www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Noch 5 Jahre durchhalten Ab 2015 fehlen Deutschland Arbeitskräfte


Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon bald sieht es düster aus auf dem deutschen Arbeitsmarkt - und zwar 
für die Unternehmen. Vor einem massiven Arbeitskräftemangel warnt laut 
Zeitungsbericht eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. In fünf 
Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie besetzen können.

Berlin - Trotz Wirtschaftskrise rechnet die Unternehmensberatung 
McKinsey mit einem baldigen Arbeitskräftemangel in Deutschland: Schon in 
fünf Jahren würden Unternehmen mehr Jobs anbieten, als sie dann noch 
besetzen könnten, geht aus einer unveröffentlichten McKinsey-Studie 
hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet.


Bis 2020 steige die Zahl der fehlenden Arbeitskräfte auf zwei Millionen, 
heißt es den Angaben zufolge in der Studie weiter. Eine Ursache für den 
Arbeitskräftemangel sei die demografische Entwicklung.

"Vor dem Hintergrund des abzusehenden Fachkräftemangels sollten die 
Unternehmen grundsätzlich ein großes Interesse daran haben, ihre 
qualifizierte Stammbelegschaft zu halten", wird Frank Mattern, der 
McKinsey-Deutschland-Chef, von Zeitung zitiert. "Zur Überbrückung 
sollten sie, wo immer das sinnvoll ist, weiterhin auch die Kurzarbeit 
nutzen."

Dabei lobte Mattern das Verhalten der Bundesregierung, der Unternehmen 
und der Gewerkschaften in der Krise. "In den USA etwa hat die Industrie 
schneller und schärfer restrukturiert, was zu einem spürbaren Anstieg 
der Arbeitslosigkeit führt. Wir in Deutschland haben das vermieden, was 
kein Fehler war. Denn der Fachkräftemangel wird ab 2015 richtig 
durchschlagen."

Siehe http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,151...

Autor: Lottofee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woah - also wenn ich auch so einfach 5 Jahre in die Zukunft blicken 
könnte... jetzt weiss ich auch warum diese Unternehmensberater da bei 
McKinsey soviel verdienen. Das ist schon ne aussergewöhnliche Fähigkeit.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, zu H4 haben die doch auch ihren Senf dazu gegeben und das wurde
auch nicht das was erwartet wurde.
Bei den Eingriffen der Politik in den Wirtschaftsmotor kann später
wirklich niemand mehr jemand sagen ob dann der Motor dann noch
rund läuft. Gastarbeiter würden das auch nicht kompensieren können.
Das hat nur einmal geklappt und die Voraussetzungen waren auch andere.

Autor: Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uboot- Stocki schrieb:

>In fünf Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie
>besetzen können.

Ich hoffe, du behältst Recht. Ich gehöre zur Altersgruppe, die gerade 
bevorzugt entsorgt wird bzw. schon wurde.

>Eine Ursache für den Arbeitskräftemangel sei die
>demografische Entwicklung.

Wegen der Demografie, mache ich mir noch keinen allzu riesigen Kopf. 
Möglicherweise gibt es ja mal ein Recycling von guten Spezialisten. Das 
wäre wirklich gut. Warten wirs ab.

>Noch 5 Jahre durchhalten Ab 2015 fehlen Deutschland
>Arbeitskräfte

Greencard und Inder hierher holen, habt ja auch nicht wirklich gezündet.

Und dafür gibt es gute Gründe.

Ob polnische Spezialisten ab 05/2011 für geringen Lohn bei hiesigen 
Lebenshaltungskosten hier her kommen (möchten), auch wenn die einen 
homogenisierten Bachelor oder Master haben, steht noch auf einem anderen 
Blatt.

Autor: Sich Frachender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich frage mich mal wieder.........

Wir arbeiten doch alle an Strategieen, Maschinchen, ..... die uns das 
Leben einfacher machen sollten.


Ich frage mich was macht der Mensch wenn er Maschinchen entwickelt hat, 
die Maschinchen entwickeln. Muß ja net morgen sein aber vielleicht 
übermorgen.

Aktuell haben wir ja Maschinchen, die Maschinchen zusammenschrauben.

Und sind wir damit alle glücklich?

Nö, wenn wir ehrlich sind, hamn wir alle schiß, das ein Maschinchen 
unseren Arbeitsplatz wechrationalisiert.

Ich glaube, des Menschen Gehirn ist noch voll in der Steinzeit.
Seine Technik, die der eine oder andere Geistesblitz hervorbrachte wird 
im überdrehten Stadium nich gut für ihn sein.

So und nun wollen wir weiterhin vollgasgeben und der Dinge Harren, die 
da noch lauern.

