www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GPS-Peilsender


Autor: Johannes F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bin jetzt aus der Not heraus erfindersich geworden und möchte mir einen 
GPS-Peilsender bauen. Für unseren Hund, der leider noch jünger ist und 
öfters umherstreunt.

Meine grundlegende Idee war es, bei EBay ein altes Navi zu kaufen, die 
GPS-Antenne vom Gerät trennen und dem Hund die Antenne mitzugeben.
Die Signale die die Antenne per Kabel auf das Navi überträgt, wollte ich 
mit einer Funkübertragung realisieren, also kleine Platine mit 
Funkmodul.
Ist die Geschichte so realisierbar?

Wenn es irgendwelche anderen Lösungen gibt, bin ich auch zufrieden, sie 
sollten sich halt in folgendem Rahmen halten:
preislich bis max. 50€
Abmessungen sollten nicht zu groß sein, da es den Hund sonst ja stört.

Gibts da Kritiken und/oder Anregungen, dann her damit;)

jonny

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist die Geschichte so realisierbar?
Eher nicht.
Die Antenne steck quasi direkt im Navi und ihre Signale werden dann 
(vermutlich) auch von der gleichen Elektronik ausgewertet.
Hier im Forum gibt es aber ein Projekt mit einem preiswerten GPS-Modul.

Im MDR wurde in der Sendung "Einfach Genial" ein Erfinder vorgestellt, 
der ein Peilgerät für Kinder entwickelt hat.
Das arbeitet ohne GPS, dafür mit Richtungsangaben.

Autor: lixx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Peilgerät für Kinder hab ich eben im Hela-Baumarkt an der Kasse 
gesehen. 25 Euronen.
Kind bekommt ne "Armbanduhr". Eltern haben den Empfänger.

Da steht was von 10-30m drauf.

1m pro Euro also :)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Bei Reichelt SiRF Star III LP Bluetooth für 16,65 Euro"

noch dazu ein Bluetooth-Handy und ein bischen Java

Gruß Anja

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
handy akku + gps modul + xbee oder rfm auf868 mit 500mW

Autor: Niels Keller (niels-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes - wurde bereits gelöst --> 
Beitrag "GSM GPS - Tracker" der Hund sollte aber doch 
etwas größer sein, damit ihn das Gewicht nicht stöert. Ansonsten kann 
man die Position live oder aber per SMS annährend live verfolgen. Bei 
Interesse oder für Hilfestellungen beim Zusammenbau einfach kurz eine PN 
oder an die im Dokument angegebene Mailadresse schicken. Grüße Niels

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte nur daran denken, daß z.B. im nassen Wald das gesendete 
Signal nicht bis zum nächsten Waldweg reichen könntE ...

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch Deinen Hund zum Floh:

http://www.flohjagd.de/

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes F. schrieb:
> Meine grundlegende Idee war es, bei EBay ein altes Navi zu kaufen, die
> GPS-Antenne vom Gerät trennen und dem Hund die Antenne mitzugeben.

Das bringt nichts. Die Antenne ist wirklich nur eine Antenne. Sie 
liefert ganz einfach das vom Satelliten empfangene Signal und noch keine 
Richtungsinformationen. Wenn Du das Signal nun per Funk woanders 
hinschicken willst, baust Du automatisch einen GPS-(Stör)Sender. Das ist 
zum einen verboten, zum anderen wird dann kein GPS in der Nähe mehr 
saubere Koordinaten liefert.

Du musst also einen kompletten GPS-Empfänger an Deinem Hund befestigen, 
welcher seine dekodierten Positionsdaten per SMS verschickt. Dafür 
verwendest Du idealerweise ein altes Mobiltelefon. Dieses kannst Du 
sogar anrufen und damit die aktuellen Koordinaten abfragen.

