www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dimensionierung einer passiven TP Schaltung


Autor: Marek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mal ne Frage. Ich soll einen passive Tiefpass schaltung 
Dimensionieren. Die Berechnung und so ist glaube ich nicht das Probelm. 
Gebe mir ein R vor und hab die Frequenzen errechne mir C, dass ist nicht 
das Problem. Mein Problem ist das die Schaltung von der ich das Siegnal 
bekomme Schwingt mit so 50Hz bis 200Hz und das soll ihrgend wie mit nem 
passieven Tp behoben werden.

Die Andere Frage die ich habe ist das ich nicht weis wo ich das ding dan 
hinsetzen soll. Das Signal welches von dem Schwingenden Bauteil (weis 
nicht was das ist hat was mit kiepne und so zu tun erkänung davon oder 
so) erzeugt wird soll mit einem Invertierenden Verstärker (OPV) 
invertiert werden ( Verstärkungsfaktor von 1 bis 100 hab das mit nem OPV 
gemacht). Danach kommt es auf den geforderten Ausgang. Weis einer von 
euch vielleicht wo ich das ambesten hinsetzen soll und warum. Ich denke 
das solte am besten vor den Invertieren oder? Ist aber rein intuitiev. 
Ich dankke schon jetzt für eure Hilfe.

mfg
Marek

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Du möchtest WAS herausfiltern?
- WAS soll den Filter passieren können?
- WAS ist die Signalquelle?
- WAS folgt nach dem Filter?

Leider fällt es mir schwer, die Angaben aus Deinem Beitrag zu 
entnehmen..

Grüße
Christian

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek schrieb:
> Mein Problem ist das die Schaltung von der ich das Siegnal
> bekomme Schwingt mit so 50Hz bis 200Hz und das soll ihrgend wie mit nem
> passieven Tp behoben werden.

Heißt das, dass da irgendein Verstärker schwingt, der gar nicht
schwingen sollte? Dann würde ein nachgeschalteter Tiefpass nur die
Symptome, aber nicht die Ursache bekämpfen.

Kann man an die schwingende Schaltung ändern? Dann würde ich dort
ansetzen und dafür sorgen, dass die Schwingungen gar nicht erst
entstehen.

In welchem Frequenzbereich liegt denn das Nutzsignal? Egal, wie man die
Schwingungen bekämpft, muss man natürlich darauf achten, dass das
Nutzsignal nicht zu sehr verfälscht wird.

Am Besten, du postet die gesamte Schaltung mitsamt einer Beschreibung,
wo die Signale herkommen, wo sie hingehen und wie sie aussehen.

Diesen Satz habe ich überhaupt nicht verstanden:

> weis nicht was das ist hat was mit kiepne und so zu tun erkänung davon
> oder so

Autor: Marek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Du möchtest WAS herausfiltern? Kann ich nicht sagen.
- WAS soll den Filter passieren können? Das weis ich auch nicht.
- WAS ist die Signalquelle? Ein Sensor der gelagert ist und man seine 
lage ermitteln kann.
- WAS folgt nach dem Filter? Gute Frage.

Ich hatte heute nur mal den Schaltplan vor der Nase weis aber nicht was 
das macht. Ich weis nur wie gesagt es ist ein Sensor der schwingt. Der 
das Schwingen soll so bei 50 Hz bis 200hz liegen und ich soll da einen 
Tp einbauen waru warscheinlich um das zu unterdrücken oder so. Nach dem 
"Sensormodul" kommt erst mal ein Tp erster Ordnung ein Aktiver. Die 
komplete schaltung ist ihrgend wie ganz komisch der Ingeneur der mir die 
Vorgelegt hat hatte selber nicht so die Ahnung von. Ich soll wie gesagt 
das Signal das aus dem Sensor kommt nvertieren und Tp filtern dannach 
kommt auch nichts mehr. Ich weis nur nicht wohin mit dem TP und für was 
für ne frequenz soll ich das diemensionieren das alles kleiner 50 Hz 
durch kommt vielleicht? Ich wolte halt nur mal ne Idee haben wie man das 
machen könnte leider kann ich dir auch nicht mehr sagen als das Was hier 
steht.

mfg
Marek

Autor: Marek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> weis nicht was das ist hat was mit kiepne und so zu tun erkänung davon
> oder so

Ich meinte damit hat was mit Kippen (bewegen)zu tun.

Deine Fragen kann ich auch nicht Beantworten weil ich dafür Keine 
Informationen bekommen habe. Die schaltung hab ich auch nicht da. Naj 
aber danke für den Versuch der Hilfe. Ich frgae einfach morgen mal den 
der mir die Aufgabe gestellt hat.

mfg

Autor: Peer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. April ist doch vorbei, oder?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>- WAS soll den Filter passieren können? Das weis ich auch nicht.

Wenn du das nicht weist ist das ganz schlecht. Das bedeutet, dass du 
dein Nutzsignal nicht kennst und wie willst du etwas auswerten, von dem 
du nicht weist wie es aussehen muss um es positiv oder negativ bewerten 
zu können? Woher also willst du wissen, dass deine oben beschriebenen 
Schwingungen nicht gar dein Nutzsignal ist? Das musst du definitiv im 
Vorfeld klären.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.