www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK-500 - keine PC-Verbindung


Autor: Arne Z. (theich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu, ich habe ein Problem mit meinem STK500.
Und zwar findet AVR-Studio das STK nicht mehr.
Ich habe normal geflasht und dann das RS232-Kabel umgesteckt (auf Spare) 
da ich nur eine RS232-Schnittstelle am PC habe und Daten lesen wollte. 
Das Flashen hat wunderbar geklappt nur kamen am PC keine Daten mehr an 
(ging vor Veränderung am Quelltext). Nun dachte ich, es wäre der 
Quelltext, daher habe ich eine String-Ausgabe hinzugefügt. Als ich dann 
flashen wollte, fand er das STK nicht mehr.

Habe ich durch das Umstecken den Max202 zerstört?
Auch die Brücke zwischen RxD und TxD vom STK habe ich gesetzt. Dort 
kamen auch keine Daten zurück, wenn ich eine Terminalverbindung 
gestartet habe und eine Taste gedrückt habe. Mit dem Oszi konnte ich 
aber festellen, dass Daten am RXD auf dem STK ankommen.

Hat jemand nen Rat, woran es liegen könnte?
Oder was ich messen könnte, damit ich evtl. Bauteile auswechseln kann?

Edit:
Es leuchten beide LEDs grün und die Power-LED rot. Weiterhin war es 
vorher so, dass mein STK durch den Strom der Seriellen Schnittstelle 
gespeist wurde, sobald ich meine Stromversorgung abgezogen habe. Dies 
ist nun auch nicht mehr der Fall.

Gruß
Arne

Autor: Guter Rat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Cntrl-Stecker der RS232 wir der STK500 u.A. als Programmer 
angesprochen,
Am "Spare" die freie RS232-Schnittstelle.

RS232 im Steckerfeld neben den LEDs und Tasten ist der "5V-Bereich"
der Spare Schnittstelle.

Ich würde jetzt wie folgt Testen:

Terminal-Programm starten, am seriellen Kabel (ohne STK500) Pin 2 und 
Pin 3 verbinden. Kommt das gesendete Zeichen zurück?
Wenn ja PC-Schnittsttelle und Kabel OK.

An Spare Schnittstelle vom STK500 anschließen. TxD und RxD ist lt. 
Beschreibung schon verbunden, also Signal weiter verfolgen?
Kommt es auch beim Max an und geht es "raus"? Pegel?

Gleiche Signalverfolgung auch bei der CNTRL-Schnittstelle, soweit 
möglich.

Vor vielen Jahren hatten wir massive Probleme mit den MAX-RS-Bausteinen.
(Durften nicht mehr eingesetzt werden) Da reichte es tatsächlich
das Gerät mit dem MAX-Baustein abzuschalten während die RS-Schnittstelle
am eingeschalteten PC steckte und der MAX war hinüber.........

Autor: Arne Z. (theich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu, schomal danke für die Antwort.

Ich habe nun weiter herumgemessen.
An Pin 13 sowie Pin 8 kommen meine RS232-Signale an (Pin 13 Ctrl, Pin 8 
Spare). Diese werden auch ziemlich gut in einen TTL-Pegel auf Pin 12 
sowie Pin 9 umgesetzt. Wenn ich nun dieses Signal auf Pin 11 oder 10 
gebe (TTL-In), kommt an Pin 14 und Pin 7 kein RS232-Signal mehr an. 
Dementsprechend ist wohl "nur" dieser Max202 zerstört (also die 
Pegelumwandlung von TTL in RS232). Nur leider sitzt der dort ziemlich 
blöd und in SMD-Löten bin ich mit meiner billig-Lötstation noch nicht so 
weit gekommen... Aber ich werde mit 100%ig wegen einem 1€-Teil kein 
neues STK kaufen. Somit muss ich wohl mal gucken, ob mir das jemand 
löten kann.

Gruß
Arne

Autor: Guter Rat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, der MAX sitzt nicht gerade lustig auf dem Board.

Aber Rausholen ist schon möglich:
Mit einem scharfen Messer, (Dremel mit Zahnarztboher gehet auch)
die Beinchen am Gehäuse abtrennen. Mit der Pinzette die Reste vorsichtig
auslöten, (jetzt reicht der Platz ja), Pins neu verzinnen und einen
neuen RS232 (jeder Pin- und Kondensator kompatible tut es auch)
einlöten.
Mit einer dünnen Spitze kommt man an die Pins ran, ggf. Heißluft 
verwenden.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guter Rat schrieb:

> Mit einem scharfen Messer, (Dremel mit Zahnarztboher gehet auch)
> die Beinchen am Gehäuse abtrennen.

Halte ich für recht gefährlich, dass man dabei die Platine drunter
zerkratzt.  Ich würde es mit Heißluft versuchen, allerdings muss
man die beiden Steckverbinder gut abdecken, damit sie nich
anschmoren.

