www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Rentner-Gang muss für Geiselnahme büßen


Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,6...

Würde mich mal interressieren, was andere Leute da so für ein 
Rechtsempfinden haben.

Und bitte bitte schreibt manierlich, damit der Thread nicht gelöscht 
wird.

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was gibts da zu diskutieren? Geiselnahme ist und bleib in diesem Land 
verboten. Punkt. Und das ist auch gut so.

So sehr ich die Verärgerung der Renter auch nachvollziehen kann, aber 
Selbstjustiz ist ebenfalls aus gutem Grund verboten. Wo das hinführt, 
wenn das nicht so wäre, kann sich wohl jeder vorstellen.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
\Manierlich

Wer mit dem Teufel speisen will, braucht einen langen Löffel!

/Manierlich

Unmanierlich: Wer den Hals nicht vollkriegt und dabei Haus und
Hof verzockt, hat es nicht besser verdient, als daß ein Anderer
seine Scheine und Münzen einsackt. Wenn die Gierhälse dann noch
die Rächer der Witwen und Waisen spielen wollen, habe ich kein
Verständnis.

MfG Paul

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vor dem Gesetz sollten alle gleich behandelt werden, von da her hat es 
hier scheinbar richtig funktioniert.
Wenn man in diesem Alter noch zum Verbrecher wird, muss man halt damit 
rechnen, den ganzen Lebensabend im Gefängnis verbringen zu müssen.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mir persönlich erscheinen sechs und vier Jahre unbedingt jedenfalls als 
ausgesprochen hartes Urteil. Als Richter hätte ich ein knappes jahr 
unbedingt ausgegeben.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist Geiselname und Selbstjustiz und damit ist die vielleicht 
etwas hart aber angebracht. Trotzdem habe ich kein Mitleid mit dem 
Banker. Mal ein Banker der für seine Fehler richtig büßen musste, 
hoffentlich nehmen sich andere vom gleichen Schlag ein Beispiel daran.

Ich würde fast sagen, dass beide Seiten "quitt" sind.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstjustiz geht nicht.

So wie ich das lese waren die Rentner einfach zu gierig und sind auf 
einen Scharlatan reingefallen.

Alle Beteiligten gehören in den Knast.

Alter spielt für mich dabei keine Rolle.

Gier sollte bestraft werden.
Betrügerische Absichten (sofern vorhanden) auch.

Ich weis das sich meine Meinung nicht mit der Rechtsprechung und den 
Gestzen deckt. :-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Verurteilung an sich geht für mich in Ordnung. Über die Höhe des 
Strafmasses kann man diskutieren.

Und so die armen Hascherl, die sich im Winter Rinde auskochen, weil sie 
kein Geld für Kaffee haben, waren diese Renter dann auch wieder nicht.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-69174709.html

[quote]
Das pensionierte Ehepaar stammt aus einem bayerischen Dorf am Chiemsee, 
ließ sich Mitte der Neunziger für rund 130 000 Dollar ein Florida-Haus 
für den Winter aufstellen und lernte Amburn auf einer seiner 
Weihnachtsfeiern kennen.
[/quote]

[quote]
Im Dezember 1999 legte Roland K. 680 000 Dollar für drei Jahre an.
[/quote]

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Banker war ein linker Hund, anderer Leute Geld abzocken,
sehr bedenklich. Andererseits haben die "Anleger" aber auch reichlich
blauäugig gehandelt und schlicht zu hoch gezockt und sich halt
verzockt.

Räuberische Erpressung, Entführung, geht aber definitiv nicht,
auch wenn ich deren beweggründe durchaus verstehe.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rentner waren leider nur Hobby Entfuehrer und haben sich etwas 
daemlich angestellt. Die haetten da schon noch was machen koennen, 
haetten aber zupacken muessen.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich muss ehrlich sagen ich find das unter aller Sau ! Für sowas 
gibts keine Entschuldigung ^^ Wenn jemand gegen die Gesetzte verstößt 
dann bekommt er dafür - soweit es gegen ein Gesetz war was er getan hat 
- seine gerechte Strafe. Aber Selbstjustiz ist und war noch nie der 
richtige Weg. Wir sind hier in einem Rechtsstaat und nicht im Urwald wo 
man seine eigenen Gesetze macht!