Kosten:
Bluetoothfähiges Modiltelefon = nicht der Rede wert
Bluetooth-GPS-Empfänger = 17€
µC der Anrufe entgegen nimmt und Koordinaten sendet = 10€
Programm = kostenlos bis unbezahlbar

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Kosten:
>Bluetoothfähiges Modiltelefon = nicht der Rede wert
>Bluetooth-GPS-Empfänger = 17€
>µC der Anrufe entgegen nimmt und Koordinaten sendet = 10€

Hört sich lustig an. Nur wer spricht mit µC der kein Bluetooth kann?

>Programm = kostenlos bis unbezahlbar

Eher kostenlos, da unnötig.

MfG Spess

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hört sich lustig an. Nur wer spricht mit µC der kein Bluetooth kann?

Ok, Denkfehler.

Also anstelle des µP ein Java-Progrämmchen.

Oder

GPS über RS232 an µP
Mobiltelefon über RS232 an µP

spess53 schrieb:
> Eher kostenlos, da unnötig.

Irgendwer muss das Telefonat ja annehmen und die aktuellen Koordinaten 
liefern. Ich kenne mich aber mit Mobiltelefonen zu wenig aus. Eventuell 
können einige das ja auch schon von selber; ansonsten doch ein Programm.

Eventuell auch Handy mit integriertem GPS und entsprechend fähiger 
Java-Umgebung. Dann nur noch dem Hund das Handy ins Maul schieben - 
fertig.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Um zum Ursprung zurückzukommen:

>Für unseren Hund, der leider noch jünger ist und öfters umherstreunt.

Dann investiere das Geld lieber in eine Hundeschule.

MfG Spess

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Hund die Antenne trägt und Herrchen den Empfänger hat ist das 
Problem gelöst :) .

Arno

Autor: Michael Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das Projekt hört sich interessant an.

Wenn das Handy die GPS-Koordinaten automatisch auslesen würde und dann 
prüfen würde ob sie sich in einem bestimmten Bereich befinden oder 
nicht, könnte man seinen Hund ohne Zaun frei laufen lassen. Man könnte 
z.B. ein Summen als Warnung für den Hund: "du darfst nicht weiter" über 
den Handylautsprecher senden. Man muss ihm nur noch beibringen darauf 
dann zu achten und zurück zu gehen (zum Beispiel indem bei weiterem 
Entfernen sich die Frequenz erhöht und den Hund somit nervt). Für was 
braucht man dann noch Hundeleinen.

Für Java scheint es ein einheitliches Bluetooth-Modul zu geben:
http://developers.sun.com/mobility/midp/articles/bluetooth2/
Auch die Ausgabe über den Lautsprecher sollte kein Problem sein.

Webbenachrichtigungen (E-Mail) sollten auch gehen, aber ein direktes 
Anfragen des Handys von außen wird schwierig, da normalerweise die 
Java-Programme nichts mit dem Anruf zu tun haben und vom 
Handybetriebssystem bei einem eingehenden Anruf unterbrochen werden. 
Alternative wäre as das Handy einfach alle 1min. die Position zu einem 
Webserver sendet. Dann bräuchte man aber eine Flatrate ;-)

Solange der Bereich, in dem sich der Hund befinden darf, bekannt ist 
sollte es also kein Problem sein mit einem wohl nicht allzu 
umfangreichem Java-Programm, einem Handy und einem 
Bluetooth-GPS-Empfänger alarmiert zu werden und den Hund zu finden. 
Außer dem (wahrscheinlich/hoffentlich relativ einfachem) Java-Programm 
braucht man dafür nichts zu entwerfen, also auch keine Umbauten an der 
Hardware.

Gewicht des GPS-Empfängers beträgt etwa 60g, dazu kommt das Gewicht des 
Handys, also alles in allem kommt das wohl auf 200g, das sollte ein 
Hund, der fähig ist weiter weg zu laufen, tragen können.

Gruß, Michael

Autor: Florian H. (heeen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier was ich mir dazu mal ausgedacht habe. Bin leider noch nicht dazu 
gekommen alles zusammen zu bauen.

