www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik HF_Guru gesucht


Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Ich weiss hier sind sehr kompetente Leute unterwegs und die brauche ich
jetzt mal,vor allem die mit HF-Erfahrung.

gesucht: Breitbandverstärker zum Triggern
DC-100MHz
Re = 1MOhm/20-40pF
Ue(min) = 10mV
Ue(max) = 20V
Ua(min) = 1,5V
Ua(max) = 5V

+12V / +5V / -12V
Transistoren(vorhanden):J310,SM200,BFR92A,BFR193,BF979,2SC4184,2SC4186

Ich versuche jetzt schon so 14 Tage, aber entweder ist der
Verstärkungsabfall über 10MHz zu hoch oder der Ausgangspegel ist schon
bei DC zu klein. Das Beste was ich bis jetzt hatte, waren 500mV@50Mhz,
ist einfach zu wenig.

Entweder meine Konzepte sind alle total daneben oder ich bin zu doof
für sowas.

Kann mir eventuell mal jemand auf die Sprünge helfen, das wäre wirklich
klasse.

Vielen dank schon mal, Uwe

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm nen MAX4452 undvergiss dein ganzes Gerödel. Rattenscharf (schnell)
das Teil.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich halte die Dinger für ungeeignet. Bei 40dB schaffen die gerade mal 1
bzw. 10MHz(Max 35xx). Vor allem neigen die furchtbar zum schwingen.
(bekomme meine OPA623 = 350MHz/2000V\us fast nicht ruhig) Oder hast du
da bessere Erfahrungen gemacht.


Mfg. Uwe

Autor: tobias hofer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen

der MAX445x ist für diese aufgabe nicht geeignet:

uwe fordert:

>DC-100MHz
>Re = 1MOhm/20-40pF
>Ue(min) = 10mV
>Ue(max) = 20V
>Ua(min) = 1,5V
>Ua(max) = 5V

wenn ich das richtig verstehe brauchst du einen verstärker mit 100MHz
bandbreite (ft) bei einer versärkung (v) von 5V/10mV = 500.

mit dem MAX445x ereichst du aber bei dieser verstärkung maximal
fg = ft/v 400kHz. um einen bandbreite von 100MHz bei einer verstärkung
von 500 zu ereichen bräuchtest du schon einen OP mit einer ft = fg*v
von 50GHz.

tobias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das erinnert mich stark an die Anforderungen, die man üblicherweise an
den Y-Kanal eines Oszilloskops stellt. Bei Geräten aus den 70er Jahren
sind Schaltbilder mit Transistorschaltungen dabei. Hier könnte man sich
einige Anregungen holen, wenn auch der Nachbau bestimmt größere
Schwierigkeiten mit sich bringt, denn die Hersteller lassen sich
insbesondere die Spulen speziell anfertigen. Solche Bauteile erscheinen
dann im Schaltbild nur mit der Induktivitätsangabe. Herstellen oder gut
einkaufen muß man sie dann selber.

"Ich versuche jetzt schon so 14 Tage, aber entweder ist der
Verstärkungsabfall über 10MHz zu hoch oder der Ausgangspegel ist schon
bei DC zu klein. Das Beste was ich bis jetzt hatte, waren 500mV@50Mhz,
ist einfach zu wenig."

Klar, so einfach ist das nicht mit der HF, schon gar nicht bei diesen
Anforderungen. Beim Elektor-Verlag gibt es zwei Bücher über
HF-Schaltungstechnik. Man muß da schon die S-Parameter der Bauteile
beachten bei der Schaltungsauslegung und die Kondensatoren dürfen nicht
oberhalb ihrer Resonanz betrieben werden.

Gruß

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Das mit dem Re 1MOhm habe ich im Griff und Ua = 5V ist der Max-Wert der
kommen darf. Minimal brauche ich aber 0,8 V zum schalten(<10MHz)
Das Problem ist aber bei >10MHz das man immer mehr übersteuern muss.
Versuche haben gezeigt das eben ab Ua(min)=1,3V @100MHz saubere
Schaltergebnisse erreicht werden. Genau das ist aber der Knackpunkt.
Entweder ich muss damit leben das die Empfindlichkeit weg ist, oder mir
kann jemand entscheidende Tips geben.
@Chris
Oszipläne habe ich genügend studiert, aber das ist ein wahnsinniger
Aufwand weil das Triggersignal erst nach den Eingangs- und Vorstufen
abgenommen wird.(die sind sehr linear)

Mfg. Uwe

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

wäre es nicht möglich, die agc schaltungen aus videostufen von
fernsehern zu verwenden? damit hat man dann eine regelbare
(automatische) verstärkung, die das ausgangssignal immer auf einem
konstanten level hält. kriegst du in allen teilbereichen (z.b. dc -
1mhz, 1 - 10mhz, 10 - 100mhz) mit einer verstärkerschaltung denn gute
ergebnisse hin? dann müsste es ja möglich sein, mit variablem
verstärkungsfaktor immer ein ideales ausgangssignal zu erzeugen.
gruss, harry

Autor: OTobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Labor haben wir auch Versuche mit Videoverstärkern gemacht. Der
Vorteil ist, das sie keine Rückkopplung vom Eingang zum Ausgang
brauchen, so das man schon bis einige 100Mhz gehen kann ohne dass die
Verstärkung abfällt. Frequenzmäßig kann man die hochknallen ohne Ende
und die Verstärken geht trotzdem noch bis zum Anschlag, den du mit den
externen Widerständen eingestellt hast.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
@harry
AGC wird mir wohl nicht helfen, weil mein Signal ja nicht zu hoch ist
sondern eher zu klein.Über 40MHz setzt dann auch noch diese lästige
Phasenverschiebung ein und führt u.U. zur Selbsterregung was die
Gestaltung einer aktiven Gegenkopplung noch erschweren dürfte. Und
nein, ich habe die 1,5V @100MHz noch nicht erreicht.

