www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Mikrocontroller-board mit 16 Bit A/D Wandler


Autor: Dave N. (freeway)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin noch neu auf dem Gebiet der Mikrocontroller.
Und hätte da mal einige Fragen.

Welche relevanten Merkmale muss man wissen um ein Mikrocontroller-board 
auszuwählen?


Suche ein Mikrocontroller-board mit 16bit A/D-Wandler


Gruß
freeway

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welche relevanten Merkmale muss man wissen um ein Mikrocontroller-board
> auszuwählen?
1. Keinen zu komplizierten Controller wählen, also keinen 
hochgezüchteten ARM o.ä., eher etwas, was auch im Hobbybereich weit 
verbreitet ist und bei dem du guten Community-Support bekommst. Hier in 
diesem Forum wären das dann AVRs, 8051er, und ein bisschen PIC.
2. Der Controller sollte die Möglichkeit bieten können, on-chip debuggen 
zu können.
3. Das Board sollte idealerweise die Möglichkeit bieten, den Controller 
programmieren zu können. Alternativ muss halt noch ein zusätzlicher 
Programmer her (siehe 2. -> Auf Debugfunktionalität achten).
4. Auf den meisten Evaluationboards wirst du keinen externen AD-Wandler 
finden, also entweder einen Controller auswählen, der den ADC intern 
hat, oder noch zusätzlich einen anschließen.
5. Was willst du machen? Wenn man das weiss, kann man schon konkrete 
Boards empfehlen. Ich denke, in jedem Fall wäre ein AVR-Controller 
angeraten.

Ralf

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dave N. schrieb:

> Welche relevanten Merkmale muss man wissen um ein Mikrocontroller-board
> auszuwählen?

Benötigte Leistungsfähigkeit, Speicherkapazität, Wandlerrrate, 
Schnittstellen, ...

Das fängt beim EZ430-F2013 an, einem USB-Stick mit einfachem 16-Bit 
Controller und fast keinem Speicher aber einem 16bit A/D-Wandler. Dafür 
sind aber Entwicklungssoftware und Debuginterface dabei.

Autor: Dave N. (freeway)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke erstmal für die Antworten.
Im Anhang hab ich mal eine Zeichnung gemacht

Also worum es geht:

An der Stromquelle wird der gewünschte Strom zwischen 0 – 5A 
eingestellt. Über den Taster wird die erste Messung gestartet. Der 
fließende Strom wird durch einen Widerstand geführt der 0,1 Ohm hat. 
Über den Widerstand greifen wir den Spannungsabfall ab der z.b bei 5A, 
0,5V beträgt. Der Spannungsabfall wird von A/D-Wandler umgewandelt und 
weiter zum Mikrocontroller geschickt. Der Mikrocontroller taktet in 
kurzen schritten die Werte ab so dass der letzte Wert vor dem los lassen 
des Tasters verarbeitet und gespeichert wird. Dieser Wert wird im 
Mikrocontroller so verarbeitet dass er uns für 0,5V Spannungsabfall 
einen Wert weitergibt der am LCD-Display als 5A angezeigt wird. (bei 
0,4V Spannungsabfall sind es 4A usw). Weiterhin wird der eingestellte 
Strom in das zu  messende Objekt eingespeist. Über 2 weitere Anschlüsse 
am zu messenden Objekt wird auch ein Spannungsabfall gemessen. Dieser 
wird zum 2. A/D-Wandler geschickt. Der Wert vom 2. A/D-Wandler wird zum 
Mikrocontroller geschickt, dort verarbeitet und gespeichert. Beim los 
lassen des Tasters folgt die zweite Messung ohne Strom. Somit werden die 
0V am A/D-Wandler umgewandelt, kommen zum Mikrocontroller und dieser 
zeigt den Wert am LCD Display mit 0A an. Der Spannungsabfall wird wie in 
der ersten Messung vom 2. A/D-Wandler umgewandelt und dann an den 
Mikrocontroller weitergegeben. Der Mikrocontroller nimmt den 
gespeicherten Wert der ersten Messung vom zu messenden Objekt und 
subtrahiert diesen mit dem zweiten Wert vom zu messenden Objekt. 
Speichert die Differenz (Deltawert) und gibt sie uns in mV am 
LCD-Display aus. Der gerade gespeicherte Deltawert wird mit dem von der 
ersten Messung eingestellten Strom bzw. dem gespeicherten Wert im 
Mikrocontroller dividiert. Und in µOhm am LCD-Display angezeigt

Gruß
freeway

Autor: Wolfgang M. (womai)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich glaube es ist besser, sich einen einfach zu benutzenden 8-bit 
Mikrocontroller zu nehmen und dann einen externen A/D-Wandler 
anzuschliessen. Einen uC mit 16-bit ADC kenne ich nicht. Wenn Du sehr 
hohe Aufloaesung brauchst und nur relativ langsam (einige male bis 
einige 100 male pro Sekunde) wandeln musst, sind Delta-Sigma-Wandler gut 
geeignet, die gehen bis 24 bit und mehr.

Eine wichtige Sache noch - bloss weil man 16 bit Aufloesung hat, heisst 
das nicht, dass man auch wirklich auf 16 bit genau messen kann. 
Typischerweise ist alles ueber ca. 12 bit nicht trivial - schon 
kleinstes Rauschen (z.B. von Einstreuungen in die Messleitung oder von 
der Stromversorgung) macht die Aufloesung zunichte. 16 bit ueber 5V 
heisst das LSB ist bloss 0.1mV, wenn Du mit der Stromversorgung nicht 
aufpasst, hasst Du schnell mal einige mV oder dutzende mV Variation.

Empfehlung fuer Mikrocontroller - Microchip PIC18Fxxxx-Serie oder Atmel 
AVR; da gibt's viel Unterstuetzung und Literatur im Internet. Atmel ist 
ein Europa populaerer, PIC in den USA. Fuer beide gibt es gute, 
preiswerte und/oder kostenlose Entwicklungstools.

Wolfgang

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.