www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik unprofessionelle Anbindung von SRAM - könnte das funktionieren?


Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!
Ich möchte mir mit meinem sehr bescheidenen Studentenbudget ein kleines 
"FPGA-Board" basteln.
Fertige Lösungen sind mit ~100€ leider nicht finanzierbar im Moment.
Allderdings habe ich noch ein paar TQFP144 auf 2,54mm 
3-Reihig-Lötadapter hier rumliegen.
Zur eigentlichen Frage:
Mal angenommen ich würde jetzt versuchen, SRAM über diesen Adapter 
anzuschließen.
Z.B. mit Flachbandleitung, alle Adern auf ~1mm gleichlang und jede 2. 
Ader auf Masse.
Hätte ich eine halbwegs realistische Chance das RAM mit einer Hand voll 
MHz zum Laufen zu bringen, oder ist as von vornherein zum Scheitern 
verurteilt?

Ich freue mich über jeden (konstruktiven) Beitrag!

David

Autor: Gast24 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, die "Handvoll MHz" sagt leider gar nichts aus. Wichtig ist, ob das 
RAM-Interface x waitstates einfügen kann.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@David (Gast)

>Ich möchte mir mit meinem sehr bescheidenen Studentenbudget ein kleines
>"FPGA-Board" basteln.
>Fertige Lösungen sind mit ~100€ leider nicht finanzierbar im Moment.

Fertige Lösungen sind billiger und funktionieren. Ein Selberbau lohnt 
sich ökonomisch nicht.

http://shop.trenz-electronic.de/catalog/product_in...

Das ist preiswert und eine gute Basis für Experimente. Dort kann man 
auch einen SRAM dranpappen.

Auch wenn das Gefrikkel einen minimale Chanche hat zu laufen, wirklich 
glücklich wirst du damit nicht.

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gast24 (Gast)

>Tja, die "Handvoll MHz" sagt leider gar nichts aus.

Ja, aber . . .

> Wichtig ist, ob das
>RAM-Interface x waitstates einfügen kann.

Das kann man vollkommen beliebig im FPGA bauen. Ist aber nicht das 
Problem. Das ist eher die Anstiegszeit der Signle und die 
Geschwindigkeit des RAMs, siehe Wellenwiderstand.

MFG
Falk

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Dank für eure ehrlichen Meinungen!

Die Frage ist eben, ob ich bei einem Board ohne RAM nicht das gleiche 
Problem habe wie jetzt.
Ich meine, irgendwie muss der Speicher ja auch an die I/O-header, und 
das würde wieder auf oben genannte Bastelei hinauslaufen.
Also frickeln und Finger kreuzen in der Hoffnung auf Erfolg oder ein 
wirklich billiges Board finden. Ich hab eins gesehen mit einem kleineren 
Spartan3e und 4mbit SRAM, allerdings entsprechen die 94€ auch 2 Monaten 
Essen im Moment. :-) (ich will nicht jammern, ich habe mir das ja selbst 
ausgesucht. Aber es ist eben so im Moment)
Auf der anderen Seite wären ~25€ Verlust für FPGA und RAM, sollte die 
Bastelei nicht funktionieren, umso herber.
Alles nicht so einfach.
Ich glaube ich verwende diese Nacht erstmal auf die Suche nach einem 
noch billigeren fertigen Board.
Wenn ich was finde poste ich es hier, vielleicht kann es dann jemand 
absegnen damit ich keinen Fehlkauf begehe. (Das Ganze ist ziemliches 
Neuland für mich, wie man vermutlich merkt. :-)

Vielen Dank nochmal!

David

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fertige Lösungen sind mit ~100€ leider nicht finanzierbar im Moment.


geh einfach zum Fritten- und Hamburgerbräter deiner Wahl, und schiebe 
eine Wochenend-Schicht. 16 Stunden mal 8 EUR ergibt 128 EUR - da hast du 
deine 100 EUR, und kannst dich sogar mit dem Taxi hin und zurück 
kutschen lassen ....

die 16 Stunden hättest du mit deiner Selbsbastel-Aktion eh verbraten, 
und es käme nur mindestens halb sowas gescheites bei raus, außerdem 
hättest du dann ja auch noch irgendwelche selberbastel-Hardware zu 
besorgen

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Rat!
Leider bin ich bereits mit 15h/Woche beim Pizzafahren eingespannt, um 
mein Dach über dem Kopf zu finanzieren. Mehr Arbeiten würde bedeuten 
mein Studium arg zu vernachlässigen und keine Zeit zum Basteln zu haben. 
Hilft also nicht.
(abgesehen von der Tatsache dass ich dann irgendwann Einkommensgrenzen 
überschreite, was sich negativ auswirken könnte)
Übrigens ist es in studentenreichen Städten eher schwierig mit 8€/h für 
Aushilfstätigkeiten.

David

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn das bringen, nen FPGA und SRAM zusammen zu pappen?
Vielleicht überlegst Du erstmal, was Du damit überhaupt machen willst.


Peter

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter!

Es geht dabei nicht um eine spezielle Anwendung.
Die Ziele werden jeweils passend zum Wissensstand und Lernerfolg 
gewählt.
Mit Glück wäre ich ja vielleicht irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 
mit den Grundlagen und Werkzeugen einigermaßen vertraut.
Bis dahin besuche ich eine Vielzahl an Modulen mit den Ihalten Digitale 
Signalverarbeitung, VHDL, Bild/Mustererkennung usw. Wenn ich dann 
hoffentlich die Grundlagen für ernstere Projekte habe wäre es ziemlich 
ärgerlich, wenn so ein Board nicht ausreicht bzw. sich nicht mit 
vertretbarem Aufwand modifizieren lässt.
Da meine Ressourcen recht knapp sind muss ich leider so vorrausschauend 
planen (es gibt schließlich auch noch andere Dinge im Leben die Geld 
kosten. :-) ). Es wäre schön wenn ein Board im Bereich 60-70€ für mich 
die nächsten 2 Jahre ausreichen würde.
Um halbwegs konkret auf deine Frage zu antworten: es soll natürlich 
Daten speichern. Ob das nun Audiodaten, Bildinformationen oder etwas 
Anderes ist spielt im Moment keine große Rolle, denke ich.
Wenn ich mir die ganzen FPGA-boards so ansehe scheint der Wunsch nach 
etwas Speicher nicht so ungewöhnlich zu sein. :-)

Vielen Dank!

David

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.