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Langer Tag schrieb:
> Die Rentner waren leider nur Hobby Entfuehrer und haben sich etwas
> daemlich angestellt. Die haetten da schon noch was machen koennen,
> haetten aber zupacken muessen.

Und sowas ist eine absolute Frechheit! Ich find das nicht in Ordnung ^^ 
echt nicht.
Gesetze sind da um die Menschen zu schützen und es gibt garantiert 
andere wege als jemanden zu entführen. Sicherlich kann man so manches 
Gesetz hinterfragen aber es gibt wirklich - wenn man rational denkt - 
keine Grund sowas zu machen.

Und ich wünsche dieser - sorry für den salopen Ausdruck - assozialen 
Rentnergang so viel Freiheitsenzug wie möglich.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Also ich muss ehrlich sagen ich find das unter aller Sau !

Du plenkst.

> Wenn jemand gegen die Gesetzte verstößt dann bekommt er dafür - soweit
> es gegen ein Gesetz war was er getan hat - seine gerechte Strafe.

Die Mär von einer überwiegenden Gerechtigkeit, was Gerichtsurteile 
betrifft, kann ich so langsam nicht mehr hören.

Deutschland: Der Sierra Leoner Oury Jalloh wird in Gewahrsam genommen. 
Da er gegen die Festnahme habe er Widerstand geleistet ahtte wird er 
fixiert. Unter mysteriösen Umständen beginnt die feuerfeste Matratze zu 
brennen. Über eine Sprechanlage konnte der Dienstgruppenleiter im ersten 
Stock die Zelle im Kellergeschoss abhören. Wegen eines Telefonats 
stellte der Beamte die Anlage zwischenzeitlich leise. Später hörten er 
und eine Kollegin „plätschernde Geräusche“, während gleichzeitig der 
Rauchmelder Alarm auslöste. Der Dienstgruppenleiter schaltete den 
Feueralarm vollständig ab, weil die Rauchmelder schon mehrfach falsch 
angeschlagen hätten. . Der zuständige Dienstgruppenleiter musste sich 
wegen Körperverletzung mit Todesfolge verantworten, der mitangeklagte 
Kollege wegen fahrlässiger Tötung. Am 8. Dezember 2008 wurden die 
Angeklagten freigesprochen.

Österreich: Am 5. August 2009 wird in einem Supermarkt in Krems der 
14-jährige Florian P., angeblich mit einer Unkrautharke bewaffnet, bei 
einem Einbruch von einem Polizisten durch einen Schuß in den Rücken 
erschossen. Die Kollegin des Beamten feuert auf dessen Komplizen, der 
16-Jährige wird verletzt. Während die beiden Beamten tagelang nicht zur 
Tat befragt werden, wird über den 16-Jährigen im Spital die U-Haft 
verhängt. Im November wird der Komplize von P. am Landesgericht Krems 
wegen Einbruchsdiebstahls zu 18 Monaten Haft verurteilt. Nachdem 
Gutachten den Polizisten schwer belasten, wird im Jänner 2010 
entschieden, dass er wegen fahrlässiger Tötung unter besonders 
gefährlichen Verhältnissen angeklagt wird. Urteil: 8 Monate Bedingt und 
Empfehlung des Richters, künftig "Dienst ohne Waffe" zu tun. Das 
Verfahren gegen die Polizistin wird eingestellt.

Frankreich: Nach langem hin und her entschied ein Gericht nun, dass die 
Schneiderin Milka Budimir ihre Domäne milka.fr nicht mehr für Werbung 
ihres Ladens nutzen darf.

Die Liste ließe sich von mir bis zu meinem Lebensende fortführen.

> Aber Selbstjustiz ist und war noch nie der richtige Weg.

Das Gegenteil hat in diesem FRED, so weit ich sehen kann, keine(r) 
behauptet.

Iwan

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Staat es, durchaus vorsätzlich, nicht schafft Krumme Hunde 
aller Art - von Kaffeefahrten-Abzockern über Schrottimmobilien-Banken 
und eBay-Betrügern bis zu Internet- und Telefon-Spammern - zu verfolgen, 
dann sieht das für manche wie ein Rechtsvakuum aus, dass sie glauben 
selber füllen zu können.

