dieser Druck gemesssen wird. Wenn man mit 
Offenen Mund  ausatmet ist der Druck ja nicht so hoch wie wenn man in 
ein Röhrchen reinbläst. Das muss auch berücksichtigt werden(AMund ca. 
25cm², ASchlauch ca. 4mm²)

@ Andreas
Danke Danke!!!
Genau dieses Teil hab ich gesucht! Vielen Dank :)

Gruß

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das iPhone macht das über das Mikrophon. Das wäre einfacher. Siehe Wivi 
Band. Ob das genauso gut ist, weiß ich nicht, aber je stärker man bläst, 
desto stärker wird das Rauschen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.