Vollgas ist nicht zu empfehlen, wenn man die Straße nicht sehen kann.
Aber wir hamn ja dafür Spezialisten (Politiker und Wirtschaftsbosse) die 
behaupten, alles voll im Blick zu haben.

Autor: smoerre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich frage mich was macht der Mensch wenn er Maschinchen entwickelt hat,
> die Maschinchen entwickeln. Muß ja net morgen sein aber vielleicht
> übermorgen.
Gibt's in anderer Form schon, z.B. Bauroboter aus Japan.


> Aktuell haben wir ja Maschinchen, die Maschinchen zusammenschrauben.
> Und sind wir damit alle glücklich?
Das nennt man Fortschritt.
Ja, die meisten schon, da es eine Arbeitserleichterung ist - es sei denn 
Du bist Nostalgiker.

>Nö, wenn wir ehrlich sind, hamn wir alle schiß, das ein Maschinchen
>unseren Arbeitsplatz wechrationalisiert.
eine Frage der Aus- und Weiterbildung bzw. Deines Arbeitsplatzes.

> Vollgas ist nicht zu empfehlen, wenn man die Straße nicht sehen kann.
wenn die Technik stimmt, geht das.
ich hätte keine Probleme damit, wenn der Preis stimmt - ein Restrisiko 
gibts immer.

Autor: Hans Meier (bauzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sich Frachender schrieb:
> Nö, wenn wir ehrlich sind, hamn wir alle schiß, das ein Maschinchen
> unseren Arbeitsplatz wechrationalisiert.
Nein. Nur Gering-qualifizierte haben Schiss.

Die akademischen und ähnlich hoch-Gebildeten brauchen sich vor eigener 
Arbeitslosigkeit nicht zu fürchten.


Außer, eventuell, von den sozialen Unruhen,
die der Mob dann veranstaltet?

Autor: christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich frage mich was macht der Mensch wenn er Maschinchen entwickelt hat,
>die Maschinchen entwickeln. Muß ja net morgen sein aber vielleicht
>übermorgen.
>Aktuell haben wir ja Maschinchen, die Maschinchen zusammenschrauben.
>Und sind wir damit alle glücklich?
>Nö, wenn wir ehrlich sind, hamn wir alle schiß, das ein Maschinchen
>unseren Arbeitsplatz wechrationalisiert.

Wirf einfach Dein Waschmaschine aus dem Fenster und wasche von Hand, 
wenn Du keine Maschinen magst.
Ich liebe Maschinen, deshalb entwickle ich Sie und mein Ziel ist es, 
jedwede Arbeit zu vernichten und aus der Welt zu schaffen.
Wenn die Menschen damit nicht zurecht kommen, liegt es nicht an den 
Maschinen, sondern am System.
Ich will weniger als 4 Stunden am Tag arbeiten und den Rest des Tages 
meine kreativen Ideen verwirklichen, wandern oder in der Sonne liegen. 
Dafür brauche ich Maschinen, die für mich arbeiten.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nö, wenn wir ehrlich sind, hamn wir alle schiß, das ein Maschinchen
> unseren Arbeitsplatz wechrationalisiert.

arbeitsplätze wegrationalisiern, oder wohlstand und arbeitsplätze 
bringen/sichern, das ist hier die frage..

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines Tages wird es selbstreproduzierende Maschinen geben.
Selbstreproduzierende Maschinenbauer gibt es ja schon....;-))

Zitat Mike Krüger:

Aber sowas bringt mich nicht in Rage,
Als Erfinder bin ich eine Schau,
Ich geh einfach in meine Garage
Und ich bau 'ne elekrische Frau...

Sie geht mir auch niemals auf den Wecker,
Sie tut alles was ich gerne will,
Wenn sie's nicht tut zeig ich auf den Stecker,
Dann zischt sie nur kurz und ist still...

MfG Paul

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Paul, ohne Lyrik gehts wohl mal wieder nicht heute, wie?

>Gibt's in anderer Form schon, z.B. Bauroboter aus Japan.

Bestimmt bei Toyota, die Gaspedale montieren?

Und wieder ist ein Tag vollbracht,
und wieder ist nur Mist gemacht,
schlaft wohl in Sorgen,
LmaA, bis morgen.

Autor: Big Game James (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Wenn sie's nicht tut zeig ich auf den Stecker,

Ob die Doppeldeutigkeit gewollt ist?

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:

>>Gibt's in anderer Form schon, z.B. Bauroboter aus Japan.
>
> Bestimmt bei Toyota, die Gaspedale montieren?
>

Das wiederrum scheint sich ja als langsam als Fehlinformation 
herauszustellen wie damals bei Audi.

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uboot- Stocki schrieb:
> In fünf
> Jahren bieten demnach Firmen mehr Jobs an, als sie besetzen können.
Ich denke das ist jetzt schon so?