Eine Mitschuld liegt hier eindeutig auch beim Staat, der seinen Bürgern 
schon lange keine Rechtssicherheit im Alltag garantieren möchte. Der 
stattdessen lieber Nebenkriegsschauplätze wie "Killerspiele" aufmacht, 
um vom eigenen großflächigen Versagen abzulenken.

Nun ist es so, dass deutsche Gerichte bei Jugendlichen gerne die 
Geschichte von der "Schweren Kindheit" als strafmildernd gelten lassen. 
Allerdings sind die Täter im aktuellen Fall dafür etwas zu alt und die 
Geschichte "der Staat tut ja nichts" kauft kein Gericht, denn es würde 
sich damit die eigene Existenzberechtigung absprechen.

Ich hätte den Herrschaften wegen des vom Staat verursachten 
Rechtsvakuums einen Strafnachlass von einem Jahr oder so gegeben.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gutes Urteil, den Banker direkt hinterher. Kann aber sein, dass er wegen 
der entführung eine kleinere Strafe bekommt! Aber wer auf ein derartiges 
Pyramidensystem reinfällt, der kann wirklich nicht mehr den Rächer der 
Witwen und Waisen spielen.

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist natürlich schon ein Problem, dass man solchen Betrügern nicht das 
Handwerk legt und die faktisch Möglichkeiten haben, sich vor der 
Rückzahlung der Summen zu drücken. Das gilt ja nicht nur in diesem Fall, 
sondern für jeden, der irgendwo Geld zu bekommen hat.

Und spontan hatte ich das Gefühl, dass die Strafen nur deswegen so hart 
ausgefallen sind, weil der Richter "seine" Arbeit nicht vernünftig 
gemacht hatte und jetzt die bestrafen wollte, die ihm das vor Augen 
geführt haben.

Er hat ja wohl auch ausgeführt, dass Selbstjustiz nicht erlaubt wäre. 
Nur wäre es wohl besser gewesen, wenn die Justiz nicht gepennt hätte und 
die Rentner nicht das Gefühl gehabt hätten, dass sie sonst nicht zu 
ihrem Recht kommen.

Gruss
Axel

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Laufenberg schrieb:
> Nur wäre es wohl besser gewesen, wenn die Justiz nicht gepennt hätte und
> die Rentner nicht das Gefühl gehabt hätten, dass sie sonst nicht zu
> ihrem Recht kommen.

Ich fürchte, unter der Todesstrafe für alles über Ladendiebstahl wären 
die nicht zu befriedigen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wollten sie ja auch nebenbei fuer die Zukunft vorsorgen. Eine 
Alternative zum langweiligen Pflegeheim...

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Den Betrügerischen, in diesen Falle der Anlageberater ,muß einhalt 
geboten werden.

Selbstjustiz ist zwar nicht Rechtens,aber es hilft.
Wenn jeder bei einen Betrugsversuch vom Opfer erwarten kann,
das harte Gegenmaßnahmen gemacht werden,minimiert sich DIES.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Selbstjustiz ist zwar nicht Rechtens,aber es hilft.

Das gilt übrigens auch für Betrügen.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn jeder bei einen Betrugsversuch vom Opfer erwarten kann,
>das harte Gegenmaßnahmen gemacht werden,minimiert sich DIES.


Ja nee, super Idee. Schwarzfahren? Harte Gegenmaßnahmen! Statt den Namen 
aufzuschreiben haut Dir die Security gleich eins auf die Fresse und 
bricht Dir den Arm.
Produkt mit überzogenen Werbaussagen verkauft? Sofort den CEO von dem 
Laden entführen und erpressen!
Auf der Straße die Vorfahrt genommen und eine Gefährdung verursacht? 
Hinterherfahren, aus dem Wagen ziehen und verprügeln. Hernach den Wagen 
anzünden. Tatwerkzeug muss vernichtet werden.
Kinder spielen auf der Wiese? Sofort mit Luftgewehr unter Beschuss 
nehmen!

Was sind das denn für gehirnamputierte Argumente? Selbstjustiz ist 
vollkommen willkürlich. Jeder Idiot kann euch dann nach Gutdünken 
bestrafen! Denn es zählt nicht mehr die Tat und ein Gesetz, sondern nur 
noch der subjektive Eindruck! Und bei manchen (Rentnern) sitzt die 
Kanone recht locker im Holster. Resultat wäre eine irre Gesellschaft in 
der jeder jeden für jeden Scheiss entführt und verprügelt. Und genau 
deswegen ist Selbstjustiz verboten und sollte entsprechend hart geahndet 
werden!