Autor: Arne Z. (theich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu,

ich habe nun gestern den Max202-Baustein getauscht. Zwar nur mit einem 
normalen Lütkolben (und einer 1,2mm Spitze), aber hat auch "relativ" gut 
geklappt (braucht halt etwas länger, wenn man noch nie SMD gelötet hat 
und vorsichtiger ist).

Aber meine RS232-Schnittstellen funktionieren immer noch nicht. Die 
Pegelwandlung von 232 in TTL funktioniert, von TTL in 232 nicht.

Kann mir jemand sagen, wie ich die Ladungspumpe (also die Kondensatoren) 
überprüfen kann? Also welche Spannung sollte ich an welchen Kondensator 
messen können?

Oder könnte es noch andere Ursachen, als die Kondensatoren haben, wenn 
die eine Richtung funktioniert und in die andere Richtung (Signal kommt 
am TTL Eingangspin an, aber am 232-Ausgangspin nicht) nicht?

Schonmal danke für die Mühe.

Gruß
Arne

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmm ja, das gleiche Problem hatte ich gestern auch... hört sich 
zumindest identisch an :(. Umgesteckt von Spare auf CTRL (wie so oft) 
und plötzlich lief nichts mehr.

Habe mein STK500 an einen 2. Rechner angeschlossen, RX/TX per Jumper 
gebrückt und mit Terminal v1.9 ein Signal gesendet welches auch prompt 
zurück gekommen ist. Ich denke mal das der COM Port irgendwie im Eimer 
ist... mal schauen wie es mit der PCI -> Seriell Karte aussieht, dann 
entfällt das um stecken aber schade um den COM Port auf dem "neuen" 
Mainboard.
An RX/TX auf dem STK500 konnte ich aber keine Signale mit dem Oszi 
messen... direkt am COM Port auch nicht.

Aber ich denke du hast den COM Port getestet oder das STK500 an einem 
zweiten Rechner das du das anschließen kannst...

eine Idee habe ich leider nicht...

lg Malte

Autor: Arne Z. (theich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu,

also die Schnittstelle am PC habe ich überprüft, indem ich einfach Pin 
2+3 verbunden habe und mit einem Terminalprogramm ein Zeichen übertragen 
habe. Dies funktioniert auch ohne Probleme.
Genauso habe ich noch einen USB-to-RS232-Adapter benutzt. Auch bei 
diesem erkennt das AVR-Studio nicht das STK, wenn es am CTRL-Port 
angeschlossen ist. Und es kommt auch kein Echo zurück, wenn ich RXD+TXD 
über nen Jumper verbinde und ein Zeichen übertrage.

Daher gehe ich davon aus, dass irgendwas am MAX202 noch nicht 
funktioniert (denke da an die Ladungspumpe, da der rs232->TTL weg 
funktioniert).

Können denn die Kondensatoren durch "Abziehen und Umstecken" des 
RS232-Steckers zerstört werden?

Gruß
Arne

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unwahrscheinlich.

Autor: Arne Z. (theich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe nun erneut herumprobiert, im Forum geguckt, den Schaltplan vom 
STK untersucht.

Da an den Kondensatoren nicht die richtige Spannung anliegt, habe ich 
mal den VTARGET-Jumper gezogen. Daraufhin hatte ich plötzlich die 
richtigen Spannungen am MAX202 anliegen. Dann habe ich Pin 9+10 vom Max 
verbunden (TTLin TTLout) und, tada, es kommen meine gesendeten Zeichen 
zurück...

Also ist der Max definitiv nicht defekt... Nur warum sträubt er sich, 
wenn VTARGET gesetzt ist?

Kann man normalerweise auf das STK zugreifen (also eine Verbindung 
aufbauen), wenn VTARGET nicht gesetzt ist?

Gruß
Arne

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arne Z. schrieb:
> Nur warum sträubt er sich,
> wenn VTARGET gesetzt ist?

Hast du dabei den AVR bereits an RxD/TxD angeschlossen oder nicht?

Autor: Arne Z. (theich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe auf dem AVR ein Programm laufen, dass mir Daten auf der 
RS232-Schnittstelle ausgibt. Habe aber mit und ohne angeschlossenen 
RxD/TxD-Anschluss probiert.

Nun eine neue Erfolgsmeldung:

Wenn ich VTARGER-Jumper setze und den AREF-Jumper abziehe, habe ich 
komplette Kontrolle über mein STK (über AVR-Studio). Ich kann den AVR 
auslesen, kann flashen, kann auch über die Spare-RS232-Schnittstelle 
Daten ausgeben. Daraufhin habe ich nun die Einstellungen zu AREF neu 
geschrieben und den AREF-Jumper wieder gesetzt und

=> ALLES geht wieder!

freu.... Also war da einiges Murks (Einstellungen sowie der Max202, 
den ich ausgetauscht habe).

Danke an alle für ihre hilfreichen Tipps.

Frohes Basteln wünsche ich noch
Gruß
Arne

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr merkwürdig... Dann kann es doch eigentlich nur sein, daß Das STK500 
beim Anstecken an den CTRL-Port einen Befehl erkannt zu glauben gemeint 
hat, der die Spannungen VTarget und ARef auf dem Board verhunzt hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.