www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Suche Sende- und Empfangsmodul für 868 MHz - 870 MHz


Autor: Thomas Brügg (knox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich möchte eine kleine Funkstrecke aufbauen und suche hierfür die 
entsprechenden Module.

Empfänger
  868 - 870 MHz
  Möglichkeit zur Erweiterung einer BNC-Buchse für eine externe Antenne
  Auslesen der Feldstärke (kein muss, aber wünschenswert)

Sender
  868 - 870 MHz
  Möglichkeit zur Erweiterung einer BNC-Buchse für eine externe Antenne
  Sendeleistung: die erlaubt Obergrenze

Könnte mich hierbei jemand beraten?
Man findet ja einiges im Netz, und ich weiß nicht worauf man sonst noch 
achten müsste, bzw. welche Preise normal sind.

Welche Schnittstelle ist hierfür zu empfehlen?
UART? Seriell?

Grüße und vielen Dank im Vorraus.
Thomas

: Verschoben durch Moderator
Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Module gibt's wie Sand am Meer, die billigsten dürften die RFMxx
sein.

BNC ist bei den Frequenzen kaum noch üblich und außerdem viel zu
klobig.  Billig: U.FL, ein "Einmalstecker".  Ordentlich: SMA.  Da
übersteigt aber der Preis eines kompletten Paars (Stecker + Buchse)
den der billigen Funkmodule. ;-)

Autor: Thomas Brügg (knox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.

Da ich das ganze nicht bezahlen muss und es etwas aushalten soll ist SMA 
wohl die richtige Wahl.

Was die Module angeht, so kommt es weniger auf den Preis als auf die
Sendeleistung (nach Möglichkeit einstellbar) und das Messen der
Feldstärke an.

Kannst du mir vielleicht ein paar Internetshops deines Vertrauens 
nennen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre noch die Frage, was du denn genau übertragen willst und was
jenseits der Funkstrecke an Gerätschaften steht.

. Reichweite? bei welcher Bebauung/Umgebung?

. was passiert bei einem Ausfall, wie sicher muss die Übertragung
  sein (HF ist immer potenziell DoS-gefährdet)

. Datenrate, zulässige Latenz?

. Stromversorgung welcher Art?

. was heißt "etwas aushalten"?

Autor: Thomas Brügg (knox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
. Reichweite? bei welcher Bebauung/Umgebung?
Darum geht es im Versuch, möglichst weit auf unbebauter Fläche / 
bebauter Fläche (Dorf)


. was passiert bei einem Ausfall, wie sicher muss die Übertragung
  sein (HF ist immer potenziell DoS-gefährdet)
Da es erstmal ein Versuchsaufbau wird, mach ich mir um das Thema 
Angriffe momentan keine Gedanken.


. Datenrate, zulässige Latenz?
An Daten werden im Takt von ca. 0,5-2Hz 30 Ascii-Zeichen versendet 
werden.
(je nach Gesetzgebung)
Für die Latenz gibt es keine Vorgabe.


. Stromversorgung welcher Art?
Stromversorgung ist egal: beliebiges Netzteil für 230V oder 12V KFZ oder 
Batterie (alles verfügbar)


.was heißt "etwas aushalten"?
Die Schaltung würde im Freien betrieben und häufig bewegt werden.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, noch was: welche Antennegröße ist akzeptabel?

Auf 868 MHz lassen sich (ein wenig) höhere Reichweiten als auf 2,4 GHz
erzielen, aber man braucht halt größere Antennen.  Dann könnten die
XBee Pro 868 ganz interessant sein, da sie in dem Teilbereich senden,
in dem 500 mW ERP zulässig sind.

Autor: Thomas Brügg (knox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antennengröße ist irrelevant (solange wir nicht von mehreren Metern 
reden) 500 mW klingt interessant, nur dachte ich, dass hierfür spezielle 
Genehmigungen erforderlich sind.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allgemeinzuteilung: Zuteilungen SRD-Band 863-870 MHz

(Sorry für die Eigenwerbung ;-), aber genau dafür habe ich den Artikel
mal geschrieben, um das nicht jedesmal neu heraus kramen zu müssen.)