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleich mal ein Beispiel von einem der Blätter was selbst gern den 
Volkszorn nährt:
http://www.bild.de/BILD/news/2009/12/17/lynchjusti...

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Tine Schwerzel (tine)

Du scheinst nichts verstanden zu haben.

Wenn ich in betrügerischer Absicht von einem Anlageberater
betrogen werde,würde ich auch Gegen Maßnahmen  vornehmen.
Es gibt viele Möglichkeiten einen Menschen über Jahre das Leben schwer 
zu machen.
..Leider brauche ich keinen Anlageberater!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> @Tine Schwerzel (tine)
>
> Du scheinst nichts verstanden zu haben.
>
> Wenn ich in betrügerischer Absicht von einem Anlageberater
> betrogen werde,würde ich auch Gegen Maßnahmen  vornehmen.

Sicher, aber im Falle der Illegalität würde sich das auf einen 
Anzeige/Anklage beschränken.

> Es gibt viele Möglichkeiten einen Menschen über Jahre das Leben schwer
> zu machen.

Stimmt, frag nur die Stalker-Opfer.

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Es gibt viele Möglichkeiten einen Menschen über Jahre das Leben schwer
> zu machen.
> ..Leider brauche ich keinen Anlageberater!

Ja, Juppi, dass du ein besonders streitlustiger Mitbürger bist, wissen 
wir ja alle. Das beweist du hier ja des öfteren, mit deinen Beiträgen.

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Da Dieter (dieter)
Schrieb:

>Ja, Juppi, dass du ein besonders streitlustiger Mitbürger bist, wissen
>wir ja alle. Das beweist du hier ja des öfteren, mit deinen Beiträgen.

Würde eher sagen Streitfähig.

Bei Streitsucht ist der Streit das Ziel,
Ich will aber "Etwas" finden oder gar zurechtrücken.

Ein richtiger Streit mit entsprechenden Gegnern ist z.B.
Straßenausbaugebühren in mit 80-90% geförderten Sanierunggebieten.
Trotzdem überhöhte Forderungen,da hier die besten Materialien eingesetzt 
wurden.(Luxussanierung)
Wird 2 Jahre dauern.

Das aber nur nebenbei
.
Reinhard S. schrieb:
>Sicher, aber im Falle der Illegalität würde sich das auf einen
>Anzeige/Anklage beschränken.

Hier rechne ich mir zu wenig Chancen aus,zu viel Vorfinanzierun und 
Langfristigkeit.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>>Sicher, aber im Falle der Illegalität würde sich das auf einen
>>Anzeige/Anklage beschränken.
>
> Hier rechne ich mir zu wenig Chancen aus,zu viel Vorfinanzierun und
> Langfristigkeit.

Sicher wird es nicht von heute auf morgen gehen, aber was ist die 
Alternative?

Vorbeischauen (falls auffindbar) und mit dem Meinungsverstärker drohen?
Da wird der die Polizei holen.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber was ist die Alternative?

Ich sage es mal in wohlgesetzten Worten:
-Verstand einschalten
-Nicht von VWL/BWL-Gesülz verführen lassen
-Die Pfoten von diesen Anlageberatern lassen!


Die Gierhälse kotzen mich an: Haben, raffen, ergaunern.....
Das letzte Hemd hat keine Taschen.

Entschuldigt den Tonfall, aber hierbei kann ich nicht anders, als
aus der Haut zu fahren.

:-(((
Paul

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Das letzte Hemd hat keine Taschen.

Das wär doch ein neues Geschäftsmodell: Totenhemden mit Taschen. Ist 
wenigstens was reelles...

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
..jetzt nur noch die Frage.
Innen oder Außen?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
>>aber was ist die Alternative?
>
> Ich sage es mal in wohlgesetzten Worten:
> -Verstand einschalten
> -Nicht von VWL/BWL-Gesülz verführen lassen
> -Die Pfoten von diesen Anlageberatern lassen!

Das ist Vorbeugung und natürlich um Klassen besser,
als das Kind erst in den Brunnen fallen zu lassen :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Innen oder Außen?

Die Geheimtasche natürlich innen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.