www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor Verstärker


Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Liebe Community

Ich habe eine Frage...

Es soll ein Verstärker mit transistoren ohne IC's  berechnet und 
aufgebaut werden.

Die aufgabe hat follgende Spezifikationen

Speisesüannung: 9V Baterie
Verstärkung einstellbar 0...20dB
Ausgangspannung 5V PP
Lautsprecher Impedanz: 4/8 Ohm
Ausgangsleistung Pmin: 0.25W an 8 Ohm

Meine Frage nun:

Ist dies eine Stromverstärkung?
Die ausgangsspannung bleibt ja Konstant...

Wie würded ihr an die Aufgabe heran gehen?
Was würded ihr als Eingangspegel annehmen?
Wie berechnen sich die Ein und auskoppel kapazitäten?

Grüsse
Claudio

: Verschoben durch Admin
Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur mit Passiven Bauteilen

Ich glaube nicht, dass du das nur mit Widerständen, Kondensatoren und 
Spulen schaffst...

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Ich glaube nicht, dass du das nur mit Widerständen, Kondensatoren und
> Spulen schaffst...

Sorry... hab mich ja korrigiert :)

Ich meinte ohne IC's :)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Hausaufgabe, die Du nicht selber lösen möchtest...?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Speisesüannung: 9V Baterie
> Ausgangspannung 5V PP
Da wirst du nur einen Brückenverstärker verwenden können.

> Verstärkung einstellbar 0...20dB
> Ausgangspannung 5V PP
> Lautsprecher Impedanz: 4/8 Ohm
> Meine Frage nun:
> Ist dies eine Stromverstärkung?
Kann man nicht beantworten, weil keiner weiß, wie hoch die 
Eingangsimpedanz des Verstärkers ist. Das könnte genausogut eine 
Dämpfungsstufe sein.

> Die ausgangsspannung bleibt ja Konstant...
Aber nur bei Verstärkung 0dB  :-o
Gefordert ist aber:
> Verstärkung einstellbar 0...20dB

> Was würded ihr als Eingangspegel annehmen?
5Vpp, das ist am einfachsten.

> Wie würded ihr an die Aufgabe heran gehen?
Die fehlenden Daten einholen.
Überdefinierte, unklare und redundante Daten abklären:
> Ausgangspannung 5V PP
> Ausgangsleistung Pmin: 0.25W an 8 Ohm
Nehmen wir mal einfach ein 5Vpp Rechteck :-o
Dann ergibt das eine Leistung von (5*5 V²)/8 Ohm = 3,125W...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausgangsspannung, bzw. Ausgangsleistung wird wohl bei max. Verstärkung 
sein (=20dB)

Bei Audioverstärker geht man üblicherweise von Spannungsverstärkung aus. 
20 dB sind Faktor 10 in der Spannungsverstärkung: 5 VPP / 10 = 0.5 VPP 
als Eingangspegel...

Für die Koppelkondensatoren musst Du die untere Grenzfrequenz der 
Schaltung wissen bzw festlegen (z.B. 30 Hz). Die Schaltung dann erst mal 
ohne Koppel-C's dimensionieren. Am Schluss Weisst Du dann die Eingangs- 
und Ausgangsimpedanz der Schaltung und kannst die Koppels-C's so 
berechnen, dass Du total -3dB bei gewählten der unteren Grenzfrequenz 
hast.

So, das wäre mal etwas zur Vorgehensweise, den Rest solltest Du aber 
selber machen!

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Kann man nicht beantworten, weil keiner weiß, wie hoch die
> Eingangsimpedanz des Verstärkers ist. Das könnte genausogut eine
> Dämpfungsstufe sein.

Problem ist, das ich das nicht in erfahrung bringen kann.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Bei Audioverstärker geht man üblicherweise von Spannungsverstärkung aus.
> 20 dB sind Faktor 10 in der Spannungsverstärkung: 5 VPP / 10 = 0.5 VPP
> als Eingangspegel...

Ok v ielen dank für den hinweis...

Also doch Spannungsverstärkung :)

Peter schrieb:
> Für die Koppelkondensatoren musst Du die untere Grenzfrequenz der
> Schaltung wissen bzw festlegen (z.B. 30 Hz). Die Schaltung dann erst mal
> ohne Koppel-C's dimensionieren. Am Schluss Weisst Du dann die Eingangs-
> und Ausgangsimpedanz der Schaltung und kannst die Koppels-C's so
> berechnen, dass Du total -3dB bei gewählten der unteren Grenzfrequenz
> hast.

Perfekt... vielen Dank

Peter schrieb:
> Ausgangsspannung, bzw. Ausgangsleistung wird wohl bei max. Verstärkung
> sein (=20dB)

Das war noch ein entscheidendes Puzzle teil :)

Peter schrieb:
> So, das wäre mal etwas zur Vorgehensweise, den Rest solltest Du aber
> selber machen!

Ja ich denke so sollte es lösbar sein... sonst frage ich wieder :)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ausgangspannung 5V PP
>> Ausgangsleistung Pmin: 0.25W an 8 Ohm
>Nehmen wir mal einfach ein 5Vpp Rechteck :-o
>Dann ergibt das eine Leistung von (5*5 V²)/8 Ohm = 3,125W...

Quatsch!
 - mit Rechteck: 5 VPP = 2.50 Veff => 2.50^2/8 = 0.78W
 - mit Sinus:    5 VPP = 1.77 Veff => 1.77^2/8 = 0.39W

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.