Teile sind insbesondere: Telit GE865 gsm Modul und ein OriginGPS 1315 
sowie ein MAX1811 zum li-ion akku laden und ein ft232rl zum debuggen.

Autor: Florian H. (heeen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nochmal das layout in anständiger Größe

Autor: Frank Zöllner (frankovic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Handys mit intergrierter oder externer GPS-Antenne und Symbian S60 
gibts mit "AFTrack" auch eine fertige Software, die regelmässig (Zeit- 
oder Wegintervall) per SMS die Position senden kann.

Autor: Johannes F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, danke für die vielen Antworten.

Niels Keller schrieb:
> Hallo Johannes - wurde bereits gelöst -->
> Beitrag "GSM GPS - Tracker"
Hab mir das mal durchgesehen, sieht vielversprechend aus. Daran könnt 
ichs schon orientieren.

@Michael Z.
Interessante Idee. An sowas hab ich auch kurz gedacht, nicht in der 
Komplexität jetzt, aber bin dann zum Schluss gekommen dass ich den 
Tracker selbst vielleicht auch später mal benutzen könnte.

spess53 schrieb:
> Dann investiere das Geld lieber in eine Hundeschule.
Hat er bereits gemacht. Es ist nicht so, dass er jeden Tag wegrennt, nur 
in der Woche ein- bis zweimal. Und er kommt fast immer von selbst 
zurück. Nur fand ich es interessant, im Notfal immer zu wissen, wo er 
gerade ist.

Wie ich sehe, herrscht die allgemeine Idee mit dem GSM-Netz vor.
Ist das ,außer Kaufen eines feritgen Geräts, die einfachste Variante?

jonny

Autor: Michael Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange du ihn wirklich überall finden willst: ja (Vorausgesetzt 
Handy-Empfang ist vorhanden). Alle anderen Systeme haben normalerweise 
eine Reichweite von unter 100m. Könnte man zwar etwas erhöhen, aber viel 
weiter kommt man, ohne die Gesetzl. Grenzwerte zu überschreiben, glaub 
ich nicht.

GSM hat den Vorteil das es fast überall verfügbar ist. Au'ßerdem ist es 
gut möglich Daten zu übertragen ohne dass man Spezialhardware braucht.

Das nachschauen wo sich der Hund befindet ist auch leicht möglich, dazu 
bruacht man einfach ein Internet/Telefonfähiges gerät (je nach 
Implementierung), das hat heutzutage ja eigentlich jeder und man kann 
auch Unterwegs, wieder per GSM, die Position abfragen.

@Florian H.
Wenn ich den Schaltplan richtig interpretiere (die Bauteile richtig 
zugeordnet habe) gehst du direkt vom GSM-Modul auf den GPS-Empfänger. 
Kann man das GSM-Modul programmieren? Weil sonst glaube ich kaum dass 
die Protokolle zufällig kompatibel sind und somit bräuchte man noch 
einen Mikrochip dazwischen, der die beiden Geräte verwaltet.
Außerdem kostet das GE865 relativ viel (ca. 65$).
Aber trotzdem ein guter anstoß, wär natürlich ne Alternative da man dann 
mit einem Akku auskommt, und die Bauteile als Band anordnen kann (je 
nach Befestigungswunsch).

Gruß, Michael.

Autor: Florian H. (heeen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das GE865 hat einen eingebauten python interpreter und RTC zum 
aufwecken.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nahe dran an 50 Euro und vor allem fertig:

http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.33331

(Falls nicht bekannt: DX ist ein absolut seriöser und zuverlässiger 
Laden)

Autor: Florian H. (heeen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß hat das Teil aber nur eine Batterielaufzeit von 2-3 
Tagen.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mag sein, aber das müsstest Du mit einem Selbstbau erstmal toppen.

Noch billiger geht übrigens auch:
http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.28710

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.