Uboot- Stocki schrieb:
> Denn der Fachkräftemangel wird ab 2015 richtig
> durchschlagen.
Auch hier: "Ich denke das ist jetzt schon so?"

Lottofee schrieb:
> Woah - also wenn ich auch so einfach 5 Jahre in die Zukunft blicken
> könnte... jetzt weiss ich auch warum diese Unternehmensberater da bei
> McKinsey soviel verdienen. Das ist schon ne aussergewöhnliche Fähigkeit.
Hallo? 'n bisschen ungenau oder? Also, welcher Tag und Monat im Jahr 
2015?

smoerre schrieb:
>> Ich frage mich was macht der Mensch wenn er Maschinchen entwickelt hat,
>> die Maschinchen entwickeln. Muß ja net morgen sein aber vielleicht
>> übermorgen.
> Gibt's in anderer Form schon, z.B. Bauroboter aus Japan.
'Entwickeln' != 'Bauen'

Christopher D. schrieb:
>>>Gibt's in anderer Form schon, z.B. Bauroboter aus Japan.
>> Bestimmt bei Toyota, die Gaspedale montieren?
> Das wiederrum scheint sich ja als langsam als Fehlinformation
> herauszustellen wie damals bei Audi.
Was meinst du?

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe neulich einen Bericht gesehen, wo sich dieses klemmende 
Gaspedal mehr als menschliches als technisches Versagen herausgestellt 
hat und dies wohl bei eher älteren Fahrern auftritt. Sowas gab es damals 
bei einem Audimodell auch.
Langer Rede kurzer Sinn, der Fahrer hat dann auch zugegeben dass nicht 
das Gaspedal Schuld war. Erwartungsgemäß wurde darum aber nicht mehr 
viel Wind gemacht nur dass auch bei anderen Toyotas der Baureihe dieser 
Defekt nicht festgestellt werden konnte.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Fahrer mit dem Fuß (vollständig) vom Gaspedal heruntergeht, 
dieses aber nicht in die Ausgangsposition zurückkehrt, dann ist 
natürlich nicht der Fahrer daran schuld.
Freilich könnte man auch die Automatik auf N wie Neutral stellen. Oder 
die Zündung abstellen. Anscheinend bekommt man das nicht in allen 
amerikanischen Fahrschulen beigebracht. Auffallend ist halt, dass es 
tödliche Unfälle nur in den USA gab, in Europa und Japan nicht.

Autor: bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auffallend ist halt, dass es
> tödliche Unfälle nur in den USA gab, in Europa und Japan nicht.

Meine  Vermutung: es sind Autos mit Automatik Getriebe. Die gibt es 
vermehrt in den USA.
Außerdem: soll es nicht mittlerweile ein Softwareproblem sein?

Autor: dagger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christopher D. schrieb:
> Ich habe neulich einen Bericht gesehen, wo sich dieses klemmende
> Gaspedal mehr als menschliches als technisches Versagen herausgestellt
> hat und dies wohl bei eher älteren Fahrern auftritt. Sowas gab es damals
> bei einem Audimodell auch.
> Langer Rede kurzer Sinn, der Fahrer hat dann auch zugegeben dass nicht
> das Gaspedal Schuld war. Erwartungsgemäß wurde darum aber nicht mehr
> viel Wind gemacht nur dass auch bei anderen Toyotas der Baureihe dieser
> Defekt nicht festgestellt werden konnte.
Ein Bekannter von mir fährt einen Toyota und hat das Problem auch. Beim 
Schalten klingt das immer so, als ob er nicht Autofahren kann. ;-)

bernd schrieb:
>> Auffallend ist halt, dass es
>> tödliche Unfälle nur in den USA gab, in Europa und Japan nicht.
> Meine  Vermutung: es sind Autos mit Automatik Getriebe. Die gibt es
> vermehrt in den USA.
Ja, das ist auch meine Vermutung. Wobei beim Bremsen ja trotzdem 
ausgekuppelt werden sollte/müsste?
Das kann aber auch an der Schrecksekunde liegen:
-Fahrer geht nur vom Gaspedal
-Gaspedal bleibt stehen
-Auto wird nicht langsamer
-Fahrer erschreckt sich
-...

bernd schrieb:
> Außerdem: soll es nicht mittlerweile ein Softwareproblem sein?
Habe ich auch gehört.

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem McKinsey geht es bloß darum ein Überangebot an Hochqualifizierten 
aufrecht zu erhalten, nicht um einen Mangel. Bei einem Überangebot 
bleiben die Gehälter flach und die Investoren fressen das ganze Geld.
Bei einem echten Fachkräftemangel den es in Deutschland in 50-er oder 
70-er Jahre gab, wachsen die Gehälter. Das will er so gut wie es geht 
vermeiden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.