www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Abschirmung Koax-Kabel


Autor: Santa Cruz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe eine Verständnisfrage zum Thema Koaxialkabel.
Ich habe hier eine GPS-Antenne welche ich über ein kurzes Koaxialkabel 
an ein entsprechendne GPS-Modul anschließen kann.

Leider ist die Empfangsqualität des Gesamtsystems sehr schlecht. Jetzt 
hab ich um das Koaxkabel und das GPS-Modul Kupferfolie gewickelt und 
siehe da, dass Ganze funktioniert gleich viel besser. Wenn ich das Kabel 
ungeschirmt lasse und nur das Modul schirme, ist die Signalqualität 
wieder so schlecht wie vorher.

Aber irgendwie verstehe ich nicht wieso. Ich dachte Koaxialkabel sind 
aus EMV-Sicht super was Störungen von außen betrifft?

Hat jemand eine Erklärung?

Danke schonmal!

Autor: pm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Koaxialkabel sind überhaupt nicht ideal wenn es um Störungen geht. Diese 
Kabel gehören in die Kategorie der unsymmetrischen Kabel und verwenden 
den "Schirm" als Rückleiter. Deshalb kommen Störungen auf das Kabel auch 
voll zum tragen. Das ganze lässt sich mit Triaxialkabeln beheben. Diese 
haben noch einen zweiten Aussenleiter, welcher dann wirklich als 
Schirmung genutzt werden kann.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 100MHz ist ein einfach geschirmtes Kabel schon loecherig. Bei 2.4GHz 
ist es ein Sieb. Da sollte man ein doppelt geschirmtes kabel als minimum 
verwenden.

Autor: Santa Cruz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey danke für die ausführlichen Antworten! Da hab ich mich aber ganz 
schön geirrt mit der "super Schirmung bei Koaxkabeln". Jetzt versteh ich 
auch wieso meine Kupferbastellösung so schön funktinoiert!

Danke euch zwei!
Schönen Abend noch!

Autor: Santa Cruz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage hätt ich da noch:

Gib es eigentlich schirmenden Schrumpfschlauch? :-) Oder wär das die 
Marktlücke?

Wie werden nachträgliche Schirmungen optimal realisiert?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Koaxkabel so schlecht geschirmt 
ist, wenn es wie beschrieben nur kurz ist und direkt an der Antenne 
angebracht, da fängt die Antenne selbst wesentlich mehr Störungen ein.
Ich denke, die Kupferfolie bildet z.B. einen Lambda/4 Sperrtopf, der 
Mantelwellen unterdrückt und damit in dem Fall eine Verbesserung 
bewirkt.

Autor: Sepp Obermair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage hätt ich da noch:

Gib es eigentlich schirmenden Schrumpfschlauch? :-) Oder wär das die
Marktlücke?

Wie werden nachträgliche Schirmungen optimal realisiert?

Telemeter hat Ferritschrumpfschlauch im Angebot, ideal um mantelwelen zu 
unterdrücken.
allerdings preislich für Bastellösungen ehr uninteressant

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dachte immer dass sich die Abschirmung durch den Skineffekt in drei 
Schichten teilt, eine innere Rueckleiterzone (da Widerstand durch 
Magnetfeldausloeschung mit Innenleiter geringer), eine tote mittlere und 
eine aussen auf Schirmpotential?

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dachte immer dass sich die Abschirmung durch den Skineffekt in drei
>Schichten teilt, ...

So isses auch, die (HF) Schirmwirkung eines Coax Kabels kommt durch den 
Skineffekt zustande.

Hier ein paar Zahlen

Schirmdämpfung 1 GHz
 40dB  RG58  1 Lagiger Schirm
 75dB  H155  2 Lagiger Schirm
130dB  UT141 Semi Rigid Coax, 1 Lagiger Schirm.

Wie man sieht, verbessert zwar ein zweiter Schirm die Dämpfung, dies 
wird jedoch mühelos durch eine 1 lagige HF dichte Konstruktion des 
Semirigid Coax in den Schatten gestellt.

Bei 1Ghz ist das übliche Coax Mantelgeflecht mit kaum mehr als 95% 
Überdeckungsgrad halt schon löchrig wie ein Küchensieb.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bei 1Ghz ist das übliche Coax Mantelgeflecht mit kaum mehr als 95%
Überdeckungsgrad halt schon löchrig wie ein Küchensieb."

Ich nehme an, die "Loch viel kleiner als halbe Wellenlaenge = Dicht" 
Regel wird durch die "Loch naeher als halbe Wellenlaenge an der Quelle" 
Regel kaputtgemacht, oder lieg ich da jetzt falsch?... bin kein 
HF-Mathematiker, versuch nur mein Konzeptverstaendnis ggf zu verbessern 
;)

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier steht ein wenig was zu dem Thema Schirmdämpfung, Lochgroesse, 
Anzahl Löcher. Der Fall eines löchrigen Kabels wird jedoch nicht 
behandelt:

Design Techniques for EMC - part 4
http://www.compliance-club.com/pdf/DesignTechniquesPart4.pdf
page 10ff.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier steht auch noch was zu dem Thema:

Transferimpedanz und Transferadmittanz
http://www.emv-ing.de/Hauptseite.htm

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch die Quelle obiger Coax Schirmungsdaten:

Alexander Meier Elektronik
http://www.ame-webshop.de/pdf/koaxkabel.pdf

Autor: Santa Cruz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich ja doch zu einer größeren Diskussion hier entwickelt. Auch wenn 
mir zu vielen Punkten hier das Hintergrundwissen fehlt beginne ich die 
fazinierende Welt der Koaxkabel zu lieben ;-)...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.