Autor: Thomas Brügg (knox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ERP und Belegungsdauer sind mir bekannt, ich hab für die 500mW-Sender 
nur etwas über extra Zulassung gelesen. Ich vermute das XBee-PRO diese 
Zertifizierung bereits ab Werk haben. (was ich ggf. überprüfen würde).

Die Reichweite der XBee-PRO sieht sehr interessant aus.

Ich denke ich werde sowohl eine 25mW als auch eine XBee-PRO-Variante 
aufbauen. Bliebe die Frage nach den Internetshops und den 25mW-Modulen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Brügg schrieb:
> ERP und Belegungsdauer sind mir bekannt, ich hab für die 500mW-Sender
> nur etwas über extra Zulassung gelesen. Ich vermute das XBee-PRO diese
> Zertifizierung bereits ab Werk haben. (was ich ggf. überprüfen würde).

Das ist ETSI-Land hier.  Nix "Zulassung", für die Einhaltung der
rechtlichen Bestimmungen bist du als In-Verkehr-Bringer verantwortlich.
Die Einhaltung dieser Bestimmungen (wobei du selbst wissen musst,
welche alle für dich zutreffen) dokumentierst du durch Anbringen
des CE-Logos, und auf Verlangen musst du in der Lage sein, eine
Konformitätserklärung zu liefern.  (Meist liegt sie natürlich gleich
bei.)  Worauf du diese basierst, ist in erster Näherung dir überlassen,
ein akkreditiertes Messlabor darfst du dabei aber als sichere Bank
(also als rechtsverbindliche Aussage) benutzen.  Das ist dann die
"Zertifizierung".

Allerdings gibt es nur dieses eine Stück von 250 kHz Breite, in dem
die 500 mW zulässig sind, und sie sind mit 10 % Einschaltdauer
zulässig.  Im Mittel stopfen also 10 gleichzeitig betriebene XBee
Pro 868 den verfügbaren Frequenzbereich komplett zu. ;-)

Autor: Felix Nikolaus (felix188)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich würde dir ein CC1101 TI empfehlen. Du hast die möglichkeit 
verschieden Modulationen, Preamble, FM, AM,  .... einzustellen und 
natürlich auch die Leistung (max 10bdm = 10mW) und der Empfänger ist 
auch gleich drinnen. Mit digitale Feldstäke Messung und nem ganzen 
haufen Krams zum auswerten.

Wenn du mehr Leistung braucht kannst noch nen cc1190 hinter hängen das 
macht max 250mW. (ca. 27dbm). Mit einstellbarer Verstärkung.

Aber Vorsicht, dann brauchst du ne große Wise das kann dann schon 
deutlich über einen km weit gehen. Kommt sehr auf die Antenne an.

Schau mal hier (noch ohne cc1190)

http://www.elektronika.ba/629/cc1101-rf-modem-and-...

Gruß

Felix

Autor: Thomas Brügg (knox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Felix,

danke für deine Antwort.
Kurz vorweg: 27dbm = 500mW oder?

Dein Link ist sehr interessant. (>1Km wäre ideal) Für mich stellt sich 
allerdings die Frage, ob es sich lohnt, wenn für meine Zwecke noch ein 
Erweiterungsboard für 100$ her muss und es am Ende dann reichlich 
Schrauben gibt, an denen ich drehen könnte.

Um mir einen Verstärker selber zu bauen, kenn ich mich zu wenig mit HF 
aus.

Für den Einsatzzweck der Funkverbindung: Es sollen Daten zwischen zwei 
Entwicklungsboards übertragen und am PC ausgewertet werden.
( Beitrag "Suche Entwicklungsboard mit Ethernet und UART" )

Viele Grüße
Thomas

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Brügg schrieb:
> (>1Km wäre ideal)

Dafür brauchst du über die Wiese bei weitem nicht so viel Leistung.
Allerdings sollten die Antennen nicht im Gras liegen. ;-)

Autor: Felix Nikolaus (felix188)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
nur noch kurz vor der FH...
schau mal hier http://busware.de/tiki-index.php

Gruß

Felix

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.