@OTobias
Geil! Welche db's erreicht man mit den Teilen und gehen die auch bei
DC? Wie nennen die sich und wo sind sie zu bekommen?(privat)
Schwingen die auch nicht? Mit meinem OPA623 habe ich da immer so meine
Probleme. Ist allerdings ein OV und braucht Netzwerk.

Mfg. Uwe

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ue(min) = 10mV
>Ue(max) = 20V
nur mal ganz leise am Rande: 10mV minimum und 20V(!) maximum?
Wieviel db Dynamikumfang ist denn das?
Wenn die Sache linear laufen muss und bei 10mV minimal 1.5Volt
rauskommen dürfen(damits noch geht), kämen doch bei 20Volt am Eingang
und gleicher Verstärkung 1.500mV/10mV=150
150x20.000mV=3000Volt...ähh? Bei einer maximalen Ausgangsspannung von
5Volt wäre die Verstärkung auf 500 anzusetzen, wenn man von 10mV
ausginge.
Muss man sich dann schon irgentwie entscheiden...
Ich kann 2 Sachen vorschlagen, die deinem Weiterkommen bei diesem
Problem dienlich sein könnten.
1.Banal:
ich frage morgen auf Arbeit einen unserer HF-Spezialisten
2.ebenso banal:
Ich verkaufe Dir meinen 100Mhz Breitbandverstärkereinschub mit ALC
(Ach, geht nicht, der hat 50hm Eingangswiderstand)

Schon mal aperiodisch mit Neutralisation probiert? Sollte man doch
hinbekommen..
Ich habe sowas mal als aktive Antenne gebaut, war mit BFR34 bestückt.
finde ich noch die Unterlagen, such ich raus.

Gruß
Axel

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem breitbandverstärker hat sich auch deshalb erledigt, weil die
minmale Eingangsfrequenz bei 100Khz liegt und der auch keine 20Volt
schafft.
Gruß
Axel

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
@AxelR
Das mit den >Ue(max) = 20V hat schon seine Richtigkeit, die
Eingangsstufe hat einen Abschwächer(ähnlich wie beim Oszi).War nur der
Vollständigkeit halber weil ich ja alle Wege offen halten wollte.
Eigentlich brauche ich nur 10mV ->1,5V @DC - 100MHz. BFR34 kann man
übrigens mit BFR92A vergleichen.
<Schon mal aperiodisch mit Neutralisation probiert?
Das ist nun sowas wo ich den "HF-Guru" brauche, weil ich davon zu
wenig Ahnung habe.

<1.Banal:
<ich frage morgen auf Arbeit einen unserer HF-Spezialisten
Das könnte natürlich helfen.

<Ich verkaufe Dir meinen 100Mhz Breitbandverstärkereinschub mit ALC
Das kann ja jeder und ist auch etwas zu gross.

Aber die Sache mit den Videoverstärkern gefällt mir, mal sehen ob da
noch eine Info kommt.(was die Suche eingrenzt)

schonganzunruhig, Uwe

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
muss es doch nochmal vorholen, weil ich irgendwie nicht so recht
weiterkomme
Hat nicht doch noch jemand einen guten Einfall?

Mfg Uwe

Autor: tobias hofer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo uwe

ich haben eben einen blick in den tietze und schenk geworfen. da werden
hf-verstärker mit einzeltransistoren behandelt so etwa 30 seiten lang.
ich habe jetzt auch keine lust das irgendwie abzuschreiben.

organisier dir dieses buch, das ist sowieso erste wahl wenn es um
elektronik schaltungen geht.

gruss tobias

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade auf Arbeit gefragt:
Die Jungens sagen MMIC (hat aber50Ohm) oder Videoverstärker-OPV.
sind wir nun genauso schlau wie vorher.
<<
BFR34 kann man
übrigens mit BFR92A vergleichen.
<<
Hmm, meine haben 4Fähnchen anden Seiten und eine Gewinde...
Ich mach bei Gelegenheit mal ein Foto, jetzt krabbel ich nicht auf den
mast
Gruß
Axel

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
>tietze und schenk
Muss ich mir wohl doch mal zulegen, wird sehr oft erwähnt.

@AxelR
<<
BFR34 kann man
übrigens mit BFR92A vergleichen.
<<
Das meinte ich nur HF-Technisch, vom Strom her passt es nicht und meine
BFR92A sind auch SMD.(sonst wird es zu gross)

@OTobias
Ich war eigentlich guter Dinge von dir noch mal irgendwelche
Daten/Typen zu hören, aber hmmmm.
Bekommst du das nicht irgendwie auf die Reihe, bittebitte.

MfG Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.